Geldanlage

Rentenlücke berechnen und richtig fürs Alter sparen – so geht’s!

Um ausreichend Geld für die Rente zu sparen, sollten Sie vorab Ihre Renten­lücke berech­nen. Nutzen Sie dafür einfach unse­ren Rech­ner und ermit­teln Sie mit weni­gen Klicks Ihre Vorsorge­lücke! Außer­dem fin­den Sie hier Infor­ma­tio­nen zum rich­tigen Spa­ren für die Rente und zum Thema Steu­ern.

Was ist die Rentenlücke?

Bei der Pla­nung der Alters­vor­sorge ist die Renten­lücke oder auch Vorsorge­lücke ein wich­ti­ger Be­griff. Hier­bei handelt es sich um die Dif­ferenz zwischen den Renten­an­sprüchen, die Sie im Alter haben, und der Rente, die Sie wahrschein­lich benö­tigen werden, um Ihren Lebens­stand­ard zu hal­ten. Dafür wird das letzte monat­liche Netto­ge­halt vor Renten­ein­tritt ange­setzt.

Wie kann ich meine Rentenlücke berechnen?

Gehen wir als Bei­spiel davon aus, dass Sie bei Renten­ein­tritt eine Netto­rente in Höhe von 1.500­ € erhal­ten. Ihre Wunsch­ren­te liegt je­doch bei 2.000 €, um Ihren beste­hen­den Lebens­stand­ard hal­ten zu kön­nen. Somit be­steht eine Dif­fe­renz von 500 €, die Sie im Al­ter zusätz­lich benö­ti­gen wer­den. Eigent­lich gar nicht so kompli­ziert, jedoch kom­men nun die Fakto­ren, die die Berech­nung der Renten­lücke beein­flus­sen:

  • Alter
  • Inflation
  • Zinsent­wicklung
  • Lebenser­wartung
  • Steuern

Rentenlückenrechner: Jetzt Rentenlücke berechnen!

Wie hoch ist also meine Renten­lücke? Wenn Sie Ihre persön­liche Vorsorge­lücke berech­nen wol­len, ganz ohne kompli­zier­te For­mel, Taschen­rech­ner oder Unter­la­gen, nutzen Sie ganz einfach unse­ren Rech­ner.

Rentenlückenrechner

Geben Sie nur Ihr aktu­el­les Al­ter und Ihr monat­liches Netto­ein­kom­men an. Der Rech­ner zeigt Ihnen dann die geschätz­te gesetz­liche Ren­te, die benö­tig­te Ren­te sowie die da­raus resul­tieren­de Renten­lücke an. Prak­tisch: Sie sehen auch auf einen Blick, mit wel­cher monat­lichen Spar­rate Sie die Lücke schlie­ßen kön­nen.

Rentenlücke: Wie viel Geld brauche ich im Alter überhaupt?

Wie viel Geld Sie im Alter benö­tigen, hängt von Ihrer persön­li­chen Situa­tion wie auch von Ihrem gewohn­ten Lebens­stand­ard ab.

  • Haben Sie eine eigene Wohnung bzw. Haus oder wohnen Sie zur Miete?
  • Wie wichtig sind Ihnen Urlaubs­reisen?
  • Verfolgen Sie kost­spieli­ge Hobbys?

All das sind Fakto­ren, die Ihren monat­lichen Bedarf beein­flus­sen.

Wollen Sie Ihren Lebens­stand­ard hal­ten? Dann können Sie Ihre aktuellen Ein­nah­men als Anhalts­punkt an­setz­en. Las­sen Sie je­doch über die Jahre stei­gen­de Kos­ten nicht aus den Au­gen und kalku­lieren Sie mit einer ent­sprech­en­den Reser­ve. In unse­rem Renten­lücken-Rechner nutzen wir den letz­ten Netto­lohn als Referenz. An ande­ren Stel­len finden Sie aber auch die An­nahme, dass nicht das vol­le Ein­kom­men im Alter benö­tigt wird. Man­che kalku­lieren mit rund 80 % des letzten Lohns, um den Lebens­stand­ard zu hal­ten.

