Können wir helfen?
Kostenlos, Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr
Bild eines Telefonhörers
Geldanlage

100.000 € anlegen: 7 Tipps für eine erfolgreiche Investition

Sie möchten 100.000 € anlegen und sind unsicher, wie Sie am besten vorgehen sollen? Dafür gibt es kein Patentrezept, denn das hängt ganz von Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Herangehensweise ab. Hier lesen Sie 7 Tipps, damit Sie häufige Fehler vermeiden und die 100.000 € richtig anlegen.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was mache ich mit 100.000 €?

      Es gibt viele Möglichkeiten, was Sie mit 100.000 € sinnvoll anfangen können. Sie können das Geld sehr sicher anlegen. Sie können es aber auch riskant anlegen und hoffen, damit hohe Gewinne zu erreichen. Sie können Schulden zurückzahlen, sich den Traum vom Eigenheim verwirklichen oder schöne Dinge kaufen. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten, wie Sie 100.000 € so anlegen, dass Sie möglichst viel davon haben.

      Tipp 1: Wenn Sie 100.000 € anlegen, brauchen Sie einen Plan

      Wie lege ich 100.000 € richtig an? Das ist gar nicht so einfach, denn einfach mal hier ein paar Aktien kaufen und dort ein Konto eröffnen, ist fahrlässig und erhöht die Gefahr, Verluste zu machen. Mit einer Strategie haben Sie Anhaltspunkte für die Zusammenstellung Ihres Portfolios, das zu Ihren persönlichen Erfordernissen passt. Zur Entwicklung einer Anlagestrategie gehören einige Dinge, über die Sie sich klar werden sollten, bevor Sie 100.000 € anlegen. Dazu gehören:

      • Ziele: Es fällt Ihnen leichter, passende Anlageformen zu finden, wenn Sie wissen, was Sie damit erreichen wollen. Geht es um ein Polster für den Ruhestand oder möchten Sie Kapital für die Kinder aufbauen? Oder wollen Sie möglichst viel Eigenkapital für eine Immobilie erreichen? Klären Sie für sich, welche Ziele Sie verfolgen.
      • Anlagehorizont: Damit ist die Dauer Ihrer Geldanlage gemeint. Benötigen Sie Ihr Geld bereits in 3 Jahren, sind kurzfristige Investitionen wie Tagesgeld oder Festgeld eher das Richtige für Sie. Haben Sie mehr Zeit, vielleicht 10 oder 20 Jahre, sind langfristige Geldanlagen interessant. Dazu gehören Aktien und ETFs, wie der MSCI World. Diese bieten den Vorteil, dass Wertschwankungen im Laufe der Zeit besser ausgeglichen werden können.
      • Risikobereitschaft: Wie viel Risiko möchten Sie eingehen? An diesem Punkt sollten Sie ehrlich zu sich sein. Zählen Sie sich zu den Menschen, denen Sicherheit wichtig ist, dann fallen einige Anlageformen wie Zertifikate oder Beteiligungen an Start-ups aus. Hier winken zwar hohe Gewinne, aber das Risiko von Verlusten ist hoch. Gehen Sie keine Risiken ein, die Ihnen schlaflose Nächte bereiten.
      • Rendite: Wie hoch soll im Idealfall Ihr Gewinn sein? Das hängt natürlich mit Ihren Zielen und dem Anlagehorizont zusammen. Hier gilt die Regel: je höher die Gewinnaussichten, desto höher das Risiko.

      Für den Aufbau einer Strategie für die Anlage von 100.000 € sollten Sie diese Punkte für sich klären. Dann können Sie gezielt nach Produkten suchen, die Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.

      Tipp 2: Setzen Sie nicht alles auf eine Karte, wenn Sie 100.000 € investieren

      Einer der größten Fehler, den Sie machen können, wenn Sie 100.000 € anlegen, ist das Investieren in nur einem Bereich. Das Risiko eines Totalverlustes ist in diesem Fall sehr hoch. Die Corona-Krise hat im Frühjahr 2020 gezeigt, wie z. B. Aktienkurse innerhalb weniger Stunden abstürzen können. Es gibt natürlich auch sehr sichere Geldanlagen, aber die werfen meistens kaum oder sogar gar keine Rendite ab – so wie bei einem Sparbuch, das mit 0,01 % verzinst ist.

