Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18:00 Uhr
Bild eines Telefonhörers
DSL & Handy

DSL-Anschluss: Alle Antworten zu Anschluss, Wechsel & Kündigung!

Ein DSL-Anschluss gehört ganz selbst­verständlich zur Ein­rich­tung eines Haus­haltes: Online-Shopping am Lap­top, Arbei­ten im Home­office und Serien schauen über Streaming­dienste. Hier lesen Sie, was Sie dafür benötigen und was bei der Wahl des passen­den DSL-Anbie­ters wichtig ist.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist ein DSL-Anschluss?

      Mit einem DSL-An­schluss stellen Sie die Verbin­dung zum Inter­net her. Er bietet Ihnen hohe Über­tragungs­raten für schnelles Inter­net. Für den Daten­fluss werden spezielle Kupfer­leit­ungen genutzt, die sowohl Sprach- als auch Daten­über­tra­gun­gen gestat­ten. Sie können also sowohl im Netz sur­fen als auch telefo­nieren. DSL steht als Ab­kür­zung für „Digital Sub­scri­ber Line“, was digita­ler Teil­nehmer­anschluss bedeu­tet. Sie können zwi­schen ver­schie­denen Anbie­tern mit unter­schied­lichen Tari­fen aus­wählen. Die Möglich­keit für einen DSL-An­schluss ist fast über­all in Deutsch­land verfüg­bar. Zu den bekann­ten deutsch­land­weit aktiven Inter­net­anbie­tern gehören 1&1, O2, Tele­kom und Voda­fone. Dane­ben gibt es viele kleinere und teil­weise regio­nal tätige Provi­der.

      Jetzt den passenden DSL-Anschluss finden!

      Die Berechnung der oben genannten Tarife erfolgt auf Basis unseres Partners Tarifcheck24 in Kooperation mit Check24. | Alle Angaben ohne Gewähr | © 2021 Tarifcheck24

      Was benötige ich für einen DSL-Anschluss?

      Sie benötigen für die Nutzung eines DSL-Anschlus­ses eine Anschluss­dose in Ihrem Haus­halt (die Telefon­dose), einen Provi­der (Anbie­ter), einen DSL-Router und End­geräte wie einen PC, ein Handy, eine Spiele­konsole oder einen Fernse­her.

      Infografik: Das benötigen Sie für einen DSL Anschluss

       

      Der erste Teil des DSL-Anschlus­ses in Ihrer Woh­nung ist die Telefon­dose.

      • Dort wird der Router mit einem Kabel ange­schlos­sen. Es muss in den mitt­leren der drei Anschlüs­se der Telefon­dose gesteckt werden. Der Router bildet das Verbin­dungs­stück von der Lei­tung sowohl zu Ihrem Tele­fon als auch zum Inter­net. 
      • In den meisten Fäl­len wird das Tele­fon über ein Kabel an den Router ange­schlos­sen. Durch die WLAN-Funk­tion des Rou­ters können Sie die End­gerä­te in Ihrem Haus­halt ohne Kabel mit dem Rou­ter verbin­den und erhalten so Zu­gang zum Inter­net.

      Bis vor weni­gen Jah­ren musste bei vielen DSL-Anschlüs­sen zusätz­lich noch ein Split­ter an die Telefon­dose ange­schlos­sen werden. Dieses Gerät diente bei ana­logen Anschlüs­sen dazu, Sprach- und Internet­signale vonei­nan­der zu trennen. Das ist heute fast über­all nicht mehr not­wendig.

      Wie teuer ist ein DSL-Anschluss?

      Die Kosten für einen DSL-Anschluss sind sehr unter­schied­lich und hängen von den gewähl­ten Leis­tungen ab. Einen güns­tigen DSL-An­schluss, der Telefon und Inter­net bietet, erhal­ten Sie bereits für unter 20 € im Monat. Ent­schei­den Sie sich für eine Variante, bei der Ihnen ein höhe­res Daten­volu­men und schnelle­res Inter­net zur Verfü­gung stehen, müssen Sie mit 30 € und mehr im Monat rech­nen.

