Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr

Mit einer Hausratversicherung den eigenen Hausrat absichern – Hausratversicherungen im Vergleich

26 Millionen Verträge über Hausratversicherungen gibt es in Deutschland. Das ist ein sinnvoller Schutz. Denn werden bei einem Einbruch die Möbel zerstört oder setzt eine defekte Waschmaschine die gesamte Wohnung unter Wasser, gehen die Schäden schnell in die Tausende.

Was ist eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung ersetzt Ihre finanziellen Verluste, wenn Ihr Hausrat durch Einbruch, Leitungswasser, Blitz, Sturm, Feuer oder Vandalismus beschädigt oder zerstört wird. Im Schadensfall erhalten Sie den derzeitigen Wiederbeschaffungswert der Gegenstände. Das sind die aktuellen Anschaffungskosten eines Gegenstandes in der gleichen Qualität wie der alte. Wird bei einem Einbruch Ihr Laptop gestohlen, der vor 2 Jahren einen Neuwert von 600 € hatte, zahlt Ihre Hausratversicherung die Anschaffung eines neuen gleichwertigen Gerätes. Egal, ob der neue Laptop bei der Wiederbeschaffung teurer oder billiger ist.

Die Gegenstände müssen sich innerhalb des Hauses oder der Wohnung beziehungsweise in dazugehörenden Räumlichkeiten wie Keller oder Garage befinden, damit die Hausratversicherung einspringt. Zusätzlich können Sie die Versicherung mit speziellen Tarifen ausweiten auf Fahrraddiebstahl, Glasbruch, Schlüsselverlust und Elementarschäden wie Überschwemmungen und Lawinen.

Was gehört zum Hausrat?

Unter Hausrat versteht man alle Gegenstände, die zu einer Haus- oder Wohnungseinrichtung gehören und nicht fest mit dem Haus verbunden sind. Folgende Dinge gehören zum Hausrat und sind im Basisschutz einer Hausratversicherung abgedeckt:

Diese Gegenstände gehören zum Hausrat

  • Möbel, Teppiche
  • Elektrogeräte wie Laptop, Kühlschrank, Fernseher, Spielekonsolen, Handys, Lampen
  • Geschirr, Kleidung
  • Bücher, CDs, Musikinstrumente, Sportgeräte, Kinderspielzeug
  • Wertsachen wie Bargeld, Schmuck, Wertpapiere, Antiquitäten
  • alle Vorräte an Lebensmitteln, Getränken
  • Haustiere (da sie rechtlich wie eine Sache behandelt werden)

Was übernimmt die Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung zahlt nicht nur für die Neuanschaffung zerstörter oder defekter Gegenstände. Eine gute Hausratversicherung übernimmt auch Kosten, die darüber hinaus durch einen Schaden entstehen können.

Diese Leistungen übernimmt die Hausrat

  • Hotelkosten, wenn Sie nach einem Brand nicht mehr zuhause wohnen können
  • Transport- und Lagerkosten, wenn Hausrat gelagert werden muss
  • Aufräumkosten, wenn zerstörte Gegenstände abtransportiert und entsorgt werden müssen
  • Bewachungskosten, wenn ein vorübergehend unbewohnbares Haus bewacht werden muss

Eine Hausratversicherung zahlt auch für von Ihnen ausgeliehene Gegenstände, wenn sich die Sachen beim Schadensfall innerhalb Ihrer Wohnung befinden. Haben Sie also beispielsweise von Ihrer Nachbarin einen Mixer ausgeliehen und es kommt in Ihrer Küche zu einem Brand, dann ersetzt die Versicherung diesen Mixer.

Gut zu wissen

Viele Hausratversicherungen zahlen auch, wenn Ihnen im Urlaub Ihr Handy und Ihre Kleidung aus dem Hotelzimmer gestohlen werden. Oder wenn Ihnen unterwegs Ihre Digitalkamera auf der Straße geraubt wird. Diese Schäden sind im Rahmen der Außenversicherung abgedeckt. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen, so dürfen sich die Gegenstände nur vorübergehend außerhalb der versicherten Wohnung befinden.

Wie finde ich eine günstige Hausratversicherung?

Bei der Auswahl der passenden Hausratversicherung nutzen Sie am einfachsten einen Online-Vergleich. Dabei ist der Preis für die Police aber nicht alleine entscheidend. Wichtig ist, dass Sie sich genau überlegen, aus welchen Bausteinen Sie Ihren Versicherungsschutz zusammenstellen. Neben den Basisschutz, den die meisten Anbieter bei Einbruch, Wasserschaden, Blitz, Sturm oder Vandalismus nahezu identisch anbieten, können Sie mit Ergänzungen Ihre individuellen Risiken abdecken.

