Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers

DSL und Handy: Die besten Tarife für Internet und Smartphone finden!

  • alle Anbieter für DSL & Handy an Ihrem Wohnort
  • unabhängige und kostenlose Übersicht der DSL- und Handy-Tarife
  • Antworten auf die häufigsten Fragen

Handytarife im Vergleich: Finden Sie den besten Tarif

Mit dem passenden Handytarif können Sie viel Geld sparen. Unser Vergleich bietet Ihnen die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, was Ihr Handytarif können muss: Wollen Sie Frei-Minuten zum Telefonieren? Wie hoch muss Ihr Datenvolumen beim Surfen sein? Welches Netz soll es sein? Im Handytarif Vergleich werden Ihnen die passenden Tarife angezeigt, dazu alle Preise und wichtigen Informationen. Sie können in Ruhe vergleichen und anschließend den neuen Handyvertrag Ihrer Wahl direkt abschließen.

zum Handytarif Vergleich

DSL im Vergleich: Ihr Weg zum schnellen Internet

Ein leistungsfähiger Internetanschluss im eigenen Zuhause wird immer wichtiger. Arbeit im Homeoffice, die Angebote von Streamingdiensten und ein vernetzter Haushalt sind schon längst Alltag für viele Menschen. Doch nicht überall ist die Internet-Geschwindigkeit gleich hoch. In unserem DSL Vergleich finden Sie die Tarife mit der schnellsten Datenübertragung und den besten Preisen für Ihren Wohnort. Dazu Spartipps, wie Sie Ihre Kosten für DSL und Internet beim Anbieterwechsel reduzieren können.

zum DSL Vergleich

4 Tipps zum DSL-Tarif

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Internetanbieter? Die Auswahl hängt unter anderem davon ab, wie Sie den DSL-Anschluss nutzen wollen und welche Internetleitung verfügbar ist. Folgende Tipps sollen Ihnen die Entscheidung erleichtern.

Tipp 1: Prüfen Sie die bei Ihnen verfügbare Internetgeschwindigkeit

Die gute Nachricht lautet: DSL-Anschlüsse bis zu 16 Mbit/s sind zu 98 % in Deutschland vorhanden. Noch schnellere Verbindungen sind bereits in vielen Regionen verfügbar, aber – und das ist die schlechte Nachricht – nicht überall. Es gibt sogar Unterschiede von einem Haus zum anderen in einer Straße. Um die Frage „Wie schnell ist mein Internet?“ zu beantworten, können Sie Ihre Internetverbindung prüfen.

Ein präzises Messverfahren hat die Bundesnetzagentur entwickeln lassen. Sie finden es unter breitbandmessung.de. Nach wenigen Angaben, wie Ihre Postleitzahl und dem Namen Ihres Internetanbieters, wird der Test durchgeführt und Sie erhalten genaue Daten zur aktuellen Geschwindigkeit der Datenübertragung. Außerdem können Sie DSL-Tests von Fachmagazinen wie PC-Welt oder Chip nutzen, die Sie unter Begriffen wie „Speedmeter“ oder „Speedtest“ im Internet finden.

Tipp 2: Achten Sie auf die Vertragslaufzeit Ihres DSL-Anbieters

In vielen Fällen werden DSL-Verträge über eine Laufzeit von 24 Monaten abgeschlossen. Anschließend verlängern sich die Verträge automatisch um weitere 12 Monate, wenn nicht rechtzeitig unter Einhaltung der Kündigungsfrist der Vertrag gekündigt wird. Ist Ihnen dieser Zeitraum zu lang, können Sie auch nach DSL-Verträgen ohne oder mit kurzer Vertragslaufzeit Ausschau halten. Sie können dann flexibel zum Monatsende kündigen und sich jederzeit für einen anderen Anbieter entscheiden. Allerdings müssen Sie für diese Möglichkeit mit höheren Kosten z.B. für die Freischaltung des DSL-Anschlusses oder den WLAN-Router rechnen.

Tipp 3: So funktioniert Fernsehen über die DSL-Leitung

Die Mehrheit der Deutschen empfängt das Fernsehprogramm über Kabelanschluss, Satellit und DVB-T-Antenne. Der Anteil an DSL-Fernsehen (auch als DSL-TV oder IPTV bezeichnet) nimmt aber zu. Sind die notwendigen Bandbreiten vorhanden, ist für den Nutzer kein Unterschied erkennbar. Die Übertragung des Fernsehprogramms erfolgt über das Internet, also über den DSL-Anschluss. Der Anbieter wandelt die digitalen Signale über einen IP-Receiver in Signale um, die von einem normalen Fernsehgerät genutzt werden können. Das TV-Programm kommt damit aus der DSL-Buchse in Ihr Wohnzimmer. Die Grundvoraussetzung ist aber ein leistungsfähiger Internetanschluss mit mindestens 16 Mbit/s – je mehr, desto besser.

