Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Immobilienfinanzierung

Haus kaufen in Leipzig

Wer in Leipzig ein Haus kaufen will, wird sicher fündig. Das Angebot an Häusern ist zwar geringer als das an Wohnungen, doch wer in den richtigen Stadtvierteln sucht, wird auch hier eine geeignete Immobilie bekommen. Wir zeigen Ihnen, wo Sie in Leipzig ein Haus in Ihrem Budget finden.

- Anzeige -

Immobilien | einfach. besser. finden.
  • neue Immobilienangebote bis zu 7 Tage früher finden
  • alle Angebote von Mitgliedern des Immobilienverbands IVD
  • werbefreie übersichtliche Oberfläche
  • Inhaltsverzeichnis
    • Haus kaufen in Leipzig – das erwartet Sie!

      Nach der Wende hatte Leipzig weniger Einwohner als noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Das resultierte in enormen Leerständen und verfallenden Häusern – um die Jahrtausendwende stand noch jede fünfte Wohnung frei. Doch seit der Finanzkrise 2009 boomt auch der Immobilienmarkt in Leipzig. Seit 2016 leben hier wieder mehr Menschen als vor der Wende.

      Leipzig ist die am schnellsten wachsende Stadt Deutschlands, hier entstehen prozentual gesehen die meisten Arbeitsplätze. Daher ist es mehr als attraktiv, in Leipzig Immobilien zu kaufen. Das resultiert aus den immer noch vergleichsweise hohen Leerständen und erschwinglichen Durchschnittspreisen.

      Infografik: Leipzig in Zahlen

      Wohneigentum finden: Leipzig hat sowohl Neu- als auch Altbau zu bieten

      Da Leipzig im Zweiten Weltkrieg wenig zerstört wurde, sind viele Häuser aus der Gründerzeit um die Jahrhundertwende erhalten, etwa in Plagwitz, Reudnitz und Connewitz oder in dem zu großen Teilen denkmalgeschützten Waldstraßenviertel. Auch viele Villen in Gohlis, im Musikviertel und Bachviertel sind heute noch erhalten und saniert. Die Lücken aus dem Krieg wurden teilweise mit Plattenbauten gefüllt. Eine Mischung aus Ur-Leipzigern, Studenten und einer wachsenden kreativen Szene machen Leipzig zu einer dynamischen Stadt, die von der Übersättigung des Berliner Immobilienmarktes profitiert.

      Gut zu wissen: Nach Angaben des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) sind die Immobilienpreise für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser in Leipzig 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 10 % gestiegen. Ursachen für diese Preissteigerung ist die steigende Immobiliennachfrage, die sich aus dem steigenden durchschnittlichen Haushaltseinkommen, einer rückläufigen Arbeitslosenquote und dem allgemeinen Wachstum der Stadt erklärt.

      Wie schwierig ist es, ein Haus in Leipzig zu finden?

      Leipzig erfährt zwar aktuell einen regelrechten Boom, doch ist der Immobilienmarkt keinesfalls so gesättigt wie in anderen Großstädten. Wer zentral wohnen möchte, wird es etwas schwieriger haben, ein günstiges Haus in Leipzig zu finden. Doch wer sich ein wenig Zeit nimmt und auch abseits der In-Viertel oder gar im Speckgürtel sucht, wird auf alle Fälle fündig werden.

      Andreas Köngeter vom IVD Deutschland betont, dass Leipzig seit Jahren die Stadt mit dem bundesweit größten Zuzug ist. „Leipzig ist noch eine Mieterstadt, doch die Eigentumsquote steigt stetig.“ so Köngeter. „Nach der Wende wurden auch Reihenhäuser oder Doppelhaushälften neu errichtet, welche nun wieder gebraucht auf den Immobilienmarkt gelangen. Weiterhin sind am Stadtrand und in den Vororten zahlreiche freistehende Einfamilienhäuser gebaut worden.“

      Im Folgenden beschreiben wir die Besonderheiten und Wohneigenschaften der 10 Leipziger Bezirke. Damit können Sie eine erste Orientierung für die Optionen zum Hauskauf in Leipzig gewinnen.

