Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers

So nutzen Sie den Rahmenkredit als Alternative zum Dispo

Entscheiden Sie flexibel, wann und welchen Teil Ihres Kredits Sie abrufen

- Anzeige -

Rahmenkredit

eff. Jahreszins

5,99 %

mit Kennen­lern-Angebot bis zu 3x Zinsen zurück­holen

Der flexible Rahmenkredit vom Testsieger
  • günstige Alter­native zum Dispo
  • Zinszahlung nur bei Nutzung
  • Rückzahlungen sind jederzeit flexibel möglich
Rahmenkredit

eff. Jahreszins

2,99 %

für die ersten 12 Monate*

Der ComfortCredit als einfache und flexible Geldreserve
  • wie ein Dispo – nur günstiger
  • frei wählbar zwischen 2.500 und 25.000 €
  • Recht auf kostenlose Sonder­tilgung

* Repräsentatives Rechenbeispiel: Nettodarlehensbetrag 5.000 €; Sollzins für 12 Monate ab Kontoeröffnung 2,95 % p.a. / effektiver Jahreszins 2,99 %. Ab dem 13. Monat gilt ein veränderlicher Sollzinssatz von derzeit 6,46 % p.a. / effektiver Jahreszins von 6,65 %. Weitere Informationen finden Sie direkt beim Anbieter.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist ein Rahmenkredit?

      Mit einem Rahmen­kredit gewährt Ihnen eine Bank einen Kredit in einem fest­geleg­ten Rah­men. Dieser liegt häufig zwischen 2.500 und 50.000 €. Sie ent­schei­den selbst, wann und welchen Anteil des Kredit­rahmens Sie abrufen wollen. Ein anderer Aus­druck ist daher auch Abruf­kredit. Die Rück­zahlung erfolgt in vielen Fällen flexi­bel ent­weder in Monats­raten oder als Gesamt­summe. Zinsen zahlen Sie nur für die konkret gelie­hene Summe.

      Bei einem Rahmen­kredit sind Sie nicht an Ihre Haus­bank gebun­den, Sie können ihn bei einer Bank Ihrer Wahl mit einem sepa­raten Konto ab­schließen. Aller­dings ist diese Form des Kre­dites nicht weit ver­brei­tet, nur rela­tiv wenige Banken bieten sie an.

      Wie funktioniert ein Rahmenkredit?

      Hat Ihnen eine Bank einen Rahmen­kredit gewährt, dann liegt es bei Ihnen, wann Sie einen Teil oder den gesam­ten Betrag nutzen. Fol­gendes Bei­spiel soll das ver­deut­lichen:

      • Sie erhalten einen Rahmen­kredit in Höhe von 15.000 €.
      • Nach 6 Monaten rufen Sie einen Teil­betrag von 3.000 € für eine Anschaf­fung ab und über­wei­sen die Summe sofort auf Ihr Giro­konto.
      • Den Rest von 12.000 € lassen Sie ruhen.
      • Die 3.000 € zahlen Sie in monat­lichen Raten, die Sie mit der Bank verein­bart haben, zurück. Einige Anbie­ter verlan­gen eine Mindest­rück­zahlung pro Monat, andere ver­zich­ten darauf. Dann liegt es bei Ihnen, wie viel Sie wann zurück­zahlen.
      • Außer­dem über­weisen Sie der Bank monat­lich die anfal­len­den Zinsen. Je länger Sie für die Rück­zah­lung brau­chen, desto teurer wird der Abruf­kredit.
      Infografik: So funktioniert ein Rahmenkredit

      Wie kann ich einen Rahmenkredit beantragen?

      Die Antrag­stel­lung für einen Rahmen­kredit ist ähn­lich wie die für einen üb­lichen Konsu­menten­kredit und be­steht aus drei Schrit­ten.