Tipp 4: Diese Internetgeschwindigkeit benötigen Sie

Welche DSL-Geschwindigkeit brauche ich? Das hängt von der Art der Nutzung ab. Ein Anschluss mit 16 Mbit/s reicht für die alltäglichen Dinge wie E-Mails schreiben, im Internet surfen und bei YouTube Videos anschauen. Schauen Sie gerne Streamingdienste wie Netflix und Co, dann kann es mit 16 Mbit/s schon knapp werden und es kommt zu Unterbrechungen beim Streamen. Besser sind bis zu 50 Mbit/s. Noch mehr Internetspeed benötigen Sie, wenn gerne Online-Spiele über eine Konsole spielen oder falls Sie in einem Haushalt mit mehreren Personen wohnen und gleichzeitig viele Geräte genutzt werden.

Handytarif - Diese Faktoren bestimmen der Preis

Ein Handytarif setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Die Antwort auf die Frage, wie ich den passenden Handytarif finde, hängt also von Ihren Nutzungsgewohnheiten ab. Sie entscheiden, welche Faktoren für Sie mehr oder weniger wichtig sind.

  • Datenvolumen zur mobilen Internetnutzung: Zu jedem Handytarif gibt es ein bestimmtes Datenvolumen, das Sie nutzen können und das im Preis enthalten ist. Wie hoch Ihr Bedarf ist, hängt davon ab, wie Sie unterwegs Ihr Handy nutzen. Für das Anschauen von Videos benötigen Sie ein größeres Volumen als für das Schreiben von E-Mails. Für ein inklusives Datenvolumen von 10 Gigabyte (GB) zahlen Sie mehr als für 500 Megabyte (MB).
  • Telefonieren: Die Handytarife enthalten verschiedene Möglichkeiten, wie das Telefonieren abgerechnet wird. Möglich ist eine All Net Flat, mit der Sie unbegrenzt in alle Netze telefonieren können. Das lohnt sich für Viel-Telefonierer. Sie können sich aber auch für ein bestimmtes Kontingent an Freiminuten oder eine minutengenaue Abrechnung entscheiden. Die letzte Variante kann sich rechnen, wenn Sie unterwegs nur wenig telefonieren.
  • SMS-Volumen: Das Versenden von SMS-Textnachrichten (Short Message Service) wird in den vergangenen Jahren seltener genutzt, gehört aber häufig noch als Bestandteil zu einem Handytarif. Je nach Tarif ist festgelegt, ob Sie für eine unbegrenzte Anzahl an SMS-Nachrichten oder ein bestimmtes Kontingent zahlen. Möglich ist auch, dass jede einzelne SMS separat abgerechnet wird. Je nachdem, was Sie benötigen, können Sie den passenden Tarif wählen.
  • Zusatzoptionen: Viele Anbieter bieten Tarife mit Zusatzoptionen an, dazu gehören z.B. Streamingdienste für Musik. Diese Optionen ergänzen Ihr Datenvolumen und machen den Tarif teurer. Wenn Sie unterwegs viel Musik hören, kann sich das lohnen.
  • Vertragslaufzeit: Die Mehrzahl der Tarife besitzt eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Möchten Sie Ihre Flexibilität behalten und öfter den Anbieter wechseln, brauchen Sie eine kürzere Vertragslaufzeit – z.B. über 6 Monate oder 1 Monat. Das ist aber meistens mit höheren Kosten verbunden.
  • Zahlweise: Sie können einen Handyvertrag mit regelmäßiger Zahlung am Monatsende oder einen Prepaid-Tarif wählen. Bei der monatlichen Berechnung zahlen Sie einen im Vertrag festgelegten Tarif. Ein Prepaid-Tarif funktioniert anders: Sie laden Ihr Handy, bzw. die SIM-Karte, mit einem Guthaben auf und nutzen es dann für das Telefonieren und Surfen. Ist das Guthaben verbraucht, müssen Sie es erneuern. Ihre Nutzungsgewohnheiten bestimmen hierbei, wie oft Sie neues Guthaben benötigen.
  • Netzqualität: Die Qualität des Mobilfunknetztes ist entscheidend für die Nutzung. Zurzeit sind LTE-Tarife die beliebtesten, denn sie enthalten die meist genutzte Mobilfunktechnologie. Statt LTE wird auch der Begriff 4G-Technologie verwendet – er steht für die 4. Generation von Handynetzten. In den kommenden Jahren wird sich 5G durchsetzen. Damit ist eine noch schnellere Datenübertragung möglich.

Die häufigsten Fragen zu DSL & Handy

Bei der Suche nach dem besten DSL- und Handy-Tarif tauchen häufig die gleichen Fragen auf. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

FAQ Handytarif
  • Welches Handynetz ist bei mir verfügbar?

    Sie können sich entweder direkt bei den Mobilfunkanbietern erkundigen, ob Ihr Wohnort vom sehr guten LTE-Standard abgedeckt ist. Oder Sie nutzen den Breitband-Monitor der Bundesnetzagentur. Dort ist auf einer Karte eingezeichnet, welche Netze in welchen Regionen vorhanden sind.

