Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Kredit

Kredit clever umschulden und mehrere hundert Euro sparen

Vor Jahren abgeschlossene Kredite können Sie durch einen günstigen Kredit ablösen. Gerade in Niedrigzinszeiten kann sich das lohnen. Wer seinen Kredit umschulden möchte, sollte aber nicht voreilig handeln. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen und dabei Geld sparen.

Clever umschulden und sparen

Kredit umschulden – was bedeutet das eigentlich?

Umschulden können alle Kreditnehmer, die einen oder mehrere Ratenkredite haben. Der Wechsel des bestehenden Kredits in einen neuen Kreditvertrag oder das Zusammenlegen aller Kredite zu einem Kredit, nennt man Umschuldung bzw. Kredit ablösen. Ein Wechsel ist sinnvoll, wenn die Restschuld der bestehenden Verträge hoch ist und die aktuellen Zinsen weit unter dem alten Zins liegen.

Wann lohnt sich eine Kreditumschuldung?

Nicht immer lohnt sich das Umschulden des bestehenden Kredits. Wie hoch die Ersparnis ausfällt, hängt von der Restschuld, der Kreditlaufzeit und dem Zinsunterschied zwischen altem und neuem Kredit ab. Wie viel eine Umschuldung bringt, möchten wir Ihnen an folgenden Beispielrechnungen verdeutlichen:

20.000 € nach 36 Monaten umschulden
  • Restschuld laufender Kredit: 13.183 €
  • Gesamtkosten der Umschuldung: 12.853 €
  • Ersparnis der Umschuldung: 330 €
 Kreditsummeeffektiver JahreszinsLaufzeitmonatliche RateSchulden bei Ablösung
Laufender Kredit20.000 €10 %72 Monate366 €11.535 €
Umschuldungs­kredit11.600 €7 %36 Monate357 € ---
10.000 € nach 36 Monaten umschulden
  • Restschuld laufender Kredit: 6.595 €
  • Gesamtkosten der Umschuldung: 6.430 €
  • Ersparnis der Umschuldung: 165 €
 Kreditsummeeffektiver JahreszinsLaufzeitmonatliche RateSchulden bei Ablösung
Laufender Kredit10.000 €10%72 Monate 183 € 5.770 €
Umschuldungs­kredit5.800 € 7 % 36 Monate178 € ---
10.000 € nach 36 Monaten umschulden
  • Restschuld laufender Kredit: 6.595 €
  • Gesamtkosten der Umschuldung: 6.450 €
  • Ersparnis der Umschuldung: 345 €
 Kreditsummeeffektiver JahreszinsLaufzeitmonatliche RateSchulden bei Ablösung
Laufender Kredit10.000 €10%72 Monate 183 € 5.770 €
Umschuldungs­­kredit5.800 € 5 % 36 Monate173 € ---
5.000 € nach 12 Monaten umschulden
  • Restschuld laufender Kredit: 3842 €
  • Gesamtkosten der Umschuldung: 3.800 €
  • Ersparnis der Umschuldung: 42 €
 Kreditsummeeffektiver JahreszinsLaufzeitmonatliche RateSchulden bei Ablösung
Laufender Kredit5.000 €10%36 Monate 160 € 3.525 €
Umschuldungs­kredit3.550 € 7 % 24 Monate158 € ---

Ersparnis beim Umschulden zwischen 42 € und 345 €

Mit der Umschuldung eines Kredits von 20.000 € ist eine Zinsersparnis von 330 € möglich. Bei kleineren Summen wie 5.000 € sind es lediglich 42 €. Je größer die Differenz zwischen den Kreditzinsen und je höher die Restschuld ist, desto günstiger kann die Kreditumschuldung ausfallen. Im Umkehrschluss bedeutet das: Bei kleinen Kreditsummen und geringen Zinsunterschieden lohnt eine Umschuldung nicht.

Wie wird die Umschuldung berechnet?