Das gehört bei einer Hausratversicherung unbedingt dazu

Einige Elemente sind für jede Hausratversicherung sinnvoll und sollten deshalb in Ihrem Vertrag enthalten sein. Dazu gehören:

  • Verzicht auf den Ausschluss durch grobe Fahrlässigkeit. Sollte ein Versicherungsvertrag grobe Fahrlässigkeit ausschließen, kann der Anbieter die Zahlung kürzen oder verweigern, wenn Sie fahrlässig gehandelt und dadurch zum Schadensfall beigetragen haben. Wenn Sie zum Beispiel ein Fenster nicht richtig geschlossen haben und es dann bei einem Sturm aufschlägt und kaputtgeht. Das können Sie umgehen, wenn Sie mit dem Versicherungsunternehmen einen Verzicht auf „die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ vereinbaren. 
  • Vereinbarung auf Unterversicherungsverzicht. Unterversichert sind Sie, wenn die vereinbarte höchste Versicherungssumme unter dem tatsächlichen Wert Ihres Hausrates liegt. In diesem Fall erstattet der Versicherer nur die vereinbarte Versicherungssumme und Sie machen einen Verlust. Enthält Ihr Vertrag einen Unterversicherungsverzicht, werden im Falle eines Schadens alle Kosten übernommen. Er kann in der Regel für wenige Euro im Jahr zusätzlich vereinbart werden. 
  • Festlegung auf einen erweiterten Brandbegriff. Wenn Sie Ihren Versicherungsschutz um Überspannungsschäden und Schäden durch Rauch, Ruß sowie Schmorschäden ergänzen, decken Sie einige wichtige Ursachen für Brandschäden ab. 

Das kann Ihre Hausratversicherung sinnvoll ergänzen

Je nach Ihren persönlichen Lebensumständen können einige Elemente Ihre Hausratversicherung sinnvoll ergänzen. Diese zusätzlichen Optionen können Ihren Jahresbeitrag für die Hausratversicherung in Abhängigkeit vom gewählten Anbieter um zirka 10 € bis 30 € erhöhen. Dazu gehören:

  • Fahrradversicherung. Sind Sie viel mit dem Fahrrad unterwegs, schließen es häufig auf der Straße an und handelt es sich um ein teures Rad? Dann kann eine Erweiterung des Versicherungsschutzes um Fahrraddiebstahl wichtig sein. Normalerweise greift die Hausratversicherung bei Fahrrädern nämlich nur, wenn Sie zuhause aus dem Keller oder aus der Wohnung gestohlen werden.
  • Elementarversicherung. Mit einer zusätzlichen Elementarschadenversicherung sichern Sie sich gegen Schäden, die durch Naturgewalten wie Überschwemmung, Schneelast, Lawinen und Erdbeben entstehen. Diese Schadensursachen sind im Basistarif der Hausratversicherung nicht abgedeckt.
  • Glasversicherung. Mit diesem Zusatz sichern Sie sich gegen jede Art von Glasbruch ab. Das kann sinnvoll sein, wenn Sie teure Vitrinen oder einen verglasten Wintergarten haben.
  • Wasserschadenversicherung. In der Basissicherung sind Wasserschäden abgedeckt, die durch Leitungswasser entstehen. Zum Beispiel, wenn der Schlauch der Waschmaschine defekt ist und die Wohnung unter Wasser gesetzt wird. Sollten Sie aber ein Wasserbett oder ein Aquarium haben, ist die Erweiterung auf alle Wasserschäden interessant. 

4 Tipps zur Hausratversicherung: Worauf Sie noch achten sollten

Bei der Entscheidung für eine bestimmte Hausratversicherung gibt es noch einige Dinge zu bedenken. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir für Sie wichtige Tipps:

Tipp 1: Überprüfen Sie, ob eine Dynamik für Ihre Hausratversicherung sinnvoll ist!

Bei vielen Versicherungen wird die Versicherungssumme jährlich erhöht. Sie passt sich dynamisch der Preissteigerungsrate an. Wenn der Wert Ihres Hausrates im Laufe der Jahre durch Anschaffungen steigt, kann das nützlich sein. Steigt die Versicherungssumme aber durch die Dynamik stärker als der Wert Ihres Hausrates, können Sie überversichert sein. In diesem Fall würden Sie zu höhere Beiträge zahlen als notwendig. Das gilt übrigens auch für jede andere Versicherung mit einer Dynamik, wie zum Beispiel Lebens- oder Rentenversicherungen.

Tipp 2: Nutzen Sie die Möglichkeit der Selbstbeteiligung bei Ihrer Hausratversicherung!

