Immobilienfinanzierung

Ehemailger KfW-Zuschuss 461: Bis zu 75.000 € Förderung fürs Effizienzhaus

Sie wollten Ihr Haus energetisch sanieren oder ein neues, ener­gie­effi­zientes Haus kaufen und damit Energie­kosten sparen? Dann konnten Sie mit dem KfW-Zu­schuss 461 staat­liche Förder­maß­nahmen in An­spruch nehmen. Wie hoch die Unter­stüt­zung bis zum Juli 2022 war, lesen Sie hier.

BEG-Reform: Geänderte Gebäudeförderung seit 28. Juli 2022

Die BEG-Förderung wurde kurzfristig reduziert. Am 26.7.2022 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine umfassende Reform der BEG-Förderung verkündet, die Änderungen traten in mehreren Stufen bereits am 28.7.2022 in Kraft. Danach wird die Neubau-Förderung bis Ende des Jahres auf ein Minimum zusammengestrichen. Auch bei der Förderung für die Effizienzhaus-Sanierung wird gespart. Mit diesem Schritt soll eine bessere Verteilung der Fördergelder erreicht werden. Jeder Einzelne erhält weniger Förderung, aber mehr Antragsteller können profitieren.

Zuvor war die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW in der ersten Jahreshälfte mehrmals gestoppt und wieder aktiviert worden. Die Ursache war eine enorme Antragsflut, die zu einer Ausschöpfung der bereitgestellten Fördermittel geführt hat.

KfW-Programm 461 kann nicht mehr beantragt werden

Am 28. Juli 2022 wurde das Prog­ramm 461 der KfW im Zuge der BEG-Reform gestrichen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

KfW-Zuschuss 461: Was war das?

KfW Wohngebäude Zuschuss 461: so lautete der komplette Name des Zu­schuss-Pro­gramms zur För­de­rung des Neu­baus und der Sa­nie­rung alter Ge­bäude zu ener­gie­effi­zienten Immo­bilien. Bau­herren und Immo­bili­en­besit­zer er­hielten einen Zu­schuss von bis zu 75.000 €. Damit för­derte der Staat In­vesti­tionen in Nach­haltig­keit, Ener­gie­effi­zienz und er­neuer­bare Ener­gien im Gebäudesektor. Im Juli 2022 wurde das Programm im Rahmen der Reform der Fördermaßnahmen beendet.

Was wurde mit dem KfW-Zuschuss 461 gefördert?

Der Wohngebäude-Zuschuss im KfW-Programm 461 unter­stützte Immo­bilien­besitzer und - käufer, die ein Haus oder eine Woh­nung kom­plett ener­gie­effi­zient sa­nie­rten oder ein frisch sa­nier­tes Effi­zienz­haus kauften. Der Zu­schuss wurde dem An­trag­steller di­rekt aus­ge­zahlt und musste nicht zu­rück­ge­zahlt werden.

Übersicht über die Leistungen im KfW-Programm 461

LeistungHöhe des Zuschusses
Zuschussmaximal 75.000 € je Wohneinheit

Das KfW-Programm Wohngebäude-Zuschuss 461 hat im Rah­men der neuen Bundes­förde­rung für effi­ziente Ge­bäude (BEG) das bis Ende Juni 2021 gül­ti­ge Pro­gramm KfW 430 ersetzt, das nicht mehr be­an­tragt werden kann. Im Fol­gen­den be­schrei­ben wir de­tail­liert die ein­zel­nen Zu­schüsse und die je­wei­ligen Voraussetzungen.

Weitere Themen zur KfW

Wie hoch war der KfW-Zuschuss 461?

Die Höhe des Zuschusses war abhängig von den tat­säch­lich an­fallen­den Kos­ten und vom Grad der Energie­effi­zienz, der beim Gebäude er­reicht wird. Die Ta­belle fasst die Zu­schüsse des KfW-Program­mes 461 für ener­gie­effi­ziente Maß­nahmen bei Neu­bauten und kom­plett sa­nier­ten Alt­bauten zusammen.

So hoch war der KfW-Zuschuss 461 bei Neu- und Altbauten

MaßnahmeZuschussanteil an KostenHöhe Zuschuss

Kauf

Effizienzhaus 40 PLUS

höchstens 25 %bis zu 37.500 €

komplette Sanierung eines

Altbaus zum Effizienzhaus

Effizienzklasse 40 PLUS bis Denkmal

höchstens 50 %bis zu 75.000 €

Im Folgenden stellen wir die Höhe der Zu­schüsse des KfW-Pro­gramms 461 für Neu­bau­ten und für sa­nier­te Alt­bau­ten aus­führ­lich dar.