Die Entscheidung für oder gegen das Umschulden eines Kredits erfolgt anhand der Zinsersparnis. Wie die Zinsersparnis berechnet wird und welche Kriterien für die Berechnung der Kreditablösung noch wichtig sind, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt. Die obere Beispielrechnung dient dabei als Grundlage.

Bestehender Kredit

Kreditsumme 10.000 €, Laufzeit 72 Monate, effektiver Jahreszins 10,0 %. Nach der Hälfte Laufzeit (36 Monate) soll der Kredit abgelöst werden.

  • Bei einer monatlichen Rate von 183 € besteht nach 32 Monaten noch eine Restschuld von 5.710 €.
  • Für das frühzeitige Ablösen des Kredits berechnet die Bank eine Strafgebühr. Die Höhe der sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung ist gesetzlich geregelt und orientiert sich an der Restschuld: bei einer Restlaufzeit unter zwölf Monaten ist eine Strafgebühr von 0,5 % fällig, bei längeren Laufzeiten wird 1,0 % festgesetzt. In unserem Beispiel wären dies 57 € Strafe, die beim Umschulden zu zahlen wären. Damit müsste ein Umschuldungskredit von ca. 5.800 € aufgenommen werden.

Umschuldungskredit

Kreditsumme 5.800 €, Laufzeit 36 Monate, effektiver Jahreszins 7,0 %. Den Effektivzins für den Umschuldungskredit haben wir mit unseren Kredit Vergleich ermittelt. Viele Anbieter in unserem Vergleich bieten aber noch weit günstigere Angebote an.

  • Anhand dieser Konditionen wird mit der Kreditablösung eine Zinsersparnis von 165 € erreicht. Die Zinsersparnis setzt sich aus der monatlichen Rate (Tilgung) sowie den Zinsen und Gebühren, die an die Bank zu entrichten sind, zusammen. Das bedeutet: Der Umschuldungskredit ist in Summe 165 € günstiger als der alte Kredit.
  • Was sich vielleicht nicht viel anhört, bringt dennoch einige Vorteile mit sich: Einerseits können Sie die Tilgungsrate um 5,00 € auf 178 € verringern und haben damit monatlich eine geringfüge Entlastung oder Sie bleiben bei der bisherigen Rate und zahlen den Kredit schneller ab.
  • Nehmen Sie sich zudem die Zeit und vergleichen die unterschiedlichen Angebote miteinander, ist möglicherweise ein günstigeres Angebot möglich. Bei einem effektiven Jahreszins von 5,0 % beträgt die Zinsersparnis bereits 345 €.

Fazit: Ein Wechsel des Kredits lohnt sich nur, wenn Sie genau wissen, welche Zinsersparnis der Umschuldungskredit mit sich bringt. Der Leitsatz, den jeder Kreditnehmer beim Umschulden befolgen sollte, lautet: Vergleichen, nachrechnen und Kredit clever ablösen!

  • Kann ich jeden Kredit umschulden?

    Es gibt diverse Arten von Krediten, die aufgrund des Verwendungszwecks an unterschiedlich hohe Konditionen und Laufzeiten gebunden sind. Ein klassischer Ratenkredit, der nicht zweckgebunden ist, lässt sich problemlos umschulden. Bei einer Autofinanzierung ist das nicht ohne Weiteres möglich. Denn in vielen Fällen sind nicht Sie im Besitz des Fahrzeugbriefs, sondern die Bank. Und damit entscheidet die Bank, was mit dem Wagen passieren darf. Für die Umschuldung einer Immobilienfinanzierung gelten wiederum andere Vorschriften als beim Ratenkredit.

  • Wann kann der Ratenkredit gekündigt werden?

    Kündigen Sie Ihren Kredit nur, wenn Sie ein verbindliches Angebot für den Umschuldungskredit vorliegen haben. Eine dreimonatige Kündigungsfrist ist bei Verträgen, die vor dem 11. Juni 2010 geschlossen wurden, einzuhalten. Verträge, die nach diesem Datum abgeschlossen wurden, müssen eine Kündigungsfrist von sechs Monaten einhalten.