      • Im ersten Schritt füllen Sie den ent­sprech­enden An­trag für den Rahmen­kredit aus. Das kann ent­weder mit einem Online-For­mu­lar oder auf Papier gesche­hen. Dann schicken Sie den Antrag ab.
      • An­schließend über­prüft der Kredit­anbie­ter Ihre Iden­tität. Dazu wird in den meis­ten Fällen das Video­ident-Verfah­ren durch­ge­führt.
      • Nun über­prüft die Bank Ihre Kredit­würdig­keit. Dazu gehö­ren Ihre Ein­kommens­verhält­nisse anhand der von Ihnen ein­gereich­ten Unter­lagen wie z.B. Gehalts­abrech­nungen und eine Ab­frage bei einer Aus­kunf­tei. Das ist in den meis­ten Fällen die SCHUFA.

      Nun wird entschie­den, ob es zu einem Rahmen­kredit­vertrag kommt oder eine Kredit­ablehnung gibt. Im Fall einer Zusa­ge steht Ihnen der Rahmen­kredit mit Ihren persön­lichen Zugangs­daten zum Kredit­konto inner­halb weniger Tage zur Verfü­gung.

      Wie zahle ich einen Rahmenkredit zurück?

      Das ist von Anbie­ter zu Anbie­ter unter­schied­lich. Manche verein­baren monat­liche Mindest­raten von z. B. 50 € oder 2 % der geliehe­nen Summe, andere nicht. In diesem Fall setzt der Ab­schluss eines Rahmen­kredits eine beson­ders hohe Selbst­diszi­plin bei der Schulden­til­gung voraus, da sich sonst die Rück­zahlung sehr lange hin­zieht.

      Der Vor­teil des Rahmen­kre­dites ist jedoch, dass dieser Kredit Sie in aller Regel maxi­mal flexi­bel bei der Rück­zah­lung macht. Anders als häu­fig beim Raten­kredit müssen Sie beim Abruf­kredit im Fall von Sonder­til­gungen oder einer vor­zei­tigen Gesamt­til­gung keine Vor­fällig­keits­ent­schädigung zahlen. Sie können gelie­hene Summen normaler­weise jeder­zeit problem­los aufs Kredit­konto rück­über­weisen.

      Jeder Rahmenkredit steht in der SCHUFA

      Banken melden die Gewäh­rung eines Rahmen­kredits immer bei der SCHUFA! Beden­ken Sie dies, falls Sie wei­tere Kredit­auf­nahmen pla­nen, die da­durch gefähr­det sein könnten.

      Rahmenkredite im Vergleich

      Ein konkre­ter Ver­gleich der ange­bote­nen Rahmen­kredite ist schwie­rig. Zum einen können sich die Zinsen kurz­fris­tig ändern, da sie varia­bel sind. Zum ande­ren wer­ben Banken nur sehr zurück­hal­tend mit ihren Ange­boten. Stiftung Waren­test hat 2019 bei einem Rahmen­kredit Vergleich fest­ge­stellt, dass es nur 26 Anbieter in Deutsch­land gibt. Die Tester stell­ten Effektiv­zinsen von 2,95 % bis 13,99 % fest, in Abhängig­keit von der Kredit­höhe und Nutzungs­dauer. Weitere inte­ressan­te Ergeb­nisse lauten:

      • Die meisten Banken verlan­gen eine monat­liche Rück­zah­lung von mindes­tens 50 €.
      • Auch Selbst­ständige können einen Rahmen­kredit bean­tragen.
      • Bei einigen Spar­kassen ist ein Gehalts­konto bei der­selben Spar­kasse Voraus­setzung.
      • Der Rahmen­kredit wird mit unter­schied­lichen Namen beworben, z.B. Comfort­Credit oder Dynamic Cash.

      Zu den deutsch­land­weit bekann­tes­ten Ban­ken im Test gehö­ren die ING und die Volks­wagen Bank.

      Der Rahmen­kredit der ING wird mit einem Effektiv­zins von 5,99 % ange­boten und ist unab­hängig von der Lauf­zeit des Kredi­tes. Als eine von weni­gen Banken ver­langt die ING keine monat­liche Mindest­rück­zahlung, damit ist der Rahmen­kredit beson­ders flexi­bel.

