Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Immobilienfinanzierung

Bayerische Eigenheimzulage und Baukindergeld Plus: So fördert der Staat Ihr Eigenheim in Bayern!

Mit der Bayerischen Eigenheimzulage und dem Baukindergeld Plus winken Bauwilligen im Freistaat höhere Fördersummen als im Rest Deutschlands. Wir zeigen Ihnen, für wen die Bayerische Eigenheimzulage ist, wer vom Baukindergeld Plus profitiert und wie Sie beides beantragen.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist die Bayerische Eigenheimzulage?

      Die Bayerische Eigenheimzulage gilt seit dem 1. September 2018 und besagt: Wer im Freistaat eine selbstgenutzte Immobilie bauen oder erwerben will, wird mit einem einmaligen Festbetrag von 10.000 € unterstützt.

      Die Bayerische Eigenheimzulage steht allen zu, die ihren Wohnsitz in Bayern haben. In den Genuss der Förderung kommen Familien, Alleinstehende oder -erziehende ebenso wie kinderlose Paare.

      Als Familie profitieren Sie zusätzlich vom Baukindergeld Plus

      Das Baukindergeld Plus legt der Freistaat noch zusätzlich für Familien drauf, die das staatliche Baukindergeld beziehen. Das Baukindergeld des Bundes beträgt 1.200 € jährlich pro Kind über die Dauer von 10 Jahren. Bayern zahlt zusätzlich das Baukindergeld Plus in jährlicher Höhe von 300 € pro Kind, ebenfalls über 10 Jahre.

      Wie der Name schon sagt, richtet sich das Baukindergeld Plus dabei ausschließlich an Paare und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind.

      Bayerische Eigenheimzulage und Baukindergeld Plus: So viel bekommen Sie!

      Die Bayerische Eigenheimzulage und das Baukindergeld Plus fallen bei der Kalkulation der Baufinanzierung durchaus ins Gewicht. Als Beispiel zeigen wir Ihnen, wie zwei Familien mit je zwei Kindern in Bayern und im übrigen Bundesgebiet von der Wohnungsbauförderung profitieren:

      Vergleich der Fördermittel in Bayern mit dem Rest Deutschlands

       Familie 1 (Bundesgebiet außer Bayern)Familie 2 (Bayern)
      Baukindergeld aus Bundesmitteln 24.000 € (2 x 1.200 € pro Kind auf 10 Jahre) 24.000 € (2 x 1.200 € pro Kind auf 10 Jahre)
      Baukindergeld Plus in Bayern-6.000 € (2 x 300 € pro Kind auf 10 Jahre)
      Bayerische Eigenheimzulage-10.000 € einmalig
      Förderung gesamt24.000 €40.000 €

      Die Tabelle zeigt, dass Familien ab zwei Kindern beim Erwerb oder Bau eines Eigenheimes in Bayern durch die Bayerische Eigenheimzulage und das Baukindergeld Plus mit fast doppelt so hohen Fördermitteln wie im Rest Deutschlands rechnen können.

      Bayerische Eigenheimzulage: Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen

      Für die Bayerische Eigenheimzulage gibt es einige Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, wenn der Antrag Erfolg haben soll. Wir zeigen Ihnen, welche das sind.

      Ihr Wohnsitz muss in Bayern sein

      Recht auf die Bayerische Eigenheimzulage hat, wer seit mindestens einem Jahr seinen Wohnsitz in Bayern hat oder aber nachweisen kann, seit mindestens einem Jahr dauerhaft einer Erwerbstätigkeit in Bayern nachzugehen. Der Familienstand spielt keine Rolle.

      Der Wohnraum muss selbst genutzt werden

      Die Bayerische Eigenheimzulage bekommen Sie sowohl für Neubauten als auch für An- oder Umbauten, sofern dadurch eine zusätzliche, selbstgenutzte Wohnung geschaffen wird. Ferienwohnungen sind davon ausgeschlossen. Auch der Kauf bestehender Ein- oder Zweifamilienhäuser oder Eigentumswohnungen fällt darunter. Einziger Haken: Sowohl die Baugenehmigung als auch der notarielle Kaufvertrag dürfen nicht vor dem 30. Juni 2018 datiert sein!

      Ihr Einkommen darf bestimmte Grenzen nicht überschreiten

      Für die Bayerische Eigenheimzulage darf Ihr zu versteuerndes Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreiten: Bei Einpersonenhaushalten nicht über 50.000 €, bei Zwei- oder Mehrpersonenhaushalten nicht über 75.000 € und bei Haushalten mit einem Kind nicht über 90.000 €. Für jedes weitere Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um jeweils 15.000 €.

