Können wir helfen?
Kostenlos, Mo.–Fr. von 8–18 Uhr
Geldanlage

Sparbuch: beliebteste Geldanlage trotz niedriger Zinsen

Das Sparbuch ist hierzulande trotz niedriger Rendite immer noch die beliebteste Geldanlageform. Obwohl die Einlagen auf einem Tagesgeld oder einem Festgeld genauso sicher und flexibler handhabbar sind wie auf einem Sparbuch, halten viele Sparer in Deutschland an ihrem Sparbuch fest und verzichten so auf höhere Zinserträge.

Das Sparbuch im Wandel der Zeit

Früher war das Sparbuch ein kleines Büchlein, in dem die Bank die Umsätze des Sparers festhielt. Heute wird das Sparbuch in der Regel nur noch elektronisch geführt und der Sparer erhält zur Bestätigung seiner Transkationen einen Kontoauszug. Viele Banken bieten mittlerweile eine Sparcard zum Sparbuch an. Mit dieser lassen sich an den Geldautomaten der Bank Beträge innerhalb des Verfügungsrahmens abheben. Der zeitraubende Gang zum Bankschalter und die Bindung an Öffnungszeiten entfallen dadurch. 

Verzinsung des Sparbuchs gering

Die Verzinsung des Sparbuchs ist im Vergleich zu anderen Geldanlageformen wie Festgeld oder Tagesgeld relativ schwach. Die Zinsen bewegen sich derzeit bei unter einem Prozent. Damit liegt die Rendite fast immer unter der Inflation, wodurch Ihr Erspartes Tag für Tag an Wert verliert. Die Verzinsung erfolgt außerdem variabel, das heißt sie kann von der Bank jederzeit geändert werden. Die Zinsausschüttung wird bei den meisten Anbietern jährlich auf Ihr Sparbuch gutgeschrieben, wodurch der Zinseszinseffekt bei Sparbüchern geringer als bei anderen Formen der Geldanlage ist. 

Verfügungsrahmen beim Sparbuch

Beim Sparbuch ist die Verfügungssumme auf 2.000 € monatlich begrenzt. Alles was über diesen Betrag hinausgeht, kann nur bei einer Kündigung ausgezahlt werden, die in der Regel drei Monate vorher erfolgt sein muss. Wer mehr als 2.000 € auf einmal abheben möchte oder sein Sparbuch ohne Einhaltung der Frist kündigen will, muss gewöhnlich Vorschuss- oder Strafzinsen bezahlen. Diese Gebühr beträgt üblicherweise 25 % des Guthabenzinssatzes. Bei einer Anlagesumme von 5.000 € und einem Guthabenzins von 0,60 % wäre das rund 1 €, den Sie als Strafzins an die Bank bezahlen müssten.

Sichere Geldanlage

Die Geldanlage auf dem Sparbuch ist besonders sicher. Zum einen wird Ihr Kapital durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt, zum anderen sind die meisten Banken dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds deutscher Banken beigetreten. Durch die beiden Sicherungssysteme ist Ihr Erspartes in der Regel bis zu einer Höhe von 1,5 Millionen Euro abgesichert. Diese Sicherungsmechanismen gelten jedoch nicht nur für das Sparbuch. Alle privaten Einlagen von deutschen Banken werden gleichermaßen geschützt, also zum Beispiel auch Festgeld, Tagesgeld und Sparbrief.

Sparbuch als Geldanlage nicht mehr empfehlenswert

Die Konditionen des Sparbuchs sind vielfach überholt. Viel geeigneter für die kurzfristige Geldanlage ist das Tagesgeldkonto. Es bietet bei gleicher Sicherheit eine bessere Rendite.

Vergleich.de Tipp

Geben Sie Ihr Sparbuch niemals aus der Hand oder überlassen es der Bank zur Aufbewahrung. Denn die Bank ist nur zur Auszahlung des Sparguthabens verpflichtet, wenn Sie das Original vorlegen. Bei größeren Auszahlungen sollten Sie sich immer von einem Zeugen belgeiten lassen, so Julia Topar vom Bundesverband deutscher Banken gegenüber Berlin.de.

Kontoeröffnung mit Postident

Eröffnen Sie ein Online-Konto, muss Ihre Identität sichergestellt werden. Das sogenannte Postident-Verfahren dient der Identifizierung. Was sich kompliziert anhört, ist aber in wenigen Schritten erledigt.

Konto eröffnen
Bankenpleite: Ist Ihr Geld sicher?

Bei einer Bankenpleite ist Ihr Geld durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Darüber hinaus gibt es noch weitere Maßnahmen, die Ihr Erspartes vor der Pleite schützen!

Einlagensicherung
Wie Sie Ihr Geld sicher anlegen

Die Geldanlage bestimmt, ob Sie mit Ihrem Geld einen sicheren Vermögensaufbau, schnellen Renditegewinn oder eine risikoreiche Investition tätigen. Welche Faktoren das bestimmen, sehen Sie hier.

Anlagetipps
Zum Anfang der Seite

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.