      Für den Rahmen­kredit der Volks­wagen Bank müssen Sie im 1. Jahr nur 2,99 % effektiven Jahres­zins zahlen. Ab dem 13. Monat steigt der Zins­satz dann auf 6,65 %. Daher ist er beson­ders für die kurz­fris­tige Geld­leihe geeig­net, wenn Sie den Betrag inner­halb von 12 Monaten zurück­zahlen. Die monat­liche Rück­zahlung beträgt 1 % des Verfügungs­rahmens, bei 6.000 € sind das 60 € im Monat.

      Bei beiden Banken kann der Antrag voll­ständig online ge­stellt werden. Außer­dem haben dort auch Selbst­ständige die Möglich­keit einen Rahmen­kredit zu erhalten, regel­mäßiges Ein­kommen voraus­gesetzt.

      Wie hoch sind bei einem günstigen Rahmenkredit die Zinsen?

      Banken geben bei Rahmen­kredit­verträ­gen unter­schied­liche Kondi­tionen. Der durch­schnitt­liche Zins­satz liegt bei unter 5 %, wie Stiftung Waren­test ermit­telt hat. Aber Vor­sicht: Es gibt Anbieter, die mit niedrigen Aktions­zinsen unter 5 % begin­nen und nach ein paar Monaten teurer werden und mehr als 7 % verlangen. Andere halten ihren Zins­satz kon­stant.

      Hinzu kommt, dass die Höhe der Kredit­zinsen beim Rahmen­kredit grund­sätzlich vari­abel ist. Das bedeu­tet: Die Bank kann den Zins­satz theore­tisch jeder­zeit erhöhen oder ver­rin­gern. Aus­schlag­gebend dafür ist zum Beis­piel der Referenz­zins der Euro­päischen Zentral­bank. In der Regel wird der Zins­satz beim Rahmen­kredit aber immer billiger blei­ben als der Ihres Dispo­kredi­tes, der bei vielen Banken 10 % und mehr beträgt. Darüber hinaus müssen die Anbie­ter eines Abruf­kredites eine Änder­ung des Zins­satzes vorab entsprech­end mit­teilen.

      Ist ein Rahmenkredit sinnvoll?

      Die Frage, ob sich ein Rahmen­kredit für Sie lohnt, kann nur mit einer Gegen­über­stellung der Vor- und Nach­teile beant­wortet werden.

      Vorteile eines Rahmenkredites:

      • jederzeit ohne weitere Anträge nutzbar
      • geringere Zinsen als beim Dispokredit
      • flexible Rückzahlung
      • keine festgelegte Laufzeit
      • Zinsen werden nur bei Nutzung fällig

      Nachteile eines Rahmenkredites:

      • variabler Zinssatz, deshalb Zins­verän­derung möglich
      • teuer als ein normaler Raten­kredit
      • ist nicht für größere Anschaf­fungen geeig­net
      • drohende Über­schul­dung: Sollten Sie Zahlungs­probleme bei den Monats­raten bekom­men, kann die Bank den Rahmen­kredit kündi­gen. Sie müssten ihn dann in einem Stück zurück­zahlen und erhal­ten einen nega­tiven SCHUFA-Ein­trag.

      Zusammen­fassend lässt sich sagen, ein Rahmen­kredit lohnt sich dann, wenn Sie kurz­fristig einen gerin­gen Betrag benö­tigen. Dann ist ein Rahmen­kredit güns­tiger als ein Dispo­kredit mit extrem hohen Dispo­zinsen. Auf der anderen Seite lohnt sich ein Rahmen­kredit (Abruf­kredit) nicht, wenn Sie lang­fristig eine hohe Kredit­summe benötigen. Dann gibt es bessere Alter­nativen, die wir im Folgen­den beschrei­ben.

