Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Geldanlage

Musterdepot anlegen: So üben Sie kostenlos den Handel mit Aktien

Ein Musterdepot sollte für jeden Anleger selbstverständlich sein: Der Anfänger übt hier vor dem Einstieg in den echten Handel mit Aktien, der Profi arbeitet weiter an seiner Strategie. Bei uns finden Sie Tipps zum Anlegen eines Musterdepots und einige Anbieter im Vergleich.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist ein Musterdepot?

      Ein Musterdepot ist eine Art Spielplatz für Aktienanleger. Virtuell kann hier der Handel mit Aktien geübt werden. Alle Einsätze und Verkaufserlöse sind rein fiktiv – die Kurse orientieren sich aber am echten Börsenhandel. So können unerfahrene Anleger gefahrlos Chancen und Risiken testen.

      Erfahrene Anleger können neue Strategien entwerfen. Außerdem gibt es Musterdepots noch als transparente Depots von Profis. Anleger können hier deren Geschäfte beobachten und so deren Strategien nachverfolgen.

      Warum sollte ich ein Musterdepot anlegen?

      Das Musterdepot ist für alle Anleger von Vorteil. Börsenneulinge können im Musterdepot verfolgen, wie sich Kurse entwickeln. Sie können sich auch gefahrlos trauen, ins Risiko zu gehen und etwa auf erfolgversprechende Startups zu setzen. Schmerzhafte Erfahrungen in Form von Geldverlusten bleiben im Musterdepot aus. Gleichzeitig lernen Neulinge auch den Alltag des Aktiengeschäfts kennen. Dazu gehört, dass etwa Dividenden ausgezahlt werden oder jedes Geschäft gewisse Gebühren kostet.

      Lohnt sich das Anlegen eines Musterdepots auch für erfahrene Anleger?

      Für erfahrene Anleger ist das Musterdepot die risikofreie Möglichkeit zum Ausprobieren von Anlagestrategien. Wer statt im Dax künftig lieber in Asien sein Geld investieren will, kann den Strategiewechsel so vorher durchspielen. Diese Anleger können das Musterdepot parallel zu ihren realen Geschäften führen und dann im am besten erscheinenden Moment den Strategiewechsel in die Tat umsetzen.

      Welche Vorteile bringt mir ein Musterdepot?

      Die Demokonten sind meist kostenlos. Über diese Konten wird mit dem vom Anbieter zur Verfügung gestellten Spielgeld der Handel realitätsnah abgewickelt. Käufe und Verkäufe werden zu den realen Kursen durchgeführt. Dazu kommen häufig noch Sonderfunktionen wie Beobachtungslisten oder Börsencharts. Musterdepots bieten oft auch Optionen aus dem Bereich der Börsenprofis – etwa das hochspekulative Daytrading, das innerhalb eines Handelstages Gewinne abschöpfen will.

      Wie funktioniert ein Musterdepot?

      In der Regel funktioniert das Musterdepot genauso wie das normale Depot. Der Umfang des Angebots hängt vom Anbieter ab. Die Grundfunktion ist der An- und Verkauf von Wertpapieren. Zur Übersicht gehört die Kursentwicklung im Depot, sodass der Anleger seine fiktiven Gewinne oder Verluste nachvollziehen kann. Auch die Gebühren werden angezeigt. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Funktionen, die aber dann oft zumindest zum Teil kostenpflichtig werden. Dazu gehören Alarmierungen per App oder E-Mail oder der Abruf von Echtzeitdaten.

      Anbieter von Demokonten gibt es zahlreiche. Vollkommen ausreichend sind gerade für Anfänger die kostenlosen Musterdepots. Einige Anbieter haben zusätzliche Funktionen, die erst gegen Geld freigeschaltet werden. Prüfen Sie kritisch, ob Sie das wirklich brauchen – oder ob ein anderes kostenloses Musterdepot nicht dieselben Funktionen im Angebot hat.

      Das pauschal beste Musterdepot gibt es nicht. Vieles hängt vom persönlichen Interesse ab. Wollen Sie nur Aktien handeln, oder auch andere Finanzprodukte? Im Folgenden stellen wir Ihnen mehrere Anbieter vor, die alle kostenlose Musterdepots im Programm haben.

      Musterdepot Vergleich: Bei diesen Anbietern können Sie kostenlos ein Musterdepot eröffnen

      Das Musterdepot von Onvista

      Das Onvista Musterdepot ist der Marktführer. Sie können bei dem Online-Broker neben Aktien auch Investmentfonds, ETF, Zertifikate, Optionsscheine oder Anleihen handeln. Dazu gibt es bis zu 15 verschiedene Depots. Wertentwicklungen können Sie in Charts verfolgen.

      Das Musterdepot der Comdirect

      Das Comdirect-Musterdepot ist eines der von einer Bank angebotenen Depots. Neben den Brokern haben auch viele Banken Musterdepots. Sie können dort Wertpapiere, Indizes, Zinsen und Währungen beobachten. Nutzer können dort auch Limits setzen und sich per E-Mail benachrichtigen lassen. Außerdem können Sie ihr reales Depot importieren und virtuell anpassen.

      Das Musterdepot von Boerse.ARD.de

      Das Boerse.ARD.de-Musterdepot ist in die Börsenseite der ARD integriert. Dort können Sie wie in den anderen Depots ihre Wertpapiergeschäfte virtuell abbilden. Das Musterdepot bietet verschiedene Funktionen zur Depotanalyse. Das Depot ist übersichtlich gestaltet und verzichtet im Gegensatz zu anderen Anbietern auf kostenpflichtige Zusatzangebote.

