Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Immobilienfinanzierung

Wohnung kaufen in Hamburg

Wer in Hamburg eine Wohnung kaufen will, hat wahrscheinlich viele Mitbewerber. Doch weder ist das Angebot so begrenzt wie in München, noch die Preissteigerung so stark wie in Berlin. Wir sagen Ihnen, wo Sie in Hamburg eine Eigentumswohnung finden und was Sie dafür bezahlen müssen.

- Anzeige -

Immobilien | einfach. besser. finden.
  • neue Immobilienangebote bis zu 7 Tage früher finden
  • alle Angebote von Mitgliedern des Immobilienverbands IVD
  • werbefreie übersichtliche Oberfläche
  • Inhaltsverzeichnis
    • Wohnung kaufen in Hamburg - das erwartet Sie!

      In Hamburg leben knapp 1,9 Millionen Menschen – es wird erwartet, dass die Metropole mit ihrem weltberühmten Hafen innerhalb der kommenden zehn Jahre die Zwei-Millionen-Marke knackt. Die mehr als 1.000 Jahre alte Stadt zieht mit ihrer Internationalität, ihren historischen Gebäuden und ihrer Kreativszene nicht nur Studenten, Prominente oder Professionals an. Eine Stadt kann sich wohl kaum Metropole nennen, hätte sie nicht auch viele Alteingesessene. In Hamburger Häusern wohnen mit 75 % Prozent die meisten Menschen zur Miete. Die im Vergleich dazu wenigen Eigentumswohnungen sind daher umkämpft.

      Im als Geschäftsviertel bekanntem Hammerbrook wuchs die Einwohnerzahl zuletzt am stärksten, dicht gefolgt von der zentralen Hafencity. Doch auch nach Billwerder, Harburg und Rahlstedt zieht es immer mehr Menschen. Ein weiterer Trend: Viele bestehen nicht mehr darauf, in einem der sieben Hamburger Bezirke mit seinen 104 Stadtteilen zu wohnen. Das Umland ist verkehrstechnisch immer besser angebunden, und die auch hier steigenden Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen spiegeln die hohe Nachfrage wieder. Dem Statistikamt Nord zufolge leben Familien mit Kindern vorwiegend am Stadtrand.

      Infografik:Hamburg in Zahlen

      Hamburg schafft neuen Wohnraum direkt am Wasser

      In Hamburg ist, ebenso wie in vielen anderen Großstädten, Wohnraum knapp. Ein Lösungsansatz der Hansestadt ist das Erweitern bereits bestehender und das Errichten neuer Stadtteile. Das sind zum Beispiel

      • die Hafencity: Dieser Stadtteil mit der Elbphilharmonie wird ausgebaut. Es sind bereits 3.000 neue Wohnungen entstanden, der Ausbau wird noch weiter betrieben.
      • Oberbillwerder: Im Hamburger Osten wird ein neuer Stadtteil gebaut. Es entstehen ca. 7.000 neue Wohnungen. Die Umsetzung wird allerdings noch mehrere Jahre dauern.
      • Grasbrook: Östlich der Hafencity sind 3.000 neue Wohnungen und 16.000 Arbeitsplätze geplant. Dazu kommt eine entsprechende Infrastruktur mit Grünanlagen, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten. Das Wohnquartier liegt direkt am Wasser auf dem Gelände des Hamburger Hafens. Aber auch hier wird es noch Jahre dauern, erst frühestens 2023 beginnen die Baumaßnahmen.

      Die meisten Eigentumswohnungen gibt es im Hamburger Norden

      Die Preise für Eigentumswohnungen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Trotzdem lässt sich bezahlbarer Wohnraum immer noch finden, vor allem, wenn Sie auch für die Hamburger Außenbezirke und das Umland aufgeschlossen sind.

      Gute Aussichten gibt es besonders im südlichen Stadtteil Wilhelmsburg (Bezirk Hamburg-Mitte), dem Bezirk Bergedorf und dem Stadtteil Rahlstedt (Bezirk Wandsbek) im Osten der Stadt. Hier liegen die Quadratmeterpreise von Eigentumswohnungen noch spürbar unter den Preisen im Rest von Hamburg. Nach Meinung der Immobilienexperten von Grossmann & Berger wird hier in den kommenden Jahren die Nachfrage steigen. Es sind derzeit alle Lagen gefragt – auch am Stadtrand.

      Im gesamten Hamburger Stadtgebiet wurden Grossmann & Berger zufolge 2018 6.487 Eigentumswohnungen verkauft und damit 124 weniger als im Jahr davor. Die meisten Eigentumswohnungen wurden im Stadtteil Winterhude, im Bezirk Eimsbüttel und in Othmarschen verkauft. Knapp an vierter Stelle folgt Barmbek-Süd.

