Ratenkredit Vergleich: Online günstige Kredite finden!

Jetzt schnell und unverbindlich Top-Zinsen und Konditionen sichern

  • unabhängiger Kredit Vergleich
  • unverbindlicher & kostenloser Online-Kredit Vergleich
  • ohne negative Auswirkung auf Ihren SCHUFA-Score
In 3 Schritten zu Ihrem Online Kredit

Daten eingeben

Angebote vergleichen

Anbieter auswählen

Die Berechnung der oben genannten Angebote erfolgt auf Basis der Zinssätze unseres Partners FINANZCHECK.de | Alle Angaben ohne Gewähr | © 2022 FINANZCHECK.de

Was ist ein Kredit?

Bei einem Raten­kredit oder Kon­su­men­ten­kre­dit lei­hen Sie sich Geld von einem Kredit­ge­ber, meis­tens von einer Bank. Den Be­trag zah­len Sie in einem be­stimm­ten Zeit­raum zu­rück. Dazu verein­ba­ren Sie eine konkre­te Kredit­sum­me, die Höhe der Raten­zahlun­gen und die Höhe der Kredit­zin­sen. Zin­sen sind der Preis, den Sie für das Lei­hen von Geld zah­len.

Raten­kre­dite haben in den meis­ten Fäl­len eine Ober­gren­ze. Bei einigen Ban­ken liegt die­se bei 50.000 € oder 75.000 €, bei anderen Ban­ken bei 100.000 €. Das ge­lie­he­ne Geld kann ent­we­der zur freien Ver­wen­dung oder für ei­nen be­stimm­ten Zweck, z. B. als Auto­kredit, ge­nutzt werden.

Bei einem Raten­kre­dit gel­ten somit fol­gen­de Prinzi­pien:

  • Ein Kre­dit­ge­ber leiht Ihnen Geld.
  • Sie erhal­ten einen fest­ge­leg­ten Be­trag und zah­len diesen plus Zin­sen zu­rück.
  • Die Rück­zah­lung geschieht mit fest­ge­leg­ten Raten und in einem be­stimm­ten Zeit­raum.

In wenigen Schritten zum Kredit: So funktioniert unser Ratenkredit Vergleich

Es dauert nur wenige Minu­ten, um bei der Bank Ihrer Wahl eine An­frage über unse­ren Kredit­ver­gleich zu stel­len. Hier zei­gen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Kre­dit berech­nen und wie die Kredit­an­fra­ge ab­läuft:

  • Geben Sie die gewünsch­te Kredit­sum­me, Lauf­zeit und den Ver­wen­dungs­zweck in die Eingabe­mas­ke ein.
  • Um die opti­ma­len Kredit­kondi­tio­nen für Sie zu ermit­teln, machen Sie nun Anga­ben zur An­zahl der Kredit­neh­mer, zu Ihrem Familien­stand, Ihren Aus­ga­ben, Ihrem Ein­kom­men und Ihrer beruf­li­chen Situa­tion.
  • Dann fol­gen An­ga­ben zu be­reits beste­hen­den Kre­di­ten, dem ge­wünsch­ten Aus­zah­lungs­ter­min und Ihrer Bank­ver­bin­dung.
  • Im An­schluss wird Ihnen eine Ergeb­nis­lis­te ange­zeigt, die die passen­den Kre­dit­an­ge­bo­te mit den not­wen­di­gen Rahmen­da­ten wie dem Zins­satz und der Höhe der Monats­ra­ten ent­hält.
  • An­hand der Lis­te ver­glei­chen Sie die Kredit­an­bie­ter und Kon­di­tio­nen mit­ei­nan­der.
  • Wenn Sie sich für ein An­ge­bot ent­schie­den haben, stellen Sie einen An­trag bei der gewünsch­ten Bank. Das ist in vielen Fäl­len komplett online mög­lich. Dazu be­steht die Mög­lich­keit Unter­la­gen wie Ihren Ver­dienst­nach­weis di­rekt hoch­zu­la­den.

Nach einer ab­schlie­ßen­den Boni­täts- und Legitima­tions­prü­fung durch die Bank wird Ihnen der Be­trag auf Ihrem Konto gut­ge­schrie­ben.

