Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Geldanlage

Rentenlücke berechnen und richtig fürs Alter sparen – so geht’s!

Um ausreichend Geld für die Rente zu sparen, sollten Sie vorab Ihre Renten­lücke berech­nen. Nutzen Sie dafür einfach unse­ren Rech­ner und ermit­teln Sie mit weni­gen Klicks Ihre Vorsorge­lücke! Außer­dem fin­den Sie hier Infor­ma­tio­nen zum rich­tigen Spa­ren für die Rente und zum Thema Steu­ern.

Was ist die Rentenlücke?

Bei der Pla­nung der Alters­vor­sorge ist die Renten­lücke oder auch Vorsorge­lücke ein wich­ti­ger Be­griff. Hier­bei handelt es sich um die Dif­ferenz zwischen den Renten­an­sprüchen, die Sie im Alter haben, und der Rente, die Sie wahrschein­lich benö­tigen werden, um Ihren Lebens­stand­ard zu hal­ten. Dafür wird das letzte monat­liche Netto­ge­halt vor Renten­ein­tritt ange­setzt.

Wie kann ich meine Rentenlücke berechnen?

Gehen wir als Bei­spiel davon aus, dass Sie bei Renten­ein­tritt eine Netto­rente in Höhe von 1.500­ € erhal­ten. Ihre Wunsch­ren­te liegt je­doch bei 2.000 €, um Ihren beste­hen­den Lebens­stand­ard hal­ten zu kön­nen. Somit be­steht eine Dif­fe­renz von 500 €, die Sie im Al­ter zusätz­lich benö­ti­gen wer­den. Eigent­lich gar nicht so kompli­ziert, jedoch kom­men nun die Fakto­ren, die die Berech­nung der Renten­lücke beein­flus­sen:

  • Alter
  • Inflation
  • Zinsent­wicklung
  • Lebenser­wartung
  • Steuern

Rentenlückenrechner: Jetzt Rentenlücke berechnen!

Wie hoch ist also meine Renten­lücke? Wenn Sie Ihre persön­liche Vorsorge­lücke berech­nen wol­len, ganz ohne kompli­zier­te For­mel, Taschen­rech­ner oder Unter­la­gen, nutzen Sie ganz einfach unse­ren Rech­ner.

Rentenlückenrechner

Geben Sie nur Ihr aktu­el­les Al­ter und Ihr monat­liches Netto­ein­kom­men an. Der Rech­ner zeigt Ihnen dann die geschätz­te gesetz­liche Ren­te, die benö­tig­te Ren­te sowie die da­raus resul­tieren­de Renten­lücke an. Prak­tisch: Sie sehen auch auf einen Blick, mit wel­cher monat­lichen Spar­rate Sie die Lücke schlie­ßen kön­nen.

Rentenlücke: Wie viel Geld brauche ich im Alter überhaupt?

Wie viel Geld Sie im Alter benö­tigen, hängt von Ihrer persön­li­chen Situa­tion wie auch von Ihrem gewohn­ten Lebens­stand­ard ab.

  • Haben Sie eine eigene Wohnung bzw. Haus oder wohnen Sie zur Miete?
  • Wie wichtig sind Ihnen Urlaubs­reisen?
  • Verfolgen Sie kost­spieli­ge Hobbys?

All das sind Fakto­ren, die Ihren monat­lichen Bedarf beein­flus­sen.

Wollen Sie Ihren Lebens­stand­ard hal­ten? Dann können Sie Ihre aktuellen Ein­nah­men als Anhalts­punkt an­setz­en. Las­sen Sie je­doch über die Jahre stei­gen­de Kos­ten nicht aus den Au­gen und kalku­lieren Sie mit einer ent­sprech­en­den Reser­ve. In unse­rem Renten­lücken-Rechner nutzen wir den letz­ten Netto­lohn als Referenz. An ande­ren Stel­len finden Sie aber auch die An­nahme, dass nicht das vol­le Ein­kom­men im Alter benö­tigt wird. Man­che kalku­lieren mit rund 80 % des letzten Lohns, um den Lebens­stand­ard zu hal­ten.

