Neue Fenster: Kosten und staatliche Förderung

Neue Fenster helfen beim Ener­gie­sparen, er­höhen den Schall­schutz und sorgen für mehr Sicher­heit. Wir be­schrei­ben, wann sich neue Fenster für Immo­bilien­be­sitzer loh­nen, was sie kos­ten, welche Fens­ter vom Staat ge­för­dert werden und was Sie als Ver­mie­ter auf die Mie­ter um­le­gen dürfen.

Was kosten neue Fenster mit Einbau?

Es entstehen beim Austauschen und Erneuern der Fenster Kosten von ca. 400–1.000 € pro Quadratmeter. Vor­aus­ge­setzt, es han­delt sich um keine Son­der­maße. Das geht aus einer Stu­die des Fach­ver­bandes Fens­ter und Fassade und den aktu­ellen An­ge­boten meh­re­rer großer Fens­ter­lie­fe­ran­ten hervor. Die Preise für neue Fens­ter mit Ein­bau setzen sich aus ver­schie­denen Fak­to­ren zusammen.

  • Ausbau und Entsorgung der alten Fenster: ca. 50–100 €/qm
  • Anschaffungspreis der neuen Fenster: ca. 275–900 €/qm
  • Montage und Einbau: ca. 100–150 € pro Fenster

Von diesen Durchschnittszahlen aus­ge­hend kos­ten neue Fens­ter für ein Ein­fa­milien­haus mit Roll­la­den und mit Ein­bau meh­re­re tau­send Euro. Fällt Ihre Wahl auf b­eson­ders ener­gie­effi­ziente und ein­bruch­siche­re Fens­ter, kann eine In­ves­ti­tion bis zu 10.000 € und mehr not­wen­dig werden.

Es handelt sich bei den Zahlen um un­ge­fähre Werte. Neue Fens­ter sind sehr un­ter­schied­lich in der Bau­weise, der be­nö­tig­ten Fens­ter­fläche, beim Mate­rial und beim Auf­wand für den Aus­bau der alten Fenster. Außer­dem lassen sich bei einem Fens­ter­tausch die Kos­ten für Hand­wer­ker nicht pau­schal an­ge­ben, da sie regio­nal weit aus­ein­ander­gehen. Die realen Kos­ten für neue Fens­ter in einem Haus oder einer Woh­nung sind daher indi­vidu­ell sehr verschieden.

Wie finanziere ich neue Fenster?

Bei einem Investitionsbedarf von mehreren tausend Euro kommt ein Moder­ni­sie­rungs­kre­dit für neue Fens­ter in­fra­ge, der auch Sa­nie­rungs­kre­dit ge­nannt wird. Dabei han­delt es sich um einen Ver­brau­cher­kre­dit, der zweck­ge­bun­den ist und nur an Im­mo­bilien­be­sit­zer ver­geben wird. Zweck­ge­bun­den be­deu­tet, dass Sie den Kredit nur für den zuvor an­ge­ge­be­nen Zweck nut­zen dür­fen. In diesem Fall für neue Fens­ter. Sie er­hal­ten vom Kre­dit­ge­ber die volle Sum­me und zah­len den Kredit in­klu­sive Kre­dit­zin­sen in einem fest­ge­leg­ten Zeit­raum zurück.

Folgendes Beispiel zeigt, was ein Kre­dit für neue Fens­ter über 10.000 € kostet.

So viel kostet ein Sanierungskredit über 10.000 €

Kredithöhe

10.000 €

Laufzeit

5 Jahre

effektiver Jahreszins

3,55 %

Monatsraten

181,89 €

Kreditkosten gesamt

913,30 €

Quelle: Vergleich.de, Ratenkredit Vergleich, Stand: 02. Januar 2023


Ihre Kosten für neue Fenster redu­zie­ren sich, wenn Sie eine staat­li­che För­de­rung in An­spruch neh­men, die un­ter be­stimm­ten Vor­aus­set­zun­gen für einen Fens­ter­tausch ge­währt wird. Wie hoch die För­de­rung aus­fällt, wo Sie sie er­hal­ten und was Sie da­für tun müssen, be­schrei­ben wir im fol­gen­den Ab­schnitt.

Wie hoch ist die staatliche Förderung bei neuen Fenstern?

Die Höhe der staatlichen Förderung rich­tet sich nach den ge­tä­tig­ten Aus­ga­ben für die neu­en Fens­ter und dem ge­nutz­ten För­der­pro­gramm. Dabei be­ste­hen drei Mög­lich­kei­ten.

  1. ein Zuschuss für eine einzelne Maßnahme
  2. ein Kredit im Rahmen einer Komplettsanierung eines Gebäudes
  3. ein Steuerbonus

Im Folgenden werden alle drei Va­ri­an­ten der staat­li­chen För­de­rung be­schrie­ben, die auch in­fra­ge kommen, wenn Sie Dach­fens­ter oder Keller­fens­ter aus­tauschen.