      Alternativen zum Abrufkredit

      Der Rahmenkredit hat die Vor­teile der flexib­len Rück­zah­lung und der schnellen Verfüg­bar­keit. Dafür ist er teurer als ein üblicher Raten­kredit, weil er mit höhe­ren Zinsen verge­ben wird. Des­halb bieten sich einige Alter­nativen an, die es Ihnen ermög­lichen, einen Kredit mit bes­seren Kondi­tio­nen aufzu­nehmen.

      Der 1.000 €-Kredit

      Wenn Sie sich für einem 1.000 €-Kredit oder einen anderen Klein­kredit entschei­den, müssen Sie nur niedrige Zin­sen bezah­len, die bei einem effek­tiven Jahres­zins von unge­fähr 2 % liegen. Da es sich um eine relativ kleine Kredit­summe handelt, können Sie mit einer schnel­len Bear­beitung und einer zü­gi­gen Rück­zah­lung rechnen. Außer­dem haben Sie auch mit einer schlech­ten Bonität gute Chan­cen, einen Kredit in Höhe von 1.000 € zu erhalten.

      Der Autokredit

      Bei einem Auto­kredit handelt es sich um einen zweck­gebun­denen Kredit. Er darf also nur für den Kauf eines Autos verwen­det werden. Da der Wagen der Bank als Sicher­heit dient, sind die Zinsen deut­lich güns­tiger als bei einem Rahmen­kredit, der zur freien Verfü­gung verge­ben wird. Übrigens, der Auto­kauf ist bei den Deutschen der Haupt­grund ein Dar­lehen aufzunehmen.

      Autokredit

      Der Sofortkredit

      Ein Sofort­kredit wird von vielen Direkt­banken angeboten. Sie erhalten inner­halb von Sekun­den eine erste Prog­nose über die Kredit­zu­sage. Die Aus­zah­lung des Geldes erfolgt eben­falls sehr schnell und geschieht ohne festen Ver­wendungs­zweck. Damit ver­binden Sie den Vorteil eines Rahmen­kre­dites, die schnelle Verfüg­bar­keit, mit den güns­tigen Zinsen eines Raten­kredites.

      Sofortkredit

      Der P2P-Kredit

      Peer-to-Peer-Kredite (kurz: P2P-Kredit) werden von spe­ziellen Platt­formen vermit­telt. Sie stellen die Verbin­dung zwischen Privat­personen her, die auf der einen Seite Geld verlei­hen und auf der anderen Seite nach Kre­diten von privat suchen. Bei diesem System haben auch Kredit­nehmer mit einer schlech­ten Bonität die Chan­cen auf ein Dar­lehen. Aller­dings sind die Zinsen höher als bei einem klassi­schen Raten­kredit von einer Bank. Der Vergleich mit den Kondi­tionen eines Rahmen­kredits kann sich lohnen, es gibt P2P-Kredite mit bes­seren aber auch mit höhe­ren Zinsen.

      P2P-Kredit

      Der Dispokredit

      Unter Umständen kann ein Dispo­kredit eine Alter­native zum Rahmen­kredit sein, da es beim Rahmen­kredit eine Mindest­summe von ca. 2.500 € gibt. Das ist beim Dispo nicht der Fall. Wenn Sie nur einen geringen Betrag für einen kurzen Zeit­raum benö­tigen, kann der Dispo­kredit eine Möglich­keit sein. Aller­dings sollten Sie sicher sein, die geliehene Summe inner­halb weniger Tage zurück­zahlen zu können, z.B. zum Monats­beginn, wenn das neue Gehalt auf Ihrem Konto einge­trof­fen ist.

      Dispokredit

      Häufige Fragen zum Rahmenkredit

      • Was ist der Unterschied zwischen Dispositionskredit, Rahmenkredit und Ratenkredit?