      Eine Wohnung kaufen in Hamburg: die 7 Bezirke im Porträt

      Möglichst nah an der Alster, dem Stadtpark, und den Gründerzeit- und Jugendstil-Häusern wohnen: Das geht zum Beispiel in der Altstadt, der Hafencity oder dem Vergnügungsviertel St. Pauli. Aber wegen des begrenzten Bestands und der Preise natürlich nicht für jeden. Die Kunden sind bei ihrer Suche nach einer Immobilie aber flexibler geworden, stellen die Immobilien-Experten von Grossmann & Berger in ihrem Marktbericht für 2019 fest.

      Das Viertel Sternschanze ist besonders bei Kreativen und Studenten beliebt – doch inzwischen teuer. Getoppt wird es nur vom Touristenmagnet St. Pauli, wo die Mieten inzwischen fast 20 % über dem städtischen Durchschnitt liegen. Familien und ältere Menschen begnügen sich mit einem Ausflug hierher, und wohnen stattdessen im Norden Hamburgs. Dort findet sich an Wohnungsgrößen alles: von durchschnittlich 78 Quadratmetern in Langenhorn bis hin zu 103 Quadratmetern in Bergstedt.

      Stadtkarte: Die Bezirke in Hamburg
      • Altona

        Der Bezirk mit guten und sehr guten Wohnlagen umfasst auch szenige Viertel – Wohnen ist hier aber schon lange nicht mehr günstig. Auf dem Areal der Brauerei Holsten soll eine neue Nachbarschaft mit mehr als 1.500 Wohnungen entstehen. Zuletzt verzögerte sich das Projekt nach einem Weiterverkauf des Areals. Für zentrale Eigentumswohnungen liegt der Quadratmeterpreis bei mindestens 6.000 €.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Altona-Altstadt

      • Bergedorf

        Bergedorf im Südosten ist der größte Bezirk der Stadt mit einer Mischung aus Ackerbau, Fachwerkhäusern und Neubausiedlungen – die Preise für Eigentumswohnungen stiegen zuletzt aber deutlich. Den Quadratmeter bekommt man im Schnitt für 3.900 €. Mit der S-Bahn sind Sie in 20 Minuten in der City. Für Eigentumswohnungen sind die beliebtesten Stadtteile Bergedorf und Öjendorf. Bei jungen Eltern mit Kindern sind außerdem Boberg, Lohbrügge und Wentorf gefragt. Mit Oberbillwerder entsteht in Bergedorf gerade ein neuer Stadtteil mit bis zu 7.000 Wohnungen.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Bergedorf, Oberbillwerder

      • Eimsbüttel

        Der am dichtesten besiedelte Bezirk Hamburgs ist kein Ausgeh-”Kiez”, sondern mit Alteingesessenen, Studenten und Familien ein beliebtes und durchmischtes Wohnviertel. Geprägt ist der Bezirk durch Gründerzeit- und Rotklinkerbauten, lange bestehende kleine Läden und viel Grün. Allerdings ist es kostspielig, hier zu wohnen. Mit mehr als 8.500 € pro Quadratmeter für eine Eigentumswohnung ist Harvestehude an der Alster eins der teuersten Quartiere in Hamburg. Der Durchschnittspreis liegt in Eimsbüttel bei 6.700 €. Der Stadtteil Schnelsen ist mit knapp 4.000 € pro Quadratmeter noch vergleichsweise günstig. In immer mehr Stadtteilen von Eimsbüttel gilt mit Hilfe der „sozialen Erhaltungsverordnung“ Milieuschutz.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Schnelsen

      • Hamburg-Mitte

        Hamburg-Mitte ist weltbekannt wegen der Hafencity und dem Vergnügungsviertel St. Pauli. Der Bezirk ist bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt. Gerade Billstedt, mit 70.000 Menschen der bevölkerungsreichste Stadtteil des Bezirks, wird wegen der noch günstigen Preise beliebter. Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Olaf Scholz hatte zahlreiche Hamburg-Mitte-Stadtteile zu “Wohnentwicklungsgebieten” erklärt. Besonders das einstige Problemquartier Wilhelmsburg erfährt gerade eine Aufwertung. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung liegt hier nach mehreren kräftigen Sprüngen bei 4.300 €.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Billstedt, Wilhelmsburg

