Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Bild eines Telefonhörers

Datentarife: Angebote vergleichen und mobiles Internet sichern

In unserem Datentarif Vergleich finden Sie schnell und einfach die günstigsten Datentarife!

  • drei Mobilfunknetze
  • übersichtlich dargestellt
  • für Gelegenheits-Surfer und Dauer-User
  • Inhaltsverzeichnis
    • So funktioniert der Datentarife Vergleich

      Über den Suchergebnissen sehen Sie den Tarif-Filter. Klicken Sie hier Ihre Anforderungen an den Tarif an. Nun werden Ihnen die passenden Datentarife angezeigt. Die günstigste Möglich­keit erscheint ganz oben, darunter wird es teurer.

      Zu den möglichen Auswahlkriterien gehören:

      • Mobilfunknetz: Wählen Sie zwischen Telekom, Voda­fone und O2.
      • Internet-Volumen: Angepasst an Ihre Bedürf­nisse können Sie von einem klei­nen Daten­volumen bis zu einer Flatrate auswählen.
      • Vertragslaufzeit: Bevorzugen Sie 24 Monate oder möchten Sie Ih­ren Daten­tarif monat­lich kündigen können?
      • Surf-Geschwindigkeit: Zur Wahl stehen min­des­tens 20, 50, 200 oder 300+ Mbit/s.
      • LTE und 5G-Nutzung: LTE-Datentarife ermög­lichen fast alle An­bieter, 5G nicht.
      • Vertrag oder Prepaid: Möchten Sie eine monat­liche Rechnung oder im Voraus bezahlen?

      Spielt ein Unterpunkt keine Rolle, dann müssen Sie nichts anklicken. Lassen Sie die Auswahl auf „Alle“ oder „Egal“ stehen. Über den Button „Alle Filter“ können Sie Ihren Wunschtarif noch genauer eingrenzen.

      Den passenden Datentarif finden

      In den Suchergebnissen sehen Sie zu­nächst unsere Tarif-Empfehlung für Sie, da­runter er­schei­nen wei­tere Mög­lich­keiten. Sie sehen links das Logo des An­bieters, daneben folgt der Titel des Daten­tarifes mit der Vertrags­laufzeit. Da­runter ist das Symbol des ent­sprech­enden Netzes zu sehen. Der monat­liche Durch­schnitts­preis, welcher ganz rechts steht, er­rechnet sich aus den monat­lichen und ein­maligen Bei­trägen ab­züglich Bonus. Details sind daneben auf­gelistet.

      Klicken Sie auf „Detail“ unter dem ge­wünschten Such­ergebnis und Sie sehen die detail­lierten Kondi­tionen zum Ver­trag. Ist der Daten­tarif für Sie interes­sant, können Sie mit einem Klick auf den grünen Button „Zum Tarif“ gelangen.

      Welche Datentarife gibt es?

      Datentarife unterscheiden sich von Handyverträgen im Punkt der Telefonie- und SMS-Funktion. Reine Daten­tarife nutzen Sie z. B., wenn Sie im Auto Musik streamen möch­ten oder am Lap­top mobil im Inter­net surfen. Bei­spiels­weise können Sie bei einem DUAL-SIM-Handy eine vom Mobil­funk­vertrag gegebene SIM-Karte ein­legen oder eine eSIM ver­wenden. Letz­teres ist eine digi­tale Version, bei der Sie einen Bar­code scannen, der die virtu­elle SIM auf Ihrem Handy hinterlegt.

      Zusätz­lich ist ein Daten­tarif möglich, um mehr Daten­volumen zur Ver­fügung zu haben. In länd­lichen Gegenden ist schnelles Inter­net nicht immer über den Breit­band­anschluss verfügbar. Ist der LTE-Empfang aller­dings gegeben, können Sie über Daten­tarife mit einem LTE-Router einen besseren Inter­net­zugang genießen. Auch für Tablets, mit denen Sie nicht telefonieren, lohnt sich ein Datentarif.

      Wie kann ich Datentarife verwenden?

      Datentarife können Sie auf unter­schied­liche Weise nutzen. Neben Tablets sind gängige Möglichkeiten:

      1. Surfstick
      2. mobiler WLAN-Router
      3. stationärer Router

      Was ist ein Surfstick?

      Er ähnelt einem USB-Stick mit integrierter SIM-Karte, wird in den Rech­ner ge­steckt und stellt die Ver­bindung zum Inter­net her. Das funk­tio­niert ähnlich wie beim Handy.

      Was ist ein Stationärer Router?

      Der stationäre Router ist ebenfalls eine Möglich­keit. Es handelt sich um ein fest ver­bautes Gerät, das viele Nutzer parallel bedienen können, und das über keinen Akku verfügt. Je nach Modell kann es für den normalen Tele­fon­an­schluss ver­wendet und mit Daten­tarifen ergänzt werden.

