Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Kredit

Auskunfteien: Wie SCHUFA und andere Wirtschaftsauskunfteien Ihre Bonität prüfen

Egal ob Sie einen Kredit beantragen oder den Vermieter ihrer Traumwohnung von Ihrer Zahlungsdisziplin überzeugen wollen: Sie kommen an der SCHUFA nicht vorbei. Dabei ist diese nicht die einzige Auskunftei, die Daten über Sie sammelt und Ihre Bonität beurteilt.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist eine Auskunftei?

      Wirtschaftsauskunfteien sind privatwirtschaftliche Firmen, die Daten über Privatpersonen sammeln und diese auswerten, um die Bonität dieser Menschen einschätzen zu können. Nicht nur Banken können sich an Wirtschaftsauskunfteien wenden, sondern alle Unternehmen, die nach Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU ein „berechtigtes Interesse“ haben. Wenn Sie etwa eine Waschmaschine in Raten bezahlen wollen, darf sich der Händler an eine Auskunftei wenden, um eine Bonitätsauskunft über Sie einzuholen. Das heißt: Um zu erfahren, wie verlässlich Sie in der Vergangenheit gezahlt haben, und wie Sie sich wahrscheinlich in Zukunft verhalten werden.

      Die Definition der Auskunftei könnte also lauten: Wenn Banken das Herz unserer Wirtschaft sind, sind Wirtschaftsauskunfteien ihr Immunsystem. Die Banken versorgen den gesamten Kreislauf mit Geld, Auskunfteien sollen Risiken für diesen Geldkreislauf schnell erkennen und eindämmen. Zum Beispiel: Sie brauchen Geld, um ein Haus zu finanzieren. Also gehen Sie dafür zu einem Kreditinstitut und beantragen einen Kredit. Bevor die Bank diesen bewilligt, möchte sie wissen: Wie groß ist das Risiko, dass sie das Geld nicht wiederbekommt? Dafür fragt die Bank bei einer Auskunftei wie etwa der SCHUFA nach einer Bonitätsprüfung.

      Welche Auskunfteien gibt es?

      Die bekannteste Auskunftei in Deutschland ist die SCHUFA, aber sie ist nicht die einzige. Es gibt also auch Alternativen zur SCHUFA für eine Bonitätsauskunft. Vier Akteure teilen sich den Markt der Bonitätsprüfung auf: Neben dem Marktführer SCHUFA sind das Creditreform Boniversum, CRIF Bürgel, und Infoscore Consumer Data.

      Die SCHUFA

      Die SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) speichert Datensätze zu über 67 Millionen Bundesbürgern. Dafür greift die SCHUFA auf öffentliche Verzeichnisse zu, etwa Handelsregister und Datenbanken zu Gerichtsverfahren. Außerdem arbeitet sie mit 9.500 Unternehmen zusammen: Handelsfirmen, Banken und Telekommunikationsunternehmen teilen mit ihr Informationen über die Zahlungsdisziplin ihrer Kunden. Die SCHUFA ist eine Holding, ihre Anteilseigner sind zu 87 % Banken, der Rest sind Handelsunternehmen und andere. 

      zur SCHUFA-BonitätsAuskunft

      Creditreform Boniversum

      Creditreform Boniversum, auch einfach Boniversum genannt, hat Datensätze zu etwa 55 Millionen Bundesbürgern. Als Quellen dienen dem Unternehmen genau wie der SCHUFA öffentliche Register wie Handelsregistereintragungen oder Schuldnerregistereintragungen, Bilanzen und Geschäftsberichte, schriftliche Lieferantenrückfragen, sowie Zahlungserfahrungen der Unternehmenskunden und Kenntnisse aus Inkassoverfahren.

      CRIF Bürgel

      Die 2016 aus den zwei Auskunfteien CRIF und Bürgel fusionierte GmbH bezieht ihre Informationen aus denselben öffentlichen Quellen wie die anderen Wettbewerber. Diese ergänzt sie mit Daten ihrer Partnerunternehmen. CRIF Bürgels Datenpool erfasst so Einträge von ungefähr 56 Millionen Personen.

      Infoscore Consumer Data

      Die Auskunftei gehört zum Unternehmen Arvato des Bertelsmann-Konzerns und hat über 40 Millionen Datenpunkte von rund 7,8 Millionen Bundesbürgern gespeichert.

