Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Immobilienfinanzierung

Negative Bauzinsen: Kommt die zinslose Baufinanzierung?

Seit Jahren freuen sich Immobilienkäufer über niedrige Bauzinsen. Da die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank weiterhin auf Niedrigzinsen setzt, könnte der Abwärtstrend sogar zu negativen Bauzinsen führen. Ob Negativzinsen bei der Baufinanzierung kommen und was das für Sie bedeutet, lesen Sie hier!

  • Inhaltsverzeichnis
    • Negative Bauzinsen: Was ist das?

      Der Begriff „negative Bauzinsen“ bedeutet, dass Sie bei einer Immobilien­finanzierung weniger zurückzahlen müssen als Sie ausgeliehen haben. Sie zahlen also nicht – wie normalerweise üblich bei einem Hauskredit – Zinsen an die Bank. Ganz im Gegenteil: Die Bank zahlt die Hypotheken­zinsen an Sie, sozusagen als Ausgleich dafür, dass sie das Geld bei Ihnen „parken“ darf. Denn würde sie das Geld zum Beispiel bei der Europäischen Zentralbank anlegen, wäre der Strafzins noch höher. Das bedeutet: Wenn Sie einen Baukredit über 200.000 € aufnehmen und sich Minuszinsen in Höhe von -0,2 % für 10 Jahre sichern, müssen Sie am Ende der Laufzeit nur 196.000 € an die Bank zurückzahlen.

      Wie wahrscheinlich sind Negativzinsen bei der Baufinanzierung?

      Das lässt sich nicht genau sagen. Nach Medienberichten gibt es Banken, die sich auf Negativzinsen beim Hauskredit vorbereiten. Der Branchendienst „Finanz-Szene“ zitiert anonym einen Vertreter einer großen deutschen Bank mit den Worten: „Sollte es die Wettbewerbssituation erfordern, werden wir handeln und mit negativen effektiven Jahreszinsen arbeiten.“ Im Klartext heißt das, dass Negativzinsen sehr gut möglich sind. Die Deutsche Bundesbank, die die Aufsicht über die deutschen Banken hat, hält Minuszinsen bei Baugeld für möglich und würde nicht dagegen vorgehen.

      Auf der anderen Seite erklärte ein Sprecher der Deutschen Bank, dass man derzeit nicht plane, negative Zinsen für Baufinanzierungen einzuführen. Hinzu kommen vorläufige technische Probleme bei einigen Banken: Die dort für die Kreditberechnung eingesetzte Software ist nicht dafür programmiert mit einem Minus zu rechnen. Hier müssen erst neue Lösungen gefunden werden.

      Es gibt also kein klares Bild, wie wahrscheinlich negative Bauzinsen in den kommen­den Monaten sind. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender des Kredit­vermittlers Dr. Klein, fasst zusammen: "Kurzfristig halte ich es für unwahrscheinlich, dass Banken in Deutschland Immobiliendarlehen mit negativer Verzinsung anbieten – auch wenn sich Kreditinstitute schon allein aus strategischen Gründen diese Hintertür offenhalten müssen."

      Welche Bedeutung haben negative Bauzinsen für Bauherren?

      Eine Baufinanzierung ohne Zinsen oder sogar mit Negativzinsen hat für Sie als Kreditnehmer sowohl Vor- als auch Nachteile.

      Vorteile von Negativzinsen beim Immobilienkredit

      Möchten Sie eine Immobilie kaufen oder bauen, dann bedeuten Negativ­zinsen für Sie die Möglichkeit, bei der Finanzierung einige tausende Euro sparen zu können. Diese Ersparnis wird zum einen an niedrigeren Monats­raten spürbar. Zum anderen reduzieren sich die Gesamtkosten, die durch das Darlehen auf Sie zukommen.

      Auch wenn bei einer bereits bestehenden Baufinanzierung die Zinsbindung vor dem Auslaufen steht und Sie sich um die Anschluss­finanzierung kümmern, können Sie von Negativzinsen profitieren. Am besten beginnen Sie sich schon 6 bis 12 Monate vor Ende der Zinsbindung über die aktuellen Zinsen zu informieren. Eventuell kommt sogar ein Forward Darlehen infrage, mit dem Sie sich bis zu 5 Jahre im Voraus niedrige Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern können.