      Was ist ein mobiler WLAN-Router?

      Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, dass die Inter­net­verbin­dung her­stellt und mit dem man sich per WLAN vervbinden kann. Daher kann es von drei bis vier Geräten parallel genutzt werden. Es wird an den Strom ange­schlossen. Manch ein mobiler Router hat einen ein­gebauten Akku, der für kurze Zeit­spannen aus­rei­chend ist. SIM-Karten werden einfach in den Surf­stick, Router, das Smart­phone oder Tablet gesteckt und ver­sorgen das jewei­lige Gerät mit einem Zu­gang zum Internet.

      Wie viel Gigabyte (GB) brauche ich?

      Diese Frage lässt sich pauschal nicht beant­worten und ist stark von Ihrem Nutzer­ver­halten ab­hängig. Dennoch haben wir Tipps für Sie. Nutzen Sie Ihr Daten­volumen bei­spiels­weise häufig für Video­streaming, benö­tigen Sie deut­lich mehr Giga­byte als beim Emp­fangen und Ver­senden von Text­nach­richten.

      Um eine ungefähre Vorstellung davon zu bekommen, wie viel GB Sie monat­lich nutzen, können Sie in Ihr Handy schauen. In den Ein­stel­lungen finden Sie Ihren per­sön­lichen Ver­brauch des Daten­vo­lumens. Je nach Smart­phone ist es an anderen Stellen im Menü er­sichtlich. In der Statistik Ihres Ver­brauchs wird auch das Daten­volumen des ge­nutz­ten WLANs berück­sich­tigt. So erhalten Sie eine grobe Vor­stellung davon, ob Sie eher 1, 5 oder 25 GB benötigen.

      Ist das Volumen Ihrer Datentarife auf­ge­braucht, wird die Ge­schwin­digkeit stark ge­drosselt. Sie sind weiter­hin mobil unterwegs. Aller­dings schränkt das ver­lang­samte Inter­net stark ein. Das Ver­senden und Emp­fangen von Videos oder Bildern ist kaum mehr möglich. Selbst Web­seiten können unter anderem mehrere Minuten brauchen, bis sie fertig geladen sind. Text­nach­richten werden rela­tiv problem­los ver­schickt. Je nach Tarif werden Sie unter­schied­lich stark ge­drosselt. Sie können von etwa 64 Kbit/s ausgehen.

      Wie schnell ist mobiles Internet?

      Im Datentarife Vergleich finden Sie die jeweilige Ge­schwin­digkeit, die im Ver­trag ange­boten wird. Durch einen Fil­ter können Sie Ihre Wünsche dahin­gehend ein­grenzen. Mittler­weile werden LTE-Daten­tarife fast immer angeboten. Das sichert Ihnen aller­dings nicht zwangs­weise die maxi­male Surf­geschwin­digkeit. Ihr Gerät zeigt Ihnen an, in welcher Netz­art Sie gerade ein­geloggt sind und surfen. Bei gedrosselter Geschwin­digkeit kann dennoch bei­spiels­weise LTE an­gezeigt werden, obwohl sie lang­samer unter­wegs sind. Ab­hängig ist das von Ihrem Daten­tarif, dem Emp­fang, dem genutz­ten Gerät und der Ver­fügbar­keit in der Region.

      Netzarten und maximale Geschwindigkeiten

      GenerationAbkürzungMaximale Geschwindigkeit

      Dauer einer DVD-Über­tragung (4,27 GiByte)

      GPRS

      G

      115 Kbit/s

      Rund 91 Stunden

      EDGE

      E

      236 Kbit/s

      Rund 44 Stunden

      UMTS

      3G

      376 Kbit/s

      Rund 28 Stunden

      HSPAH / H+14,4 - 42 Mbit/s

      Rund 15 Minuten

      (bei 42 Mbit/s)

      LTE4G>300 Mbit/sRund 2 Minuten
      5G5G>500 Mbit/sRund 1 Minute

      Welches ist das passende Netz für neue Datentarife?

      Telekom

      Telekom bietet Datentarife im D1-Netz. Zu dem Unter­nehmen zählt außer­dem Cong­star, welches günstige Daten­tarife mit und ohne Ver­trag anbietet. Verschie­dene Dis­counter bieten Prepaid-Tarife an und nutzen eben­falls das D1-Netz. Grund­sätzlich zeigt dieser Netz­anbieter eine sehr gute Ver­füg­barkeit, auch in länd­lichen Regionen. Aller­dings ist ein Telekom-Datentarif im Ver­gleich im oberen Preis­segment angesiedelt.

