Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers

Crowdinvesting: Definition, Chancen und Risiken

- Anzeige -

Geldanlage

6,5

Grüne Technologie

Top-Investment in nachhaltige Trinkwasser-Technologie
  • Technologie schon in 45 Ländern im Einsatz
  • Jeff Bezos & Warren Buffet sind in die Technologie bereits investiert
  • Trinkwasser aus der Luft, 100% rein und nachhaltig

Eine Definition: Was ist Crowdinvesting?

Crowdinvesting ist eine Form des Crowdfundings, bei der viele private Investoren mit kleinen Beträgen in ein Projekt oder Unternehmen investieren. Während es den Investoren beim Crowdfunding um die Realisierung eines bestimmten Projekts geht, steht beim Crowdinvest die zu erwartende Rendite im Vordergrund. Insgesamt 1,1 Milliarden € wurden von 2011 bis Ende 2019 in deutsche Crowdinvest-Projekte investiert, davon allein 422 Millionen € 2019. Mit einem Crowdinvest können Sie eine vergleichsweise hohe Rendite erwirtschaften, doch das Verlustrisiko ist höher als bei klassischen Geldanlagen.

Die Vorteile und Nachteile von Crowdinvest

Der größte Vorteil von Crowdinvestment liegt in den hohen Renditechancen. Private Investoren bekommen durch Crowdinvesting außerdem die Chance, sich an interessanten Bauvorhaben, Energieprojekten und Startups zu beteiligen – Investitionsfeldern, zu denen Sie sonst nur schwerlich Zugang finden. Weitere Vorteile sind der geringe Mindestanlagebetrag (bereits ab 50 € ist eine Investition möglich) und die kurze Laufzeit, die schon ab 1 Jahr beginnt.

Wer sich für Crowdinvesting entscheidet, geht aber auch ein höheres Risiko ein. Denn anders als beispielsweise beim Tagesgeld oder Festgeld gibt es beim Crowdinvesting keine staatliche Einlagensicherung oder Bankenfonds, die eine Pleite auffangen könnten. Geht das gewählte Crowdinvesting bankrott, droht im schlechtesten Fall der Totalverlust des eingesetzten Geldes. Als Crowdinvestor haben Sie außerdem keinen Einfluss auf unternehmerische Entscheidungen und es ist nicht möglich, eingezahltes Kapital durch eine vorzeitige Kündigung aus der laufenden Investition zurückzubekommen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie sich gründlich informieren, bevor Sie Ihr Geld in ein Crowdinvesting anlegen.

Zusammengefasst ergeben sich folgende Vor- und Nachteile beim Crowdinvesting:

  • Zugang für private Investoren zu interessanten Projekten
  • geringe Mindestanlagebeträge
  • kurze Laufzeiten
  • hohes Renditepotenzial
  • Risiko des Totalverlusts
  • vorzeitige Kündigung nicht möglich
  • kein Einfluss auf unternehmerische Entscheidungen

Wie funktioniert Crowdinvesting? In 6 Schritten zur Rendite

Im Folgenden haben wir Ihnen den praktischen Ablauf von Crowdinvestment in Startups, nachhaltige Investments und Immobilien-Investment zusammengefasst. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie bei dieser Geldanlage vorgehen und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Schritt 1: Wählen Sie eine Crowdinvesting-Plattform aus

Auf dem deutschen Markt gibt es rund 70 Crowdinvesting Plattformen, die Geldgeber und Projektentwickler zusammenführen. Bei der Wahl der passenden Plattform sollten Sie darauf achten, dass das Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat und bereits einige Jahre existiert. Außerdem sollten Sie überprüfen, wie viele Projekte bisher finanziert wurden, ob die vermittelten Projekte erfolgreich waren und wie hoch die verlangte Mindestbeteiligung ist. Ausführlichere Bewertungskriterien und einen Vergleich wichtiger Crowdinvesting-Plattformen finden Sie weiter unten im Text.