Der Ratenkredit Vergleich zeigt konkrete Angebote

Unser Ratenkredit Vergleich präsen­tiert Ihnen ein­deu­tige und ver­bind­li­che Ange­bo­te, die auf Ihre kon­kre­te Situa­tion ab­ge­stimmt sind. Grund­la­ge dafür sind Ihre Anga­ben. Wie Ihr persön­li­cher Kredit­zins letzt­end­lich aus­fällt, hängt von unter­schied­li­chen Fak­to­ren ab – Lauf­zeit, Kredit­hö­he und Ihre persön­li­che Boni­tät spielen dabei eine Rol­le.

Sie sehen im Kreditvergleich alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen auf einen Blick.

  • monat­liche Rate: Dieser Be­trag zeigt an, wie viel Sie für die ein­ge­ge­be­ne Kredit­sum­me regel­mä­ßig zurück­zah­len, um den Kredit in der gewünsch­ten Lauf­zeit zu be­glei­chen.
  • effektiver Jahreszins: Beim effektiven Jahreszins sind, anders als beim Sollzins, bereits alle Zusatzkosten, die bei der Vergabe eines Ratenkredits entstehen, miteingerechnet.
  • Gesamt­be­trag: Diese Summe ent­spricht den gesam­ten Kre­dit­kos­ten, also dem Netto­dar­lehens­be­trag, dem effek­tiven Jahres­zins und even­tu­el­len Sonder­leis­tun­gen, wie zum Bei­spiel einer Rest­schuld­ver­siche­rung, die beim Ab­schluss des Raten­kre­dits auf Sie zu­kom­men. Der Gesamt­be­trag spie­gelt die Summer wider, die Sie der Bank tat­säch­lich zurück­zah­len müs­sen, und bietet damit einen guten An­halts­punkt beim Ver­gleich der Ange­bo­te.
  • Infor­ma­tio­nen zum Anbie­ter: Hier werden einige Aspek­te des Anbie­ters dar­ge­stellt, die Ihnen weitere An­halts­punk­te zur Bewer­tung des Ange­bo­tes liefern.
  • Fragen zum Ange­bot: Sie können die ange­ge­be­ne Tele­fon­num­mer wäh­len, um weitere Aus­künf­te zum Ange­bot einzu­holen und Fragen zu stel­len.
  • Ihr Kredit­an­trag: Sie bestim­men, ob Ihnen das kon­kre­te Kredit­an­ge­bot per Post oder als E-Mail zu­ge­schickt wer­den soll, oder ob Sie es direkt herun­ter­la­den und aus­drucken.

Mit dem Kreditvergleich schnell und einfach zum günstigen Zins

Mit unserem Ratenkredit Ver­gleich wird die Suche nach einem güns­ti­gen Raten­kre­dit ganz ein­fach. Sie können sich Klar­heit über die Finan­zierungs­be­din­gun­gen ver­schaf­fen, tages­aktuel­le Zin­sen der Kre­dite ver­glei­chen und mit weni­gen Klicks einen güns­ti­gen Online-Kre­dit bean­tra­gen. Unseren TÜV-ge­prüf­ten Raten­kredit Ver­gleich stel­len wir Ihnen in Koopera­tion mit der FINANZCHECK GmbH zur Ver­fü­gung.

Vorteile beim Online-Ratenkredit Vergleich

  • Vergleichen Sie verschie­dene Ange­bo­te und Kondi­tio­nen und fin­den Sie so den Raten­kre­dit, der am bes­ten zu Ihrer finan­ziel­len Situa­tion passt.
  • Stel­len Sie Ihre Kredit­an­fra­ge be­quem von zu Hau­se aus, ohne auf Öffnungs­zei­ten oder Bearbeitungszeiten der Bank Rücksicht nehmen zu müssen.
  • Die Antrag­stel­lung ist bei vie­len Ban­ken voll­stän­dig on­line mög­lich.
  • Profi­tie­ren Sie bei unserem Raten­kre­dit Ver­gleich von ex­klusi­ven Sonder­kondi­tio­nen und beson­de­ren Ange­bo­ten.
  • Unser Kredit­ver­gleich ist für Sie kosten­los, unver­bind­lich und SCHUFA-neu­tral.