      Vodafone

      Vodafone ist der zweite Netzanbieter im Ver­gleich. Das D2-Netz ist ebenfalls fast überall verfügbar. Aller­dings hinkt Voda­fone der Tele­kom gerade in dünn besie­delten Re­gio­nen etwas hinterher. Auch hier nutzen viele Dis­counter den Vodafone-Datentarif für ihre Ange­bote. Doch wie bei einem Telekom-Datentarif ist auch bei Voda­fone die Top-Geschwin­digkeit für Direkt­kunden reserviert. Für Dis­counter wird sie gedrosselt.

      O2

      O2 ist das letzte Netz in dieser Auf­stellung. Es fusio­nierte 2016 mit E-Plus und ist dem der Tele­kom und Voda­fone nahezu eben­bürtig geworden. O2 bietet das E-Netz, welches in großen Städten bereits sehr gut ver­fügbar ist. Die Dis­counter, die mit O2 zusammen­arbeiten, dürfen die gleiche Surf­geschwin­digkeit anbieten, die auch im direk­ten O2-Daten­tarif ent­halten sind.

      Lohnt sich Prepaid oder ein Datentarif mit monatlichen Kosten?

      Anbieter für Datentarife gibt es viele. Wer nur wenig Daten­volumen braucht, kann sich für Dis­counter wie Congstar, Lidl oder den Aldi Daten­tarif ent­scheiden. Wir geben den Tipp, hier auf die Geschwin­dig­keits­ein­schrän­kungen zu achten, die güns­tige Daten­tarife oft mit sich bringen. Auch Pre­paid ist eine gute Vari­ante. Sie pro­fi­tieren vom Pre­paid-Datentarif ohne monat­liche Kosten, wenn Sie keinen Ver­brauch haben. Ge­zahlt wird im Vor­aus für ein bestimm­tes Daten­volumen. Ist dieses auf­ge­braucht, müssen Sie neues er­werben, bevor Sie weiter­surfen können.

      Sie können unter anderem den Prepaid Daten­tarif 10 GB wählen oder sich für einen Prepaid Daten­tarif 50 GB ent­scheiden, je nach Ihrem Be­darf. Es gibt aber auch Prepaid Daten­tarife mit zeit­lich be­grenzten Paketen, dann ver­fällt das Volumen nach einer ange­gebenen Zeit­spanne, auch wenn es nicht ver­braucht wurde. Der Vor­teil besteht in günsti­geren Kondi­tionen gegen­über Prepaid-Tarifen, bei denen das Volumen nicht verfällt.

      Anbieter im Datentarife-Vergleich

      AnbieterDatenvolumenGeschwindigkeit

      Preise pro Monat /

      alle 4 Wochen

      congstar Datentarif4-16 GB/MonatMax. 25 Mbit/s10-22 €
      ALDI Datentarif1-10 GB/MonatMax. 25 Mbit/s3,99-14,99 €
      LIDL Datentarif500 MB – 12 GB/MonatMax. 25 Mbit/s1,98-19,98 €
      Blau.de Datentarif3-12 GB/MonatMax. 21,6 Mbit/s6,99-15,99 €
      Tchibo Datentarif4-12 GB/MonatMax. 25 Mbit/s9,99-19,99 €
      simplytel Datentarif1-22 GB/MonatMax. 50 Mbit/s4,99-19,99 €
      1&1 Datentarif10-20 GB/MonatMax. 225 Mbit/s6,99-14,99 €
      Fazit

      Der ALDI Datentarif liegt somit etwa gleich­auf mit dem LIDL Daten­tarif, wenn man heraus­rechnet, was 1 GB kostet. Der Cong­star Daten­tarif ist etwas güns­tiger, eben­so die Vari­anten bei blau.de und Tchibo. 1&1 bietet die preis­wertesten Daten­tarife und höhere Geschwin­digkeiten. Aller­dings ist das Volu­men recht hoch und lohnt sich nur, wenn Sie einen star­ken Verbrauch haben.

      Darauf sollten Sie beim Vertrag zum Datentarif achten

      Die Geschwindigkeit ist wohl der größte Unter­schied im Daten­tarife Ver­gleich. In der Regel ent­halten mittler­weile alle Ver­träge LTE, sofern das End­gerät dies um­setzen kann. Auch die Menge an Daten­volumen ist äußerst wich­tig. Dabei beginnen güns­tige Daten­tarife bei 1 GB pro Monat und können auf über 20 GB gestei­gert werden. Wenn Sie Daten­tarife mit wenig Volumen suchen, ist ein Pre­paid Daten­tarif ohne monat­liche Kosten eine Möglichkeit.