Schritt 2: Registrieren Sie sich bei der Crowdinvesting-Plattform Ihrer Wahl

Haben Sie sich für eine Crowdinvesting-Plattform entschieden, müssen Sie sich beim Anbieter registrieren und ein Kundenkonto eröffnen. In der Regel ist das mit einigen wenigen Angaben und Klicks geschafft.

Schritt 3: Entscheiden Sie sich für ein Crowdinvesting in Immobilien, Startups oder erneuerbare Energie

Sie finden bei jedem Anbieter mehrere Projekte, an denen Sie sich beteiligen können. Je nach Investitionsvolumen, Laufzeit und Risikobereitschaft kommen unterschiedliche Crowdinvestings für Sie in Frage. Kriterien, die Ihnen die Auswahl des passenden Projekts erleichtern sollen, haben wir Ihnen weiter unten im Text zusammengestellt.

Schritt 4: Legen Sie die Höhe des Investments fest

Die Investitionshöhe können Sie frei wählen, wobei die Crowdinvesting-Plattformen unterschiedliche Mindestanlagebeträge fordern. Während einige Plattformen Minimum 500 € ansetzen, können Sie bei anderen bereits mit 10 € starten. Nach dem Kleinanlegerschutzgesetz liegt die obere Anlagegrenze bei 25.000 €, mehr dürfen Sie als Privatperson nicht investieren.

Schritt 5: Bleiben Sie über das Projekt informiert

Bei Crowdinvesting ist es ratsam, das Investitionsprojekt im Blick zu behalten. Denn anders als bei klassischen Geldanlagen ist der Ausgang Ihrer Investition ungewiss. In der Regel informiert die Crowdinvesting-Plattform über den Fortschritt Ihres Projekts. Falls Sie hier keine Informationen erhalten oder Sie Ihnen zu ungenau sind, können Sie auch direkt beim Projektentwickler nachfragen.

Schritt 6: Freuen Sie sich über die Rendite

Je nach Projekt erhalten Sie festgelegte Zinsen auf Ihr Kapital oder werden am Erfolg des Projekts beteiligt. Ihr investiertes Geld erhalten Sie am Ende der vereinbarten Laufzeit zurück. Mit Zinsen können Sie je nach Plattform und Projekt jährlich oder quartalsweise rechnen.

Wie finde ich das passende Crowdinvesting-Projekt?

Sie finden das passende Crowdinvest, indem Sie sich im Vorfeld genau über die geplante Investition informieren und die Chancen und Risiken gegeneinander abwägen.

Crowdinvesting ist eine Form der Geldanlage, die ein höheres Maß an Beteiligung und Knowhow erfordert als beispielsweise Festgeld oder Tagesgeld. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Plattformen nur die Vermittlung von Projekten und Investoren übernehmen. Eine Beratung oder individuelle Risikoabwägung in Ihrem Interesse findet nicht statt.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die größten Investitionsfelder vor und zeigen, worin sich diese Crowdinvestings unterscheiden, wo ihre Chancen und Risiken liegen und worauf Sie vor einem geplanten Abschluss achten sollten.

Infografik: Crowdinvesting Schnellcheck

Immobilien-Investment als Crowdinvesting

Das Immobilien-Investment bildet das größte Marktsegment beim Crowdinvesting. Der Vorteil gegenüber anderen Investitionsfeldern besteht beim Immobilien-Investment darin, dass das Gebäude, in das Sie investieren, als Sicherheit dient. Sollte der Projektentwickler also während der Laufzeit bankrottgehen, kann die im Bau befindliche Immobilie veräußert und der Erlös an die Gläubiger ausgezahlt werden.

Immobilien-Investment als Schwerpunkt

Da das Crowdinvesting in Immobilien bei Anlegern so beliebt ist, haben wir für Sie einen umfassenden Artikel zum Thema Immobilien-Investment vorbereitet. Hier finden Sie alle Informationen zu den Chancen und Risiken sowie eine Auswahl der besten Crowdinvesting-Plattformen bei Immobilien.

Mit Crowdinvesting in Startups investieren

Crowdinvesting für Startups ist das älteste Segment in dieser noch relativ jungen Geldanlageform. Durch die Unterstützung von Privatanlegern können junge Unternehmen Produkte entwickeln, die es ohne die Finanzspritze nicht auf den Markt schaffen würden. Die Investoren – die Crowd - werden dafür finanziell am Erfolg des Unternehmens beteiligt.