Lassen Sie Profis für sich arbeiten

Die Daten, die Sie in unse­ren Raten­kre­dit Ver­gleich ein­ge­ben, wer­den an unseren Kooperations­part­ner FINANZCHECK weiter­ge­lei­tet. Hier über­prüft ein er­fahre­ner Kredit­be­ra­ter, ob der von Ihnen aus­ge­wähl­te Kre­dit tat­säch­lich der Bes­te für Sie ist. Ist dies nicht der Fall, unter­brei­tet der Kredit­bera­ter Ihnen einen Alter­na­tiv­vor­schlag. Es reicht also aus, wenn Sie den Raten­kre­dit­an­trag ein­mal aus­fül­len. Sie er­hö­hen Ihre Chan­cen auf einen güns­ti­gen Raten­kre­dit nicht, indem Sie über unseren Raten­kredit Ver­gleich mehre­re Kredit­kondi­tio­nen ab­fra­gen.

Kredit aufnehmen: Wofür werden Kredite aufgenommen?

Die Grün­de, einen Kredit auf­zu­neh­men, sind viel­fäl­tig. In der Mehr­heit geht es um eine Auto­finan­zie­rung: 51 % aller Kre­di­te wer­den für den Kauf eines Neu- oder Gebraucht­wa­gens auf­ge­nom­men. Weitere häu­fige Grün­de sind die Um­schul­dung eines al­ten Kre­di­tes (14 %), der Kauf von Möbeln (13 %) und Unter­haltungs­elek­tro­nik (11 %) sowie der Aus­gleich des Dispo­kre­di­tes (11 %).

Wofür Kreditnehmer Ihren Kredit verwendet haben

Mit günstigem Ratenkredit einen alten Kredit umschulden

Hohe Kredit­zinsen bei Alt­ver­trä­gen sind keine Selten­heit. Des­halb ist es wich­tig, dass Sie Ihre laufen­den Kredit­ver­trä­ge regel­mäßig über­prü­fen und alte Kre­dite bei zu hohen Kos­ten um­schul­den. Eine Um­schul­dung macht auch dann Sinn, wenn Sie mehre­re Raten­kre­dite be­die­nen müs­sen. Diese kön­nen Sie dann zu einem neuen güns­tigen Raten­kre­dit zusammen­fas­sen. Wie hoch die Zins­er­spar­nis durch Umschul­dung letzt­end­lich aus­fällt, hängt von mehre­ren Fak­to­ren ab.

  • Höhe der Rest­schuld
  • noch ver­blei­ben­de Kredit­lauf­zeit
  • Zins­unter­schied zwi­schen altem und neuem Kredit­zins

In der Regel er­hebt die Bank für Ver­trä­ge, deren Lauf­zeit noch mehr als 6 Mona­te be­trägt, eine Straf­ge­bühr, die so­ge­nann­te Vor­fällig­keits­ent­schä­di­gung. Trotz­dem kann sich eine Um­schul­dung loh­nen, wenn die Summe der Er­spar­nis durch den güns­ti­ge­ren Raten­kre­dit größer ist als die Kos­ten der Vor­fällig­keits­ent­schä­di­gung.

Mit Ratenkredit teuren Dispokredit ablösen

Der Dispo­kre­dit ist der teuers­te Kre­dit, den eine Bank ver­gibt. Sobald Sie Ihr Giro­kon­to über­zie­hen, werden Ihnen pro Tag Zinsen auf den Minus­be­trag berech­net, die am Ende des Quar­tals auf Ihrem Konto ver­rech­net wer­den. Die so­ge­nann­ten Dispo­zin­sen kön­nen je nach Bank bis zu 13 % betra­gen und sind damit sehr hoch. Der Dispo­kre­dit soll­te des­halb nur in Aus­nahme­fäl­len ge­nutzt wer­den. Kom­men Sie dauer­haft nicht aus den roten Zah­len auf Ihrem Giro­kon­to, ist ein Raten­kre­dit die güns­ti­gere Alter­na­tive. Mit unse­rem Online-Raten­kre­dit Ver­gleich kön­nen Sie sich spe­ziell Ange­bote für die Um­schul­dung eines Dispo­kre­dits anzei­gen las­sen. Klicken Sie dazu ein­fach bei der Aus­wahl „Ver­wen­dung“ auf den Menü­punkt „Aus­gleich Giro­kon­to“.