      In welchen Leipziger Bezirken lohnt sich der Hauskauf?

      In einer Ratsversammlung wurde Leipzig 1992 in 10 Stadtbezirke mit mittlerweile 63 Ortsteilen unterteilt, die wiederum in Bezirke gegliedert sind. Um Ihnen die Orientierung in diesem Wust aus Bezeichnungen zu erleichtern, halten wir uns an die an den Himmelsrichtungen orientierten Stadtbezirke und nutzen die althergebrachten Bezeichnungen der Viertel zur genaueren Unterteilung.

      Sie wollen in Leipzig ein Haus kaufen? Wir stellen Ihnen die 10 Stadtbezirke von Nord nach Süd vor. Hier finden Sie die Profile jedes Bezirks und jene Viertel, in denen sich die Haussuche in Leipzig besonders anbietet.

      Stadtkarte: Die Bezirke in Leipzig
      • Nordwest

        Nordwest ist einer der vielfältigsten Bezirke Leipzigs, hier leben 34.039 Menschen. Mit dem Zoo, dem Leipziger Sportforum mit Fußballarena und Konzertbühne sowie dem Waldstraßenviertel, dem größten erhaltenen Gründerzeitviertel Leipzigs, hat er sowohl erstklassige Wohn- als auch Freizeitangebote. Wer auf die Mischung aus Großstadt und Grün nicht verzichten möchte, ist hier richtig. Das ist natürlich nicht ganz billig, aber wenn sich eine Gelegenheit zum Kauf bietet, sollten Sie diese auf alle Fälle prüfen. Die Verkehrsanbindung ist durch mehrere Trambahnlinien gegeben.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Lindenthal, Wahren

      • Nord

        Nord ist mit 71.420 Einwohnern der zweitdichtest besiedelte Bezirk Leipzigs. Sanierte Altbauten und Parks wechseln sich ab, weshalb hier viele Familien mit Kindern wohnen. Die Gründerzeit- und Jugendstil-Altbauten sind auch hier mittlerweile saniert, was die Preise hochgetrieben hat. Doch könnten Sie fündig werden, wenn Sie sich nach Gohlis-Nord oder Wiederitzsch bewegen. Mit der Tram, dem Auto oder dem Fahrrad sind sie immer noch in 10 Minuten im Zentrum, umgehen jedoch die Höchstpreise von Gholis-Süd und -Mitte.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Gohlis-Nord, Wiederitzsch

      • Nordost

        Im Bezirk Nordost finden sich neben Gewerbe- und Industriegebieten auch Viertel mit Lebensqualität. Hier leben 47.580 Menschen. Die Parthenhaue zwischen Plaußig-Portitz bietet grüne Naherholung und genügend Platz für Freizeitsport. Zwei Schwimmbäder sind in unmittelbarer Nähe. Neben Blocksiedlungen sind auch vereinzelte Gründerzeithäuser verstreut und an der Abtnaundorfer Straße reihen sich beeindruckende Villen.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Plaußig-Portitz, Schönefeld-Abtnaundorf

      • Altwest

        Altwest hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Bezirke mit 59.183 Einwohnern gemausert. Während in Lindenau viele Studenten in unrenovierten Altbauwohnungen günstig zur Miete wohnen und dem Viertel immer noch ein verruchter Charme anhaftet, sind die angrenzenden Viertel Plagwitz und Schleußig schon größtenteils saniert und entsprechend hochpreisiger. Mit dem Naturschutzgebiet des Auwaldes auf der einen Seite, aber offengelassenen Industrieanlagen auf der anderen Seite bietet Altwest ein vielfältiges Umfeld und hat das Potenzial für ein Schnäppchen mit hohem Wertzuwachs. Besonders das am Stadtrand gelegene Böhlitz-Ehrenberg ist für Ein- und Zweifamilienhäuser einen Blick wert, wohingegen in Leutzsch ehemalige Industriellen-Villen zu finden sind.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch

      • Mitte

        Mitte

        Mitte ist von der gründerzeitlichen Ringbebauung geprägt, von der ein Großteil erhalten geblieben ist. Lediglich im Seeburgviertel wurde 1987 die historische Bebauung durch Plattenbauten ersetzt. Die verbliebenen Altbauten sind mittlerweile aufwändig saniert und entsprechend teuer. Im Graphischen Viertel sind die alteingesessenen Verlagshäuser ansässig, im Musikviertel finden sich viele denkmalgeschützte Gebäude und Villen. Die Einkaufsmöglichkeiten sind mannigfaltig. Wer Glück hat, findet einen renovierten Altbau in Zentrum-West, an das im Norden das Sportforum, im Süden der Clara-Zetkin-Park und im Westen der Palmengarten angrenzen – grüner geht es in der Innenstadt kaum. Insgesamt hat der Stadtteil 65.683 Einwohner.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignetes Viertel: Zentrum-West

      • Ost

        Mit über 85.086 Bewohnern ist Leipzig Ost der bevölkerungsdichteste Bezirk, in dem sich ein Querschnitt der Leipziger Bewohner befindet. Während das klassische Arbeiterviertel Anger-Crottendorf seit jeher ein Mietviertel ist, sind in den jüngeren Vierteln am Stadtrand viele neugebaute Häuser zu finden. Engelsdorf wurde erst 1999 eingemeindet und hat sich den ländlichen Charme beibehalten. Doch wie auch in Baalsdorf finden sich hier neugebaute Einfamilienhäuser zu vernünftigen Preisen.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Engelsdorf, Baalsdorf

      • Südwest

        Im Bezirk Südwest mit 55.658 Einwohnern findet sich neben dem Plattenbauviertel Großzschocher mit Knautkleeberg noch ein reines Wohngebiet – Mietshäuser, aber auch Gründerzeitvillen sind hier zu finden, die zeigen, dass es auch die gutgestellten Leipziger ins Grüne zieht. Nach der Wende kamen Einfamilienhäuser hinzu, die nur wenige Gehminuten vom Cospudener See entfernt sind.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignetes Viertel: Knautkleeberg

      • Süden

        Der Leipziger Süden mit 66.962 Menschen ist seit jeher eines der beliebtesten Studentenviertel, aber auch junge Familien zieht es in dieses bunte, lebhafte Quartier. Kneipen, Cafés und Restaurants säumen die zentrale Karl-Liebknecht-Straße, Connewitz ist das Zentrum der Subkultur in Leipzig. Anders als das langsam gentrifizierte Alt-West sind in der Südvorstadt und Connewitz noch unrenovierte Altbauten zu finden, doch auch hier gehen die Preise seit einiger Zeit in die Höhe.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Südvorstadt, Connewitz

      • Südost

        Südost ist mit 62.190 Einwohnern ein besonders dicht besiedelter Bezirk und ein reines Wohngebiet. Während in Stötteritz seit Anfang der 2000er-Jahre alte Fabriken zu Lofts umgebaut werden, finden sich in Meusdorf viele Ein- und Zweifamilienhäuser aus den 1930er-Jahren und Probstheida wartet seit der Wende mit Neubauten auf, die in den 1990er-Jahren zu einem stetigen Bevölkerungswachstum geführt haben, obwohl die Gesamtbevölkerung Leipzigs damals eher stagnierte.

        Tipp: Für die Haussuche besonders geeignete Viertel: Probstheida, Meusdorf, Holzhausen

      Haussuche: Wo kann ich in Leipzig günstig ein Haus kaufen?

      Der Immobilienmarkt in Leipzig hat sich gemausert. Schon lange ist die Stadt kein Geheimtipp mehr und dementsprechend sind auch die Kosten bei einem Hauskauf in Leipzig gestiegen. In den Villenvierteln werden mittlerweile Preise aufgerufen, die deutschlandweit konkurrenzfähig sind. Doch Leipzig hat mehr zu bieten als Altbauten aus der Gründerzeit. Unsere Übersicht zeigt die Stadtbezirke und Viertel, in denen Sie immer noch günstige Immobilienpreise erzielen und aus einem beachtlichen Angebot wählen können.

