Können wir helfen?
Kostenlos, Mo.–Fr. von 8–18 Uhr

Festgeld Vergleich:

Hier finden Sie das Festgeldkonto mit den besten Zinsen

- Anzeige -

1,30 %

und 12 Monate Zinsgarantie

Exklusiv und nur bei Weltsparen
  • 1,30% für 1 Jahr / 1,00% für 6 Monate
  • österreichische Einlagensicherung bis 100.000 €
  • bis zu 50€ Willkommensprämie & 50€ Amazon-Gutschein
mehr Informationen
Testsiegel Festgeld Weltsparen

Unser Tipp! Topzins bis zu

1,36 %

bei Laufzeiten bis 7 Jahre

Unser Festgeld-Tipp für Sie:
  • jetzt bis zu 1,36 % bei kostenloser Kontoführung
  • französische Einlagensicherung bis 100.000 €
  • garantierter Zinssatz über die gesamte Laufzeit
mehr Informationen

Was ist Festgeld?

Die Geldanlage für sicherheitsbewusste Anleger

Unter Festgeld versteht man eine mittel- bis langfristige Form der Geldanlage, bei der die Laufzeit und der Zinssatz verbindlich festgelegt werden. Das heißt, dass Sie eine feste Geldsumme mit einem garantierten Zinssatz bis zu einem bestimmten Termin anlegen. Deshalb wird Festgeld auch häufig Termingeld genannt. Der Vorteil: Dank der Zinsgarantie wissen Sie bereits bei Vertragsabschluss, wie hoch Ihr Zinsertrag am Ende der Laufzeit ist.

Je nachdem, ob es während der Laufzeit Zinsgutschriften auf das Festgeldkonto gibt, erhöht sich dieser Ertrag aufgrund des Zinseszinseffekts. Während des vertraglich festgelegten Zeitraums können Sie auf das Festgeldkonto allerdings nicht ohne weiteres zugreifen. Dafür entschädigt Sie die Bank mit höheren Zinsen als beispielsweise beim Tagesgeld.

Nach Ablauf der Laufzeit wird der angelegte Betrag samt Zinsen auf das Referenzkonto ausgezahlt. Unser Tipp: Geben Sie als Referenzkonto ein verzinstes Girokonto oder ein Tagesgeldkonto an, dann erhalten Sie nach Ende der Laufzeit weiterhin Zinsen. Sie haben aber bei vielen Banken auch die Möglichkeit, Ihr Festgeld zum aktuellen Zinssatz als sogenannte Wiederanlage zu verlängern.

Auf einen Blick: Alle Merkmale eines Festgeldkontos

  • ein Festgeldkonto ist üblicherweise kostenlos
  • die Laufzeit kann zwischen 1 Monat und 10 Jahren betragen
  • der Mindestanlagebetrag ist bei vielen Banken 2.500 €, einige bieten Festgeld bereits ab einer Sparsumme von 500 € an
  • Festgeldzinsen sind meist höher als die Zinsen bei Tagesgeld
  • der Zinssatz wird über die gesamte Laufzeit garantiert
  • die Zinserträge sind planbar
  • im Gegensatz zu risikoreicheren Geldanlageformen wie Aktien besteht bei Festgeld nicht die Gefahr, dass Sie Geld verlieren
  • nach Ende der Laufzeit wird Ihre Sparsumme inklusive der Zinserträge je nach Vereinbarung entweder neu angelegt oder auf das Referenzkonto überwiesen

Wie sicher ist Festgeld?

Bei Festgeld ist Ihr Erspartes durch verschiedene Einlagensicherungssysteme geschützt. Die gesetzliche Einlagensicherung garantiert in der Euro-Zone Entschädigungen bis zu einer Höhe von 100.000 € im Falle einer Bankenpleite. Darüber hinaus gibt es eigenständige Sicherungssysteme der verschiedenen Banken und Sparkassen, die noch höhere Summen absichern. Bei Festgeld von Banken außerhalb der Euro-Zone raten wir dazu, dass Sie sich vor Vertragsabschluss über die wirtschaftliche Lage der Bank und des Landes informieren.