Welche Voraussetzungen muss ich für einen Kredit erfüllen?

Damit Sie den im Kredit­ver­gleich gewähl­ten Kre­dit auch er­hal­ten, soll­ten Sie einige grund­sätz­liche Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len. Das sind:

  • Wohn­sitz und Konto in Deutsch­land
  • Mindest­al­ter von 18 Jah­ren
  • Kredit­würdig­keit: aus­rei­chen­des Ein­kom­men, um die Raten zah­len zu kön­nen, und eine posi­ti­ve Be­wer­tung durch die SCHUFA

Um diese Vor­aus­set­zun­gen der Bank gegen­über bele­gen zu kön­nen, rei­chen Sie eini­ge für den Kre­dit rele­van­te Unter­la­gen ein. Dazu gehö­ren z. B. eine Ko­pie Ihres Per­so­nal­aus­wei­ses und Konto­aus­zü­ge. Wie vie­le und wel­che Unter­la­gen für einen Kre­dit nö­tig sind, ent­neh­men Sie unse­rer Check­lis­te.

Gibt es einen Kredit ohne SCHUFA und ohne Einkommensnachweis?

Nein, das gibt bei deut­schen Ban­ken nicht, denn sie sind gesetz­lich ver­pflich­tet, vor der Kredit­ver­gabe die Boni­tät ihres Kun­den zu über­prü­fen. Dazu wird zum einen das Ein­kom­men heran­ge­zo­gen, da es wesent­lichen Ein­fluss auf die Zahlungs­fähig­keit hat. Zum ande­ren erkun­digt sich die Bank bei einer Aus­kunf­tei wie der SCHUFA nach der Zu­ver­lässig­keit bei Zahlun­gen in der Ver­gan­gen­heit. Gibt es dort nega­tive Ein­trä­ge, sin­ken die Chan­cen auf einen Kre­dit.

Vermeiden Sie negative SCHUFA-Einträge

Wenn Sie über unseren Raten­kredit Ver­gleich ein Ange­bot an­for­dern, gilt dies nicht als Kredit­an­fra­ge, son­dern ledig­lich als An­frage der Kredit­kondi­tio­nen. Auch wenn die Begriff­lich­kei­ten ähn­lich sind, ist dies ein großer Unter­schied, denn bei jeder echten Kredit­an­fra­ge wird auch Ihre Boni­tät bei der SCHUFA über­prüft.

Zu viele Bonitäts­aus­künfte wertet die SCHUFA nega­tiv und ver­schlech­tert Ihren Score. Eine Kredit­an­frage kommt erst zu­stan­de, wenn Sie sich für ein konkre­tes Ange­bot ent­schie­den und Ihre Unter­schrift unter den Ver­trag mit der Bank ge­setzt ha­ben.

SCHUFA BonitätsCheck

Sie möchten Ihre Bonität bele­gen? Hier können Sie in weni­gen Klicks Ihren SCHUFA Bonitäts­Check online bestellen.

jetzt BonitätsCheck anfordern

Wie hoch sind aktuell die Kreditzinsen?

Die Kredit­zinsen befin­den sich seit eini­gen Jah­ren auf einem niedri­gen Ni­veau, aller­dings zu­letzt mit leicht stei­gen­der Ten­denz. Je nach der Kredit­höhe und der Lauf­zeit sind Zin­sen von 3 oder 4 % mög­lich. Fol­gen­de Ta­bel­le zeigt güns­tige Zin­sen bei unter­schied­lichen Kredit­be­trä­gen im August 2022.