Wie kann ich meine Rentenlücke schließen?

Mit unserem Rechner können Sie nicht nur Ihre Renten­lücke berechnen. Er zeigt Ih­nen außer­dem an, wie viel Geld Sie für die Ren­te zurück­legen soll­ten. Dieser Wert ist aller­dings nur ein Anhalts­wert, den unter ande­rem die zukünf­tige In­fla­tion sowie der Ren­di­te Ihrer Geldan­lage beein­flusst. Suchen Sie nach mög­lichst rendite­star­ken Anlage­optio­nen, die über die Jahre durch­schnitt­lich mindestens 2 % Zinsen pro Jahr brin­gen.

Versicherung und Sparen voneinander trennen

Die klassische private Renten­versich­erung lohnt sich momen­tan nur sel­ten. Das gilt insbe­sonde­re für neue Verträ­ge. Sie sind oft unflexi­bel, intrans­pa­rent und viel zu teu­er.

Da die Zinsen auf klassische Anlage­produkte wie Fest­geld oder das Spar­buch aktuell sehr nied­rig bzw. bei null liegen, haben Sie die bes­ten Chan­cen der­zeit auf dem Aktien­markt oder Immo­bilien­markt. Wich­tig ist hier­bei, nicht alle Spar­be­träge auf eine Kar­te zu setzen, son­dern Ihr Kapi­tal zu streu­en. Wenn Sie sich nicht mit ein­zel­nen Aktien beschäf­tigen möch­ten, bie­ten sich ETFs oder aktiv gemanag­te Fonds an, die oft­mals auch per Spar­plan be­spart werden können. Auch bei Immo­bilien brau­chen Sie nicht zwangs­läufig ein Objekt zu kaufen, sondern können Ihr Geld auch in einen Immo­bilien Spar­plan inves­tieren. Auf unseren Sei­ten zur Alters­vor­sor­ge und ETF-Alters­vor­sorge er­klä­ren wir Ihnen ge­eig­nete Anlage­möglich­kei­ten genau­er.

Sparen fürs Alter: Wie fange ich an?

Mit der Berech­nung Ihrer Renten­lücke haben Sie den wichtig­sten Schritt bereits getan! Nun geht es darum, auch aktiv bei der Geld­anlage zu werden. Entschei­den Sie sich für Inves­ti­tion in Akti­en oder ETFs, benö­tigen Sie zuerst ein De­pot. Hier hilft Ihnen unser unver­bind­licher Depot­ver­gleich, den rich­ti­gen Anbie­ter zu fin­den. Eine gute Op­tion für alle, die sich nicht aktiv mit Ihrer Geld­an­lage beschäf­tigen aber den­noch von Schwan­kun­gen am Aktien­markt profi­tie­ren möch­ten, sind Anlage­robo­ter, soge­nann­te Robo-Advi­sor. Sie küm­mern sich ganz auto­matisch um Ihren Anlage­be­trag und haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gute Rendi­ten er­zielt.

Möchten Sie erst einmal mit einem Tages­geld- oder Fest­geld­konto star­ten, können Sie hier aktuelle Kondi­tio­nen verglei­chen und den passen­den Anbie­ter aus­wählen.

Zinsen vergleichen

Tages- und Festgeldzinsen vergleichen

Früh anfangen lohnt sich

Je jünger Sie beginnen, desto nied­riger fällt die Spar­rate für die Renten­lücke aus. Doch als Stun­dent oder jun­ger Berufs­täti­ger bleibt oft nicht viel Geld üb­rig. Die 50-30-20-Re­gel kann hier sehr hilf­reich sein.

Wie wird die Rente versteuert?

Bei der Versteuerung der Rente gibt es eine Viel­zahl von Rege­lun­gen. Sind Sie sich hier nicht sicher, empfeh­len wir Ihnen, einen Steuer­berater oder den ört­lichen Lohn­steuer­hilfe­verein aufzu­suchen. Hier wollen wir Ihnen einen kur­zen Über­blick über Besteu­erung der gesetz­lichen und der privaten Renten­ein­künfte geben.