Zuschüsse nach KfW 461 bei Neubauten

Wenn Sie ein frisch energieeffizientes Haus gekau­ft haben, dann kon­nten Sie von der KfW einen Di­rekt­zu­schuss bis zu 37.500 € je Wohn­ein­heit erhal­ten. Das ent­sprach einem Zu­schuss von 25 % der maxi­mal för­der­fähigen Kos­ten, die bei 150.000 € lagen. Die staat­liche KfW-För­de­rung 461 nahm Ihnen damit ein Vier­tel der ent­stehen­den Kos­ten ab, wenn Sie die beste Effi­zienz­klasse 40 PLUS erreicht haben.

Entsprach das Gebäude einem geringeren Ener­gie­stan­dard, reduzierte sich die Förderung.

Was bedeutet 40 PLUS?

Ein Effizienzhaus 40 PLUS benötigt nur 40 % der Ener­gie, die ein ver­gleich­bares Ge­bäu­de nach dem Gebäu­de­ener­gie­ge­setz ver­braucht. Zu­sätz­lich ent­hält das Haus eine eigene Strom­er­zeu­gung, meis­tens mit einer Photo­vol­taik-Anlage.

KfW-Programm 461: Zuschüsse für die komplette Sanierung eines Altbaus

Entschlossen Sie sich einen Altbau energie­effi­zient zu sa­nie­ren, konnten Sie mit dem KfW-Zu­schuss 461 bis zu 75.000 € je Wohn­ein­heit vom Staat dazu be­kom­men. Damit er­hiel­ten Sie 50 % der förder­fähi­gen Kos­ten. Aller­dings nur, wenn das Ge­bäude nach den Sa­nie­rungs­ar­beiten dem höchs­ten Ener­gie­stan­dard 40 ent­spricht und zu­sätz­lich eine be­son­ders effek­tive Hei­zungs­an­lage enthielt.

Wurde die energetische Sanierung mit einem geringeren Ener­gie­stan­dard ab­ge­schlos­sen, z. B. als Effi­zienz­haus 85, dann sank der Zu­schuss auf 30 % der Kos­ten und be­trug maxi­mal 36.000 €. So wurde der Zu­schuss dem er­reich­ten ener­ge­tischen Zu­stand des Ge­bäu­des ange­passt. Dabei galt: Je besser die Ener­gie­effi­zienz, desto höher der Zuschuss.

Höhe der Zuschüsse für Sanierungen bei KfW 461 nach Effizienzklasse des Gebäudes

EffizienzhausZuschussanteil an KostenHöhe Zuschuss
Effizienzhaus 4045 % von maximal 120.000 €bis zu 54.000 €
Effizienzhaus 7035 % von maximal 120.000 €bis zu 42.000 €
Effizienzhaus 8530 % von maximal 120.000 €bis zu 36.000 €
Effizienzhaus 10027,5 % von maximal 120.000 €bis zu 33.000 €
Effizienzhaus Denkmal25 % von maximal 120.000 €bis zu 30.000 €

Der Zuschuss erhöhte sich, wenn Sie eine be­son­ders effek­tive Hei­zungs­an­lage ein­bauten, die den Ener­gie­be­darf wei­ter senkte.

Extra-Zuschuss für Baubegleitung

Es war für den Zuschuss notwendig, dass Sie für Ihr Bau­vor­haben einen ex­ternen Sach­ver­stän­digen hin­zugezogen haben, der Sie über die An­forde­rungen an die Effi­zienz­maß­nahmen infor­mierte und bei den Be­rech­nungen unter­stütze. Der Ener­gie­effi­zienz-Experte stellte außer­dem die für die An­trag­stellung bei der KfW not­wen­dige Be­stäti­gung zum Er­reichen der Ener­gie­ziele aus.

Für diese fachliche Baubegleitung konnten Sie zu­sätz­lich einen Zu­schuss im Rah­men des KfW-Pro­grammes 461 be­an­tragen. Die Höhe des Zu­schusses zur Bau­be­gleitung betrug

  • für ein Ein-, Zweifamilien-, Reihenhaus oder eine Doppel­haus­hälfte bis zu 5.000 €
  • für eine Eigentums­wohnung bis zu 2.000 €
  • für ein Mehrfamilien­haus bis zu 20.000 €
Extrazuschuss sichern

Sie konnten die Zuschüsse um weitere 5 % erhöhen, indem Sie zu­sätz­lich einen indi­vidu­ellen Sa­nie­rungs­fahr­plan (iSFP) mit Ihrem Ener­gie­be­rater er­stellten.