  • Schon gewusst?

    Restschuldversicherung verteuert den Kredit

    Einige Kreditanbieter werden Ihnen mit dem Umschuldungskredit eine Restschuldversicherung anbieten. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit begleicht die Versicherung Ihre Restschuld bei der Bank. Restschuldversicherungen sind nur für Familien mit einem Einkommen oder bei hohen Krediten mit langer Laufzeit sinnvoll. Trifft beides nicht zu, ist eine Restschuldversicherung überflüssig. Auch wenn die Bank auf eine Restschuldversicherung besteht, sollten Sie das Gespräch nicht scheuen und die Möglichkeit eines Umschuldungskredits ohne Restschuldversicherung erfragen. Denn durch die Versicherung wird der Kredit oft teurer.

    Bearbeitungsgebühren sind unzulässig

    Verlangen Anbieter beim Umschulden des Kredits eine Bearbeitungsgebühr, dann ist dies, laut dem Bundesgerichtshof § 307 BGB, unzulässig. Diese Angebote sollten Sie meiden oder bereits bezahlte Bearbeitungsgebühren zurückfordern.

    Dispokredit lässt sich umschulden

    Befindet sich das Girokonto über längere Zeit im Dispo, wird es teuer. Die Ursache sind die hohen Überziehungszinsen, die oftmals weit über den Zinsen für einen Kredit liegen. In unserem Girokonto-Vergleich verlangen Banken aktuell einen Dispozins zwischen 7,0–13,0%. Bei einem längerfristigen Dispo von 1.000 € sind dies min. 70 € und max. 130 €, die Sie im Jahr an Zinsen zahlen müssen. Im Vergleich dazu liegen Kreditzinsen bei einer Kreditsumme von 1.000 € und einer Laufzeit von zwölf Monaten bei 3,0–10,0%.

    Wenn Sie das Minus auf Ihrem Konto in absehbarer Zeit nicht ausgleichen können, sollten Sie den Dispokredit umschulden. Sprechen Sie dazu Ihren Bankberater an oder holen Sie sich unterschiedliche Kreditangebote ein. In unserem Ratenkredit-Vergleich können Sie unter dem Verwendungszweck „Ausgleich Girokonto“ sehen, welche Anbieter dafür in Frage kommen. Grundsätzlich gilt: Ein Dispokredit eignet sich nur zur Überbrückung kurzfristiger Engpässe. Dauert der Engpass länger, ist ein Ratenkredit oftmals günstiger.

Vergleich.de Tipp

Bei Ratenkrediten ist die Kündigungsfrist nicht in der Laufzeit enthalten, d. h. Sie sind erst aus dem Kreditvertrag raus, wenn Sie das Datum der Kreditauszahlung (01.01.2008) + die Laufzeit (10 Jahre) + die vorgeschriebene Kündigungsfrist (sechs Monate) zusammenrechnen. Der Kredit würde demnach erst frühestens zum 01.07.2018 kündbar sein und nicht, wie viele denken, zum 01.01.2018.

Der schnellste Weg zum Autokredit

Wo gibt es die besten Zinsen? Mit unserem Autokredit Vergleich finden Sie das schnell und bequem von Zuhause heraus. Hier haben Sie alles im Überblick: Konditionen, Kosten und alle Anbieter!

Autokredit Vergleich
Selbstständig: Ihr Weg zum Kredit

Wir zeigen Ihnen, welche Kriterien Sie erfüllen müssen, um als Selbstständiger oder Freiberufler einen Kredit zu erhalten und welche Alternativen zum Ratenkredit Freischaffende haben.

Kredit für Selbstständige
Ohne SCHUFA geht nichts mehr

Möbel auf Raten, der Handyvertrag, jede einzelne Mahnung – alle Infos werden von der SCHUFA gespeichert. Erfahren Sie, wie einflussreich das Unternehmen ist und welche Rechte Sie haben.

SCHUFA
 

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.