Wie wird die gesetzliche Rente versteuert?

Wie bei allen Ein­künf­ten in Deutsch­land kom­men Sie auch bei der Rente nicht am Finanz­amt vorbei. Basis der Berech­nung ist hier­bei die Jahres­brutto­rente.

Am Anfang wird der Renten­frei­betrag abge­zogen. Entschei­dend für die Höhe des Frei­be­trags ist das Jahr des Renten­be­ginns. Im Jahr 2021 beträgt dieser 19 % und fällt jährlich um 1 %. Gehen Sie also erst ab dem Jahr 2040 in Rente, haben Sie kei­nen An­spruch auf einen Renten­frei­betrag.

Im nächs­ten Schritt wird der steuer­liche Grund­frei­betrag abge­zo­gen, für das Jahr 2021 beträgt dieser 9.744 € für Allein­ste­hen­de, bei Verhei­rate­ten ist es das Doppel­te. Erhal­ten Sie nun einen nega­tiven Wert, so müssen Sie keiner­lei Einkommens­steu­ern an das Finanz­amt abfüh­ren.

Steht hier ein posi­ti­ver Wert, sind Sie zur Abga­be einer Steuer­er­klärung verpflich­tet und müssen auf den übrigen Betrag Steu­ern ent­rich­ten. Sie können dabei aber Aus­gaben wie haus­halts­nahe Dienst­leis­tun­gen, Handwer­ker­kosten oder Sonder­aus­gaben gel­tend machen.

Wie wird die private Rente versteuert?

Renten­zahlungen aus priva­ten Renten­versich­erun­gen werden staat­lich geför­dert. Hinter­grund ist hier, dass die Inves­tition in die Renten­versich­erung aus bereits ver­steuer­ten Gel­dern kam. Je nach Renten­ein­tritts­alter muss aller­dings ein gewis­ser Prozent­satz versteu­ert wer­den.

Beispielrechnung zur Versteuerung der privaten Rentenversicherung

Bei einem Renten­eintritts­alter von 67 Jah­ren wäre der zu ver­steuern­de An­teil 17 %. Bei einer verein­bar­ten Renten­zahlung von 1.000 € pro Monat müs­sen also 170 € ver­steuert werden. Bei einem ange­nom­men­en persön­lichen Steuer­satz von 30 %, erge­be dies 51 € an Steu­ern.

Auch bei Verträ­gen, die eine einma­lige Zah­lung vorse­hen, gibt es steuer­liche Vergüns­tigun­gen. Hier muss die Hälf­te der Erträ­ge ver­steu­ert wer­den. Bei­spiels­weise erhal­ten Sie 50.000 € aus einer Renten­versich­erung. Einge­zahlt wur­den 25.000 €. Der Er­trag be­trägt somit auch 25.000 €. Zu ver­steu­ern sind hier­von also 12.500 €, wäh­rend die ande­re Hälf­te steuer­frei bleibt.

So finden Sie Ihr Wertpapierdepot

Es gibt viele verschiedene Depots. Sie unterscheiden sich in den fixen Gebühren, in den Transaktionskosten und den Serviceleistungen. Wir haben 9 Tipps, die Ihnen die Wahl erleichtern.

Depot finden
Anlagetipp Crowdinvesting

Investitionen in Immobilien, Startups und Energieprojekte lassen sich mit Crowdinvesting leicht verwirklichen. Mit Renditen bis zu 8% zudem eine gute Alternative zu klassischen Geldanlagen.

Crowdinvesting
Wie Sie Ihr Geld sicher anlegen

Die Geldanlage bestimmt, ob Sie mit Ihrem Geld einen sicheren Vermögensaufbau, schnellen Renditegewinn oder eine risikoreiche Investition tätigen. Welche Faktoren das bestimmen, sehen Sie hier.

Anlagetipps