Lohnt sich das Startup-Investment?

Auf der Suche nach einem Invest in Startups können Sie verschiedene Angebote anhand der folgenden Fragen miteinander vergleichen. Die Antworten geben Ihnen eine erste Orientierung darüber, wie erfolgsversprechend eine geplante Investition ist.

  • Wann wurde das Startup gegründet? Wenn Sie sich für ein Startup oder ein Unternehmen als Crowdinvesting interessieren, prüfen Sie vorab genau, in welchem Entwicklungsstadium sich das Startup befindet. Zu beachten ist dabei, dass Unternehmensneugründungen immer risikoreicher sind als bestehende Unternehmen, weil sich das bestehende Unternehmen bereits auf dem Markt etablieren konnte.
  • Kennen Sie den Business-Plan des Startups? Es empfiehlt sich, den Business-Plan und das gewählte Geschäftsmodell des geplanten Crowdinvestings genau unter die Lupe zu nehmen. Das Risiko ist besonders hoch, wenn das Geschäftsmodell in der Praxis noch nicht getestet wurde. Hinterfragen Sie auch das Produkt, das das Unternehmen auf den Markt bringen will. Gibt es bereits praktische Erfahrungen oder existiert nur ein Prototyp? Erkennen Sie einen echten Kundennutzen? Wie sieht das Wettbewerbsumfeld aus, gibt es gegebenenfalls Mitbewerber, die bereits ein ähnliches Produkt auf den Markt gebracht haben?
  • Vertrauen Sie den Kompetenzen der Gründer? Hinterfragen Sie genau, wem Sie Ihr Geld anvertrauen. Über welche Qualifikation verfügen die Gründer? Haben sie Erfahrung in der Branche, in der das Unternehmen gegründet werden soll? Hier gilt natürlich, umso mehr Knowhow die Gründer mitbringen, umso besser ist es für das Unternehmen. Zögern Sie nicht, die Gründer persönlich zu kontaktieren und Informationen über sie einzuholen.

Plattformen und Projekte im Bereich Startup

Im Folgenden haben wir für Sie einige wichtige Plattformen und beispielhaft Projekte im Bereich Startup zusammengestellt.

Übersicht wichtiger Anbieter im Bereich Startup / Unternehmens Invest
 Seedmatch*CondaInvesdor*
Gründungsjahr

2011

20122012
Sitz der Plattform

Dresden

München /

mehrere Länder

Berlin
Mindestbeteiligung250 €100 €500 €
Laufzeitenab 5 Jahreab 3 Jahre1-6 Jahre
Vermitteltes Kapital60,2 Mio. €47,7 Mio. €über 300 Mio. €
Beworbener Zinsertrag16 %6 % und mehrab 6 % im Durchschnitt
Anteil am Verkaufserlösjajanein

Quelle: Vergleich.de Stand: August 2021

Auswahl einiger Crowdinvestment-Projekte im Bereich Startup in Deutschland
UnternehmenProjektZielMindestinvestPlattform
Veekim AG

Magnetsysteme für Zukunftsmärkte

Wertsteigerung500 €Seedmatch*
Emperra

telemedizinische Lösungen

Wertsteigerung250 €aescuvest*
SolOceanSolartechnologieWertsteigerung100 €Funder Nation
InnolyticsSoftwareentwicklungWertsteigerung2.250 €Conda

Quelle: Vergleich.de Stand: August 2021

Chancen und Risiken

Die Laufzeiten für Crowdinvesting in Unternehmen beträgt in der Regel zwischen 3 bis 10 Jahre.

Das Invest in Startups ist äußerst risikoreich, da es selbst für Experten unmöglich ist vorherzusehen, ob sich ein Produkt innerhalb dieser Zeitspanne auf dem Markt etablieren kann oder nicht. Zwar sind laut des Informationsportals Crowdfunding.de beim Invest in Startups Renditen zwischen 25 bis 300 % möglich, auf der anderen Seite steht aber auch eine Ausfallquote von mehr als 10 %.

