Können wir helfen?
Kostenlos, Mo.–Fr. von 8–18 Uhr
Geldanlage

Sieben Anlagetipps für eine sichere Geldanlage

Mit unseren Anlagetipps finden Sie die passende Geldanlage zum Vermögensaufbau oder für einen schnellen Renditegewinn. Dabei lernen Sie die drei Einflussfaktoren für Geldanlagen kennen, anhand dessen sich risikoreiche und sichere Geldanlagen voneinander unterscheiden.

Anlagetipp 1: Magisches Dreieck – Einflussfaktoren der Geldanlage

Risiko, Rentabilität und Liquidität sind die drei wichtigsten Einflussfaktoren für Investments. Geldanlagen, die eine maximale Rendite, stets verfügbares Kapital und absolute Sicherheit versprechen, sind in den meisten Fällen unseriös und deshalb nicht zu empfehlen. Vielmehr konkurrieren diese Kriterien miteinander, wie das sogenannte „Magische Dreieck der Geldanlage“ veranschaulicht.

Magisches Dreieck der sicheren Geldanlage

Das Modell zeigt, dass bei seriösen Kapitalanlagen immer nur zwei dieser drei Ziele erreichbar sind. So können Sie etwa bei Aktien und Wertpapieren mit einer hohen Rendite und Liquidität rechnen, müssen dafür aber ein erhöhtes Risiko einkalkulieren. Bei einer rentablen und sicheren Geldanlage kann dafür entsprechend die Liquidität geringer sein.

Anlagetipp 2: mit Festgeld langfristig und sicher Geld anlegen

Festgeld-Anleger müssen für einen im Vorfeld vereinbarten Zeitraum auf ihr Geld verzichten können. Es wird innerhalb dieses Zeitraums zu einem festgelegten Zinssatz angelegt. Während der Laufzeit kann der Sparer im Regelfall nicht auf seine Einlage zugreifen. Da es keinen Zinsschwankungen ausgesetzt ist, gilt Festgeld als besonders sichere Geldanlage. Das für Sie passende Angebot finden Sie in unserem Festgeld Vergleich.

Anlagetipp 3: Liquidität und Sicherheit mit Tagesgeld

Sehr beliebt als kurzfristige sichere Geldanlage ist das Tagesgeldkonto, das sowohl Filial- als auch Direktbanken anbieten. Tagesgeld gilt als äußerst flexible Geldanlageform, da das Geld jederzeit verfügbar ist: Sie brauchen keine Kündigungsfrist einhalten. In Zeiten niedriger Zinsen sind allerdings die Erträge nicht so hoch wie beispielsweise bei Festgeld. Trotzdem ist der Zinsertrag bei Tagesgeld höher als bei einem Girokonto oder einem Sparbuch. Ein Blick in unseren stets aktuellen Tagesgeld Vergleich zeigt, welche Zinssätze möglich sind.

Anlagetipp 4: Renditechancen mit Aktien oder Wertpapieren

Riskanter, aber ertragreicher als andere Geldanlagen sind Aktien und Wertpapiere. Hier haben Anleger die Aussicht auf Gewinne durch Kurssteigerungen – besonders bei hoher Anlagedauer, also einem langen Anlagehorizont. Dazu können jährliche Gewinnausschüttungen kommen, die sogenannten Dividenden, die einige Aktiengesellschaften an ihre Aktionäre ausschütten. Allerdings sollten Sie angesichts des erhöhten Risikos durch Börsenschwankungen lediglich einen Teil Ihres Kapitals in Aktien oder Wertpapiere anlegen. Bei der Geldanlage in Aktien sind darüber hinaus etwaige Kosten wie Ordergebühren und Depotführungskosten zu beachten.

Anlagetipp 5: Optimale Rendite durch Fonds oder ETFs

Auch die Anlage in Investmentfonds birgt ein gewisses Risiko, kann aber ebenso eine hohe Rendite bieten. Die aktiv gemanagten Investmentfonds werden über eine Kapitalanlagegesellschaft verwaltet, die das Geld der Anleger breit gestreut, beispielsweise in Aktien, Anleihen oder Wertpapiere anlegt. Dafür verlangt die Gesellschaft Verwaltungs- und oft zusätzlich erfolgsabhängige Gebühren.

Mit börsengehandelten ETFs (Exchange Traded Funds), zu Deutsch Indexfonds, investiert man in einen ganzen Aktienindex wie beispielsweise den deutschen Aktienindex DAX. Das heißt, wenn der Aktienindex sinkt, reduziert sich auch der Wert der ETFs. Da dieses Prinzip so einfach ist, benötigt ein Privatanleger für eine Investition in die passiv gemanagten ETFs in der Regel kein kostenpflichtiges Fondsmanagement durch eine Verwaltungsgesellschaft. Somit hat er am Ende mehr von seinem Geld als bei Investmentfonds.