Wie konnten Sie den KfW- Zuschuss 461 beantragen?

Der Antrag bei der KfW musste im Zuschussportal vor dem Be­ginn des Vor­ha­bens ge­stellt werden. Sie benötigten für Ihr Vorhaben die Unterstützung eines Ener­gie­effi­zienz-Exper­ten, der Sie wäh­rend des ge­sam­ten Vor­habens be­glei­tete. Der Ex­perte er­stellte auch die „Be­stäti­gung zum An­trag“ (BzA), die Sie im Zu­schuss­portal vor­zeigen mussten.

Förderung für Einzel­maßnahmen

Planten Sie keine Kom­plett­sa­nie­rung, son­dern die Durch­füh­rung ein­zel­ner Maß­nahmen zur Er­höhung der Ener­gie­effi­zienz, wie z. B. den Aus­tausch Ihrer al­ten Öl­hei­zung, dann konnten Sie einen Zu­schuss beim Bundes­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) beantragen.

Kredit als Alternative zum Zuschuss 461

Wenn Sie für Ihr Vorhaben keinen Zuschuss wollten, konnten Sie auch einen zins­güns­tigen Kre­dit bei der KfW be­an­tragen. Das kam z. B. in­frage, wenn Sie kein oder nur we­nig Eigen­kapi­tal hatten. In diesem Fall nut­zen Sie die KfW-Pro­gramme 261 und 262. Beide Pro­gramme wur­den am 1. Juli 2021 im Rahmen der Bundes­förde­rung für effi­ziente Ge­bäude neu auf­gelegt und er­setzen die zu­vor gängigen Kre­dite KfW 151 und 152.

Die Kredite wurden mit einem Effek­tiv­zins ab 0,57 % ver­geben. Zu­sätz­lich konnten Sie einen Til­gungs­zu­schuss von bis zu 50 % be­an­tragen, der den Be­trag verringerte, den Sie zurück­zahlen mussten.

Häufige Fragen zum KfW-Zuschuss 461

  • Wer konnte den KfW-Zuschuss 461 beantragen?

    Antragsberechtigt waren alle Privatpersonen, die ein ener­gie­effi­zien­tes Haus kau­fen oder bau­en wollten oder einen Alt­bau sa­nie­ren wollten. Den Zu­schuss 461 konnten auch

    • Wohneigentümergemeinschaften,
    • Baugenossenschaften,
    • gemeinnützige Organisationen
    • und Unternehmen erhalten.

    Das galt für Eigentümer, Pächter oder Mieter der Immo­bilie, in der die Maß­nahme um­ge­setzt werden sollte.

  • Wie lange dauerte es, bis der KfW-Zuschuss ausgezahlt wurde?

    Der Zuschuss 461 wurde nach der Beendigung der Bau­maß­nahmen aus­ge­zahlt. Das be­deutet, Sie mussten mit der Finan­zierung in Vor­leis­tung gehen. Nach­dem Sie die An­trags­be­stäti­gung von der KfW er­halten haben, konnten Sie die Auf­träge für die Sa­nie­rung er­teilen oder den Kauf­ver­trag unter­schrei­ben. Dann hatten Sie 2 Jahre Zeit, das Vor­haben durch­zu­führen. Der Be­willi­gungs­zeit­raum konnte auf 4 Jahre ver­längert werden.

  • Musste man den KfW-Zuschuss zurückzahlen?

    Nein, es handelte sich um einen staatlichen Zu­schuss, den Sie nicht zurück­zahlen mussten.

Kosten für die Baufi berechnen

Wie viel Haus kann ich mir wirklich leisten? Ist das aktuelle Zinsniveau günstig? Mit unseren Baufinanzierungsrechnern ermitteln Sie schnell und einfach alle anfallenden Kosten für Ihre Immobilie.

Baufinanzierungsrechner
Schritt für Schritt zum Top-Kredit

In einigen Lebenslagen fehlt das nötige Kleingeld und ein Kredit muss her. Damit dieser möglichst günstig ausfällt, ist von der Bonität bis zur Sondertilgung einiges zu beachten. Werden Sie schneller schuldenfrei!

alles zum Kredit
So stehen die Bauzinsen 2022

Planen Sie eine Baufinanzierung? Dann sollten Sie die aktuellen Bauzinsen im Blick haben! Denn das aktuelle Zinsniveau entscheidet mit, wie teuer Ihre Baufinanzierung wird. 

Bauzinsen