      Die Kos­ten setzen sich aus mehre­ren Fak­toren zusam­men:

      • die monat­liche Grund­gebühr: Damit zahlen Sie für die Bereit­stellung der Leitung.
      • die monat­liche Nutzung: Bei einer Flatrate zahlen Sie jeden Monat einen festen Preis und können bis zu einem bestimm­ten Daten­volu­men das Inter­net nutzen. Sie können sich auch für eine volumen­abhän­gige Bezah­lung entschei­den. Dann wird Ihr Ver­brauch monat­lich abgerech­net und Sie zahlen jeweils ande­re Beträ­ge.
      • die Anschluss­gebühr: Diese ein­malige Gebühr zahlen Sie für die Ein­rich­tung des Anschlus­ses zum Beginn der Vertrags­lauf­zeit. Sie kann je nach Anbie­ter mehr als 60 € betragen. Aller­dings exis­tieren viele Neu­kunden­ange­bote, bei denen die Anschluss­ge­bühr erlas­sen wird.
      • Aus­gaben für den Rou­ter: Je nach Modell und Leis­tungs­fähig­keit kos­tet ein Rou­ter knapp unter 100 €, er kann aber auch mehrere hun­dert Euro kosten. Auch hier gilt, dass viele Anbie­ter neue Kunden mit einem Bonus locken. Sie liefern Ihnen dann einen kosten­losen Router frei Haus.
      Alles aus einer Hand

      Sehr beliebt sind Komplett­pakete beim DSL-An­schluss, die sowohl einen Telefon­anschluss als auch die Verbin­dung zum Inter­net enthal­ten. Für den Kunden hat das einige Vor­teile. Alle Leis­tungen kommen vom selben Anbie­ter und es gibt güns­tige Ange­bote.

      Wie kann ich einen DSL-Anschluss beantragen?

      Wenn Sie Ihren bestehenden DSL-An­schluss wechseln oder bei einem Umzug einen neuen An­schluss bei einem Provi­der bean­tragen möch­ten, hilft Ihnen unser DSL Ver­gleich. Hier fin­den Sie die Ant­wort auf die Fra­ge, wer ist der güns­tigste DSL-Anbie­ter für mich? Außer­dem kön­nen Sie indi­viduell die Vertrags­bestand­teile bestim­men, z. B. die benö­tigte Geschwin­dig­keit der Daten­über­tra­gung und die gewünsch­te Vertrags­lauf­zeit, und online den Ver­trag abschließen.

      zum DSL Vergleich

      Worauf muss ich beim Vertrag für einen DSL-Anschluss achten?

      Bevor Sie einen Vertrag über einen DSL-Anschluss ab­schließen, lohnt es sich auf eini­ge De­tails zu ach­ten. Dabei ist es egal, ob Sie zum ers­ten Mal einen DSL-Anschluss beauf­tragen oder ob Sie von einem Anbie­ter zu einem ande­ren wech­seln. Darauf kommt es bei einem DSL-Vertrag an:

      • die passen­de Internet-Geschwin­dig­keit: Die Tarife unter­scheiden sich in ihrer Leis­tungs­fähig­keit und dement­sprech­end im Preis. Nicht jeder benö­tigt eine extrem hohe Geschwin­dig­keit. Nutzen Sie Ihren Anschluss nur für gelegent­liches Surfen und E-Mails schrei­ben, dann reicht ein Anschluss mit 16 Mbit/s (DSL 16.000). Für eine mehr­köpfige Familie mit der gleich­zeitigen Nutz­ung vieler Geräte können 50 Mbit/s und mehr sinn­voll sein.
      • die Lauf­zeit: Üblicher­weise liegen die Lauf­zeiten eines DSL-Ver­trages zwischen 1 Monat und 2 Jahren. Eine kurze Lauf­zeit bringt Ihnen Flexi­bilität, da Sie schnel­ler aus einem beste­hen­den Vertrag heraus­können. Tarife mit einer län­geren Lauf­zeit sind dage­gen oft güns­tiger.
      • die Kündi­gungs­frist: In den meisten Fällen besteht eine Kün­digungs­frist von 3 Monaten. Halten Sie diese Frist nicht ein, verlän­gert sich der Vertrag auto­matisch. Es gibt aber auch Ver­träge für einen DSL-Anschluss, die monat­lich künd­bar sind. Seit 2017 steht das Kündi­gungs­datum auf jeder Rech­nung, die Sie monat­lich erhal­ten.
      • Aktio­nen und Rabat­te: Der Konkurrenz­kampf der DSL-Anbieter ist hart. Des­halb gibt es immer wie­der zeit­lich begrenzte Aktio­nen, bei denen mit Verträ­gen gewor­ben wird, die Rabatte enthal­ten. Nutzen Sie ein passen­des Ange­bot, können Sie über die gesamte Vertrags­lauf­zeit über 100 € sparen.