Sie können in den meisten Fällen vereinbaren, dass Sie für kleinere Schäden bis zu 150 € oder 250 € selbst aufkommen. Das heißt, wenn bei einem Wasserschaden ein oder zwei Schränke im Wert von 90 € unbrauchbar werden, müssen Sie selbst dafür aufkommen. Damit reduzieren Sie den Beitrag, den Sie dem Versicherer zahlen müssen und können einiges sparen. 

Tipp 3: Erhöhen Sie die Versicherungssumme, wenn Wertsachen zum Hausrat gehören!

Normalerweise sind die besonders wertvollen Dinge wie Uhren, Schmuck oder Antiquitäten innerhalb der Hausratversicherung mitversichert. 

In der Regel allerdings nur bis zu 20 % der gesamten Versicherungssumme. Sollten Sie viele teure Wertsachen besitzen, denken Sie daran, die Versicherungssumme entsprechend zu erhöhen.

Tipp 4: Achten Sie als Hausbesitzer auf Unterschiede bei der Außenversicherung Ihrer Hausratversicherung!

Bei fast jeder Hausratversicherung gehört eine Außenversicherung dazu. Damit sind auch Gegenstände im Garten versichert. Allerdings bestehen große Unterschiede in welcher Höhe und unter welchen Bedingungen ein möglicher Schaden übernommen wird. So müssen zum Beispiel bei vielen Versicherern Gartenmöbel besonders gegen Diebstahl gesichert sein, damit im Schadensfall gezahlt wird. Oder das Gartenhaus müsste verschlossen sein, falls der Rasenmäher gestohlen wird. Für Hausbesitzer gilt: Eine Hausratversicherung gehört zu den notwendigen Nebenkosten beim Hauskauf, um die Gegenstände Ihrer Außenanlage zu versichern. Aber schauen Sie genau in die Versicherungsbedingungen, wann Gegenstände auf der Terrasse oder im Garten mitversichert sind.

Welche Versicherungssumme ist sinnvoll?

Das ist sehr unterschiedlich, je nach dem Neuwert des vorhandenen Hausrats. Lagern Sie zum Beispiel teure Sportgeräte zuhause und besitzen zudem hochwertige Elektrogeräte, kommen schnell 10.000 € oder 20.000 € nur für diese Posten zusammen. Bezieht dagegen ein Student eine Ein-Zimmerwohnung am Studienort und hat nur die nötigsten Gegenstände, wird der gesamte Hausrat deutlich weniger als 10.000 € wert sein.

Am besten machen Sie eine detaillierte Inventarliste, in der Sie alle Gegenstände aufführen und deren aktuellen Wert schätzen. So kommen Sie auf eine realistische Summe für Ihre Hausratversicherung.

Welche Angaben sind beim Abschluss einer Hausratversicherung notwendig?

Folgende Angaben werden von den Versicherern in der Regel abgefragt, um die Versicherungssumme und das Risiko eines möglichen Schadensfalles zu berechnen. Generell gilt: Je höher die Versicherungssumme und das Risiko, desto höher ist der Beitrag, den Sie zahlen müssen.

  • Wohnfläche in Quadratmeter: Sie bildet die Grundlage für die Berechnung der Versicherungssumme.
  • Wohnort: Bestimmte Wohnregionen besitzen ein geringeres Einbruchrisiko, dort sind Hausratversicherungen günstiger. 
  • Bauweise des bewohnten Hauses (Dach und Hauswand): Bei einer massiven Bauweise besteht eine geringere Gefahr für Sturmschäden.
  • Ihr Alter: Teilweise gibt es spezielle Tarife für bestimmte Altersgruppen.
  • Art Ihres Berufes und des Beschäftigungsverhältnisses: Einige Versicherer bieten Rabatte für bestimmte Berufsgruppen wie Beamte oder Angestellte des öffentlichen Dienstes.
  • Versicherungsfälle in der Vergangenheit: Meistens rückblickend für die letzten 5 bis 10 Jahre.

Die Versicherungssumme für die Hausratversicherung kann auch geschätzt werden

Sie möchten den Aufwand einer eigenen Inventarliste vermeiden? Kein Problem. Die Versicherer legen die Versicherungssumme automatisch fest, wenn Sie es wünschen. Dazu ziehen sie einen Durchschnittswert heran. Dieser liegt bei ungefähr 650 € pro Quadratmeter Wohnfläche. Eine Wohnung mit 70 Quadratmetern Wohnfläche wird danach mit 45.500 € versichert.