Aktuelle Kreditzinsen

Kreditsumme

Verwendungszweck

Laufzeit

günstiger Effektivzins

3.000 €-Kredit

ohne

84 Monate

2,69 %

5.000 €-Kredit

ohne

84 Monate

2,69 %

10.000 €-Kredit

ohne

84 Monate

2,69 %

20.000 €-Kredit

ohne

84 Monate

2,69 %

Quelle: Vergleich.de, Ratenkredit Vergleich, Stand: August 2022

Die Tabel­le zeigt den Zwei-Drittel-Zins, also die Zins­kondi­tio­nen, die zwei Drit­tel aller Kredit­neh­mer bei diesem güns­ti­gen Ange­bot er­hal­ten.

Sollzins oder Effektivzins?

Beim Ratenkredit Ver­gleich achten Sie am bes­ten auf den effek­tiven Jahres­zins. Die­ser ent­hält alle an­fallen­den Kos­ten, die Ih­nen berech­net wer­den. Dage­gen gibt der Soll­zins nur die Kos­ten an, die Sie für die Lei­he selbst zah­len – ohne weite­re Fak­to­ren wie z. B. Konto­führungs­ge­büh­ren oder einen Zu­schlag für eine be­son­ders lange Lauf­zeit.

Was kostet ein Kredit?

Die Kredit­kosten sind sehr unter­schied­lich und hän­gen so­wohl von der kredit­ge­ben­den Bank als auch von den indi­viduel­len Anforde­run­gen des Kun­den ab. So führt eine länge­re Lauf­zeit in den meis­ten Fäl­len zu höhe­ren Zins­kos­ten, wie fol­gen­de Tabel­le zeigt. Sie stellt bei­spiel­haft die Kos­ten für einen 5.000 €-Kre­dit mit unter­schied­lichen Lauf­zei­ten dar.

Kreditkosten für einen 5.000 €-Kredit

Kreditsumme

Laufzeit

Effektivzins

Kreditkosten

5.000 €-Kredit

48 Monate

2,69 %

275,96 €

5.000 €-Kredit

72 Monate

2,69 %

414,72 €

5.000 €-Kredit

84 Monate

2,69 %

484,97 €

Quelle: Vergleich.de, Ratenkredit Vergleich, Stand: August 2022

Bei der kürze­ren Lauf­zeit kos­tet der Kredit knapp 275 €, wäh­rend er bei der länge­ren Lauf­zeit fast 485 € kostet.

So erhalten Sie bessere Zinsen im Ratenkredit Vergleich

Die von der Bank auf­geru­fe­nen Kredit­zin­sen wer­den zu einem großen Teil von den indi­viduel­len Rahmen­bedin­gun­gen des Kunden be­ein­flusst. Hier fin­den Sie sechs Fakto­ren, mit denen Sie bei fast allen Ban­ken die Zin­sen und damit die Kredit­kos­ten sen­ken kön­nen.

  • Der richtige Verwendungszweck

    In der Regel ist ein zweck­gebun­de­ner Kre­dit güns­ti­ger, da bei einem mög­lichen Zahlungs­aus­fall das er­wor­be­ne Pro­dukt als Sicher­heit für die Bank dient. Zweck­gebun­de­ne Kre­di­te wie ein Auto­kre­dit oder eine Bau­finan­zie­rung dür­fen aller­dings nur für den Er­werb des verein­bar­ten Pro­dukts ver­wen­det wer­den. Wenn es sich bei Ihrer Kredit­an­fra­ge um Geld für die Auto­finan­zie­rung, eine Um­schul­dung oder um An­schaf­fun­gen für die eige­nen vier Wän­de han­delt, soll­ten Sie in unserem Kre­dit­ver­gleich den ent­sprechen­den Ver­wen­dungs­zweck an­ge­ben, um von einem güns­ti­gen Raten­kre­dit zu pro­fi­tie­ren.

    Bei der Kredit­auf­nah­me für einen neuen Lap­top, TV oder Smart­phone können Sie hin­ge­gen auf die An­ga­be des Ver­wen­dungs­zwecks ver­zich­ten, in der Re­gel er­hal­ten Sie für die An­schaf­fung von Konsum­gü­tern keine güns­ti­ge­ren Zin­sen.

