Umschuldungskredit: So klappt es mit der Um­schuldung

Mit einem Um­schul­dungs­kre­dit kön­nen Sie Zin­sen redu­zie­ren und mehre­re hun­dert Euro spa­ren. Wo Sie günsti­ge Um­schul­dungs­kre­dite fin­den, worauf es bei einer gelun­ge­nen Um­schul­dung ankommt und wel­che Unter­la­gen Sie dafür benö­ti­gen, beschrei­ben wir im Fol­gen­den aus­führ­lich.

Kreditzinsen berechnen
Kreditrechner
Testsiegel "Die besten im Netz" von Focus Money

Umschuldungskredit: Wie kann ich einen Kredit um­schul­den?

Klaus Fechner
Zuständiger Redakteur für die Bereiche Kredit und Versicherung
Stand: 13.06.2024

Der Vorgang, einen Umschul­dungs­kre­dit ab­zu­schlie­ßen, ist ganz ein­fach. Wollen Sie z. B. Ihren Dispo aus­glei­chen, suchen Sie sich einen neuen Kre­dit in glei­cher Höhe, der besse­re Zin­sen ent­hält. Haben Sie sich für einen Anbie­ter ent­schie­den, schlie­ßen Sie dort den Um­schul­dungs­kre­dit ab. Er­tei­len Sie dem neuen Kredit­ge­ber eine Ab­löse­voll­macht, kümmert er sich um alle an­stehen­den Formali­tä­ten. Schon ist die Umschul­dung er­le­digt.

Kurz erklärt: Was ist eine Umschuldung?

Wenn Sie einen Um­schul­dungs­kre­dit auf­neh­men, ersetzen Sie einen vor­han­de­nen Kre­dit durch einen neuen. Der Vor­teil einer Kredit­ab­lö­sung oder Um­schul­dung: Wenn der neue Kredit günsti­ge­re Zin­sen hat als der laufen­de, zahlen Sie weni­ger Kredit­kos­ten.

Wie läuft eine Umschuldung ab?

Der Ablauf einer Umschul­dung voll­zieht sich in vier Schrit­ten, egal ob Sie Ihren Dispo ablö­sen oder mehrere Kredite umschul­den.

  1. Analyse des beste­hen­den Kredi­tes
  2. Suche nach einem günsti­ge­ren Kre­dit
  3. unverbindliche Kredit­an­frage stel­len
  4. Kreditvertrag unterschrei­ben und ein­schicken

Schritt 1: Analyse des bestehen­den Kredites

Die wichtigs­ten Daten des alten Kredi­tes sind:

  • der ursprüngliche Kreditbetrag
  • die aktuelle Restschuld
  • das Abschlussdatum sowie die Laufzeit
  • der Zinssatz, mit dem der Kredit abgezahlt wird

Diese Angaben finden Sie in den Vertrags­unter­la­gen, die Sie beim Ab­schluss des Kredi­tes von der Bank erhal­ten ha­ben, oder in der Online-Verwal­tung Ihres Kredi­tes.

Schritt 2: Suche nach einem günsti­ge­ren Kre­dit

Jetzt suchen Sie nach einem Kredit, der besse­re Kondi­tio­nen hat. Beson­ders prak­tisch ist es, dafür unseren Um­schul­dungs­rech­ner zu nut­zen. Dort geben Sie die Rahmen­daten des beste­hen­den Kredi­tes und eines Umschuldungs­kredites ein. Auto­ma­tisch wer­den Ihnen die mög­lichen Ein­sparun­gen pro Monat und für die gesam­te Lauf­zeit ange­zeigt.

Wenn Sie den Button „Jetzt Kredit ablösen“ drücken, zeigt Ihnen eine Liste das zu Ihren Anga­ben passen­de Kredit­ange­bot.

Schritt 3: Kreditan­frage stellen und Ange­bot prüfen

Mit einer kosten­losen und un­ver­bind­lichen Kredit­an­frage fordern Sie bei der von Ihnen aus­ge­wähl­ten Bank ein schrift­liches Ange­bot an. Dazu müssen Sie einige Anga­ben zu Ihrer Finanz­situa­tion machen. Diese Anfra­ge hat noch keinen Ein­fluss auf Ihren SCHUFA-Score. Die SCHUFA er­fährt erst von Ihrer Anfra­ge, wenn Sie einen Kredit­ver­trag unter­schrie­ben haben und die Bank Ihre Bonität über­prüft. Liegt Ihnen das schrift­liche Ange­bot vor, prüfen Sie noch einmal in Ruhe alle Einzel­hei­ten.