Erneuerbare Energie als Crowdinvesting

Geld anlegen, Rendite erwirtschaften und dabei noch etwas fürs Klima tun – das reizt immer mehr private Investoren. Mit Crowdinvesting können Sie in geplante Projekte für nachhaltige, erneuerbare Energien investieren, in bestehende Projekte einsteigen oder Energiesparmaßnahmen unterstützen.

Checkliste: Lohnt sich Crowdinvesting in Energie-Projekte?

Auch in diesem Bereich gibt es zahlreiche Angebote, die Sie vor einem Abschluss genau überprüfen sollten. Als Orientierungshilfe dient Ihnen dabei die folgende Checkliste, die einige wichtige Punkte beim Crowdinvesting für Energie-Projekte beleuchtet.

  • Handelt es sich beim Projekt um ein bewährtes Geschäftsmodell? Auch bei Energieprojekten sind Bestandsprojekte weniger riskant als Neubauten, weil sie ihre Wirtschaftlichkeit und Rentabilität schon unter Beweis gestellt haben. Etablierte Technologien sind außerdem weniger anfällig für Verluste als Innovationen.
  • Ist das Projekt an die Einspeisevergütung gekoppelt? Wenn die Anlage, in die Sie investieren wollen, Strom ins deutsche Netz einspeist, profitieren Sie von der garantierten Einspeisevergütung. Das Risiko besteht dann allerdings in politischen Entscheidungen, die die Vergütung beeinflussen können. Beziehen Sie auch diesen Aspekt in Ihre Überlegungen mit ein. Ist das Projekt nicht an die Einspeisevergütung gekoppelt, hängt der Gewinn und auch das Risiko für Sie als Anleger von der Zahlungsfähigkeit des Vertragspartners ab. Das bietet größere Renditechancen, aber auch größere Risiken.
  • Verstehen Sie die Investmentbedingungen? Bei Crowdinvesting in Energieprojekte steht für viele der ökologische Aspekt im Vordergrund. Sie sollten sich aber auch fragen, ob das Projekt realistisch ist, gut und transparent kalkuliert. Im Zentrum steht dabei der Projektentwickler, diesen sollten Sie auf seine notwendige Erfahrung und Qualifikation hin hinterfragen.
  • Befindet sich das Investitionsprojekt im Ausland? Bei Crowdinvesting im Ausland besteht ein Risiko durch Wechselkursverluste. Wenn die ausländische Währung an Wert verliert, sinkt auch der Wert Ihrer Geldanlage sowie Ihrer Rendite. Dieses Risiko sollten Sie unbedingt in Ihrer Anlagestrategie berücksichtigen.

Plattformen und Projekte im Bereich erneuerbare Energien

Im Folgenden haben wir für Sie einige wichtige Plattformen und beispielhaft Projekte im Bereich nachhaltige, erneuerbare Energiequellen zusammengestellt.

Übersicht wichtiger Anbieter im Bereich erneuerbare Energien
 BettervestLeihDeinerUmweltGeldEconeers*GreenVesting*

Gründungs­jahr

2013201320132012

Sitz der

Plattform

Frankfurt

am Main

Frankfurt

am Main

DresdenCölbe
Mindest­beteiligung250 €100 €250 €100 €
Lauf­zeiten1-10 Jahre

18 Monate -

15 Jahre

k.a.

18 Monate -

10 Jahre

Vermitteltes Kapital14,7 Mio.€19,0 Mio.€16,1 Mio.€k.a.
beworbener Zinsertragim Durch­schnitt 7 %bis zu 8,25 %bis zu 7 %im Durch­schnitt 6 %

Quelle: Vergleich.de Stand: August 2021

Auswahl einiger Crowdinvestment-Projekte im Bereich erneuerbare Energien
Projektbeworbener ZinssatzMindestinvestOrtPlattform
Ökorenta3,5 %100 €DeutschlandLeihDeinerUmweltGeld
Solaraufdachanlagen in Indien6,5 %250 €Neu-Delhibettervest
energetisches Wohnen in Rostock6,0 %500 €DeutschlandWIWIN
Solaranlage - Dong Nam Viet Packaging II5,5 %100 €Vietnamecoligo.investments
sigo E-Lastenrad-Sharing6,5 %250 €DeutschlandGreen Rocket