Checkliste zur Hausratversicherung

Wenn Sie die oben beschriebenen Punkte für sich entschieden haben und die Tipps beachten, können Sie gut vorbereitet einen Hausratversicherung Vergleich durchführen. Folgende Checkliste zeigt Ihnen die wichtigsten Bausteine einer Hausratversicherung, an die Sie unbedingt denken sollten, im Überblick:

  • die passende Versicherungssumme
  • der Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit
  • einen Unterversicherungsverzicht
  • der erweiterte Brandbegriff
  • eine Fahrradversicherung (wenn notwendig)
  • eine Elementarschadenversicherung (wenn notwendig)
  • eine Glasschadenversicherung (wenn notwendig)
  • eine Wasserschadenversicherung (wenn notwendig)
  • die dynamische Anpassung der Versicherungssumme
  • eine Selbstbeteiligung
  • Anpassung der Versicherungssumme an vorhandene Wertsachen

Hausratversicherung im Test: Stiftung Warentest hat zuletzt im März 2018 Hausratversicherungen untersucht. Es wurden mehr als 140 Angebote von 60 Versicherungen unter die Lupe genommen. Dabei kamen große Preisunterschiede heraus. Das unterstreicht, wie wichtig für Kunden ein sorgfältiger Hausratversicherung Vergleich vor dem Abschluss eines Vertrages ist. Die Ergebnisse können Sie in der Zeitschrift Finanztest 4/2018 nachlesen. 

Was kostet eine Hausratversicherung?

Die Kosten für eine Hausratversicherung sind sehr unterschiedlich. Einige Versicherer bieten eine gute Hausratversicherung für weniger als 50 € im Jahr an. Wenn Sie aber bestimmte Anforderungen wie Elementarschadenschutz oder Absicherung gegen Datendiebstahl während eines Einbruches haben und diese in den Versicherungsvertrag aufnehmen wollen, erhöht sich natürlich der zu zahlende Beitrag. So kann eine sehr umfangreiche Versicherung mit einer hohen Versicherungssumme auch mehrere hundert Euro im Jahr kosten.

Bei einer Hausratversicherung steigen die Kosten bei Zusatzoptionen

Ein Beispiel kann das verdeutlichen. Der ausgewählte Tarif eines Versicherers kostet für eine Hausratversicherung knapp 53 € im Jahr. Wählen Sie beim selben Anbieter im selben Tarif einige Zusatzoptionen dazu, steigt der Beitrag auf rund 165 €. Das ist mehr als das Dreifache.

Die Übersicht macht klar, dass sich zusätzliche Leistungen des Versicherers in einem höheren Jahresbeitrag niederschlagen.

Vergleich des Jahresbeitrages bei unterschiedlichen Tarifoptionen

 LeistungsmerkmaleJahresbeitrag
Tarif mit Basisschutzmit Selbstbeteiligung von 300 € / ohne Absicherung bei Naturgefahren, Fahrraddiebstahl, Glasbruch und Reisezusatz52,80 €
Tarif mit Zusatzoptionenohne Selbstbeteiligung / mit Schutz bei Naturgefahren wie Überschwemmungen sowie Fahrraddiebstahl weltweit, Glasbruch und Reisezusatz für Gepäck und Bargeld164,70 €

Braucht man eine Hausratversicherung?

Ja. Jedenfalls dann, wenn die Gegenstände in der Wohnung oder im Haus einen gewissen Wert übersteigen. Stellen Sie sich vor, Ihre Spülmaschine ist defekt und das ausfließende Leitungswasser setzt Ihre ganze Wohnung unter Wasser. Computer, Küchengeräte, Möbel, Kleidungsstücke und Teppiche – ein Großteil Ihrer Gegenstände ist kaputt oder unbrauchbar. Wenn Sie in der Lage sind, die Neuanschaffungen ohne große Probleme zu bezahlen, dann ist eine Hausratversicherung nicht zwingend notwendig. Wenn Sie sich aber gegen das finanzielle Risiko beim Verlust Ihres Hausrates absichern wollen, ist eine Hausratversicherung sinnvoll.

Wie kann ich meine bestehende Hausratversicherung wechseln?

Sie können Ihre Hausratversicherung einfach wechseln, indem Sie die alte kündigen und bequem online eine neue abschließen. Die bereits bestehende Versicherung können Sie mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende des Versicherungsjahres schriftlich kündigen. Das bedeutet, sollte das Versicherungsjahr am 31. Dezember enden, muss Ihre Kündigung bis zum 30. September beim Versicherer eingegangen sein.