Schritt 4: Vertrag für Umschul­dungs­kredit unter­schrei­ben und ein­schicken

Unter­schrei­ben Sie den Kredit­ver­trag und schicken Sie ihn zusam­men mit allen ande­ren not­wen­digen Unter­la­gen zur Bank. Wenige Tage später erhal­ten Sie eine Bestäti­gung, dass Sie einen Kredit für die Umschul­dung erhalten. Da der neue Kredit­ge­ber meis­tens einen Kredit­wech­sel­ser­vice anbie­tet, nimmt er mit Ihrer alten Bank Kon­takt auf und kümmert sich um die Kündi­gung. Sie geben dafür die Berechti­gung, bei der alten Bank den beste­hen­den Kredit abzu­lö­sen. Das gleiche gilt, wenn Sie mehre­re alte Kredi­te gleich­zei­tig um­schul­den.

Sonderfall Autokredit umschulden

Sie können auch einen beste­hen­den Auto­kre­dit jeder­zeit kündi­gen und umschul­den. In diesem Fall kommt aber hinzu, dass das Fahr­zeug als Sicher­heit dient und sich die Zulassungs­bescheini­gung Teil 2 in Besitz des Kredit­ge­bers befin­det. Diese Kredit­sicher­heit muss bei der Umschul­dung auf die neue Bank über­schrie­ben wer­den, wenn sie das ver­langt.

Welche Voraussetzungen gelten für einen Umschuldungskredit?

Es gelten die allge­mei­nen Voraus­set­zun­gen, die Sie für jede Kredit­auf­nah­me erfül­len müs­sen. Das sind:

  • Sie müssen voll­jährig sein.
  • Sie benötigen einen Haupt­wohn­sitz und eine Bank­ver­bin­dung in Deutsch­land.
  • Ihr Ein­kom­men muss hoch genug sein, um den Kredit zurück­zah­len zu kön­nen.
  • Sie besit­zen ein regel­mäßi­ges Ein­kom­men und sind im besten Fall in einem unbe­fris­te­ten Arbeits­ver­hält­nis.

Welche Unterlagen benötige ich für einen Umschul­dungs­kre­dit?

Sie benötigen zum einen die üblichen Unter­lagen wie für jeden neuen Kre­dit. Das sind meis­tens:

  • Einkommens­nach­weise
  • Konto­aus­züge
  • eventuell eine Kopie des Arbeits­ver­tra­ges oder Renten­be­schei­des
  • Kopie des Personal­aus­wei­ses

Hinzu kommen die Unterlagen, die den ab­zu­lö­sen­den Kredit betref­fen:

  • der beste­hen­de Darle­hens­ver­trag
  • die Daten zum aktuellen Schulden­stand (Rest­schuld, rest­liche Lauf­zeit)
  • eine Ablöse­voll­macht, damit sich der neue Kredit­ge­ber um die Formali­tä­ten mit der alten Bank küm­mern kann

Kann ich meinen alten Kredit einfach kündigen?

Ein Raten­kre­dit ist jeder­zeit mit einer form­losen schrift­lichen Mit­tei­lung künd­bar. Aller­dings müs­sen Sie in den meisten Fällen eine Vor­fällig­keits­entschä­di­gung an die Bank zah­len, die nicht höher als 1 % der Rest­schuld betra­gen darf. Diese Rege­lung gilt seit Juni 2010. Kredit­ver­trä­ge, die vor diesem Datum ab­ge­schlos­sen wur­den, haben in der Re­gel eine 3-mona­tige Kündi­gungs­frist. Eine Aus­nahme bil­den Kre­dite, die mit einer Grund­schuld be­sichert sind, also zum Beispiel Bau­finan­zie­run­gen – diese kön­nen Sie erst nach 10 Jah­ren und einer Frist von 6 Mona­ten ohne eine Vor­fällig­keits­ent­schädi­gung kündi­gen.

Bei einem Umschul­dungs­kre­dit müs­sen Sie sich meis­tens gar nicht um die Kündi­gung des alten Ver­tra­ges küm­mern, weil der neue Kredit­ge­ber alle Formali­tä­ten über­nimmt.