Quelle: Vergleich.de Stand: August 2021

Chancen und Risiken

Je nach Projekt und Umsetzung werden Ihnen Renditen von 4-9 % in Aussicht gestellt, bei Laufzeiten zwischen 3 und 10 Jahren. Das Risiko von Crowdinvesting kann nicht einheitlich bewertet werden. Wird beim unterstützten Projekt z.B. Strom erzeugt, der ins Netz eingespeist wird, erhalten die Investoren Erträge nach der Einspeisevergütung. In diesem Fall ist das Risiko geringer, aber auch die Rendite fällt niedriger aus.

Werden die Projekte im Ausland realisiert oder produzieren Energie für den Eigenbedarf, wird die Rendite vom Vertragspartner festgelegt. Und auch im Segment Crowdinvesting in Energieprojekte droht der Totalverlust, wenn das unterstützte Projekt beispielsweise bankrottgeht oder Gesetzesänderungen die Einspeisevergütung ändern.

Wie finde ich die richte Crowdinvesting Plattform für mein Investment?

Zwar betonen die Crowdinvesting Plattformen, dass sie sehr strenge Auswahlkriterien haben und nur einen sehr geringen Prozentsatz von Anfragen annehmen, Transparenz herrscht in diesem Bereich aber nicht. Kaum eine Plattform legt offen, nach welchen Qualitätskriterien ein Projekt aufgenommen wird. Es ist deshalb wichtig, dass Sie die Crowdinvesting-Plattformen und auch das angestrebte Investment eigenständig und sehr genau prüfen, bevor Sie sich dafür entscheiden.

Für alle Crowdinvesting-Arten gilt, je transparenter ein Projekt vorgestellt wird, desto besser ist es. Seien Sie lieber zu kritisch als zu nachsichtig – schließlich geht es um Ihr Geld, das im schlechtesten Fall vernichtet wird. Alle wesentlichen Informationen über Crowdinvesting-Projekte finden Sie im gesetzlich vorgeschriebenen Vermögensanlageinformationsblatt, das alle Infos zur Geldanlage auf maximal 3 DIN-A4 Seiten bereithält. Gut ist es auch, wenn Sie die Möglichkeit haben, direkten Kontakt zu den Projektentwicklern aufzunehmen. Das schafft Transparenz und Sie können sich vorab ein Bild von denjenigen machen, denen Sie Ihr Kapital anvertrauen.

Die 5 besten Crowdinvesting Tipps

  1. Folgen Sie nicht blind der Menge – nur weil ein Projekt bereits viele Investoren gefunden hat, heißt das nicht, dass Sie es nicht trotzdem auf Herz und Nieren prüfen sollten.
  2. Investieren Sie nicht mehr, als Sie als Verlust verkraften können – beim Crowdinvesting besteht immer das Risiko des Totalverlusts. Sie sollten also niemals Geld anlegen, auf das Sie angewiesen sind.
  3. Streuen Sie Ihr Investment – so verteilen Sie das Risiko des Totalausfalls auf mehrere Projekte und minimieren es durch die Chance auf Gewinne bei anderen Crowdinvestings.
  4. Investieren Sie nur in Projekte, die Sie verstehen – anders als bei klassischen Geldanlagen ist beim Crowdinvesting ein hohes Maß an Engagement gefragt. Überprüfen Sie also erst genau, bevor Sie sich für ein Projekt entscheiden.
  5. Lassen Sie sich nicht von Bonus-Versprechen blenden – die 10 oder 50 € Gutschrift sind in der Regel nur ein geringer Teil des geforderten Mindestanlagebetrags und das Risiko des Verlusts bleibt bestehen.

Häufige Fragen zum Crowdinvest

  • Muss ich beim Crowdinvesting Steuern zahlen?