Welche Förderung gibt es 2023 als Zuschuss?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) bietet im Rah­men der Bun­des­för­de­rung für effi­zien­te Ge­bäu­de (BEG) bei Ein­zel­maß­nah­men an der Ge­bäu­de­hülle einen Zu­schuss in Höhe von 15 % der Aus­gaben. Vor­aus­ge­setzt wird, dass die neuen Fens­ter der Er­hö­hung der Ener­gie­effi­zienz die­nen und das In­ves­ti­tions­vo­lumen zwischen 2.000 und 60.000 € pro Wohn­ein­heit und Ka­len­der­jahr be­trägt. Der Zu­schuss kann um 5 % der Kos­ten er­höht werden, wenn der Fens­ter­tausch im Rah­men eines in­di­vi­du­ellen Sa­nie­rungs­fahr­planes (iSFP) durch­ge­führt wird.

Wie werden neue Fenster mit einem KfW-Kredit gefördert?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau gibt einen Kredit zu güns­ti­gen KfW-Zinsen im Rah­men des Pro­gramms KfW 261. Dieses Pro­gramm un­ter­stützt die Sa­nie­rung eines kom­plet­ten Ge­bäu­des zu einem Ener­gie­effi­zienz-Haus. Diese KfW-För­de­rung be­in­hal­tet unter an­de­rem den Aus­tausch der Fens­ter und der Haus­tür mit einer maxi­ma­len Kre­dit­höhe bis zu 150.000 € je Wohn­ein­heit. Das Pro­gramm ent­hält außer­dem einen Til­gungs­zu­schuss bis maxi­mal 37.500 €. Dieser Til­gungs­zu­schuss re­du­ziert die Kre­dit­summe und damit den zu­rück­zu­zah­len­den Betrag.

Wie kann man neue Fenster von der Steuer absetzen?

Sie können Kosten, die bei einer ener­ge­ti­schen Sa­nie­rung ent­ste­hen, bis zu 20 % steu­er­lich ab­set­zen. Bei Aus­ga­ben für neue Fens­ter von z. B. 12.000 € sind das 2.400 €. Vor­aus­set­zun­gen sind:

  • Sie müssen die Immobilie selbst bewohnen.
  • Das Gebäude muss älter als 10 Jahre sein.
  • Die Arbeiten müssen von einem Fach­be­trieb durch­ge­führt werden.
  • Sie benötigen eine Bescheinigung des Fach­be­trie­bes oder eines Ener­gie­be­ra­ters, dass die Ar­bei­ten den ge­setz­li­chen Min­dest­an­for­de­run­gen ent­sprechen.

Sie setzen die Ausgaben für neue Fens­ter über 3 Jahre in Ihrer Steuer­er­klä­rung ab. Sollten Sie sich dafür ent­schei­den, können Sie aber keine För­der­gel­der vom BAFA oder von der KfW nutzen. Rech­nen Sie mit Ihrem Steuer­be­ra­ter durch, wel­che Vari­ante sich in Ihrem Fall lohnt.

Regionale Förderprogramme nutzen

Neben der bundesweiten staatlichen För­de­rung be­ste­hen wei­tere För­der­pro­gramme ein­zel­ner Bun­des­län­der, wie z. B. das „Ener­gie­effi­zienz­dar­lehen“ in Nie­der­sachen oder „Wohn­raum mo­der­ni­sieren“ in Berlin. Er­kun­digen Sie sich bei der zu­stän­digen In­ves­ti­tions­bank Ihres Bun­des­landes.

Häufige Fragen zum Thema Fenster tauschen

  • Kann ich die neuen Fenster auf den Mieter umlegen?

    Unter bestimmten Voraussetzungen geht das. Soll­ten Sie alte Fens­ter re­pa­rie­ren, weil sie kaputt, wasser­durch­läs­sig oder morsch sind, han­delt es sich um eine In­stand­set­zung. Dafür ist der Ver­mie­ter zu­stän­dig und die Kos­ten dür­fen nicht auf die Mieter um­ge­legt werden. Anders sieht es bei einer Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nahme aus, die der Wohn­wert­ver­besse­rung dient oder eine Ener­gie­spar­maß­nahme dar­stellt. Dann dürfen Sie als Ver­mie­ter seit 2019 bis zu 8 % der ent­stan­de­nen Mo­der­ni­sie­rungs­kos­ten auf die Jah­res­mie­te um­le­gen. Bei einer In­ves­ti­tion in Höhe von 10.000 € sind das 800 €, die der Mie­ter pro Jahr mehr be­zah­len muss.