In bestimmten Fällen besteht ein Sonderkündigungsrecht mit vierwöchiger Kündigungsfrist. Das ist möglich, wenn

  • die Versicherung die Beiträge erhöht
  • die Versicherung einen Schaden reguliert hat
  • Sie mit einem Partner zusammenziehen und die alte Versicherung nicht mehr brauchen

Um die eingehaltene Frist nachweisen zu können, empfehlen wir Ihnen ein Einschreiben mit Rückschein als Briefsendung aufzugeben. So können Sie belegen, wann Sie die Kündigung abgeschickt haben.

Sonderfall WG: So klappt es mit der Hausratversicherung

Rund 5 Millionen Menschen leben in Deutschland in Wohngemeinschaften (WGs). Dabei sind einige Besonderheiten der Hausratversicherung zu beachten. Grundsätzlich gilt, dass der Hausrat des Hauptmieters einer Wohnung versichert ist. Wenn die Namen der weiteren Mieter aber im Mietvertrag genannt sind, gelten viele Hausratversicherungen auch für die Gegenstände der Mitbewohner. Zieht ein Mitbewohner aus, sollte zur Sicherheit der Mietvertrag entsprechend geändert werden.

Bei Untervermietung ist eine zusätzliche Hausratversicherung nötig

Besteht die WG aus einem Hauptmieter und einem oder mehreren Untermietern, dann ist der Hausrat des Untermieters nicht automatisch mitversichert. Er benötigt dann einen eigenen Versicherungsschutz. Es gibt auch Hausratversicherungen, die eine WG-Klausel enthalten, die alle Untermieter einschließt. Dadurch erhöhen sich allerdings die Beiträge zur Versicherung.

Wichtige Fragen zur Hausratversicherung

  • Was passiert mit meiner Police, wenn ich umziehe?

    Bei einem Umzug geht der Vertrag der Hausratversicherung auf die neue Wohnung über. Sie müssen dem Versicherer den Wohnungswechsel spätestens zum Umzug melden. Für eine zweimonatige Übergangszeit gilt die Hausratversicherung für die alte und die neue Wohnung.

  • Gilt meine Hausratversicherung auch im Ausland und ist das Reisegepäck am Urlaubsort mitversichert?

    Meistens enthalten die Versicherungsverträge eine Außenversicherung. Dadurch sind auch die Gegenstände versichert, die Sie vorübergehend aus Ihrer Wohnung ins Ausland mitnehmen, zum Beispiel die Digitalkamera, die Armbanduhr oder die Reisetasche. Allerdings gibt es eine zeitliche Begrenzung von 3 Monaten pro Jahr.

  • Was zahlt die Hausratversicherung bei Wasserschaden, Einbruch und Brand?

    Eine Hausratversicherung zahlt Ihnen den am Hausrat entstandenen Schaden bis zu einer bestimmten Höhe. Diese höchste Versicherungssumme wird bei der Antragstellung zwischen Versicherer und Versicherten festgelegt. Sie kann beispielsweise 40.000 € oder 50.000 € betragen. Der Versicherer zahlt Ihnen den aktuellen Wiederbeschaffungspreis des gestohlenen, defekten oder zerstörten Hausrats. Können die Gegenstände noch repariert werden, erhalten Sie sämtliche Reparaturkosten ersetzt. Bei vielen Gegenständen wird der volle Schaden übernommen. Bestimmte Wertsachen wie Münzen, Schmuck und Bargeld werden aber nur bis zu einem bestimmten Anteil ersetzt. Üblich sind dabei 20 % der Versicherungssumme. Genaue Angaben finden Sie in den jeweiligen Versicherungsbedingungen.

  • Bin ich gegen Phishing über die Hausrat versichert?

    Immer mehr Anbieter von Hausratversicherungen nehmen auch die Schäden, die durch Phishing oder Skimming verursacht werden, in ihr Angebot auf. Entsteht Ihnen durch gefälschte Webseiten oder E-Mails ein Schaden, können Sie sich gegen dieses Risiko im Vorfeld absichern. Das geht über wählbare Zusatzoptionen zur Hausratversicherung.

  • Ist eine Hausratversicherung steuerlich absetzbar?

    Nein, in den allermeisten Fällen nicht. Es sind nur Versicherungen steuerlich absetzbar, die der Vorsorge für Ihre Gesundheit oder Ihr Einkommen dienen. Also zum Beispiel die Gesetzliche und die Private Krankenversicherung, die Altersvorsorge oder die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Hausratversicherung gehört nicht dazu, sie ist eine Sachversicherung. Es gibt aber eine Ausnahme. Haben Sie ein Arbeitszimmer in Ihrer Wohnung, können Sie einen Teil der Ausgaben für Ihre Hausratversicherung als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben absetzen.

FAQ zu Hausratversicherung
 

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.