  • Ein zweiter Kreditnehmer

    Grundsätzlich gilt: Stel­len zwei Perso­nen einen Kredit­an­trag, ver­rin­gert dies das Risi­ko der Bank durch einen Zahlungs­aus­fall Geld zu ver­lie­ren. Denn beide Per­so­nen sind für die Rück­zah­lung des Raten­kre­di­tes ver­ant­wort­lich. Gleich­zei­tig steigt das Ein­kom­men, das für die Berech­nung der Zin­sen heran­ge­zo­gen wird, weil die Ein­nah­men beider Per­so­nen addiert werden. Das bedeu­tet für Sie: Bean­tra­gen Sie einen Kre­dit gemein­sam mit einem Ver­wand­ten oder einem Freund, wird Ihnen in der Regel ein besse­rer Zins­satz ange­bo­ten als bei einem ein­zi­gen An­trag­stel­ler.

  • Verzicht auf Zusatzoptionen beim Ratenkredit

    Beim Vergleich der ange­bo­te­nen Raten­kre­di­te kön­nen Sie Zusatz­optio­nen wie eine Raten­pau­se oder die Mög­lich­keit zu Sonder­til­gun­gen aus­wäh­len. Das ist damit ge­meint:

    • Mit einer Raten­pause kön­nen Sie für 1 Monat mit der regel­mäßi­gen Rück­zah­lung aus­set­zen.
    • Bei einer Sonder­til­gung zah­len Sie einen Teil des Kre­di­tes außer­plan­mä­ßig in einer grö­ße­ren Summe zu­rück.

    Beide Optio­nen kön­nen prak­tisch sein, wenn Sie sie nut­zen wol­len. Aller­dings sind sie nicht um­sonst, sie erhö­hen Ihre Kredit­kosten. Verzich­ten Sie auf diese Mög­lich­kei­ten, kann sich das in besse­re Zin­sen aus­wir­ken.

  • Sicherheiten

    Sicherheiten redu­zie­ren das Risiko des Kredit­ge­bers, weil er im Ernst­fall auf diese Sicher­hei­ten zurück­grei­fen kann. Als Sicher­hei­ten wer­den von Banken z. B. Immo­bilien, Fahr­zeuge, wert­volle Gegen­stän­de oder Er­spar­tes aner­kannt.

  • Überprüfung der SCHUFA-Daten

    Es lohnt sich, regel­mäßig die über Sie bei der SCHUFA gespei­cher­ten Daten zu über­prü­fen. Denn es kann vor­kom­men, dass veral­tete oder fal­sche Infor­ma­tio­nen Ihren SCHUFA-Score ver­schlech­tern. Sie dür­fen ein­mal im Jahr Ihre Daten kosten­los bei der SCHUFA ab­fragen. Diese SCHUFA-Selbst­aus­kunft enthält alle für eine Kredit­ver­gabe relevan­ten Daten. Soll­ten Sie dort Fehler fin­den, können Sie die SCHUFA auf­for­dern, diese zu korri­gie­ren.

  • Ein Bürge

    Beantragen Sie einen Kredit mit Bürgen, kann das zu niedri­ge­ren Zin­sen füh­ren. In diesem Fall bürgt eine andere Per­son für die ver­trags­ge­mäße Rück­zah­lung des Kre­di­tes. Der Bürge ist dann ver­pflich­tet für Sie ein­zu­sprin­gen, falls Sie die Monats­ra­ten nicht mehr zah­len kön­nen. Ein Bürge ist auch für Per­so­nen hilf­reich, die we­gen einer nega­ti­ven SCHUFA-Bewer­tung Schwierig­kei­ten haben einen Kre­dit zu be­kom­men.

Die Höhe der Kreditsumme beeinflusst die Zinsen

Je höher die Dar­lehens­summe, desto hö­her ist der Kredit­zins. Wollen Sie Ihre eigene Immo­bilie moder­ni­sie­ren, reno­vie­ren oder an­bauen, empfeh­len wir Ihnen ab einer Summe von 50.000 € den Kre­dit über unse­ren Bau­finan­zierung Ver­gleich auf­zu­neh­men. Hier er­hal­ten Sie trotz ho­her Kredit­sum­men nied­ri­ge Zin­sen, lange Lauf­zei­ten und Sonder­til­gungs­optio­nen.