Schauen Sie auch darauf, welche Höchstsumme durch die gesetzliche Einlagensicherung im Falle einer Bankenpleite erstattet wird und legen Sie nicht mehr Geld als diese Summe an. Sollte es zu einer Krise im gesamten Bankensektor des Landes kommen, muss der Staat für die Einlagen der Bankkunden aufkommen. Im schlimmsten Fall müssen die Sparer auf Ihr Geld verzichten, nämlich dann, wenn auch der Staat pleite ist. In unserem Festgeld Vergleich sehen Sie auf einen Klick, in welcher Höhe Ihre Spareinlage durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt ist.

Was bietet Ihnen unser Festgeld Vergleich?

Die Vorteile im Überblick

Mit unserem Zinsvergleich können Sie die besten Festgeld-Angebote online und kostenlos vergleichen. Außerdem informieren wir Sie direkt im Vergleich über Besonderheiten der jeweiligen Konten, zum Beispiel, wenn Sie bei Vertragsabschluss eine Willkommensprämie erhalten. Zudem können Sie das gewünschte Festgeldkonto gleich beantragen und die meisten Konten auch online abschließen.

Mit einem Klick auf den Button „Zur Bank“ gelangen Sie über unseren Vergleich entweder auf die entsprechende Seite der Bank oder – das ist häufig der Fall bei ausländischen Festgeld-Angeboten – auf die Seite des Vermittler-Unternehmens. Dazu gehören Plattformen wie WeltSparen oder ZINSPILOT. Um das Festgeldkonto zu eröffnen, können Sie den Antrag in der Regel direkt online ausfüllen. Der Anbieter setzt sich daraufhin mit Ihnen in Verbindung.

Mit unserer Bestzinsgarantie versprechen wir Ihnen, dass wir in unserem Festgeld Vergleich immer die besten Anbieter mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland darstellen.

Mindestanforderungen an unsere Festgeld-Anbieter

In folgenden zeigen wir Ihnen, welche Voraussetzungen unsere Partner im Festgeld Vergleich erfüllen müssen, damit wir Sie im Vergleich für Sie listen.

  • die Eröffnung des Festgeldkontos ist innerhalb einer Woche möglich
  • die Vertragsbedingungen sind in deutscher Sprache verfasst
  • die Zugangsdaten zum Online-Konto werden auf sicherem Weg übermittelt
  • der Anbieter stellt ein sicheres Online-Banking-Verfahren bereit
  • es werden Ihnen nur zumutbare Sorgfaltspflichten auferlegt, z.B. dass Sie Ihre Zugangsdaten zum Online-Banking sicher aufbewahren und geheim halten
  • eine Sperrung des Festgeldkontos ist telefonisch möglich
  • es ist keine SCHUFA‐Klausel notwendig, d.h. Sie müssen die Bank nicht schriftlich dazu berechtigen, eine SCHUFA-Auskunft über Sie einholen zu dürfen

So erhalten Sie die besten Festgeldzinsen

Für die Höhe des Zinssatzes ist vor allem die Laufzeit des Termingeldes entscheidend, wie ein Beispiel (Stand April 2016) aus unserem Vergleich zeigt: Wenn Sie 10.000 € für 5 Jahre als Festgeld anlegen und dafür beispielsweise 1,70 % Zinsen pro Jahr erhalten, bedeutet das für Sie einen Zinsgewinn von 850 €. Über einen Zeitraum von 10 Jahren wird Ihre Sparsumme mit 2,00 % verzinst: Sie bekommen so 2.000 € Zinsen.