      Nachteile von negativen Bauzinsen

      Häuser und Eigentumswohnungen werden immer teurer. Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass die Immobilienpreise besonders in den Ballungsräumen rasant steigen. Je mehr Geld durch billige Kredite im Umlauf ist, desto höher sind die Preise für die eigenen vier Wände. Das liegt an der gewachsenen Nachfrage, die auch steigt, weil viele Anleger Immobilien als Kapitalanlage erwerben.

      Schon gewusst? Negativzinsen bei der Baufinanzierung müssen für die Banken kein Minusgeschäft sein. Da sie sich zurzeit selbst extrem günstig Geld im Geschäft zwischen den Banken beschaffen können, bedeuten Minuszinsen bei Immobilienkrediten nicht unbedingt einen Verlust für den Kreditgeber.

      Warum kann es gerade jetzt negative Bauzinsen geben?

      Die Zinsentwicklung der Bauzinsen verlief in den vergangenen Monaten immer weiter nach unten. Das liegt zum großen Teil an der Geldpolitik der Europäische Zentralbank (EZB). Sie versucht mit Niedrigzinsen die Wirtschaft in Europa anzukurbeln. Dazu hält sie den europäischen Leitzins seit Jahren auf einem niedrigen Niveau. Daraus ergibt sich, dass die Rendite bei 10-jährigen Bundesanleihen immer weiter sinkt, im August 2019 fiel sie erstmals unter - 0,7 %.

      Bauzinsen folgen der Zinsentwicklung dieser Bundesanleihen meist in kurzen Abständen. Deshalb sind sie gerade im Juli und August 2019 weiter in den Keller gerutscht und Immobilienkredite damit immer billiger geworden.

      Da die Wirtschaftslage in Europa nach wie vor schwierig ist, wird erwartet, dass die EZB den Leitzins noch für längere Zeit niedrig hält oder sogar weiter absenkt. Das könnte zu noch billigeren Krediten bis hin zu Negativzinsen für einen Baukredit führen.

      Gibt es Negativzinsen bei der Baufinanzierung im Ausland?

      Ja. In der Schweiz und in Dänemark gibt es bereits Minuszinsen bei Immobiliendarlehen.

      Die dänische Jyske Bank ist Vorreiter, was Immobilienkredite mit 10 Jahren Laufzeit angeht. Deren Kunden erhalten die Darlehen zu einem Zinssatz von - 0,5 %. Vor kurzem sorgte außerdem die dänische Nordea-Bank für Aufsehen: Sie plant, Immobiliendarlehen mit 20 Jahren Laufzeit ohne Zinsbelastung anzubieten. Michael Neumann weist allerdings darauf hin, dass in einigen Fällen nur der Sollzins negativ sei und dort erhobene Gebühren hinzugerechnet werden müssten: „Unter Einbeziehung aller Gebühren liegt der Effektivzins möglicherweise im Plus."

      Auch in der Schweiz werden unter bestimmten Voraussetzungen Hausdarlehen mit negativen Zinsen vergeben, allerdings bis jetzt nur für institutionelle Kunden und bei kurzfristigen Krediten mit hohen Summen.

      Vergleich.de Tipp

      Warten Sie nicht auf negative Bauzinsen. Wenn Sie eine konkrete Immobilie im Blick haben und kurz vor dem Kauf stehen, sollten Sie den Abschluss nicht herauszögern. Zum einen sind Kredite zurzeit schon sehr billig und zum anderen ist es nach wie vor ungewiss, ob Negativzinsen wirklich kommen. Entscheiden Sie sich lieber für eine lange Zinsbindung, damit Ihnen die günstigen Zinsen lange erhalten bleiben.

      EZB-Leitzins und Baufinanzierung

      Die EZB lässt den Leitzins weiter auf einem Rekordtief. Wir verraten, wie der aktuelle Leitzins die Höhe der Bauzinsen beeinflusst und wie die Zinsentwicklung in 2019 aussehen könnte.

      EZB-Leitzins
      Die Alternative zur KfW-Förderung

      Beim Bau oder Kauf eine Immobilie unterstützt Sie der Staat finanziell in Form der Wohnungsbauförderung. Erfahren Sie mehr über die steuerlichen Vergünstigungen, die zinsgünstigen Darlehen und Zuschüsse.

      Wohnungsbauförderung
      Hauskauf auf Pump: ein Pulverfass?

      Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist möglich, aber nicht immer empfehlenswert. Erfahren Sie, welches Risiko Sie damit eingehen und weshalb Sie am Ende mehr zahlen als üblich.

      Baufinanzierung ohne Eigenkapital
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.