      Gut zu wissen: Auskunfteien bedienen mit ihren Scores Bedürfnisse von Banken und Handelsunternehmen. Es gibt aber auch Firmen, die sich mit ihren Dienstleistungen primär an Verbraucher richten. Eine davon ist etwa bonify, die mit Creditreform zusammenarbeitet: Das Berliner Start-up hilft dabei, die Bonitätsangaben zu sammeln und zum eigenen Vorteil zu nutzen. Ein weiterer Anbieter ist it’s my data aus München. Die Firma bietet Unterstützung dabei an, die eigenen Datenschutzrechte durchzusetzen und stellt ein eigenes Bonitätszertifikat aus.

      Was weiß eine Auskunftei über mich?

      Die verschiedenen Wirtschaftsauskunfteien gehen im Wesentlichen gleich vor: Sie sammeln Namen, Alter, Geschlecht sowie aktuelle und frühere Adressen. Diese Informationen brauchen die Auskunfteien, um Personen genau zu identifizieren. Der Gesetzgeber setzt dieser Wissbegierde jedoch Grenzen: So darf gemäß DSGVO nicht erfasst werden, ob Sie ledig oder verheiratet sind, was Sie verdienen, wie viel Geld Sie gespart haben, oder welche Wertpapierdepots sie besitzen. Dafür dürfen die Auskunfteien jedoch speichern, ob Sie bisher mit schlechtem Zahlungsverhalten aufgefallen sind. Dafür sammeln sie Daten aus Mahn- und Inkassoverfahren, oder greifen auf öffentlich verfügbare Informationen über Insolvenzen, eidesstattliche Versicherungen und Haftanordnungen zurück.

      Diese Datensätze sind jedoch nur der halbe Service. Eine Auskunftei errechnet aus diesen Informationen einen sogenannten Score wie etwa den SCHUFA-Score: Dieser Wert liefert nicht nur eine schnelle Referenzgröße, um die bisherige Zahlungsdisziplin einer Person einzuschätzen. Der Score ordnet Sie mithilfe statistischer Verfahren einer Vergleichsgruppe mit vergleichbaren Merkmalen zu. Die Erfahrungen darüber, wie verlässlich Personen aus dieser Vergleichsgruppe in der Vergangenheit Schulden beglichen haben, werden dann auch für Sie angenommen.

      Was kann zu einem schlechten Bonität-Score führen?

      Die Auskunftei weiß also, ob Sie irgendwo Kredite haben oder hatten, ob ein Inkasso-Verfahren gegen Sie läuft, und ob Sie bisher verlässlich waren und Schulden bezahlt haben. Aber was macht die Auskunftei, wenn es dazu keine Daten über Sie gibt? Also wenn Sie noch nie einen Kredit aufgenommen haben und auch sonst keine Informationen über Ihr Zahlverhalten angefallen sind? Trotzdem wird die Auskunftei einen Score errechnen, der auf ihre persönlichen Daten blickt. Ziehen Sie häufig um? So kann es passieren, dass Sie einen schlechten Score erhalten, obwohl Sie gut verdienen und keine ausstehenden Schulden haben. Allerdings muss die Auskunftei für das Erstellen eines Scores laut Gesetzgeber mehr als nur die Anschriftendaten einer Person verwenden.

      Wirtschaftsauskunfteien müssen nicht offenlegen, wie sie genau ihren jeweiligen Score errechnen: Laut Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil vom 28. Januar 2014, Az. VI ZR 156/13) ist dies ein Geschäftsgeheimnis.

      Wie fordere ich eine Selbstauskunft bei einer Auskunftei an?

      Bei ihren Berechnungen passieren den Auskunfteien auch Fehler. So ergab eine Umfrage von Boniversum unter etwa 1.000 Verbrauchern: In insgesamt 20 % der angeforderten Selbstauskünfte waren Informationen falsch, in 11,8 % der Datensätze waren dies sogar falsche Einträge zu Inkasso-Vorgängen oder ähnlichem. Auch passiert es, dass bereits gekündigte Handyverträge weitergeführt werden, oder durch Schreibfehler mehrere Wohnorte angenommen werden, was als häufiger Wohnortwechsel interpretiert wird und zu schlechteren Prognosen führt. Natürlich kann es auch zu Verwechslungen kommen.