      • Hamburg-Nord

        Die aktuell noch relativ niedrigen Preise für Eigentumswohnungen machen den Bezirk besonders für Familien interessant. Die Wohn-Hochhäuser sind beliebt und die Anbindung an die City gut. Etwa 20 % der Wohnungen entfallen in dem Bezirk auf Ein- und Zweifamilienhäuser. In Langenhorn wohnen viele Alteingesessene. Auch Ohlsdorf ist noch vergleichsweise günstig. Doch auch der Norden wird teurer: Schon jetzt werden neu gebaute Eigentumswohnungen in Barmbek-Nord und -Süd mit deutlich mehr als 5.000 € pro Quadratmeter kalkuliert. In Eppendorf sind es um die 7.000 €. Zu Beginn des Jahrtausends entstanden im preisgekrönten Quartier Falkenried zahlreiche Eigentumswohnungen. Weil sich auch gut situierte Alleinverdiener die größeren Wohnungen nicht mehr unbedingt leisten können, werden verstärkt kleinere Wohneinheiten gebaut. Allein im nördlichen Stadtteil Winterhude gibt es mehr als 60 % Einpersonenhaushalte.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Langenhorn, Ohlsdorf

      • Harburg

        Die Immobilienexperten von Grossmann & Berger listen Harburg im Süden unter “Umland”, manch Hamburger behauptet, Harburg läge “auf der falschen Seite der Elbe” – und viele Einwohner bezeichnen sich als “Harburger”, nicht als “Hamburger”. Doch die einst eigenständige Stadt Harburg ist seit 1937 ein Bezirk Hamburgs: mit gutem Verkehrsanschluss an die City, einem der modernsten Container-Terminals weltweit und sogar Obstplantagen. Die Chancen auf eine günstige Eigentumswohnung stehen hier noch gut. Im Stadtteil Neugraben-Fischbek waren Bestands-Eigentumswohnungen von gut 3.000 € pro Quadratmeter zuletzt im Stadtvergleich eher günstig. Im Bezirk Harburg liegt der mittlere Preis bei 3.600 €.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Neugraben-Fischbek, Langenbek, Rönneburg, Wilstorf

      • Wandsbek

        Auch Wandsbek im Nordosten Hamburgs ist noch nicht so teuer. In Rahlstedt zum Beispiel liegt der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen bei 3.900 €. In keinem Stadtviertel von Wandsbek überschreitet er momentan 5.000 €. Wandsbek ist der einwohnerstärkste Bezirk Hamburgs. Abseits der verkehrsreichen Ecken wohnt es sich ruhig und Naturschutzgebiete mit viel Grün gibt es in den eher dörflichen Stadtteilen des Bezirks auch. Hier entsteht zurzeit das „Wandsbeker Tor“, zwei Hochhäuser mit jeweils 18 Stockwerken.

        Tipp: Für die Suche nach einer Eigentumswohnung geeignete Ortsteile: Rahlstedt

      Wo kann ich in Hamburg am besten eine Wohnung kaufen?

      Günstige Wohnungen in Hamburg finden Sie in der Regel etwas weiter vom Zentrum der Stadt entfernt. In der Innenstadt ist das Angebot geringer.

      Hier finden Sie günstige Eigentumswohnungen

      • Bergedorf: Bergedorf, Oberbillwerder
      • Eimsbüttel: Schnelsen
      • Hamburg-Mitte: Billstedt, Wilhelmsburg
      • Hamburg-Nord: Langenhorn, Ohlsdorf
      • Harburg: Neugraben-Fischbek, Langenbek, Rönneburg, Wilstorf
      • Wandsbek: Rahlstedt

      Wie stehen die Chancen, außerhalb Hamburgs eine günstige Eigentumswohnung zu kaufen?

      Wegen der hohen Preise für eine Eigentumswohnung in der City entscheiden sich viele für das Umland oder nahe gelegene kleinere Städte. Die gestiegene Nachfrage führte zwischen 2016 und 2020 in den beliebtesten Umlandgemeinden zu Preissprüngen zwischen 33 % und 48 %. Die Quadratmeterpreise in Wedel, Schenefeld oder Ahrensburg kletterten auf Summen zwischen 3.600 € und 4.000 € pro Quadratmeter. Um die Wohnungen konkurrieren sowohl pendelnde Singles als auch Rentner, die ihren Wohnraum nach einem Leben in der Stadt verkleinern wollen.

      Hamburg hat deutschlandweit mit die meisten Arbeitspendler. Norderstedt, Pinneberg und Buxtehude gelten hier seit Jahren als “Rising Stars”. Aktuell sind auch die Mittelstädte Winsen und Elmshorn attraktiv. Der Grund: Die Eigentumswohnungen kosten hier teils mehr als 45 % weniger als in der City, und dorthin kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln in etwa 30 – 50 Minuten.