So sparen Sie beim Umschuldungskredit

Wenn Sie ein konkretes Angebot für einen Um­schuldungs­kre­dit erhal­ten ha­ben, gehen Sie damit zu Ihrer alten Bank. Spre­chen Sie mit Ihrem Bera­ter und rech­nen Sie ihm Ihre Ein­spar­möglich­kei­ten vor. Even­tuell möch­te die Bank Sie als Kun­den behal­ten. Dann kön­nen Sie bei den Ver­hand­lun­gen ein noch besse­res Ange­bot erzie­len.

Was kostet eine Kreditumschuldung?

Die Umschul­dung selbst kos­tet kein Geld. Trotz­dem kann eine Kredit­um­schul­dung mit Kosten ver­bun­den sein, weil die Bank, bei der Sie den alten Kredit ab­ge­schlos­sen ha­ben, eine Entschä­di­gung für ent­gan­ge­ne Zins­ein­nah­men verlan­gen darf. Die Höhe dieser Vor­fällig­keits­ent­schädi­gung rich­tet sich nach der Höhe der Rest­schuld. Sie darf bei Raten­kre­di­ten nicht mehr als 1 % der Rest­schuld betra­gen. Be­läuft sich die rest­liche Vertrags­lauf­zeit des Kredi­tes auf weni­ger als 1 Jahr, darf die Vor­fällig­keits­ent­schädi­gung nur maximal 0,5 % der Rest­schuld betragen. Fol­gen­de Tabel­le zeigt ein Bei­spiel.

Beispiel für die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung

Höhe der Restschuld

5.400 €

5.400 €

noch ver­blei­bende Lauf­zeit

2 Jahre

6 Monate

Vorfällig­keits­entschädi­gung in Pro­zent

1 %

0,5 %

Vorfällig­keits­entschä­di­gung in Euro

54 €

27 €

Komplizierter ist die Regelung bei Baufinan­zie­rungen, bei denen es in der Re­gel um sehr viel höhe­re Sum­men als bei Raten­kre­di­ten geht. Bei der Um­schul­dung eines Bau­dar­lehens ist die Höhe der Vor­fällig­keits­ent­schädi­gung nicht gesetz­lich gere­gelt. Sie hängt von der noch aus­stehen­den Kredit­summe, vom Zins­satz und vom aktuel­len Zins­niveau ab. Bei der Berech­nung der Ent­schädi­gung im Falle einer Baufinan­zie­rung hilft Ihnen ein Vorfällig­keits­rech­ner. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Umschul­dung einer Immo­bilien­finan­zierung erhal­ten Sie in unse­rem Rat­ge­ber Was kostet eine Umschul­dung?

Sind Umschuldungskredite günstiger als andere Kredite?

Ja, es gibt Banken, bei denen Umschul­dun­gen günsti­ger sind als ande­re Raten­kre­dite. Daher soll­ten Sie bei der Suche nach einem Umschul­dungs­kre­dit auch immer den Verwen­dungs­zweck „Umschul­dung“ angeben. Das ist gut bei der Beur­tei­lung Ihrer Boni­tät. Sie geben damit an, dass Sie keinen zusätz­lichen Kredit auf­neh­men wol­len, son­dern eine vorhan­de­ne Rest­schuld beglei­chen wol­len. Und eine bessere Boni­tät kann zu günsti­ge­ren Zin­sen füh­ren.

Wann lohnt sich ein Umschuldungskredit?

Die Umschuldung eines Kredites lohnt sich immer dann, wenn Sie damit Zins­kosten sparen können. Es gilt dabei:

  • Sie sparen mehr, je höher der Unter­schied zwi­schen neuem und altem Zins­satz ist.
  • Sie sparen mehr, je höher die Rest­schuld ist, die um­ge­schul­det wer­den soll.
  • Sie sparen, wenn Sie mehre­re beste­hen­de Kre­di­te zu einem einzi­gen zusammen­fas­sen.

Wie viel kann ich bei einer Umschuldung sparen?

Die Erspar­nisse, die Ihnen ein Um­schul­dungs­kre­dit bringt, kön­nen weni­ge Euro, aber auch mehr als 1.000 € betra­gen. Diese Unter­schie­de ent­ste­hen durch die vie­len verschie­de­nen Varian­ten, die bei einer Umschul­dung mög­lich sind.