Wie kann ich meine Rentenlücke schließen?

Mit unserem Rechner können Sie nicht nur Ihre Renten­lücke berechnen. Er zeigt Ih­nen außer­dem an, wie viel Geld Sie für die Ren­te zurück­legen soll­ten. Dieser Wert ist aller­dings nur ein Anhalts­wert, den unter ande­rem die zukünf­tige In­fla­tion sowie der Ren­di­te Ihrer Geldan­lage beein­flusst. Suchen Sie nach mög­lichst rendite­star­ken Anlage­optio­nen, die über die Jahre durch­schnitt­lich mindestens 2 % Zinsen pro Jahr brin­gen.

Versicherung und Sparen voneinander trennen

Die klassische private Renten­versich­erung lohnt sich momen­tan nur sel­ten. Das gilt insbe­sonde­re für neue Verträ­ge. Sie sind oft unflexi­bel, intrans­pa­rent und viel zu teu­er.

Da die Zinsen auf klassische Anlage­produkte wie Fest­geld oder das Spar­buch aktuell nied­rig oder sogar bei null liegen, haben Sie die bes­ten Chan­cen der­zeit auf dem Aktien­markt oder Immo­bilien­markt. Wich­tig ist hier­bei, nicht alle Spar­be­träge auf eine Kar­te zu setzen, son­dern Ihr Kapi­tal zu streu­en. Wenn Sie sich nicht mit ein­zel­nen Aktien beschäf­tigen möch­ten, bie­ten sich ETFs oder aktiv gemanag­te Fonds an, die oft­mals auch per Spar­plan be­spart werden können. Auch bei Immo­bilien brau­chen Sie nicht zwangs­läufig ein Objekt zu kaufen, sondern können Ihr Geld auch in einen Immo­bilien Spar­plan inves­tieren. Auf unseren Sei­ten zur Alters­vor­sor­ge und ETF-Alters­vor­sorge er­klä­ren wir Ihnen ge­eig­nete Anlage­möglich­kei­ten genau­er.

Sparen fürs Alter: Wie fange ich an?

Mit der Berech­nung Ihrer Renten­lücke haben Sie den wichtig­sten Schritt bereits getan! Nun geht es darum, auch aktiv bei der Geld­anlage zu werden. Entschei­den Sie sich für Inves­ti­tion in Akti­en oder ETFs, benö­tigen Sie zuerst ein De­pot. Hier hilft Ihnen unser unver­bind­licher Depot­ver­gleich, den rich­ti­gen Anbie­ter zu fin­den. Eine gute Op­tion für alle, die sich nicht aktiv mit Ihrer Geld­an­lage beschäf­tigen aber den­noch von Schwan­kun­gen am Aktien­markt profi­tie­ren möch­ten, sind Anlage­robo­ter, soge­nann­te Robo-Advi­sor. Sie küm­mern sich ganz auto­matisch um Ihren Anlage­be­trag und haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gute Rendi­ten er­zielt.

Möchten Sie erst einmal mit einem Tages­geld- oder Fest­geld­konto star­ten, können Sie hier aktuelle Kondi­tio­nen verglei­chen und den passen­den Anbie­ter aus­wählen.

Zinsen vergleichen

Tages- und Festgeldzinsen vergleichen

Früh anfangen lohnt sich

Je jünger Sie beginnen, desto nied­riger fällt die Spar­rate für die Renten­lücke aus. Doch als Stun­dent oder jun­ger Berufs­täti­ger bleibt oft nicht viel Geld üb­rig. Die 50-30-20-Re­gel kann hier sehr hilf­reich sein.

Wie wird die Rente versteuert?

Bei der Versteuerung der Rente gibt es eine Viel­zahl von Rege­lun­gen. Sind Sie sich hier nicht sicher, empfeh­len wir Ihnen, einen Steuer­berater oder den ört­lichen Lohn­steuer­hilfe­verein aufzu­suchen. Hier wollen wir Ihnen einen kur­zen Über­blick über Besteu­erung der gesetz­lichen und der privaten Renten­ein­künfte geben.