      Eigenheimzulage Bayern: Der Antrag muss bis zu 6 Monate nach dem Einzug eingereicht werden

      Die Bayerische Eigenheimzulage kann erst nach dem Bezug Ihrer neuen Immobilie beantragt werden und ab dann innerhalb von 6 Monaten nach dem Einzug. Wer die Förderung später beantragt, geht leer aus!

      Unser Tipp: Bereiten Sie den Antrag auf die Bayerische Eigenheimzulage am Besten schon so weit wie möglich während der Bauphase oder vor dem Umzug vor, damit Sie sich nach dem Einzug nicht mehr damit belasten müssen und womöglich die 6-Monats-Frist verpassen.

      Schritt für Schritt: So beantragen Sie die Bayerische Eigenheimzulage!

      Bei der Bayerischen Eigenheimzulage gilt: Zuerst kommt die Immobilienfinanzierung, danach die Finanzspritze durch den Freistaat.

      Sollten Sie noch keine Immobilienfinanzierung abgeschlossen haben, lohnt sich daher zunächst ein Baugeld-Vergleich. Über die Eingabe der Postleitzahl finden Sie Finanzierungsanbieter aus Ihrer Region und können mit der Wahl eines niedrigen Zinssatzes bereits im Vorfeld Geld sparen.

      Die Bayerische Eigenheimzulage beantragen Sie dann, sobald Sie in die neuen vier Wände eingezogen sind. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen:

      Schritt 1: Sammeln Sie die Unterlagen für den Förderantrag!

      Der Antrag für die Bayerische Eigenheimzulage umfasst viele Unterlagen, um die Sie sich frühzeitig kümmern sollten. Wichtig: Schicken Sie keine Originale! Diese werden Ihnen nicht zurückgesandt. Es reichen Kopien folgender Nachweise:

      • Einkommensteuerbescheide: Sie brauchen die Einkommenssteuerbescheide aller Personen mit Einkommen im Haushalt und zwar für das zweite und dritte Jahr vor dem Antragseingang. Beispiel: Wenn Sie den Antrag 2018 stellen, brauchen Sie die Steuerbescheide für 2015 und 2016.
      • Grundbuchauszug: Eine Kopie des Grundbuchauszuges, den Sie vom Grundbuchamt bekommen, ist erforderlich, um Sie als Besitzer der Immobilie auszuweisen.
      • Baugenehmigung beziehungsweise Kaufvertrag: Wenn Sie die Bayerische Eigenheimzulage für einen Neubau beantragen, müssen Sie eine Baugenehmigung Ihrer Gemeinde vorweisen. Wenn Sie die Förderung für einen Immobilienkauf beantragen, brauchen Sie als Beleg den Kaufvertrag.
      • Kindergeldbescheid: Kinder sind keine Voraussetzung für den Bezug der Bayerischen Eigenheimzulage. Aber falls Sie Kinder haben, legen Sie die Kindergeldbescheide bei.
      • Meldebescheinigung: Nach dem Einzug beantragen Sie beim Einwohnermeldeamt eine „erweiterte Meldebescheinigung“ für sich und alle Haushaltsmitglieder. Diese bestätigt Ihren neuen Wohnsitz und zugleich, dass Sie Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt seit mindestens einem Jahr in Bayern haben.

      Schritt 2: Beantragen Sie die Bayerische Eigenheimzulage bei der BayernLabo!

      Die Bayerische Eigenheimzulage müssen Sie bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) beantragen. Sie können den Antrag auf der Website der BayernLabo herunterladen. Das ausgedruckte Formular schicken Sie anschließend samt aller Unterlagen per Post ans Amt. Ab November 2018 soll die Antragstellung auch online möglich sein.

      Schritt 3: Warten Sie auf den Zuwendungsbescheid!

      Die BayernLabo warnt, dass die Bearbeitung der Anträge aufgrund der hohen Anzahl länger dauern kann. Wird Ihr Antrag positiv beschieden, bekommen Sie die Summe auf Ihr Konto überwiesen. Andernfalls werden Sie ein Anhörungsschreiben oder die Aufforderung erhalten, Unterlagen nachzureichen. Lehnt die BayernLabo Ihren Antrag ab, ist kein Widerruf möglich. Sie müssten dann gegen den Bescheid eine Klage beim Verwaltungsgericht gegen den Freistaat Bayern einreichen.