      Daher ist es sehr wichtig, dass Sie regelmäßig bei den Auskunfteien eine Selbstauskunft anfordern. So können Sie überprüfen, ob Ihr Score dort gerechtfertigt ist, oder ob Sie falsche Informationen löschen lassen können. Sie haben laut Art. 15 DSGVO das Recht mindestens einmal pro Jahr eine kostenlose Selbstauskunft (Datenkopie) von jeder der Auskunfteien anzufordern. Die Auskunftei muss innerhalb eines Monats nach Ihrem Antrag die Informationen liefern. Wie genau das funktioniert, erklären wir Ihnen im Folgenden.

      Eine Selbstauskunft bei der SCHUFA anfordern

      Sie können online über ein Bestellformular die kostenlose SCHUFA-Selbstauskunft anfordern, allerdings ist das Formular auf der Internetseite der SCHUFA schwer zu finden. Suchen Sie dafür nicht nach der kostenpflichtigen „SCHUFA-BonitätsAuskunft“, sondern nach „Datenkopie“. Den direkten Link finden Sie auf unserer Ratgeberseite zur SCHUFA-Selbstauskunft. Hier können Sie Ihre persönliche Datenkopie anfordern, die Ihnen nach wenigen Tagen per Post zugeschickt wird.

      Bei Creditreform Boniversum eine Auskunft anfordern

      Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie im Creditreform Bonitätsindex abschließen, können Sie dazu vier Wege nutzen:

      • Fordern Sie ihre Creditreform Selbstauskunft über das Online-Formular an
      • Schreiben Sie ein Fax an die Nummer 02131 36845-570
      • Wenden Sie sich per Post an: Creditreform Boniversum GmbH, Consumer Service, Hellersbergstr. 11, 41460 Neuss
      • Schreiben Sie eine E-Mail mit der Bitte um Auskunft von Creditreform an: selbstauskunft@boniversum.de

      Benötigt: Name, Geburtsdatum, Adresse, eventuell Kopie des Personalausweises /Reisepass mit Meldebescheinigung

      Dauer: Die Creditreform Selbstauskunft wird Ihnen per Post zugeschickt, das dauert in der Regel 2-3 Werktage, in Ausnahmefällen bis zu 14 Tage. Der schnellste Weg von Creditreform Auskunft über den eigenen Bonitätsindex zu erhalten ist es, diese persönlich in den Geschäftsräumen in Neuss abzuholen. Dafür brauchen Sie nur Ihren Personalausweis oder der Reisepass mit der aktuellen Meldebescheinigung.

      Kosten: Sie können ihre Selbstauskunft bei Boniversum mindestens einmal im Jahr anfordern, ohne dass Ihnen dabei Kosten entstehen.

      Bei CRIF Bürgel eine Selbstauskunft anfordern

      So können Sie bei CRIF Bürgel Ihre Selbstauskunft anfordern:

      • Füllen Sie den Antrag zur Selbstauskunft von CRIF Bürgel online aus
      • Wenden Sie sich per Post an: CRIF Bürgel GmbH, Team Selbstauskunft, Friesenweg 4, Haus 12, 22763 Hamburg
      • Schreiben Sie ein Fax an die: +49 (0) 40 89803-309
      • Fordern Sie Ihren CRIF Bürgel Score per E-Mail an: selbstauskunft@crifbuergel.de

      (Achtung: Die Bonitätsauskunft von der Bürgel Auskunftei ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten Crefo Score, mit dem CRIF Bürgel Unternehmen bewertet!)