Die Ratenkredit Bestzinsgarantie

Wir sind davon über­zeugt, dass Sie über unseren Koopera­tions­part­ner FINANZ­CHECK immer den güns­tigs­ten Kredit­zins fin­den. Sollten Sie über Ver­gleich.de bei unse­ren Kooperations­part­ner FINANZ­CHECK einen Kredit ab­schließen und da­nach fest­stel­len, dass Sie bei einem ande­ren Anbie­ter tat­säch­lich einen günsti­ge­ren effekti­ven Jahres­zins er­hal­ten, erstat­ten wir Ihnen die jeweili­ge Zins­diffe­renz bis zu einem maxi­ma­len Betrag von 750 €.

Die Bedingungen für die Bestzinsgarantie

Als Grundlage für die Bestzinsgarantie dient der effektive Jahreszins. Ist dieser bei einem anderen Ratenkredit-Anbieter niedriger als bei dem über unseren Kooperationspartner vermittelten Kredit, können Sie auf unsere Bestzinsgarantie zurückgreifen.

  1. Das Konkurrenzangebot muss verbindlich und absolut identisch mit dem über unseren Kooperationspartner abgeschlossenen Ratenkredit-Vertrag sein. Das bedeutet, Sie haben das günstigere Kreditangebot bereits vorliegen und es stimmt 1:1 mit den Vertragsbedingungen Ihres laufenden Kredits, z.B. in der Kreditsumme und der Laufzeit überein.
  2. Das günstigere Konkurrenzangebot ist von der gleichen Bank, wie der von unseren Kooperationspartner vermittelte und ausgezahlte Kredit.
  3. Das Konkurrenzangebot liegt nicht länger als 14 Tage nach Abschluss des übermittelten Kredits zurück. Gemeint ist damit folgendes: Als Privatperson können Sie innerhalb von 14 Tagen, nach dem Widerrufsrecht § 495, 355 BGB, von einem unterschrieben Vertrag zurücktreten. Und genau diese Frist müssen Sie einhalten, um die Forderung auf die Bestzinsgarantie einzureichen.
  4. Von der Bestzinsgarantie sind Händler-, Hersteller- und Sonderkonditionen sowie Immobilienfinanzierungen ausgeschlossen.
  5. Die Bestzinsgarantie gilt für Kreditsummen von 1.000 – 50.000 € mit einer Laufzeit von 12 – 84 Monaten.
So beantragen Sie die Bestzinsgarantie

Sofern alle Bedingungen für die Bestzinsgarantie erfüllt sind, senden Sie an team@vergleich.de folgende Unterlagen:

  • Kopie Ihres Kontoauszugs. Auf diesem muss die Bezahlung der ersten Monatsrate des von unseren Kooperationspartner vermittelten Kredits vermerkt sein.
  • Kopie des Konkurrenzangebots. Der Kreditvertrag des Mitbewerbers muss vollständig als Kopie vorliegen.
  • Ihre Bankverbindung, damit wir Ihnen nach Prüfung der Unterlagen die Zinsdifferenz auszahlen können.

Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen spätestens vier Wochen nach Ablauf der Widerrufsfrist bzw. wenn die erste Rate bis dato nicht abgebucht wurde, spätestens vier Wochen nach Abbuchung der ersten Rate des von uns vermittelten Ratenkredits bei uns eingegangen sein müssen.

Wir prüfen Ihre Unterlagen so schnell wie möglich und leiten diese an unseren Kooperationspartner FINANZCHECK weiter, mit der Bitte zur Rückerstattung der Zinsdifferenz.

 

Ratenkredit von privat

Nicht nur Ban­ken, Spar­kas­sen und Ver­siche­run­gen ver­ge­ben Kre­di­te, son­dern auch Privat­perso­nen. Diese Peer-to-Peer-Kredite (kurz: P2P-Kredit) wer­den über speziali­sier­te On­line-Platt­formen ver­mit­telt. Dort kommen Kredit­ge­ber und Kredit­neh­mer zusam­men und han­deln die Kredit­kondi­tio­nen indivi­duell aus. Das ist eine Mög­lich­keit, einen Kre­dit trotz nega­ti­ver SCHUFA zu erhal­ten.

Die wichtigsten Fragen zum Ratenkredit Vergleich

  • Wann ist ein Ratenkredit sinnvoll?