Besonders wer sein Geld für eine lange Laufzeit anlegt, profitiert also von hohen Festgeldzinsen. Für die Banken ist es von Vorteil, wenn sich ihre Kunden langfristig an sie binden. Sie können so länger mit dem Geld arbeiten oder es gewinnbringend in Immobilien, Aktien und Fonds anlegen. Ein Teil des Termingeldes wird als Kredit an Privatkunden oder auch an andere Geschäftsbanken weiterverliehen.

Für wen lohnt sich Termingeld?

Termingeld in Euro ist für Sparer interessant, die für einen bestimmten Zeitraum auf die Sparsumme verzichten können. Durch die gesetzliche Einlagensicherung ist Festgeld im Vergleich mit Anlageformen wie Aktien oder Fonds eine der sichersten Anlageformen. Das gilt sowohl für Festgeld von deutschen Banken als auch für ausländische Festgeld-Anbieter aus dem Euro-Raum.

Risikobereite Sparer, die sich einen höheren Zinsertrag wünschen, können aber auch in Festgeld in ausländischer Währung investieren. Ein solches Fremdwährungskonto ist häufig besser verzinst als Festgeld in der Euro-Zone. Allerdings ist die Geldanlage in Devisen auch immer spekulativ. Das heißt, dass die Gefahr des Verlustes der Sparsumme durch negative Kursentwicklung vorhanden ist.

Wie kann ich mein Festgeldkonto kündigen?

Die fristgerechte Kündigung

Die Kündigung von Festgeldkonten ist in der Regel erst zum Ablauf der Laufzeit möglich. Während manche Banken das Geld automatisch auf Ihr Referenzkonto überweisen, müssen Sie bei anderen Banken Ihr Festgeld schriftlich kündigen, um der Wiederanlage vorzubeugen.

Die Kündigungsfrist von Festgeld beträgt meist 3 Monate. Kündigen Sie das Festgeldkonto nicht, legt die Bank Ihr Erspartes nach Laufzeitende für die gleiche Laufzeit wieder an. Der zu diesem Zeitpunkt gültige Zinssatz, der dann für die Wiederanlage gelten würde, kann niedriger sein als der bisherige. Daher empfiehlt sich vorher nochmals ein umfangreicher Festgeldkonto Vergleich.

Kündigung vor Laufzeitende

Benötigen Sie Ihr Erspartes doch einmal vor Laufzeitende, müssen Sie Ihr Festgeldkonto vorzeitig auflösen. Dadurch entsteht der Bank ein Nachteil, da sie nicht mehr wie geplant mit dem Geld arbeiten und Gewinne erzielen kann. Das lässt sich die Bank bezahlen: Bei den meisten Kreditinstituten erhalten Sie nur das eingezahlte Geld ohne die bis dahin erhaltenen Zinserträge zurück.

Außerdem fallen oft noch Storno- und Verwaltungskosten an. Deren Höhe legt die Bank selbst fest, mit einem Blick in die Allgemeinen Geschäftsbindungen erhalten Sie hier Klarheit.

Vermehrt bieten Banken beim Termingeld inzwischen höhere Flexibilität. Einige Festgeldkonten sind sogenannte Duo- oder Kombi-Angebote, bei denen Sie auf einen Teil der Sparsumme wie beim Tagesgeld jederzeit zugreifen können. Diese Angebote haben wir in unserem Vergleich entsprechend ausgewiesen.

Nützliche Dokumente und Informationen

Sobald Sie ein Festgeldkonto eröffnen, werden Ihnen Begriffe wie Postident Verfahren, Freistellungsauftrag oder Leitzins und Online-Banking begegnen. Wir zeigen Ihnen in Kürze, was sich dahinter versteckt.

Postident Verfahren: Mit dem Postident Verfahren lassen Sie sich von einem Mitarbeiter der Deutschen Post identifizieren, um ein Online-Konto eröffnen zu können.