      Beim Datentarif-Vertrag zu bedenken ist auch die Ver­trags­lauf­zeit, welche in der Regel 24 Monate um­fasst und mit 3-monatiger Vor­lauf­zeit gekün­digt werden muss. Geschieht dies nicht, ver­längern sich die meis­ten Ver­träge für Daten­tarife um 1 Jahr. Es gibt aller­dings auch An­bieter, bei denen Sie monat­lich kündigen können.

      Achtung bei der Datenautomatik

      Sollten Sie einen Datentarif mit Vertrags­lauf­zeit buchen, wird die Geschwin­digkeit bis zum nächs­ten Zeit­inter­vall gedros­selt, sobald das Volumen ver­braucht ist. Achten Sie beim Daten­tarife Ver­gleich auf die High­speed-Drosselung und welche Zusatz­kosten ent­stehen, wenn Sie die maxi­male Geschwin­digkeit wieder­her­stellen wollen. Einige An­bieter haben in ihrem Vertrag eine Daten­auto­matik eingebaut. Das bedeu­tet, ist Ihr Volumen auf­ge­braucht, wird auto­matisch neues Daten­volumen nach­gebucht und es ent­stehen für Sie Folge­kosten. Sie können diese Daten­auto­matik manu­ell ab­schalten oder darauf achten, dass Ihr Ver­trag diese Funk­tion gar nicht beinhaltet.

      Je nach Anbieter funktio­niert die Deakti­vierung anders. Bei manchen können Sie sich in Ihren Kunden­bereich ein­loggen und in den Ein­stellungen die Daten­auto­matik ab­schalten. Bei sehr vielen An­bietern ist die Deakti­vierung durch einen An­ruf mög­lich. Auch kann es sein, dass bei einigen An­bietern die Daten­auto­matik monat­lich abge­schaltet werden muss.

      Mobiles Surfen im Ausland

      Wenn Sie häufig verreisen, sollten Sie beim Daten­tarife Ver­gleich auch auf den As­pekt „Aus­land“ achten. Die Preise können dafür sehr unter­schied­lich sein. Oft ist es rat­sam, für den Ur­laub oder die Geschäfts­reise in weit ent­fernte Länder einen Pre­paid Daten­tarif zu wählen. SIM-Karten für den Ur­laub erhält man in den meis­ten Urlaubs­ländern vor Ort am Flug­hafen güns­tiger. Suchen Sie dafür den nächst­gelegenen Handy­shop auf. Posi­tive Nach­richten gab es im Sommer 2017: Seit­dem ist das Surfen in EU-Ländern zu gleichen Kondi­tionen wie in Deutsch­land mög­lich. Das hat die neue Daten­roaming-Regelung festgesetzt.

      FAQ zu Datentarifen

      Zum Thema Datentarife werden bestimmte Fragen sehr häufig gestellt. Abschließend möchten wir diese in einem kurzen FAQ beantworten.

      • Was sind M2M-SIM-Karten?

        M2M steht in diesem Fall für Maschine-to-Maschine. Unter­wegs wählen sich solche SIM-Karten in das jeweils vor­handene Netz ein. Sie sind teurer, sorgen aber dafür, dass Sie fast immer guten Emp­fang haben und nicht auf ein Netz ange­wiesen sind. Je nach Ver­trag ist aber nicht immer ein Wechsel in jedes Netz möglich.

      • Lohnen sich 5G-Datentarife?

        5G ist die aktuell schnellste Geschwindigkeit fürs Surfen. Die Verfüg­barkeit ist noch sehr begrenzt und in nur wenigen Regio­nen ver­treten. Die meisten An­bieter haben Verfüg­barkeits­karten. Prüfen Sie die Orte, an denen Sie sich häufig auf­halten, bevor Sie sich für einen 5G-Daten­tarif ent­scheiden. Auch Ihr Gerät muss für 5G aus­gestattet sein. Aktuelle mittel­preisige und High End-Geräte können das in der Regel. Sonst zahlen Sie mög­licher­weise für eine Leis­tung, die Sie nicht nutzen können.

      • Was sind Unlimited Verträge?

        Unlimited Verträge sind Datentarife mit unbe­grenztem Volumen. Sie eignen sich beson­ders für Menschen, die streamen oder sich viele Videos an­schauen und Musik hören. In Deutsch­land sind sie recht selten ver­treten und kost­spieliger als die be­grenzten Versionen.

      • Was ist der Unterschied zwischen LTE-Surfstick und WLAN-Stick?

        Beim Thema Surfstick fallen häufig auch die Be­griffe LTE-Stick und WLAN-Stick. Der LTE-Stick ist auf das Mobil­funk­netz aus­gerichtet und kann unter­wegs genutzt werden. Der WLAN-Stick stellt ledig­lich eine Ver­bindung zum Wi-Fi her.