      In diesen Leipziger Stadtbezirken und Vierteln finden Sie günstige Immobilien

      • Alt-West: Leutzsch, Schleußig, Plagwitz, Lindenau
      • Mitte: Stötteritz, Reudnitz
      • Süd: Südvorstadt, Connewitz
      • Zentrum Ost: Graphisches Viertel

      Wie stehen die Chancen, außerhalb von Leipzig ein günstiges Haus zu kaufen?

      Das Leipziger Einzugsgebiet ist durchzogen von kleinen Gemeinden, in denen es sich gut leben lässt, die aber trotzdem noch gut angebunden sind. Die Preise sind hier noch niedriger als im Stadtgebiet und daher bieten diese Städte eine günstige Alternative zu Leipzig.

      Aus diesen Gründen hat sich ein Speckgürtel rund um Leizig gebildet. Hier sind meist neue Einfamilienhäuser entstanden. „Viele zieht es zum einen in den Norden wegen der großen Arbeitgeber, hoch bis Delitzsch und Eilenburg, wo die Grundstückspreise noch weitaus günstiger als in Leipzig sind. Andere, welche den hohen Freizeitwert der meist im Süden gelegenen Seen bevorzugen, ziehen in die Gemeinden südlich und östlich von Markkleeberg.“ so Andreas Köngeter vom IVD.

      Diese Städte im Leipziger Umland kommen für einen Hauskauf infrage

      • Markkleeberg (24.679 Einwohner)
      • Delitzsch (25.570 Einwohner)
      • Eilenburg (16.029 Einwohner)
      • Halle/Saale (239.257 Einwohner)

      Diese Städte befinden sich im Leipziger Umland und sind nicht mehr als 40 km vom Zentrum entfernt. Die Verkehrsanbindung ist durch Autobahn, Regionalzüge und die gute S-Bahn-Verbindung gewährleistet. Eine besondere Stellung in Bezug auf Leipzig nimmt Halle/Saale ein, denn die beiden Städte teilen sich einen Flughafen und sind auf allen Verkehrswegen sehr gut miteinander vernetzt. Beim Hauskauf können Sie hier jedoch im Vergleich zu Leipzig bis zu 15 % sparen. Markkleeberg hingegen ist besonders hochpreisig.

      Hauskauf: Was kostet der Quadratmeter in Leipzig?

      Der Quadratmeterpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus beträgt 2019 als mittlerer Wert aller Preise (Medianwert) 3.000 €. Die Hauspreise in Leipzig sind damit im deutschlandweiten Vergleich noch recht niedrig, doch sind sie in den letzten 10 Jahren stark angestiegen. Die Preisspannen sind aktuell noch sehr hoch, da es zwischen sanierten und unsanierten Altbauten sowie Neubauten zu unterscheiden gilt.

      „Es lohnt sich nach wie vor sehr, in Leipzig zu kaufen, das unter den wachsenden Großstädten mit am günstigsten ist. Die Preise sind hier in den letzten Jahren geringer als in den westdeutschen A- und B-Städten angestiegen“, fasst Andreas Köngeter die Situation zusammen.

      Das kostet der Quadratmeter für Ein- und Zweifamilienhäuser in Leipzig

      Im Leipziger Stadtbezirk Mitte müssen Kaufinteressenten mit durchschnittlich 3.009 € pro Quadratmeter am tiefsten in die Tasche greifen. Mit etwas Abstand folgen die Bezirke Südwest mit 2.484 € pro qm und Nord mit 2.457 € pro qm. Am günstigsten lässt sich Wohneigentum in den Stadtteilen Südost und Ost erwerben. Dort zahlen Kaufinteressenten 2.117 € beziehungsweise 2.123 € pro qm.

      Hauspreise: Was kostet ein Haus in Leipzig?