  • Was ist besser: Handyvertrag oder Prepaid?

    Das hängt ganz von Ihnen und Ihren Wünschen ab. Mit einem Handyvertrag bekommen Sie ein Paket an Leistungen und zahlen dafür am Monatsende einen festgelegten Preis. Zusätzlich enthalten viele Handyverträge die Option ein aktuelles Smartphone zu erhalten. Bei einem Prepaid-Tarif ist es anders herum. Sie zahlen erst, laden sich ein Guthaben auf und verbrauchen dieses dann. Damit sind Sie sehr flexibel, weil die meisten Prepaid-Tarife monatlich kündbar sind. Außerdem zahlen Sie oft keine monatliche Grundgebühr.

  • Wie hoch ist die Anschlussgebühr?

    Das ist unterschiedlich und hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Sie liegt in den meisten Fällen zwischen 10 € und 40 €. Zeitweise werben Handyanbieter bei Werbe-Aktionen auch damit, dass keine Anschlussgebühr notwendig ist. Dieses Angebot kann sich lohnen. Aber nur, wenn der dazu gehörende Tarif nicht Leistungen enthält, die Sie gar nicht benötigen und damit zu teuer ist.

  • Lohnt sich ein Kombitarif mit Smartphone?

    Das kommt ganz auf das Angebot an. Es gibt Mobilfunkverträge, bei denen das mitgelieferte Smartphone günstiger ist als beim Kauf im Laden. Es gibt aber auch Verträge, bei denen es sich nicht lohnt, weil das Gerät im Einzeleinkauf deutlich günstiger ist als im Kombitarif. Die Kosten für das Smartphone sind Bestandteil des Tarifes und machen diesen teurer. Daher hilft nur ein genauer Vergleich zwischen dem Einzelpreis und dem Preis im Handytarif. Tipp: Einige Beispielrechnungen dazu finden Sie in unserem Artikel Handy finanzieren.

  • Wie kann ich meinen Handytarif kündigen, um zu wechseln?

    Die Kündigung ist ganz einfach. Sie können in vielen Fällen direkt im Kundenportal Ihres Anbieters die Kündigung vornehmen. Ist das nicht möglich, schreiben Sie einen Brief per Einschreiben. Dieser Brief sollte die Rufnummer, Ihre Kundennummer, Adresse sowie Datum und Ihre Unterschrift enthalten. In allen Fällen muss die festgelegte Kündigungsfrist eingehalten werden.

FAQ DSL
  • Was ist ein DSL-Anschluss?

    DSL steht für „Digital Subscriber Line“, also digitaler Teilnehmeranschluss. Bei diesem Anschlusstyp werden die Daten über Kupferleitungen gesendet. Diese Technik wird mit einem Router genutzt, der zwischen dem DSL-Anschluss und den Endgeräten geschaltet werden muss. Gleichzeitiges Telefonieren und Surfen im Internet sind möglich. Außerdem ist die Datenübertragungsrate um ein Vielfaches höher als bei der zuvor genutzten ISDN-Technik.

  • Was ist VDSL?

    Bei VDSL handelt es sich um eine spezielle DSL-Technik mit einer erhöhten Übertragungsgeschwindigkeit. Mit VDSL kann die der Datendurchfluss bis zum sechsfachen gesteigert werden.

  • Was ist besser: DSL oder Kabel-Internet?

    Die Verbindung mit dem Internet über Kabel funktioniert über den TV-Anschluss und nicht über die Telefonsteckdose wie beim DSL. Das hat den Vorteil einer höheren Übertragungsgeschwindigkeit. Allerdings geht das mit dem Nachteil einher, dass es meistens nur einen Betreiber für Kabel-Internet in einer Region gibt. Das reduziert Ihre Auswahl an günstigen Tarifen.

  • Wie viel M/bit habe ich?

    Die Ihnen tatsächlich zur Verfügung stehende Datenübertragungsrate kann von der vom Anbieter versprochenen abweichen. Wie hoch die aktuell mögliche Geschwindigkeit an Ihrem Wohnort ist, können Sie unter breitbandmessung.de ermitteln. Das Verfahren wurde im Auftrag der Bundesnetzagentur entwickelt. Sie erhalten nach einem Test, der nur wenige Sekunden dauert, genaue Daten zur aktuellen Geschwindigkeit Ihres Internets.

  • Was kostet ein Internetanschluss?

    Das ist sehr unterschiedlich und hängt zum einen vom jeweiligen Anbieter ab. Zum anderen spielt der vom Kunden gewünschte Leistungsumfang eine Rolle beim Preis. Teilweise kann bereits für weniger als 10 € pro Monat ein Internetanschluss genutzt werden. Mit einer höheren Geschwindigkeit des Datentransfers können die Preise auf über 50 € steigen.