Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Kredit

Rahmenkredit: Ist der Abrufkredit eine sinnvolle Alternative zum Dispo?

Ein Rahmenkredit kommt immer dann in Betracht, wenn die benötigte Summe zu klein für einen Ratenkredit ist, aber die Zinsen des Dispokredits zu hoch sind. Wir zeigen Ihnen, wann sich ein Rahmenkredit für Sie lohnt und wie Sie ihn bekommen!

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist ein Rahmenkredit (Abrufkredit)?

      Mit dem Rahmenkredit gibt Ihnen die Bank einen Kredit innerhalb eines bestimmten Kreditrahmens. Dieser liegt häufig zwischen 2.500 und 20.000 €. Anders als beim Ratenkredit zahlt die Bank Ihnen das Darlehen aber nicht automatisch aus, sondern Sie selbst bestimmen, wann und wie viel der Kreditsumme Sie jeweils abrufen wollen. Daher kommt der Name Abrufkredit. Zinsen zahlen Sie immer nur für die konkret geliehene Summe.

      Der Rahmenkredit positioniert sich also zwischen Ratenkredit und Dispokredit: Mit dem Dispo teilt der Kredit die Option auf flexible Rückzahlung. Außerdem können Sie sich damit auch schon niedrigere Summen leihen. Anders als der Dispo hängt der Rahmenkredit jedoch nicht vom Girokonto ab, sondern kann wie ein Ratenkredit bei einer fremden Bank abgeschlossen werden. Auch der Zinssatz liegt beim Rahmenkredit ziemlich genau zwischen teuren Dispozinsen (im Schnitt aktuell 9,72 %, Stand September 2018) und günstigen Kreditzinsen (ab 0,69 %, Stand Mai 2019).

      Unser Tipp: Einen Rahmenkredit bekommen Sie in der Regel nicht sofort. Die Gewährung kann je nach Anbieter einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Abschluss eines Rahmenkreditvertrags lohnt sich daher vor allem, wenn Sie ihn nicht schon akut brauchen!

      Rahmenkredit, Ratenkredit oder Dispo: Was sind die Unterschiede?

      Die folgende Tabelle soll Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Kreditarten der Banken geben und die Hauptunterschiede zwischen Rahmenkredit, Ratenkredit und Dispokredit herausstellen.

      Tabelle: So unterscheiden sich Rahmenkredit, Ratenkredit und Dispo

       RahmenkreditRatenkreditDispokredit
      Bei welcher BankfreifreiGirokonto
      Mindestdarlehenssummeflexibeloft erst ab 5.000 €keine
      Kreditzinsenvariabelfix, ab 1 %fix, ab ca 10 %
      Rückzahlungflexibelfeste Raten / Laufzeitflexibel
      Verwendungszweckfreihäufig vorgegebenfrei

      Die Tabelle zeigt, dass ein Ratenkredit die günstigste Form der Finanzierung darstellt und der Dispo die teuerste. Dazwischen liegt der Rahmenkredit, der immer dann die passende Alternative sein kann, wenn Sie nur eine kleinere Summe benötigen und beim Kredit vor allem flexibel in der Rückzahlung bleiben wollen.

      Wie hoch sind beim Rahmenkredit die Zinsen?

      Die Höhe der Kreditzinsen ist beim Rahmenkredit variabel. Das bedeutet: Die Bank kann den Zinssatz theoretisch jederzeit ändern. Ausschlaggebend dafür ist zum Beispiel der Referenzzins der Europäischen Zentralbank. In der Regel wird der Zinssatz beim Rahmenkredit aber immer billiger bleiben als der Ihres Dispos. Darüber hinaus müssen Banken eine Hebung des Zinssatzes vorab entsprechend mitteilen.

      Banken geben bei Rahmenkreditverträgen ganz unterschiedliche Konditionen. Es gibt solche, die mit niedrigen Aktionszinsen beginnen und nach ein paar Monaten teurer werden. Andere halten ihren Zinssatz konstant.

      Entstehen mir mit einem Rahmenkredit noch andere Kosten?

      In der Regel entstehen Ihnen beim Abrufkredit keine weiteren Kosten. Weder sollten Kontoführungsgebühren noch Abschlussgebühren anfallen. Diese günstigen Konditionen haben den Hintergrund, dass es häufig Direktbanken sind, die Rahmenkredite anbieten. Diese wollen auf dem Weg neue Kunden gewinnen, die sie entsprechend umgarnen. Sie können das nutzen.

      Wie zahle ich einen Rahmenkredit zurück?

