Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Geldanlage

Immobilien-Sparplan: Wie Sie Ihr Geld regelmäßig in Immobilien investieren

Immobilien sind knapper und gefrag­ter denn je. Aber nicht jeder kann sich eine eigene leis­ten. Um sie trotzdem als Geld­an­lage zu nutzen, können Sie in einen Immo­bilien-Spar­plan inves­tieren. Welche es gibt, für welche Zwecke sie sich eig­nen und wie man sie anlegt, erfah­ren Sie hier.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Welche Immobilien-Sparpläne gibt es?

      Anlage­möglich­keiten im Bereich Immo­bilien gibt es vor allem drei:

      • Spar­pläne für einen Immo­bilien-Fonds,
      • Sparpläne für einen Immo­bilien-ETF und
      • Spar­pläne für Immo­bilien-Crowd­inves­ting.

      Bei all diesen Immo­bilien-Spar­plan­varianten inves­tieren Sie regel­mäßig in Immo­bilien als Kapital­anlage. Im Folgen­den lernen Sie die Modelle genauer kennen und erfah­ren: Was sind die Vor- und Nach­teile?

      Sparplan für einen Immobilien-Fonds

      Immobilien-Fonds sind Fonds, die in eine oder mehrere Immo­bilien inves­tieren. Grund­sätzlich unter­scheidet man bei dieser Anlege­varian­te zwischen offenen und geschlos­senen Immo­bilien-Fonds:

      Offene Immo­bilien-Fonds erwer­ben, verkau­fen und verwal­ten viele Einzel­objekte – darun­ter Miet­objekte, Gewerbe­gebäude und Grund­stücke. Eine Risiko­streu­ung ist also gege­ben. Die Anzahl an Fonds­anteilen und die Lauf­zeit kön­nen Sie zudem frei wählen und die Mindest­anlage­summe ist vergleichs­weise niedrig. Während der Lauf­zeit werden stetig Divi­den­den ausge­schüt­tet. Es ist bei offenen Immo­bilien-Fonds aber auch mög­lich, Ihre An­teile nach einer 24-mona­tigen Halte­frist und einer 12-monatigen Kündi­gungs­frist zurück­zuge­geben. Bei offenen Immo­bilien-Fonds als Immo­bilien-Spar­plan haben Sie als Anle­ger aller­dings kein Mit­sprache- und Ent­scheidungs­recht.

      Geschlos­sene Fonds sind im Gegen­satz zu offe­nen Fonds nicht an der Börse handel­bar. Hier inves­tieren Sie in weni­ge Immo­bilien oder sogar nur in ein Ob­jekt. Wenn das benö­tigte Kapi­tal er­reicht wurde, schließt der Fonds. Der geschlos­sene Immobilien­fonds nimmt keine Anteile zurück und schüttet wäh­rend der Lauf­zeit keine Divi­dende aus, erst nach Ab­schluss des Pro­jekts. Die Lauf­zeit ist dem­nach be­grenzt, eben­so die An­zahl an Fonds­anteilen. Zudem wird eine vergleichs­weise hohe Mindest­anlage­summe verlangt. Dafür haben Sie als Anle­ger ein einge­schränk­tes Mit­sprache- und Entschei­dungs­recht.

      Sparplan für einen Immobilien-ETF

      Immobilien-ETFs werden an der Börse gehan­delt und bilden über eine bestimmte Soft­ware einen Aktien­index ab: Es wird also kein aktives Fonds­manage­ment betrie­ben. Diese Tat­sache unter­schei­det sie von aktiv verwal­teten Immo­bilien-Fonds – führt aber auch dazu, dass für diesen Immo­bilien-Spar­plan keine Ver­waltungs­gebüh­ren und Per­for­mance Fees an­fal­len. Weil die Immo­bilien­branche nach wie vor boomt, haben Immo­bilien-ETFs zu­letzt sehr gute Ren­diten er­zielt. Sie sind aller­dings auch beträcht­lichen Kurs­schwan­kun­gen aus­ge­setzt. Die Antei­le an Immo­bilien-ETFs können Sie jeder­zeit kaufen und auch wieder ver­kaufen. Für Flexi­bili­tät sorgt bei diesem Immo­bilien-Spar­plan auch die Tat­sache, dass es keine Halte­frist oder Pflicht zur Verkauf­sankün­digung gibt.

      Sparplan für Immobilien-Crowdinvesting

      Beim Immobilien-Crowdinvesting sparen Sie mit einem Spar­plan zwar – wie beim Immo­bilien-Fonds – regel­mäßig einen genau defi­nier­ten Betrag über einen verein­barten Zeit­raum an. Aller­dings fließt dieser nicht ins immer gleiche Pro­dukt, son­dern jedes Mal in neue Pro­jekte. Ihr Port­folio wird da­durch immer größer und schafft eine maxi­male Streu­ung. Je nach Anbie­ter werden die lau­fen­den Zins­zahlun­gen ent­weder rein­ves­tiert oder aus­geschüt­tet. Die Spar­raten können bei einigen Anbie­tern auch während der Lauf­zeit ange­passt oder sogar gestoppt wer­den. Sie haben also kei­nen Investi­tions­zwang und blei­ben flexi­bel. Auto­matische Investi­tionen bie­ten der­zeit zum Bei­spiel Berg­fürst und Exporo an.