Wir zeigen ein Bei­spiel für einen Kredit über 23.000 €, der im Juni 2019 auf­ge­nom­men wurde. Bei einer Umschul­dung im Juni 2024 zu einem günsti­gen Kre­dit können Sie innerhalb eines Jahres knapp 80 € an Kredit­kos­ten spa­ren.

Beispiel für Einspa­run­gen durch einen Um­schul­dungs­kredit

 

alter Kredit

Umschul­dungs­kredit

Höhe

Rest­schuld 4.472,22 €

4.472,22 €

Laufzeit

Rest­lauf­zeit 12 Mona­te

12 Mona­te

Zinssatz

9,16 % effekti­ver Zins

5,85 % effekti­ver Zins

Monats­rate

393,11 €

386,68 €

Kredit­kos­ten

in der Rest­lauf­zeit 217,32 €

140,16 €

Diffe­renz

Mehr­kos­ten von 77,16 €

Erspar­nis von 77,16 €

Das Beispiel wurde von unserem Umschul­dungs­rech­ner ermit­telt und geht von einer sehr guten Boni­tät des Kredit­neh­mers aus.

Möglich ist auch, dass Sie bei einem Um­schul­dungs­kre­dit die monat­lichen Raten und so die regel­mäßige Belas­tung redu­zie­ren. Aller­dings kön­nen in diesem Fall bei einer verlän­ger­ten Lauf­zeit die Gesamt­kos­ten stei­gen.

Wie sinnvoll ist eine Umschul­dung bei einem Raten­kredit und beim Dispo?

Es gibt einige Situa­tio­nen, in denen sich die Schulden­til­gung alter Raten- oder Dispo­kre­di­te durch eine Umschul­dung lohnt. Zum Bei­spiel, wenn Sie schon länge­re Zeit Ihren Dispo­kre­dit über­zo­gen haben und die hohen Dispo­zin­sen mit einem günsti­ge­ren Umschul­dungs­kre­dit ablö­sen wollen. Oder Sie möch­ten mehre­re alte Kredi­te ablö­sen und zu­sammen­fas­sen, um einen bes­se­ren Über­blick über Ihre Zah­lun­gen zu ha­ben.

Wann lohnt sich die Umschuldung eines Hauskredits?

Auch bei einer Bau­finan­zie­rung gilt: Die Umschul­dung lohnt sich, wenn der neue Kredit einen besse­ren Zins­satz ent­hält als der alte. Aller­dings gibt es bei einem Haus­kre­dit einige Beson­der­hei­ten.

  • Eine Bau­finan­zie­rung beglei­tet Sie normaler­weise über mehre­re Jahr­zehn­te und ent­hält eine befris­te­te Zins­bin­dung, z. B. über 10 oder 15 Jah­re.
  • Wenn die Zins­bin­dung aus­läuft und die Gesamt­sum­me noch nicht zurück­ge­zahlt wur­de, müs­sen Sie sich um eine An­schluss­finan­zie­rung küm­mern.
  • In diesem Fall ist eine Um­schul­dung ein ein­facher Vor­gang. Sie können zu einer Bank Ihrer Wahl wech­seln oder bei der alten kredit­geben­den Bank blei­ben. Ver­glei­chen Sie mehrere Ange­bote und entschei­den Sie dann.
  • Ist der Zeit­raum der Zins­bin­dung noch nicht ab­ge­lau­fen, kommen Sie nur unter bestimm­ten Voraus­set­zun­gen aus dem laufen­den Kredit­ver­trag her­aus. Das kann z. B. der Fall sein, wenn Sie das Haus ver­kau­fen wol­len.
  • Dann müs­sen Sie aber eine Vor­fällig­keits­ent­schädi­gung bezah­len und eine 3-mona­tige Kündi­gungs­frist ein­hal­ten.

Läuft der Bau­kredit schon länger als 10 Jahre, können Sie ihn mit einer Kündi­gungs­frist von 6 Mona­ten kündi­gen.

Vorteile und Nachteile eines Um­schul­dungs­kre­di­tes

Wenn Sie einen bestehenden Kredit umschul­den möch­ten, kann das sinn­voll sein und mit Vor­tei­len, aber auch mit Nach­tei­len bzw. mit Risi­ken verbun­den sein.