      Auch die Rückzahlungsmodalitäten handhaben die unterschiedlichen Anbieter von Rahmenkrediten verschieden. Manche vereinbaren monatliche Mindestraten, andere nicht. In diesem Fall setzt der Abschluss eines Rahmenkredits eine besonders hohe Selbstdisziplin bei der Schuldentilgung voraus.

      Der Vorteil des Rahmenkredites ist jedoch, dass dieser Kredit Sie in aller Regel maximal flexibel bei der Rückzahlung macht. Anders als häufig beim Ratenkredit müssen Sie beim Abrufkredit im Fall von Sondertilgungen oder einer vorzeitigen Gesamttilgung keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Sie können geliehene Summen normalerweise jederzeit problemlos aufs Kreditkonto rücküberweisen.

      Wie und wo bekomme ich einen für mich passenden Rahmenkredit?

      Vor der Entscheidung für einen Rahmenkredit sollten Sie verschiedene Anbieter vergleichen. Die Konditionen schwanken dabei erheblich und nicht jede Bank wirbt offen für diese Form des Kredits. Nachfragen lohnt sich daher! Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie die Kreditsumme direkt auf Ihr Girokonto buchen können und dass der Zinssatz unter dem Durchschnitts-Dispozins von aktuell 9,78 % liegt.

      Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, können Sie den Abrufkredit häufig direkt online beantragen. Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

      • Volljährigkeit
      • Wohnsitz und Arbeitsplatz in Deutschland
      • Identitätsnachweis (z. B. Post- oder Video-Ident)
      • regelmäßiges Einkommen (Nachweis durch Lohnabrechnungen oder Steuerbescheide)
      • positive Schufa-Auskunft
      • Girokonto bei einer deutschen Bank

      Nachdem Sie den Rahmenkredit beantragt haben, prüft die Bank Ihre Bonität und holt eine Schufa-Auskunft ein. Bei einer positiven Rückmeldung steht dem Kredit nichts mehr im Wege. Allerdings dauert der Prozess bis zur Gewährung des Darlehens von Bank zu Bank unterschiedlich lang.

      Das müssen Sie wissen: Banken melden die Gewährung eines Rahmenkredits immer bei der Schufa! Bedenken Sie dies, falls Sie weitere Kreditaufnahmen planen, die dadurch gefährdet sein könnten.

      Rahmenkredit oder Ratenkredit – Was ist besser?

      Die großen Vorteile des Rahmenkredits – flexible Rückzahlung und niedrige Mindestdarlehenshöhe – finden Sie mit etwas Recherche oftmals auch bei Ratenkrediten. Vorteil dann: Ratenkredite bieten die niedrigeren Zinssätze!

      So gibt es Ratenkredite, die Sondertilgungs- oder Gesamttilgungsrechte einräumen und sogar die Möglichkeit zu Zahlpausen. Bevor Sie sich für einen Rahmenkredit entscheiden, empfehlen wir Ihnen daher, genau zu prüfen, ob Sie mit einem Ratenkredit nicht sogar besser fahren.

      Einen Überblick über die jeweils günstigsten Marktangebote erhalten Sie mit unserem Ratenkredit Vergleich.

      Vergleich.de Tipp

      Wenn Sie nur kurzfristig ein kleineres Darlehen brauchen, für das sich kein Ratenkredit lohnt, könnten Sie auf ein Aktionszins-Angebot warten. Ab und zu gewähren Banken dabei Rahmenkredite mit zum Beispiel 2,99 % Zinsen in den ersten 12 Monaten. Schaffen Sie es, die Summe innerhalb des Aktionszeitraumes zurückzuzahlen, wäre das vermutlich das günstigste Angebot.

      Kreditzusage innerhalb von 24 h

      Beim Sofortkredit erhalten Sie das Geld binnen weniger Minuten bzw. innerhalb eines Tages auf Ihr Konto überwiesen. Für wen der Sofortkredit besonders geeignet ist, zeigen wir Ihnen.

      Sofortkredit
      Kennen Sie Ihre Kreditwürdigkeit?

      Fehlerhafte SCHUFA-Einträge können Ihre Bonität verschlechtern und schlimmstenfalls zur Kreditablehnung führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Bewertung einsehen und Ihre Kreditwürdigkeit verbessern können.

      Bonität
      Dank Kreditrechner zum besten Zins

      Ein Kreditrechner hilft Ihnen bei der Auswahl des passenden Kredites. Hier finden Sie Beispiele und Tipps, worauf es bei der Kreditberechnung ankommt. Jetzt Kredit berechnen!

      Kreditrechner
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.