      Was ist der Unterschied zwischen Anbieterwechsel und Neuanbieter?

      Bei einem Anbie­ter­wechsel nutzen Sie bereits einen DSL-An­schluss, wechseln aber zu einem ande­ren Anbie­ter. Mögliche Grün­de dafür können güns­tige Ange­bote oder bessere Service-Leistun­gen sein. Sie können beim Vertrags­ab­schluss den neuen Anbie­ter beauf­tragen, Ihren alten Ver­trag zu kün­digen. Der Beginn des neuen Vertra­ges rich­tet sich nach der Kündi­gungs­frist beim alten Anbie­ter.

      Ein Neu­an­schluss liegt vor, wenn Sie ein Haus oder eine Woh­nung bezie­hen und Ihren alten DSL-An­schluss nicht mit­nehmen. Ein Neu­anschluss benö­tigt unge­fähr 3 bis 4 Wochen von der Bestel­lung bis zur Freischal­tung. Die Frei­schal­tung geschieht häufig vor Ort durch einen Service-Tech­niker, der den Anschluss an­schließend über­prüft.

      Mehr Auf­wand ist not­wendig, wenn es noch keine Anbin­dung an das ört­liche Tele­fon­netz im Haus gibt, z. B. bei einem Neu­bau. Dann müssen Sie als Haus­eigen­tümer einen DSL-An­schluss neu legen lassen. Sie benö­tigen einen Hausan­schluss (APL abge­kürzt), das ist ein kleiner grauer Kas­ten, der meist im Keller mon­tiert wird. Vom APL aus­gehend kön­nen Sie den DSL-An­schluss im Haus an den gewünsch­ten Ort verle­gen.

      Welcher DSL-Anschluss ist bei mir möglich?

      Das ist von Ort zu Ort unter­schied­lich. Das DSL-Netz ist in Deutsch­land flächen­deckend ausge­baut, aber nicht an jedem Wohn­ort gleich leis­tungs­fähig vor­han­den.

      Sie können selbst prüfen, welcher DSL-An­schluss bei Ihnen zuhau­se mög­lich ist und wie schnell Ihr An­schluss ist. Das ist wich­tig, denn wenn Ihnen nur eine gerin­ge Band­breite zur Verfü­gung steht und Sie einen Tarif für sehr schnel­les Inter­net wählen, zahlen für Leis­tungen, die Sie gar nicht nutzen kön­nen. Des­halb bie­ten auch alle seriö­sen Provi­der auf Ihren Web­sites einen Test zur Über­prüfung der DSL-Verfüg­barkeit an. Dazu müssen Sie nur Ihre Adresse einge­ben. Je nach der im Test­ergeb­nis genann­ten Band­breite kön­nen Sie dann dazu passen­de Tari­fe wäh­len.

      Was ist der Unterschied zwischen DSL und VDSL?

      Diese Frage wird immer wieder ge­stellt, genauso wie die nach der Bedeu­tung von ADSL. Es handelt sich bei den genann­ten Begrif­fen um mög­liche Varian­ten eines DSL-Anschlus­ses. Zu den häufig­sten DSL-Varian­ten gehören:

      • HDSL war die frühe Ver­sion von DSL-Anschlüs­sen mit niedrigen Über­tragungs­raten und sehr gerin­gen Reich­weiten.
      • ADSL ist die bei Privat­kunden am weites­ten verbrei­tete DSL-Tech­nik. Es han­delt sich um eine asymme­trische Lei­tung, die sehr schnel­le Down­loads er­laubt.
      • Bei SDSL handelt es sich um eine symme­trische Lei­tung, bei der die Daten­raten für Down­load und Up­load gleich sind.
      • VDSL oder VDSL2 bieten höhere Übertra­gungs­raten als bei ADSL und damit mehr Geschwin­dig­keit bei der Nutz­ung.