    Ein Ratenkredit ist dann sinn­voll, wenn Sie eine be­stimm­te Summe benö­ti­gen, z. B. für eine An­schaf­fung oder eine Repa­ra­tur, und Ihre Ein­kom­mens­ver­hält­nis­se so sind, dass Sie die Rück­zah­lung des Kre­di­tes in der fest­ge­leg­ten Lauf­zeit leis­ten kön­nen. Größe­re Inves­ti­tio­nen, wie der Kauf einer Immo­bi­lie, wer­den fast immer über Kre­di­te finan­ziert.

  • Was ist eine Restschuldversicherung?

    Mit einer Restschuld­versiche­rung sich­ern Sie sich ab, falls Sie den Kre­dit we­gen Krank­heit oder Arbeits­losig­keit nicht mehr zurück­zah­len kön­nen. In diesen Fäl­len springt die Ver­siche­rung ein. Aus Sicht der Ver­braucher­zent­rale ist eine Rest­schuld­versiche­rung aber nicht immer sinn­voll, denn häu­fig sind Risi­ken aus­ge­schlos­sen. So zahlen viele Ver­siche­rer z. B. bei Arbeits­losig­keit nur, wenn es sich um einen fes­ten Arbeits­ver­trag han­delt. Außer­dem ist diese Ver­siche­rung sehr teuer und er­höht Ihre Kredit­kos­ten. Sie lohnt sich vor al­lem bei sehr ho­hen Kredit­sum­men mit lan­gen Ver­trags­lauf­zei­ten wie etwa bei einer Immo­bilien­finan­zierung.

  • Was ist der Unterschied zwischen Ratenkredit und Dispokredit?

    Ein Dispo­kredit ist ein Kre­dit, den Ihnen Ihre Bank für das Giro­kon­to ge­währt. Er ist auf eine maxi­male Höhe fest­ge­legt und Sie können ihn nach Be­darf nut­zen. Die Rück­zah­lung geschieht nicht in regel­mä­ßi­gen Raten, son­dern so wie es Ihre finan­ziel­len Ver­hält­nis­se gerade zu­las­sen. Das hört sich erst ein­mal prak­tisch und unkom­pli­ziert an. Aber Sie zah­len sehr hohe Dispo­zin­sen, die mehr als 10 % betra­gen kön­nen. Damit ist ein Dispo­kre­dit deut­lich teu­rer als ein Raten­kre­dit.

  • Wie unterscheiden sich Rahmenkredit und Ratenkredit?

    Bei einem Rahmen­kredit ge­währt Ihnen die Bank einen Kredit inner­halb eines bestimm­ten Kredit­rah­mens. Aller­dings wird Ihnen der ver­ein­bar­te Be­trag nicht wie bei einem Raten­kre­dit aus­ge­zahlt, son­dern Sie selbst be­stim­men, wann Sie wie­viel inner­halb des Rah­mens ab­ru­fen. Die Rück­zah­lung er­folgt in flexib­len Ra­ten. Zin­sen zah­len Sie immer nur für die kon­kret gelie­hene Sum­me. Der Zins­satz liegt beim Rahmen­kre­dit ziemlich genau zwi­schen teu­ren Dispo­zin­sen und güns­ti­gen Kredit­zin­sen.

  • Gibt es einen Ratenkredit ohne Zinsen?

    Ja, unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen sind sogar Minus­zin­sen mög­lich und Sie kön­nen einen Kredit mit Minus­zin­sen erhal­ten. Bei aus­reichen­der Boni­tät ist es mit unse­rem Kooperations­part­ner OFINA mög­lich, einen Raten­kre­dit über 1.000 € und einer Lauf­zeit von 12 Mona­ten für -0,4 % Zinsen ab­zu­schlie­ßen. Dieses Sonder­ange­bot gilt je­doch nur für den rela­tiv niedri­gen Netto­dar­lehens­be­trag von 1.000 €. Bei höhe­ren Sum­men steigt auch der Zins und Sie soll­ten einen neuen Raten­kre­dit Ver­gleich an­stre­ben.

Fragen & Antworten zum Ratenkredit