Wie wird die gesetzliche Rente versteuert?

Wie bei allen Ein­künf­ten in Deutsch­land kom­men Sie auch bei der Rente nicht am Finanz­amt vorbei. Basis der Berech­nung ist hier­bei die Jahres­brutto­rente.

Am Anfang wird der Renten­frei­betrag abge­zogen. Entschei­dend für die Höhe des Frei­be­trags ist das Jahr des Renten­be­ginns. Im Jahr 2022 beträgt dieser 18 % und fällt jährlich um 1 %. Gehen Sie also erst ab dem Jahr 2040 in Rente, haben Sie kei­nen An­spruch auf einen Renten­frei­betrag.

Im nächs­ten Schritt wird der steuer­liche Grund­frei­betrag abge­zo­gen, für das Jahr 2022 beträgt dieser 9.984 € für Allein­ste­hen­de, bei Verhei­rate­ten ist es das Doppel­te. Erhal­ten Sie nun einen nega­tiven Wert, so müssen Sie keiner­lei Einkommens­steu­ern an das Finanz­amt abfüh­ren.

Steht hier ein posi­ti­ver Wert, sind Sie zur Abga­be einer Steuer­er­klärung verpflich­tet und müssen auf den übrigen Betrag Steu­ern ent­rich­ten. Sie können dabei aber Aus­gaben wie haus­halts­nahe Dienst­leis­tun­gen, Handwer­ker­kosten oder Sonder­aus­gaben gel­tend machen.

Wie wird die private Rente versteuert?

Renten­zahlungen aus priva­ten Renten­versich­erun­gen werden staat­lich geför­dert. Hinter­grund ist hier, dass die Inves­tition in die Renten­versich­erung aus bereits ver­steuer­ten Gel­dern kam. Je nach Renten­ein­tritts­alter muss aller­dings ein gewis­ser Prozent­satz versteu­ert wer­den.

Beispielrechnung zur Versteuerung der privaten Rentenversicherung

Bei einem Renten­eintritts­alter von 67 Jah­ren wäre der zu ver­steuern­de An­teil 17 %. Bei einer verein­bar­ten Renten­zahlung von 1.000 € pro Monat müs­sen also 170 € ver­steuert werden. Bei einem ange­nom­men­en persön­lichen Steuer­satz von 30 %, erge­be dies 51 € an Steu­ern.

Auch bei Verträ­gen, die eine einma­lige Zah­lung vorse­hen, gibt es steuer­liche Vergüns­tigun­gen. Hier muss die Hälf­te der Erträ­ge ver­steu­ert wer­den. Bei­spiels­weise erhal­ten Sie 50.000 € aus einer Renten­versich­erung. Einge­zahlt wur­den 25.000 €. Der Er­trag be­trägt somit auch 25.000 €. Zu ver­steu­ern sind hier­von also 12.500 €, wäh­rend die ande­re Hälf­te steuer­frei bleibt.

So finden Sie Ihr Wertpapierdepot

Es gibt viele verschiedene Depots. Sie unterscheiden sich in den fixen Gebühren, in den Transaktionskosten und den Serviceleistungen. Wir haben 9 Tipps, die Ihnen die Wahl erleichtern.

Depot finden
Anlagetipp Crowdinvesting

Investitionen in Immobilien, Startups und Energieprojekte lassen sich mit Crowdinvesting leicht verwirklichen. Mit Renditen bis zu 8% zudem eine gute Alternative zu klassischen Geldanlagen.

Crowdinvesting
7 Tipps für Ihre Geldanlagen

ETF-Sparplan, Aktien, Immo­bilien, Gold oder Bit­coin – in was inves­tie­ren? Geld an­legen und sicher inves­tie­ren: Wie Sie mehr aus ihren Finan­zen machen. Alle Mög­lich­kei­ten im Über­blick.

Anlagetipps