Freistellungsauftrag: Mit einem Freistellungsauftrag befreien Sie Ihre Zinserträge von der Abgeltungssteuer. Diese wird sonst direkt von dem Geldinstitut an das Finanzamt weitergeleitet. Die Höhe der Freistellung liegt für Alleinstehende bei 801 €, für Verheiratete bei 1.602 €. Hier können Sie sich einen Freistellungsauftrag herunterladen. Geringverdiener oder Rentner, die bestimmte Einkommensgrenzen nicht erreichen, brauchen eine Nichtveranlagungsbescheinigung statt eines Freistellungsauftrags. Die Nichtveranlagungsbescheinigung gilt für maximal 3 Jahre und wird vom Finanzamt ausgestellt.

Aktuelle Zinsen und die Leitzins-Entwicklung: Der Leitzins beeinflusst die Höhe der Festgeldzinsen erheblich. In unserem Ratgeber zum Thema Zinsen erfahren Sie, wie sich die Zinsen aktuell entwickeln und wie Sie als Sparer während der Niedrigzins-Phase mehr aus Ihrem Geld machen können.

Sicheres Online-Banking: Die meisten Festgeldkonten sind reine Online-Konten. Der Vorteil des Online-Bankings: Sie können jederzeit von Zuhause aus oder unterwegs Ihre Bankgeschäfte erledigen. Aber das muss sicher sein. Mit unseren Tipps zum Online-Banking und Mobile-Banking gehen Sie dabei kein Risiko ein.

Kriterien für Deutschlands beste Online-Festgeldkonten

Wir garantieren Ihnen,

  • dass wir in unserem Festgeld Vergleich immer die besten Angebote von Banken mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland darstellen und
  • dass die Zugangsdaten zum Online-Konto vom Anbieter auf sicherem Weg übermittelt werden.

Deshalb können wir sagen: „Deutschlands beste Online-Festgeldkonten auf Vergleich.de“.

Von der Garantie sind Angebote von Anbietern ausgeschlossen, die nicht von uns gelistet werden dürfen, weil es sich beispielsweise um Exklusiv-Angebote handelt, die nur auf der eigenen Homepage des Anbieters beworben werden, sowie Angebote, bei denen die Bank eine Listung nicht wünscht. „Koppel-Produkte“, die wiederum an andere Produkte und Bedingungen geknüpft sind, zum Beispiel die gleichzeitige Eröffnung eines Depots, werden ebenfalls von der genannten Garantie ausgeschlossen.

Sollten wir einmal ein Angebot übersehen haben, das einen höheren Zinssatz bietet als das beste in unserem Vergleich und die oben genannten Qualitätskriterien erfüllt, senden Sie uns einfach eine E-Mail an team@vergleich.de. Der Absender, der uns als Erster das fehlende Angebot per E-Mail gemeldet hat, erhält als Dankeschön 50 € (hierfür wird das Eingangsdatum und Uhrzeit der E-Mail bei Vergleich.de herangezogen). Bitte senden Sie uns als Nachweis einen tagesaktuellen Screenshot unseres Vergleichs sowie Name des fehlenden Anbieters, Produktname, einen Link zur Produkt-Website sowie Ihre Kontoverbindung zu, auf die wir die 50 € überweisen sollen.

Die Voraussetzungen für den Erhalt der 50 €:
  • Sie müssen eine natürliche Person sein.
  • Das Festgeld muss nach dem 07.02.2012 nach deutschem Recht von einem Anbieter mit Niederlassung in Deutschland für natürliche Personen angeboten worden sein. Ausgeschlossen sind Anbieter, die von der Aufnahme in unseren Vergleich aus den genannten Gründen ausgeschlossen wurden.
  • Die Anlagesumme darf 100.000 € nicht übersteigen.
  • Die Anlagedauer muss entweder 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate, 12 Monate, 2 Jahre, 3 Jahre, 4 Jahre, 5 Jahre oder 10 Jahre betragen.
Zum Anfang der Seite

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.