Anlagetipp 6: Immobilien und Sachwerte als stabile und sichere Geldanlagen

Sachwerte wie Immobilien oder auch Gold sind als Geldanlage sehr beliebt. Bei der Investition in eine Immobilie sollten Sie besonders auf deren Lage achten. Eine Immobilie kann – gerade in Städten – eine langfristig sichere Geldanlage mit hohem Wertsteigerungspotenzial darstellen. Andererseits besteht bei überhöhten Preisen in Ballungsräumen die Gefahr einer Immobilienblase. Ein Immobilienkauf kann dann relativ schnell zu einem Verlustgeschäft führen. Bei der Geldanlage in Immobilien ist zudem die Liquidität relativ gering, ein Haus ist nicht so schnell verkauft wie beispielsweise Aktien oder Gold.

Der Goldpreis ist abhängig vom Dollarkurs. Deshalb unterliegt das Edelmetall indirekt den Währungsschwankungen. Da die Goldreserven weltweit begrenzt sind, wird Gold aber immer einen gewissen Wert haben.

Anlagetipp 7: Risiken streuen und Rendite erhöhen

Als Anleger sollten Sie Ihr Geld nicht auf eine einzige Geldanlage setzen, sondern auf mehrere Geldanlagen verteilen. Dadurch minimieren Sie das Verlustrisiko. Nach dem Prinzip der Diversifikation empfiehlt es sich, unterschiedliche Anlageformen miteinander zu kombinieren und nicht das gesamte Kapital in eine Anlage zu investieren. Auch die persönliche Lebenssituation spielt hier eine Rolle. Eine Mischung aus verschiedenen Laufzeiten und Risikoklassen ist ratsam.

Grundsätzlich gilt: Lebenssituation berücksichtigen

Die Wahl der Geldanlage hängt stets von der jeweiligen Lebenssituation des Anlegers ab – ebenso spielen finanzielle Möglichkeiten und die persönliche Risikobereitschaft eine Rolle. Ein Anleger, dem es hauptsächlich um die höchstmögliche Wertsteigerung geht, investiert eher in spekulative, also riskantere, Anlagen. Eine junge Familie mit Zwischenzielen wie dem Bau eines Eigenheims oder der Studienfinanzierung der Kinder benötigt hingegen Planungssicherheit und Kostenkontrolle bei einer stabilen und sicheren Geldanlage.

Zusammengefasst: Was Sie bei Ihrer Geldanlage beachten sollten

  • Tagesgeld ist eine sinnvolle Anlageform, wenn Sie jederzeit über Ihr Eigenkapital verfügen möchten.
  • Festgeld bietet durch einen gleich bleibenden Zinssatz Sicherheit während der gesamten Laufzeit.
  • Wertpapiere, Aktien und ETFs sind für risikobereite Anleger geeignet und versprechen dafür langfristig höhere Renditen.
  • Die Investition in Sachwerte ist nicht immer sicher, kann aber langfristig sehr rentabel sein.
  • Die Wahl der Geldanlage hängt von Ihren Möglichkeiten und Ihrer Lebenssituation ab. Um das Risiko zu steuern, empfiehlt es sich, verschiedene Anlageformen miteinander zu kombinieren.
  • Gerade bei der Investition in riskante Anlageformen sollten Sie immer ein schnell verfügbares finanzielles Polster für den Notfall einbehalten.
Kontoeröffnung mit Postident

Eröffnen Sie ein Online-Konto, muss Ihre Identität sichergestellt werden. Das sogenannte Postident-Verfahren dient der Identifizierung. Was sich kompliziert anhört, ist aber in wenigen Schritten erledigt.

Konto eröffnen
Bankenpleite: Ist Ihr Geld sicher?

Bei einer Bankenpleite ist Ihr Geld durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Darüber hinaus gibt es noch weitere Maßnahmen, die Ihr Erspartes vor der Pleite schützen!

Einlagensicherung
Wege aus der Abgeltungssteuer

Für Zinsen, die Sie für Ihr Erspartes erhalten, müssen Sie bis zu 25 % als Steuer an das Finanzamt zahlen. Wir zeigen Ihnen, welche Kosten noch auf Sie zukommen und wie Sie die Abgeltungssteuer umgehen.

Abgeltungssteuer
Zum Anfang der Seite

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.