      Bayerisches Baukindergeld Plus: So erhalten Familien noch mehr Förderung!

      Familien erhalten zusätzlich zur Bayerischen Eigenheimzulage das bayerische Baukindergeld Plus.

      Für das Baukindergeld Plus gelten dieselben Bedingungen wie für das Baukindergeld des Bundes. Das eine kriegen Sie jedoch nicht ohne das andere: Voraussetzung für den Erhalt des bayerischen Bonus ist der Nachweis, dass Sie das Baukindergeld des Bundes beziehen. Nur damit können Sie das Baukindergeld Plus beantragen.

      Das Baukindergeld wird bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt. Den Antrag auf Baukindergeld Plus stellen Sie bei der BayernLabo. Sobald die KfW Ihnen eine Bestätigung über den Bezug des Baukindergeldes ereilt hat, beantragen Sie damit das Bayerische Baukindergeld Plus. Den Antrag finden Sie auf der Website der BayernLabo.

      Achtung: Wenn Sie die Auszahlungsbestätigung der KfW erhalten haben, läuft die Frist! Ab diesem Datum haben Sie 3 Monate Zeit um das Bayerischen Baukindergeld Plus zu beantragen.

      Wichtige Fragen zur Bayerischen Eigenheimzulage und zum Bayerischen Baukindergeld Plus

      • Bis wann gibt es das Bayerische Baukindergeld Plus?

        Da das Baukindergeld Plus an das Baukindergeld des Bundes gekoppelt ist, können Anträge nur bis 2020 gestellt werden. Danach endet das Baukindergeld, für das die große Koalition 2 Milliarden € bis 2021 in Aussicht gestellt hat.

      • Bekomme ich das Baukindergeld Plus und die Bayerische Eigenheimzulage rückwirkend?

        Das Bayerische Baukindergeld Plus wird für Bauvorhaben und Immobilienkäufe rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 gezahlt. Die Bayerische Eigenheimzulage dagegen nach heutigem Stand (November 2018) erst rückwirkend für nach dem 1. Juli 2018 erfolgte Immobilienkäufe und erteilte Baugenehmigungen.

      Streitpunkt Eigenheimzulage Bayern: Wie lange gilt die Förderung rückwirkend?

      Rund um den Kabinettsbeschluss zur Bayerischen Eigenheimzulage gab es einige Verwirrung. Die bayerische Staatsregierung hatte unklar formuliert, ab wann die Bayerische Eigenheimzulage gilt. Zahlreiche Immobilienbesitzer, die mit einer rückwirkenden Förderung ab 1. Januar 2018 gerechnet hatten, gehen nun jedoch leer aus. Denn der offizielle Stichtag wurde, anders als beim Bayerischen Baukindergeld Plus, auf den 1. Juli 2018 datiert.

      Derzeit läuft eine Onlinepetition mit dem Ziel einer rückwirkenden Zahlung der Bayerischen Eigenheimzulage zum 1. Januar 2018.

      Vergleich.de Tipp

      Die Bayerische Eigenheimzulage ist erst fällig, wenn das Haus fertig gebaut beziehungsweise der Hauskauf abgeschlossen ist. Planen Sie die Förderung daher als einmalige Sondertilgung ein! Achten Sie dazu schon beim Abschluss der Immobilienfinanzierung darauf, dass eine Sondertilgung in der Höhe im ersten Jahr kostenlos ist.

      Gut geplant ins Eigenheim

      Ein Finanzierungsplan ist die genaue Aufstellung aller Kosten und Mittel für die Baufinanzierung. Unsere Tipps helfen Ihnen, eine solide Planung aufzustellen – damit Ihnen nicht die Puste ausgeht!

      Finanzierungsplan
      Die Alternative zur KfW-Förderung

      Beim Bau oder Kauf eine Immobilie unterstützt Sie der Staat finanziell in Form der Wohnungsbauförderung. Erfahren Sie mehr über die steuerlichen Vergünstigungen, die zinsgünstigen Darlehen und Zuschüsse.

      Wohnungsbauförderung
      So stehen die Bauzinsen 2018

      Planen Sie eine Baufinanzierung? Dann sollten Sie die aktuellen Bauzinsen im Blick haben! Denn das aktuelle Zinsniveau entscheidet mit, wie teuer Ihre Baufinanzierung wird. 

      Bauzinsen
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.