       Entfernung nach Hamburgdurchschnittliche Fahrzeit mit der Bahn nach Hamburg
      Norderstedtetwa 30 Kilometeretwa 40 Minuten
      Seevetaletwa 25 Kilometeretwa 25 Minuten
      Pinnebergetwa 32 Kilometeretwa 35 Minuten
      Buchholzetwa 37 Kilometeretwa 35 Minuten
      Buxtehudeetwa 50 Kilometeretwa 50 Minuten

      Wohnungspreise: Was kostet der Quadratmeter in Hamburg?

      Der Quadratmeterpreis im 1. Quartal 2020 für Eigentumswohnungen beträgt als mittlerer Wert aller Preise (Medianwert) 4.329 €. Die Wohnungspreise in Hamburg liegen damit im deutschlandweiten Vergleich mit an der Spitze. Es gibt relativ günstige Objekte in Hamburg für 1.280 € pro Quadratmeter aber auch teure Wohnungenen mit einem Quadratmeterpreis von 11.532 €.

      Das kostet der Quadratmeter für eine Eigentumswohnung in Hamburg

       Wert im 1. Quartal 2020
      Quadratmeterpreis (Medianwert) für Eigentumswohnungen4.329 €
      niedrigster Quadratmeterpreis1.280 €
      höchster Quadratmeterpreis11.532 €
      Anstieg Kaufpreise zum Vorjahr Eigentumswohnungen in Standardlagen9,68 %

      Quelle: Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (21. April 2020) 

      Folgende Trends zeigen sich: Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist weiterhin hoch und trifft in Hamburg auf ein begrenztes Angebot. Die Quadratmeterpreise von Wohnungen und Häusern gleichen sich an. Der mittlere Kaufpreis für Bestands-Eigentumswohnungen überschritt 2018 erstmals die 4.000-€-Schwelle und klettert weiter. Altbauten in weniger guter Lage haben sich besonders verteuert, sie erreichen Preissprünge von mehr als 60 %. Die Stadtteile Hafencity (Hamburg-Mitte) und Harvestehude (Eimsbüttel) führen hier mit mittleren Quadratmeterpreisen von etwa 8.000 €.

      Wie unterscheiden sich in Hamburg die Wohnungspreise in den Bezirken?

      Es gibt starke Preisunterschiede beim Wohnungskauf innerhalb Hamburgs. Ursachen sind die Lage, das Baujahr, die Bausubstanz und die aktuelle Nachfrage. Bestandswohnungen in Altbauten sind in den meisten Fällen günstiger zu bekommen als in Neubauten.

      Folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Durchschnittspreise in den Hamburger Bezirken. Zum besseren Vergleich der dabei real zu zahlenden Preise haben wir zusätzlich den Verkaufspreis einer 80-qm-Wohnung angegeben.

      So viel kostet eine Eigentumswohnung in Hamburg nach Bezirken

       Durchschnittlicher QuadratmeterpreisKaufpreis für eine 80 qm Wohnung
      Altona6.000 €480.000 €
      Bergedorf3.900 €312.000 €
      Eimsbüttel6.700 €536.000 €
      Hamburg-Mitte5.400 € - 7.200 €432.000 € - 576.000 €
      Hamburg-Nord4.000 € - 4.400 €320.000 € - 352.000 €
      Harburg3.600 €288.000 €
      Wandsbek4.400 €352.000 €

      Quelle: Immobilienmarktbericht 2019/20, Grossmann & Berger

      In Hamburg fallen beim Hauskauf in der Regel mehr als 10 % des Kaufpreises an Nebenkosten für Makler, Notar oder Behörden an. In der Hansestadt gelten aktuell 4,5 % Grunderwerbsteuer, 6,25 % Maklercourtage und bis zu 2 % Notar- und Gerichtskosten.

      Offiziell Hausbesitzer werden

      Der Grundbucheintrag ist ein wichtiger Bestandteil der Baufinanzierung, denn erst damit wird der Käufer zum Eigentümer. Wie dieser Vorgang abläuft und worauf dabei zu achten ist, lesen Sie bei uns.

      Grundbuch
      Kosten für die Baufi berechnen

      Wie viel Haus kann ich mir wirklich leisten? Ist das aktuelle Zinsniveau günstig? Mit unseren Baufinanzierungsrechnern ermitteln Sie schnell und einfach alle anfallenden Kosten für Ihre Immobilie.

      Baufinanzierungsrechner
      Finanzspritze vom Staat

      Der Staat fördert den Kauf, Bau und die Modernisierung von Wohneigentum durch günstige KfW-Darlehen bis 120.000 € sowie Tilgungszuschüsse. Wie Sie da rankommen, erfahren Sie bei uns.

      KfW-Darlehen
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.