Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Immobilienfinanzierung

KfW 153: das Programm „Energieeffizient Bauen“

Immobilienkäufer und Bauherren, die ein KfW-Effizienzhaus kaufen oder bauen wollen, können mit dem Förderprogramm 153 „Energieeffizient Bauen“ von zinsgünstigen Krediten der KfW profitieren. Zu welchen Konditionen dieses Darlehen vergeben wird, erfahren Sie bei Vergleich.de.

Diese Vorhaben werden durch das KfW-Programm 153 unterstützt

Im Rahmen des Programms KfW 153 „Energieeffizient Bauen“ fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Ersterwerb oder Bau eines KfW Effizienzhauses 55, 40 und 40 Plus oder eines vergleichbaren Passivhauses. Das KfW Effizienzhaus 70 wird seit dem 1. April 2016 nicht mehr gefördert. Beim Kauf zählen neben dem Kaufpreis auch die Nebenkosten zu den förderfähigen Kosten.

Im Falle eines Neubaus werden sowohl die Bau- und Baunebenkosten als auch die Kosten der Planung, Beratung und Baubegleitung gefördert. Die Grundstückskosten sind beim KfW-Programm 153 jedoch ausgeschlossen. Darüber hinaus wird im Rahmen des Förderprogramms „KfW Energieeffizient Bauen“ der Umbau eines unbeheizten Nicht-Wohngebäudes, beispielsweise eines Stalls, zu Wohngebäuden gefördert.

Nicht infrage kommt diese Förderung für die Umschuldung bestehender Darlehen, die Finanzierung von Ferienwohnungen und -häusern oder die Nachfinanzierung von schon begonnenen oder abgeschlossenen Projekten.

Konditionen des KfW-Programms Energieeffizient Bauen

Grundsätzlich handelt es sich beim Förderprodukt „KfW Energieeffizient Bauen“ um ein zinsgünstiges Annuitätendarlehen, für das Laufzeiten zwischen 4 und 30 Jahren gewählt werden können. Nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre, in denen lediglich die Zinsen zu zahlen sind, wird das Darlehen in monatlichen Raten getilgt.

Mit dem Programm  KfW 153 können bis zu 100 % der Baukosten ohne Grundstück, höchstens jedoch 100.000 € pro Wohneinheit, finanziert werden. Der Sollzins wird für die ersten 10 Jahre festgeschrieben. Bevor die Zinsbindungsfrist endet, legt die KfW ein Angebot zur Prolongation vor.

Neben zinsgünstigen Darlehen umfasst die KfW Förderung im Rahmen des Programms KfW 153 auch Tilgungszuschüsse. In Abhängigkeit vom erreichten Energiestandard des errichteten Wohngebäudes erlässt die KfW Kreditnehmern einen bestimmten Anteil des noch zu tilgenden Kreditbetrags:

  • bei einem KfW Effizienzhaus 55 oder vergleichbaren Passivhaus: 5 % Tilgungszuschuss (bis zu 5.000 €)
  • bei einem KfW Effizienzhaus 40 oder vergleichbaren Passivhaus: 10 % Tilgungszuschuss (bis zu 10.000 €)

Berücksichtigen Sie energetische Faktoren beim Hausbau

Voraussetzung für die Förderung im Rahmen des Programms „KfW Energieeffizient Bauen“ ist, dass es sich um ein KfW-Effizienzhaus handelt. Hierunter werden Wohngebäude mit einem sehr geringen Energiebedarf verstanden.

Ein KfW-Effizienzhaus 40 beispielsweise weist einen um 60 % geringeren Primärenergiebedarf auf als ein in der Energieeinsparverordnung (EnEV) zugrunde gelegtes Referenzgebäude im Neubau. Um den förderfähigen KfW-Effizienzhaus-Standard zu erreichen, sollten Bauherren und Hauskäufer bereits bei der Planung energetisch relevante Kriterien berücksichtigen. Folgende Aspekte sind beim Hausbau wichtig:

  • Ausrichtung des Hauses hinsichtlich der Sonneneinstrahlung
  • Windverhältnisse und Klima
  • Kompaktheit, Luftdichtheit und Größe des Gebäudes
  • Wärmedämmung und Bauweise der Gebäudehülle
  • Konstruktionsdetails zur Vermeidung von Wärmebrücken
  • Anzahl der Bewohner, Nutzung des Gebäudes, gewünschte Innentemperatur und Umfang der Frischluftzufuhr
  • geeignete Lüftungsanlage, alternative Heizung und Warmwasserbereitstellung
  • Energiebedarf von Ventilatoren, Pumpen, Antrieben und Haushaltsstrom

Angesichts dieser umfangreichen Anforderungen an eine fundierte Fachplanung müssen Bauherren bereits für die Planung einen Sachverständigen zurate ziehen, wenn sie das Förderprogramm KfW 153 in Anspruch nehmen wollen. Unter www.energie-effizienz-experten.de finden Sie von der KfW anerkannte Energieberater.

Vergleich.de Tipp

Voraussetzung für eine Förderung durch das KfW-Programm 153 ist, dass der Antrag vor Beginn des Vorhabens gestellt wird. Hier gilt entweder der Start der Baumaßnahmen oder der Abschluss des Kaufvertrags.

 

Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.