      Wie kann ich in einem Immobilien-Sparplan Geld anlegen?

      Je nachdem, für welchen Immo­bilien-Spar­plan Sie sich ent­schei­den – Immo­bilien-Fonds, Immo­bilien-ETF oder Immo­bilien-Crowdin­vesting – legen Sie Ihr Geld unter­schied­lich an. Wie funktio­niert ein Immo­bilien-Spar­plan nun genau? Das erfah­ren Sie im Fol­gen­den.

      Wie kann ich in einen Immobilien-Fonds Geld anlegen?

      In einen Immo­bilien-Fonds können Sie ent­weder bei einer Bank, einer Spar­kasse, einer Fonds­gesell­schaft, einem Online-Broker oder einer Direkt­bank im Inter­net inves­tieren. Grund­lage dafür ist ein Depot. Bei offenen Immo­bilien-Fonds können Sie oft schon mit 50 € starten. Bei geschlos­senen Immo­bilien­fonds geht es eher mit 5.000 € oder mehr los. Bei einem aus­schüt­ten­den Fonds werden die Divi­denden dann direkt aus­ge­zahlt. Bei thesau­rieren­den Fonds werden sie re­inves­tiert. Für letzte­ren soll­ten Sie einen mit­tel- bis lang­fris­tigen Anlage­zeit­raum wählen: Je län­ger re­inves­tiert wird, desto höher wird der Er­trag.

      Rendite mit dem richtigen Depot maximieren

      Depots unter­schei­den sich stark in ihren Kos­ten. Möch­ten Sie einen Über­blick über aktuell güns­tige Ange­bote, empfeh­len wir Ihnen unse­ren Depot Ver­gleich.

      Depot Vergleich

      Wie kann ich in einen Immobilien-ETF investieren?

      Wenn Sie Geld in einem Immo­bilien-ETF anl­egen wollen, benö­tigen Sie eben­falls ein Wert­papier­depot. Sie können das Depot ent­weder bei ihrer Haus­bank oder bei einem Online-Broker für Immo­bilien-ETFs ein­rich­ten. Als nächs­tes müs­sen Sie Geld für den Kauf der ETF von Ihrem Giro­konto auf das Depot über­weisen. Danach be­auftragen Sie Ihren Bera­ter mit dem Kauf bestimm­ter ETFs bzw. geben Sie den Kauf bei einer Direkt­bank selbst in Auf­trag. Wie viele ETFs Sie kau­fen, hängt davon ab, wie hoch Ihre Anlage­summe sein soll. Die Stück­zahl können Sie berech­nen, indem Sie den gewünsch­ten Anla­gebetrag durch den aktu­ellen ETF-Kurs teilen. Lang­fristig aus­gerich­tete ETF-Spar­pläne können Sie ab 25 € pro Monat verein­baren.

      Wie kann ich in einem Immobilien-Crowdinvesting Geld anlegen?

      Wenn Sie über Crowd­inves­ting Geld anle­gen möch­ten, melden Sie sich online bei einem Crowd­inves­ting-Anbie­ter an. Dort kön­nen Sie sich regis­trieren und sofort Beträ­ge zwischen 100 und 10.000 € in Immo­bilien­projekte inves­tieren. Sobald die Ziel­summe er­reicht ist, wird Ihr Kapi­tal und das der ande­ren An­leger über eine Bank an den Bau­träger über­mit­telt. Der Crowd­inves­ting-Anbie­ter infor­miert Sie dann darü­ber, wie es mit dem Pro­jekt weiter­geht. Zusätz­lich erfah­ren Sie von ihm, wann die Zins­zahlun­gen erfol­gen und wann die Rück­zahlung Ihres Kapi­tals fällig ist. Einen Über­blick über Pro­jekte und Anbie­ter gibt Ihnen unser Immo­bilien Invest­ment-Ver­gleich.

      Immobilien-Investment

      Welche Rendite haben Immobilien-Sparpläne?

      Die Rendite eines Immo­bilien-Spar­plans hängt von vieler­lei Fak­toren ab. Vor allem macht es einen Unter­schied, ob Sie sich beim Immo­bilien-Spar­plan für einen Immo­bilien-Fonds, einen Immo­bilien-ETF oder ein Immo­bilien-Crowdin­vesting ent­schei­den. Ein gut gemanag­ter Immo­bilien-Fonds kann eine Ren­dite von 5–10 % jähr­lich ein­brin­gen, ähnlich sieht es bei Immo­bilien-ETFs aus. Aller­dings sind beide Formen auch hohen Kurs­schwan­kun­gen unter­wor­fen. Die mög­liche Rendi­te beim Immo­bilien-Crowdin­vesting ist eben­falls attrak­tiv mit Rendi­ten von 3–8 %. Diese Spar­pläne sind nicht von Kurs­schwan­kun­gen betrof­fen, dafür besteht aber das Risiko einer Insol­venz des Projekt­trä­gers oder des Zahlungs­dienst­leis­ters.