      Benötigt: Name, Geburtsdatum, Adresse, eventuell Kopie des Personalausweises /Reisepass mit Meldebescheinigung

      Dauer: Die Selbstauskunft wird Ihnen per Post zugeschickt, das dauert in der Regel 2-3 Werktage, in Ausnahmefällen bis zu 14 Tage

      Kosten: Sie können ihre Selbstauskunft bei CRIF Bürgel mindestens einmal im Jahr anfordern, ohne dass Ihnen dabei Kosten entstehen

      Bei Infoscore eine Selbstauskunft anfordern

      So fordern Sie ihre Selbstauskunft bei Infoscore an:

      • Wenn Sie Ihre Selbstauskunft elektronisch anfordern wollen, können Sie das über das Online-Formular tun
      • Um Ihre Selbstauskunft per Post anzufragen, schicken Sie einen Brief mit Ihren persönlichen Angaben und einer Ausweiskopie an folgende Anschrift: infoscore Consumer Data GmbH, Abteilung Datenschutz, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden
      • Senden Sie ein Fax mit Ihren Angaben an die Rufnummer 07221/5040-3201

      Infoscore bittet darum, den Antrag für eine Selbstauskunft nicht über eine unverschlüsselte E-Mail zu übermitteln, sondern den Post-, Faxweg oder das Online-Formular zu nutzen

      Benötigt: Name, Geburtsdatum, Adresse, eventuell Kopie des Personalausweises/Reisepass mit Meldebescheinigung

      Dauer: 2-3 Werktage, in Ausnahmefällen bis zu 14 Tage.

      Kosten: Sie können ihre Selbstauskunft bei Infoscore mindestens einmal im Jahr anfordern, ohne dass Ihnen dabei Kosten entstehen. (Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Sie auf den Seiten von Infoscore überall Arvato und Bertelsmann lesen: Infoscore gehört zu Bertelsmanns Finanzsparte Arvato.)

      Wie kann ich meine Daten bei Wirtschaftsauskunfteien korrigieren?

      Haben Sie eine Selbstauskunft eingeholt, können Sie diese Daten nach typischen Fehlern durchsuchen:

      • Wurden Kredite nicht rechtzeitig gelöscht, obwohl Sie diese getilgt haben?
      • Werden Forderungen gegen Sie weitergeführt, obwohl Sie diese bereits beglichen haben?
      • Sind Forderungen zu hoch angegeben?
      • Finden sich verspätete Zahlungen zu Unrecht in der Auskunft?
      • Sind Ihre persönlichen Daten falsch oder nicht eingetragen?

      Sollten Daten fehlerhaft sein, wenden Sie sich an den Kundenservice der jeweiligen Auskunftei. Erklären Sie den Sachverhalt am besten schriftlich und legen als Beweise Dokumentenkopien bei.

      Das sind die Adressen:

      SCHUFA Holding AG
      Privatkunden ServiceCenter
      Postfach 103441
      50474 Köln

      Creditreform Boniversum GmbH
      Consumer Service
      Hellersbergstr. 11
      41460 Neuss

      infoscore Consumer Data GmbH
      Abteilung Datenschutz
      Rheinstraße 99
      76532 Baden-Baden

      CRIF Bürgel GmbH
      Team Selbstauskunft
      Friesenweg 4, Haus 12
      22763 Hamburg

      Die Auskunftei klärt dann den Fehler mit dem entsprechenden Unternehmen. Während Ihr Fall geprüft wird, sind die entsprechenden Daten für Dritte nicht einsehbar.

      Vergleich.de Tipp

      Auch wenn Sie nicht aktuell einen Kredit beantragen wollen: Fordern Sie einmal im Jahr bei allen vier Anbietern eine Selbstauskunft an. Es kann Zeit kosten, Fehler in den Daten korrigieren zu lassen. Das ist Zeit, die Ihnen dann fehlen wird, wenn Sie auf eine zügige Finanzhilfe angewiesen sind.

      So wird der Kredit günstiger

      Nicht nur der Zinssatz beeinflusst die Kreditgebühren: Auch Sondertilgungen, eine Restschuldversicherung oder eine schlechte Bonität haben ihren Preis. Bei uns lesen Sie, wie Sie beim Kredit sparen können!

      Kreditkosten vermeiden
      Was tun bei Kreditablehnung?

      Die 10 häufigsten Gründe für eine Kreditablehnung lassen sich bereits bei der Antragsstellung vermeiden. Wie das geht und was zu tun ist, wenn der Kredit abgelehnt wird, zeigen wir Ihnen!

      Kreditablehnung
      So hoch sind die Kreditzinsen 2020

      Kredite sind zurzeit billig. Das liegt an den niedrigen Zinsen. Wir zeigen Ihnen, warum das so ist und worauf es bei der Suche nach einem guten Zinssatz 2020 wirklich ankommt.

      Kreditzinsen
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.