        Bei einem Rahmen­kredit stellt Ihnen eine Bank eine bestimm­ten Kredit­rahmen zur Verfü­gung, den Sie jeder­zeit nutzen und flexi­bel zurück­zahlen können. Das ist bei einem Dispo­kredit genau­so. Nur ist dieser an Ihr Giro­konto gebun­den und wird nur von der konto­führen­den Bank vergeben. Außer­dem müssen Sie bei einem Dispo­kredit mit deut­lich höhe­ren Zinsen rech­nen. Ein Raten­kredit ist dagegen unab­hän­gig von Ihrem Giro­konto, wird im Ver­gleich zum Rahmen­kredit güns­tiger ver­zinst und muss in der Regel mit festen Monats­raten in einem bestimmten Zeitraum zurückgezahlt werden.

      • Wer bekommt einen Rahmenkredit?

        Die Voraussetzungen für einen Rahmen- oder Abrufkredit sind die gleichen wie bei vielen anderen Kredit­arten. Sie soll­ten

        • voll­jährig sein
        • Ihren Wohn­sitz und ein Giro­konto in Deutsch­land haben
        • über eine gute Bonität verfü­gen
        • ein regel­mäßiges Ein­kommen bezie­hen

        Ihr Ein­kommen müssen Sie mit Konto­aus­zügen, Gehalts­abrech­nungen, Renten­bescheiden oder Steuer­beschei­den belegen.

      • Gibt es einen Rahmenkredit für Selbständige?

        Ja, einige Banken wie die ING und die Volks­wagen Bank bie­ten auch Selbst­ständigen die Möglich­keit, einen Rahmen­kredit abzu­schließen. Voraus­setzung ist dabei ein regel­mäßiges Ein­kommen, das Sie mit den letzten Steuer­beschei­den oder Bilan­zen nach­weisen müssen. Ansons­ten gelten die Bedin­gun­gen wie bei jedem anderen Kredit für Selbst­ständige: Voll­jährig­keit, Wohn­sitz und Giro­konto in Deutsch­land sowie eine posi­tive SCHUFA-Aus­kunft.

      • Gibt es einen Rahmenkredit ohne SCHUFA?

        Nein, denn in Deutsch­land sind Banken verpflich­tet, vor einer Kredit­ver­gabe die Kredit­würdig­keit des Antrag­stellers zu prüfen. Dazu gehört auch die Abfrage des SCHUFA-Scores. Deshalb wird auch ein Rahmen­kredit ohne Gehalts­nachweis nicht vergeben. Sollte die Bewer­tung der SCHUFA negativ aus­fallen und das Ein­kommen zu gering oder unregel­mäßig sein, werden Sie keinen Rahmen­kredit erhalten.

      Vergleich.de Tipp

      Einen Rahmen­kredit bekommen Sie in der Regel nicht sofort. Die Gewähr­ung kann je nach Anbie­ter einige Zeit in An­spruch nehmen. Der Ab­schluss eines Rahmen­kredit­vertrags lohnt sich daher, wenn Sie ihn noch nicht akut brau­chen. So steht Ihnen der Rahmen bei Be­darf schnell zur Verfü­gung. Außer­dem profi­tieren Sie vom Vor­teil, Zinsen nur zu zahlen, wenn Sie über den Kredit­rahmen verfü­gen.

      Kreditzusage innerhalb von 24 h

      Beim Sofortkredit erhalten Sie das Geld binnen weniger Minuten bzw. innerhalb eines Tages auf Ihr Konto überwiesen. Für wen der Sofortkredit besonders geeignet ist, zeigen wir Ihnen.

      Sofortkredit
      Was bedeutet Bonität?

      Erfahren Sie, was hinter dem Begriff Bonität steckt, wer sie berechnet und wann sie geprüft wird. Zudem verraten wir, wie Sie Ihre persönliche Bonität ganz leicht verbessern können.

      Bonität
      Dank Kreditrechner zum besten Zins

      Ein Kreditrechner hilft Ihnen bei der Auswahl des passenden Kredites. Hier finden Sie Beispiele und Tipps, worauf es bei der Kreditberechnung ankommt. Jetzt Kredit berechnen!

      Kreditrechner