      Mit attraktiven Angeboten sparen

      Neukundenbonus, Startguthaben oder Ur­laubs­gut­scheine: Ban­ken und Online-Broker kämp­fen um ihre Kun­den. Hier fin­den Sie eine Über­sicht über zeit­lich be­grenz­te Ak­tio­nen und Gewinnspiele.

      Angebote Geldanlage

      Mit welchen Gebühren muss ich bei Immobilien-Sparplänen rechnen?

      Je nach­dem, ob Sie sich für Immo­bilien-Fonds, Immo­bilien-ETFs oder Immo­bilien-Crowdinves­ting ent­schei­den, müssen Sie mit unter­schied­lich hohen Gebüh­ren rech­nen, die wir hier näher für Sie beleuch­ten.

      Gebühren beim Immobilien-Fonds

      Im Vergleich zu ande­ren Spar­plä­nen haben Spar­pläne für Immo­bilien-Fonds in der Regel die höchs­ten Gebüh­ren. Sie setz­en sich aus ver­schie­denen Kosten zusam­men:

      • Der Aus­gabe­auf­schlag ist eine Grund­gebühr für die Verwal­tung des Fonds. Je nach Bank liegt er bei bis zu 7 % Ihrer Spar­rate.
      • Hin­zu kommt ein Total Expense Ratio: Das sind jähr­liche Kos­ten für den gesam­ten Fonds.
      • Darü­ber hin­aus berech­nen manche Ban­ken noch Trans­aktions­kosten für jeden Kauf.

      Als Richt­wert kann man insge­samt mit 2–4 % Kosten im Jahr rech­nen. Die genauen Gebüh­ren stehen im Be­richt des jewei­ligen Fonds, den Sie bei der Bank anfor­dern können.

      Gebühren beim Immobilien-ETF

      Die Kosten von ETF-Spar­plänen sind deut­lich gerin­ger, weil nicht die Bank ent­schei­det, welche Akti­en, Anlei­hen oder Roh­stoffe ge­kauft wer­den. Viel­mehr bil­det der Spar­plan einen vor­gege­benen Index nach und die darin ent­hal­tenen Wer­te werden auto­matisch hinzu­ge­kauft oder ver­kauft. Bei eini­gen Banken gibt es die Möglich­keit, ein Depot ohne Grund­gebühr zu eröff­nen. Auch der ETF-Spar­plan selbst kann gebühren­frei sein. Es ist des­halb empfeh­lens­wert, bei der Aus­wahl genau hinzu­sehen, damit Sie Ihre jähr­liche Rendi­te durch die Gebüh­ren nicht un­nötig schmä­lern.

      Gebühren beim Immobilien-Crowdinvesting

      Beim Immobilien-Crowdin­vesting kom­men in der Regel keine Gebüh­ren auf Sie zu.

      Wie kann ich einen Sparplan für eine Immobilie anlegen?

      Wenn Sie nicht direkt in Immo­bilien inves­tieren, son­dern einen Spar­plan für eine eigene Immo­bilie anle­gen möch­ten, empfeh­len sich klas­sische ETF-Spar­pläne. Falls Sie sich dafür interes­sieren, empfeh­len wir Ihnen auch über einen Robo-Advisor nachzu­denken, der Ihre Geld­an­lage auf Basis von Algo­rithmen gegen nied­rige Gebüh­ren opti­miert – das funktio­niert wie ein digi­taler Vermögens­berater.

      Weitere Infos finden Sie auf unseren Seiten Vermö­gens­aufbau und Geld anle­gen.

      Vergleich.de Tipp

      Wenn Sie sich bei einer Crowdinves­ting-Platt­form nicht sicher sind, ob der Anbie­ter seriös ist, achten Sie auf diese drei Dinge: Zum einen sollte ein Vermö­gens­anlagen-Infor­mations­blatt hinter­legt sein. Zum anderen müssen Sie einen aktuellen Jahres­ab­schluss des Emit­ten­ten vor­finden. Und des Wei­teren ist eine konkrete Projekt­planung mit aus­führ­licher Beschrei­bung der Risi­ken unver­zicht­bar.

      Investmentstrategien

      Hier finden Sie einen Überblick über die häufigsten Anlagestrategien. Außerdem beschreiben wir, mit welchen Überlegungen Sie ermitteln, welche Investmentstrategie zu Ihnen passt.

      Anlagestrategien
      Anleitung zum Bitcoin kaufen

      Bitcoins kaufen und ver­kaufen kann hohe Gewinne ein­bringen. Außer­dem können Sie spezielle Bitcoin-Wert­papiere erwer­ben. Auch hier locken hohe Ren­diten. Wir zeigen, wie Sie vorge­hen.

      Bitcoin kaufen
      Alles über Robo-Advisor

      Ein Robo-Advisor bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Geldanlage automatisiert ohne eigenes Zutun durchzuführen. Hier lesen Sie, was die Anlageroboter können und worauf es bei der Auswahl ankommt.

      Robo-Advisor