      Das Musterdepot der SBroker

      SBroker ist das Musterdepot der Sparkassen. Das Depot hat eine E-Mail-Benachrichtigungsfunktion bei Erreichen selbstdefinierter Limits. Nutzer können beliebig viele Übungsdepots anlegen. Für die Anmeldung ist allerdings über die E-Mailadresse hinaus auch die Angabe Ihrer Postadresse und Ihres Geburtsdatums nötig.

      Das Musterdepot der ING-Diba

      Die ING-DiBa betreibt ebenfalls ein Musterdepot, dies allerdings unter dem Namen Watchlist. Auch dort gibt es per E-Mail Nachrichten zum Erreichen bestimmter Kursschwellen und lassen sich Indizes, Rohstoffe, Devisen und Futures beobachten.

      Wie richte ich ein Musterdepot ein?

      1. Wählen Sie den für Ihre Vorstellungen passenden Anbieter.
      2. Bei diesem registrieren Sie sich auf der Homepage. Dazu reichen in der Regel Name und E-Mailadresse.
      3. Die Anbieter haben FAQs oder Tutorials zum Erlernen der Funktionen. Mit deren Hilfe können Sie das Musterdepot nach ihren Wünschen einrichten.
      4. Nun können Sie den Handel bereits beginnen. Oft können Sie auch parallel mehrere Depots bei einem Anbieter einrichten, um verschiedene Strategien auszuprobieren.

      Wo kann ich den Profis beim Börsenhandel zusehen?

      Das Fachblatt „Der Aktionär“ hat mehrere Musterdepots, die Interessierte einsehen können. Sie unterscheiden sich in ihrer strategischen Ausrichtung. Es gibt kurzfristige Aktienanlagen genauso wie ein langfristig ausgerichtetes Depot, das sich in Konkurrenz zu Investorenlegende Warren Buffett versteht. Der Zugang dazu ist allerdings von einem gültigen Abonnement abhängig.

      Das Handelsblatt bietet registrierten Nutzern ein eigenes Musterdepot. Außerdem können Sie dort drei verschiedene Musterdepots von Profis beobachten und regelmäßig deren Einschätzungen nachlesen.

      Tipps: So holen Sie das Beste aus Ihrem Musterdepot

      Um von Ihrem Musterdepot zu profitieren und wertvolle Erfahrungen für den echten Handel zu sammeln, haben wir folgende Tipps für Sie:

      • Tipp 1: Stellen Sie sich breit auf! Statt nur eine Aktie zu verfolgen wählen Sie lieber eine Top Five oder Top Ten für sich aus. Diese sollte aus mehreren Branchen bestehen. Damit streuen Sie das Risiko und bekommen ein besseres Gefühl für Kursentwicklungen.
      • Tipp 2: Bleiben Sie realistisch! Statt mit Millionen zu handeln, orientieren Sie sich an ihrem tatsächlich für Aktienanlagen freien Vermögen. Das zeigt Ihnen, ob ihre Gewinnerwartungen auch wirklich vernünftig sind oder ob ihre Verluste auch tatsächlich verschmerzbar wären. 
      • Tipp 3: Entwickeln Sie eine Strategie! Statt nach dem Prinzip Zufall ein Portfolio zu entwickeln, sollten Sie vom Kauf ihrer Aktien überzeugt sein. Kennen Sie sich in bestimmten Branchen gut aus? Kennen Sie bestimmte Regionen auf der Welt besonders gut? Die spätere Kursentwicklung zeigt Ihnen dann, ob ihr Einschätzungsvermögen gut ist. Oder ob Sie sich womöglich doch vor einem Wechsel in den echten Handel noch weiter informieren sollten.
      • Tipp 4: Verfolgen Sie die Musterdepots der Profis. Die verschiedenen Wirtschafts- und Börsenzeitungen pflegen solche Depots. Dort können Sie die Zusammensetzungen nachvollziehen. Außerdem sehen Sie, in welchen Momenten die Profis Aktien abstoßen oder einkaufen.
      Vergleich.de Tipp

      Viele Musterdepots bieten viele Tools für Spielereien. Das ist toll und führt zu professionellen Analysemöglichkeiten. Aber lassen Sie sich davon nicht ablenken! Kernaufgabe ist, eine Anlagestrategie zu entwickeln. Dabei hilft ein Hintergrundbericht einer Zeitung über ein Unternehmen oder einen Rohstoff meist weiter als das Aufschlüsseln von Zahlen in unzählige Tabellen.

      Kostenfalle Kontoführungsgebühren

      Gebühren beim Girokonto sind nicht nur ärgerlich und teuer, nein, einige davon sind sogar unzulässig und können von Ihnen zurückgefordert werden. Welche das sind, können Sie in unserer Aufstellung nachlesen.

      Kontoführungsgebühren
      Wo gibt es die besten Zinsen?

      Auch in Zeiten von Niedrigzinsen lohnt es sich zu sparen. Wir zeigen Ihnen, bei welchen Geldanlagen Sie für Ihr Geld noch eine gute Rendite bekommen und von welchen Anlagen Sie aktuell besser die Finger lassen!

      aktuelle Zinsen
      Top-Rendite mit Tagesgeld

      Mit einer Tagesgeldanlage profitieren Sie von hohen Zinserträgen und haben trotzdem jederzeit Zugriff auf Ihr Erspartes. Finden Sie mit unserem Tagesgeld Vergleich Ihr persönliches Tagesgeldkonto mit Top-Zins!

      Tagesgeld Vergleich
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.