    Ja, wie bei anderen Kapitalgewinnen müssen Sie auch für Zins- und Gewinneinnahmen durch Crowdinvesting Steuern zahlen. Dabei handelt es sich um die Abgeltungssteuer, die früher Kapitalertragssteuer genannt wurde. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und möglicherweise die Kirchensteuer. Auf Erträge im Ausland kann zudem Quellensteuer fällig werden. Verluste durch Crowdinvesting können Sie mit Ihren Gewinnen verrechnen.

  • Wie sicher ist Crowdinvesting?

    Crowdinvesting ist riskant. Scheitert ein Unternehmen, in das Sie investiert haben, kann Ihr Geld verloren gehen. Im schlimmsten Fall die komplette Summe. In der Regel wird Ihre Investition wie ein Nachrangdarlehen behandelt. Das bedeutet, dass im Fall einer Insolvenz zuerst andere Gläubiger bedient werden. Ihre Forderungen sind damit nachrangig.

  • Wie kann ich Geld verdienen mit Crowdinvesting?

    Das Prinzip ist ganz einfach. Viele private Investoren legen zusammen und investieren in ein Projekt. Das kann der Bau einer Gewerbeimmobilie oder die Gründung eines Unternehmens sein. Wird durch dieses Projekt ein Gewinn erwirtschaftet, erhalten alle Investoren einen Anteil davon. Die Projekte, die eine Finanzierung suchen, und die Anleger werden durch spezialisierte Plattformen zusammengebracht.

  • Gibt es ein Widerrufsrecht beim Crowdinvesting?

    Ja, Sie haben 14 Tage nach Vertragsabschluss Zeit den Vertrag zu widerrufen. Diese Regelung ist im Kleinanlegerschutzgesetz verankert. Einige Crowdinvesting-Plattformen bieten Ihren Kunden ein verlängertes Widerrufsrecht bis zu 4 Wochen.

  • Welche Erfahrungen haben Anleger beim Crowdinvesting gemacht?

    Schaut man sich im Internet um, gibt es viele Anleger, die von ihren Erfahrungen berichten. Dazu gehören Berichte über hohe Gewinne, insbesondere beim Immobilien-Crowdinvesting, aber auch über Verluste und Totalausfälle. Außerdem wird von mehreren Anlegern berichtet, dass die Geldanlage in Crowdinvesting mit relativ viel Aufwand verbunden ist. Dieser entsteht bei der Auswahl von Plattformen und der Beschäftigung mit einzelnen Projekten.

Vergleich.de Tipp

Niemand weiß alles. Deshalb ist es schlau, sich mit anderen Anlegern auszutauschen und Informationen zu bestimmten Projekten zu sammeln und über deren Erfahrungen mit den Plattformen zu reden. Entsprechende Chats gibt es entweder über die Crowdinvesting-Plattform selbst oder in den sozialen Medien.

Alternative Geldanlagen

Lego, Comics, Sneaker und Whisky: Sachwerte können hohe Gewinne abwerfen. Damit bilden sie eine interessante alternative Geldanlage zu den Klassikern wie Festgeld und Aktien.

Alternative Geldanlagen
10.000 € anlegen: Tipps und Infos

Was muss ich beachten, wenn ich 10.000 € anlegen will und welche Möglichkeiten gibt es? Wir zeigen, welche Anlagevarianten am besten zu Ihnen und Ihren finanziellen Zielen passen.

10.000 € anlegen
Höhere Zinsen mit Festgeld

Festgeld ist ein festverzinstes Anlageprodukt mit Top-Rendite. Je höher die Anlagesumme und je länger die Laufzeit, desto höher die Zinsen. Die besten Festgeldkonten finden Sie in unserem Festgeld Vergleich.

Festgeld Vergleich
* Was der Stern bedeutet:
Die Nutzung unserer Informationen und Vergleiche ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Wie jedes andere Verbraucherportal sind auch wir bei Vergleich.de auf Einnahmen angewiesen. Wir refinanzieren uns über Werbeeinnahmen und Empfehlungsprovisionen. Darunter fallen die sogenannten Affiliate-Links. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und auf der Zielseite etwas kaufen oder abschließen, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.