      In Leipzig ist der Altbauanteil sehr hoch, weshalb die Preisspannen ebenfalls hoch sind – unrenovierte Altbauten sind noch günstiger zu haben, für sanierte Häuser müssen Sie mehr bezahlen. „Die Preisspannen für Ein- und Zweifamilienhäuser bewegen sich in Leipzig zwischen 250.000 € und 750.000 €“, sagt Andreas Köngeter vom Immobilienverbad IVD. In Villenvierteln wie dem Waldstraßenviertel, Gohlis-Süd oder dem Bachviertel schnellen die Preise zudem nicht selten über die Marke von 1.000.000 €.

      Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Leipzig nach Bezirken

       PreisspanneBezirk
      teure Lage500.000 € - 750.000 €West, Altwest, Süd, Südost
      mittlere Lage300.000 € - 450.000 €Nordwest, Südwest
      einfache Lage210.000 € - 280.000 €Nord, Nordost

      Quelle: Immobilienpreisservice des IVD Mitte-Ost (Ende 2018), Grundstücksmarktbericht 2017.

      Die zweite Tabelle gibt die Preisspanne für Doppelhaushälften und Reihenhäuser wieder. Die Preisspanne ist nicht so ausgeprägt wie bei den freistehenden Häusern, da es sich hier meist um Neubauten handelt, die nach der Wende errichtet worden sind.

      Preise für Doppelhaushälften und Reihenhäuser in Leipzig nach Bezirken

       PreisspanneBezirk
      teure Lage280.000 € - 365.000 €Süd, Südost, Südwest
      mittlere Lage225.000 € - 285.000 €Nordwest, Altwest
      günstige Lage180.000 € - 220.000 €Nord, Ost, West

      Quelle: Immobilienpreisservice des IVD Mitte-Ost (Stand: Ende 2018), Grundstücksmarktbericht 2017.

      Andreas Köngeter vom IVD hält östlich gelegene zentrumsnahe Lagen wie das Graphische Viertel oder Reudnitz für interessante Lagen, ebenso sagt er, dass Connewitz stark im Aufbruch ist. „Wer es gern opportunistisch angehen möchte, kauft direkt im Leipziger Osten“, so Köngeter.

      Kann ich in Leipzig eine Immobilie mit Erbbaurecht kaufen?

      Ja. In Sachsen liegt der Erbpachtzins bei Wohnnutzung seit Oktober 2018 bei 2,25 %. Allerdings wird diese Variante des Grundstückskaufes nur wenig genutzt. 2017 gab es nur 129 Fälle, bei denen ein Grundstück mit Erbbaurecht vergeben wurde. In Leipzig Stadt waren es nur sechs Stück. Mit dem Erbbaurecht, auch Erbpacht genannt, können Sie ein Haus auf einem Grundstück kaufen oder bauen, das Ihnen nicht selbst gehört. Sie pachten das Grundstück und erwerben damit die Nutzungserlaubnis. Erbpachtverträge haben eine Laufzeit zwischen 50 und 99 Jahren.

      Offiziell Hausbesitzer werden

      Der Grundbucheintrag ist ein wichtiger Bestandteil der Baufinanzierung, denn erst damit wird der Käufer zum Eigentümer. Wie dieser Vorgang abläuft und worauf dabei zu achten ist, lesen Sie bei uns.

      Grundbuch
      Kosten für die Baufi berechnen

      Wie viel Haus kann ich mir wirklich leisten? Ist das aktuelle Zinsniveau günstig? Mit unseren Baufinanzierungsrechnern ermitteln Sie schnell und einfach alle anfallenden Kosten für Ihre Immobilie.

      Baufinanzierungsrechner
      Finanzspritze vom Staat

      Der Staat fördert den Kauf, Bau und die Modernisierung von Wohneigentum durch günstige KfW-Darlehen bis 120.000 € sowie Tilgungszuschüsse. Wie Sie da rankommen, erfahren Sie bei uns.

      KfW-Darlehen
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.