      Welche Alternativen zu einem DSL-Anschluss gibt es?

      Es exis­tieren mehrere Möglich­keiten, wie Sie auch ohne einen DSL-An­schluss zuhause ins Inter­net können.

      Mobilfunknetz

      Eine Alter­native zu einem DSL-An­schluss ist die Nutz­ung eines Mobil­funk­netzes. Voraus­setz­ung dafür ist aus­reichen­der Handy­empfang. Dann können Sie ent­weder über einen mobilen WLAN-Rou­ter und eine SIM-Karte im Netz surfen. Oder Sie rich­ten Ihr Handy als Hot­spot ein und können per WLAN die Internet­daten mit Ihrem Lap­top teilen. Diese Varian­te eig­net sich eher für eine gelegent­liche Nutz­ung, da die Daten­über­tra­gung unregel­mäßig sein kann. Beden­ken Sie, dass Sie bei bei­den For­men der Inter­net­nut­zung ohne fes­ten Telefon­an­schluss Ihren Handy­tarif belas­ten. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein Handy mit Ver­trag oder mit einem Pre­paid-Tarif nutzen. Es gibt aber auch speziel­le Daten­tarife.

      Kabel-Internet

      Eine weitere Variante für Ihr Zu­hause ist die Nut­zung von Kabel-Inter­net. Es beste­hen fol­gende Unter­schie­de zu einem DSL-An­schluss:

      • Die Übertra­gungs­rate ist deut­lich höher als bei einem DSL-An­schluss.
      • Die Daten wer­den nicht über die Tele­fon-Buch­se übertra­gen, son­dern über den Fernseh­an­schluss, also die TV-Buchse.
      • In vielen Regio­nen gibt es nur einen Betrei­ber als Anbie­ter von Kabel-Inter­net. Des­halb haben Sie weniger Aus­wahl an Tari­fen.

      Glasfaseranschluss

      Bei einem DSL-Anschluss werden Kupfer­kabel genutzt, teil­weise in Verbin­dung mit ande­ren Mate­rialien. Ein Glas­faser­an­schluss ermög­licht dage­gen auf­grund der Eigen­schaf­ten von Glas­faser eine deut­lich schnel­lere Daten­über­tragung und gerin­gere Reaktions­zeiten. Damit gilt das Glas­faser­netz als digi­tale Tech­nik der Zukunft, gera­de da die Ver­netz­ung im Haus­halt weiter zu­nimmt. Aller­dings ist das Netz noch nicht über­all verfüg­bar und in der Regel müs­sen erst Lei­tun­gen zum Grund­stück gelegt wer­den. Das ist mit Kos­ten von mehre­ren tau­send Euro verbunden.

      Vergleich.de Tipp

      Wenn Ihr DSL-An­schluss nicht funktio­niert, ist die Frage: Woran liegt das? In vie­len Fäl­len hat die Stö­rung nichts mit Ihrem An­schluss zu­hau­se zu tun, son­dern es beste­hen gene­relle Pro­ble­me im Netz Ihres Anbie­ters. Im Inter­net gibt es verschie­dene Por­tale, die aktu­elle Netz-Störun­gen anzei­gen. Dort erhal­ten Sie einen Über­blick, wel­cher Provi­der gerade in wel­cher Region Unter­brechun­gen auf­weist.

      iPhone günstig finanzieren

      Die iPhones von Apple sind beliebt aber teuer. Wir zeigen Ihnen, welcher Kauf auf Raten die beste Variante ist. Mit Rechenbeispielen vom iPhone 11 Pro bis zum neuen iPhone 12.

      iPhone finanzieren
      Geld sparen und Rücklagen bilden

      Wir haben Tipps gesammelt, wie Sie Ihre monatlichen Kosten senken können. Das so gesparte Geld nutzen Sie am besten direkt für eine clevere Geldanlage, um auf Ihr Wunschziel hinzusparen.

      Geld sparen
      Handytarife einfach vergleichen

      Von Prepaid bis Allnet Flat: Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung für den besten Handytarif. Hier können Sie mehr als 300 Handyverträge vergleichen und den passenden herausfinden.

      Handytarif Vergleich