    In der Praxis gehen Instandsetzung und Mo­der­ni­sie­rung häu­fig in­ein­ander über, weil bei einer Re­pa­ra­tur oft mo­der­ne und damit ener­gie­effi­zien­te Fens­ter ein­ge­setzt werden, die hel­fen Ener­gie zu sparen. In die­sem Fall müssen Sie als Ver­mi­ter die fik­ti­ven Re­pa­ra­tur­kos­ten von den um­lage­fähi­gen Mo­der­ni­sie­rungs­kosten ab­ziehen.

  • Neue Fenster: Welche sind die besten?

    Es lässt sich nicht eindeutig fest­legen, welche Fens­ter im Neu- oder Alt­bau die bes­ten sind. Grund­sätz­lich wird zwi­schen drei ver­schie­de­nen Ma­te­ri­ali­en für den Rah­men un­ter­schie­den: Holz, Kunst­stoff und Alu­mi­nium. Jedes Ma­te­rial hat Vor- und Nach­teile. So bie­ten Holz­fens­ter einen hohen Schall­schutz, sind aber nicht sehr witte­rungs­be­stän­dig. Fenster aus Alu­mi­nium sind pfle­ge­leicht, aber bei der Wär­me­däm­mung nicht erste Wahl.

    Fenster unterscheiden sich auch in der Art der Ver­gla­sung. Sie können ein­fach, zwei­fach oder drei­fach ver­glast sein. Außer­dem müssen Sie beim Fens­ter­kauf zwischen Iso­lier­glas, Wärme­schutz­glas, Sicher­heits­glas, Brand­schutz­glas und wei­teren Sor­ten wählen. Welches Fens­ter für Ihre Wün­sche und Ihr Bud­get das Bes­te ist, er­gibt sich beim Ge­spräch im Fach­handel.

  • Wann lohnt sich ein Fenstertausch?

    Neue Fenster lohnen sich in vielen Fällen, wenn die bis­he­ri­gen Fens­ter äl­ter als 20–30 Jahre und z. B. nur ein­mal­ver­glast sind. Dann ist die Energie-Effizienz sehr nie­drig, es ent­ste­hen hohe Heiz­kos­ten und der Schall­schutz ist wenig effek­tiv. Ins­be­son­dere Fenster, die vor 1995 ver­baut wurden, ent­spre­chen aus heu­ti­ger Sicht nicht mehr den Stan­dards für Wärme­schutz.

    Auch nach dem Einbau einer mo­der­nen Hei­zung können sich neue Fens­ter loh­nen, da an­sons­ten bei schlecht iso­lie­ren­den, al­ten Fens­tern zu viel Wär­me­ener­gie ver­lo­ren geht. Be­nöti­gen Sie Be­ra­tung, ob bei Ihnen ein Fens­ter­tausch not­wen­dig ist, wenden Sie sich an die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­braucher­zen­trale oder an einen Fens­ter­händ­ler in Ihrer Region.

  • Was bringen neue Fenster wirklich?

    Neue Fenster bieten eine hohe Wär­me­däm­mung und hel­fen dabei, Heiz­kos­ten zu sparen. Ver­schie­dene Stu­dien gehen von einer Er­spar­nis von meh­re­ren hun­dert Euro pro Jahr aus, je nach­dem für welches Fens­ter­ma­te­rial Sie sich ent­schei­den. Da seit 2022 in­fol­ge der Ener­gie­krise und der In­fla­tion die Preise für Brenn­stoffe wie Öl und Gas stark ge­stie­gen sind, er­höht sich auch das Ein­spar­poten­zial.

    Außerdem verstärken moderne, ein­bruch­siche­re Fens­ter die Sicher­heit in Ihrem Haus. Neue Fens­ter sorgen für einen besseren Schall­schutz, und mit dem Ein­bau einer barriere­freien Ter­ras­sen­tür ge­stal­ten Sie Ihr Haus alters­gerecht.

So finanzieren Sie Ihre neue Heizung

Ein Modernisierungskredit und dazu staatliche Förderung bieten eine solide Basis für den Tausch Ihrer alten Heizung gegen eine neue und umweltfreundliche, die Ihren Verbrauch reduziert.

Heizung finanzieren
Kredit aufnehmen – so geht‘s

Zinsen, Laufzeit, Monatsraten. Wer einen Kredit aufnehmen will, muss vieles beachten. Wir zeigen Ihnen, worauf es wirklich ankommt und wie Sie den passenden Kredit finden.

Kredit aufnehmen
Kreditzusage innerhalb von 24 h

Beim Sofortkredit erhalten Sie das Geld binnen weniger Minuten bzw. innerhalb eines Tages auf Ihr Konto überwiesen. Für wen der Sofortkredit besonders geeignet ist, zeigen wir Ihnen.

Sofortkredit