Kredit umschulden Vorteile

  • niedrigere Zinsen nutzen, z. B. bei Dispo
  • mehr Übersicht bei Zusammen­le­gung mehre­rer Kredi­te
  • posi­ti­ver Ein­fluss auf SCHUFA-Score, ein Kre­dit ist bes­ser als mehre­re

Umschuldungskredit Nachteile

  • mögliche Vorfällig­keits­ent­schädi­gung ver­ur­sacht Kos­ten
  • Aufnahme eines Um­schul­dungs­kre­di­tes verur­sacht Auf­wand
  • vor­han­de­ne Rest­schuld­ver­siche­rung ver­fällt

Welche Bank vergibt einen Umschul­dungs­kre­dit?

Die Aus­wahl an Ban­ken, die einen Um­schul­dungs­kre­dit ver­ge­ben, ist sehr groß. Denn bei fast jeder Bank kön­nen Sie eine Um­schul­dung durch­füh­ren, so z. B. bei der Post­bank, der Santan­der oder der Targo­bank. Die aller­meis­ten Kredit­insti­tu­te ver­ge­ben ne­ben klassi­schen Ver­braucher­kre­di­ten, mit de­nen Sie z. B. eine neue Küche finan­zie­ren, auch eine Auto­finan­zie­rung, Mo­derni­sie­rungs­kre­di­te und Um­schul­dungs­kre­di­te.

Ist eine Umschuldung trotz oder ohne SCHUFA möglich?

Für einen Um­schul­dungs­kre­dit gilt wie für jede ande­re Kredit­auf­nah­me: Ein seriö­ser Anbie­ter wird sich vor Vertrags­ab­schluss über die Boni­tät, also die Kredit­würdig­keit, des mög­lichen Kredit­neh­mers infor­mie­ren. Das geschieht meis­tens über eine Daten­ab­fra­ge bei der SCHUFA. Kredi­te, die ohne SCHUFA-Ab­frage verge­ben werden, sind teuer. Des­halb ist ein Umschul­dungs­kre­dit ohne SCHUFA oder trotz nega­ti­ver SCHUFA-Ein­träge in der Re­gel teu­rer als der beste­hen­de Raten­kre­dit. Eine Kredit­um­schul­dung lohnt sich dann nicht.

Wie lange dauert es, bis der Kredit umge­schul­det ist?

Der ganze Vorgang kann in weni­gen Ta­gen erle­digt sein, er kann sich aber auch über mehre­re Wochen hin­zie­hen. Das hängt unter ande­rem davon ab, ob Sie Ihren neuen Kredit zur Umschul­dung on­line über einen Ver­gleich ab­schlie­ßen oder ob Sie noch ein­mal mit Ihrer alten Bank über besse­re Kondi­tio­nen spre­chen wol­len. In eini­gen Fäl­len verzö­gert sich die Umschul­dung auch, wenn Sie er­for­der­li­che Unter­la­gen spä­ter ein­rei­chen.

Fazit: Mit einem Umschuldungskredit die Kreditkosten verringern

Nachrechnen lohnt sich! Gerade wer in den vergangenen 2 Jahren einen Kredit aufgenommen hat, musste hohe Zinsen in Kauf nehmen. Da die Zinsen in diesem Jahr deutlich gesunken sind, kann mit einem Wechsel zu einem günstigen Kredit kräftig gespart werden. Je nach der Höhe der Restschuld und der verbleibenden Laufzeit des Altkredites besteht ein Einsparpotenzial von mehreren hundert Euro. 

Kreditzusage innerhalb von 24 h

Beim Sofortkredit erhalten Sie das Geld binnen weniger Minuten bzw. innerhalb eines Tages auf Ihr Konto überwiesen. Für wen der Sofortkredit besonders geeignet ist, zeigen wir Ihnen.

Sofortkredit
So finanzieren Sie die Haussanierung

Mit einem Sanierungs­kredit bringen Sie Ihr Haus in Schuss. Egal, ob es sich um eine neue Hei­zung oder eine Komplett­sa­nie­rung han­delt. Zu­sätz­lich hilft der Staat mit Förder­geldern.

Sanierungskredit
Lohnt sich Autoleasing?

Mit Autoleasing scheint der Traum vom günstigen Neuwagen machbar. Doch lohnt sich diese Form der Autofinanzierung wirklich? Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile!

Autoleasing