      Um das Risiko eines Totalverlustes zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Diversifikation über verschiedene Anlageformen. Das bedeutet eine Aufteilung Ihres Investments auf einen Anteil in sichere und einen Anteil in riskante Geldanlagen. Wie ein sinnvoller Anlagemix aussehen kann, beschrieben wir im folgenden Tipp.

      Gut zu wissen: Wegen der Corona-Pandemie ist es für viele Menschen komplizierter geworden, Geld anzulegen: Die Börse bricht im Frühjahr 2020 ein und erholt sich wieder, der Goldpreis schwankt stark, Erdöl wird immer günstiger und die Entwicklung der Immobilienpreise ist schwer vorherzusagen. Unsere Anlagetipps bieten viele Informationen und erklären die Vor- und Nachteile der besten Anlageformen.

      Tipp 3: Mit der 70/30-Regel finden Sie Ihren persönlichen Anlagemix

      Es ist wichtig, dass Sie sich einen Anlagemix erstellen, der zu Ihnen passt. Dabei kommt es auf eine Mischung aus sicheren und riskanten Anlagen an, die Ihren Renditeerwartungen entsprechen. Verbraucherschützer empfehlen deshalb eine breite Streuung über unterschiedliche Produkte und Laufzeiten. Das bringt Ihnen einige Vorteile.

      • Eine breite Streuung reduziert das Risiko von Verlusten.
      • Verschiedene Laufzeiten erlauben Ihnen den Zugriff auf Ihr Geld, so dass Sie immer wieder neu entscheiden können, wo sie es aktuell anlegen möchten.

      Als beliebte Form der Mischung von Geldanlagen gilt die 70/30-Regel. Dieses Konzept besagt, dass Sie 70 % Ihres Geldes in sichere Anlageprodukte investieren und 30 % in riskante. Diese defensive Mischung ist für Sie geeignet, wenn Sie lieber auf der sicheren Seite bleiben wollen. Je offensiver Sie an Ihr Investment herangehen wollen, desto höher ist der Anteil riskanter Geldanlagen.

      Empfohlene Verteilung der Geldanlagen nach Risikobereitschaft

       defensive Strategieausgewogene Strategieoffensive Strategie
      Anteil sichere Geldanlagen70 %50 % 30 %
      Anteil riskante Geldanlagen30 %50 %70 %

      Wie oben bereits beschrieben wurde, bedeutet ein geringes Risiko in den meisten Fällen eine geringe Rendite. Das wird in der folgenden Tabelle mit der Aufstellung der Anlageformen deutlich.

      Übersicht über die Anlageformen und deren mögliche Rendite und Risiko

       RenditeRisiko
      Sparbuchso gut wie keinekein
      Tagesgeldkontosehr geringkein
      Festgeldkontogeringkein
      Anlagen, Pfandbriefegeringgering
      ETFsmittel – hochgering – mittel
      einzelne Aktienmittel – sehr hochhoch – sehr hoch
      Derivate, Zertifikatehochhoch
      Fremdwährungskontohochhoch
      Immobilien Crowdinvestinghochmittel – hoch
      Alternative Anlageformen wie Sachwerte (Autos, Whisky, Kunst)mittel – sehr hochsehr hoch

      Ein Beispiel soll einen defensiven Anlagemix verdeutlichen: Zählen Sie sich eher zu den sicherheitsbewussten Anlegern und wollen 100.000 € nach der 70/30-Regel investieren, könnten Sie 70.000 € auf Tages- und Festgeldkonten einzahlen und 30.000 € in Aktien und ETFs anlegen. Erwarten Sie für Ihr Geld eine höhere Rendite, drehen Sie das Verhältnis einfach um.

      Erfahren Sie auf unseren Ratgeberseiten, wie Sie Aktien kaufen und Aktien verkaufen oder in andere Wertpapiere investieren.

      Info: Eine noch relativ junge Form der Geldanlage ist das Crowdinvesting. Dabei investieren viele private Investoren über spezielle Plattformen mit kleinen Beträgen in eine Immobilie. Der Vorteil: Dieses Immobilien-Investment kann hohe Renditen abwerfen. Allerdings ist diese Chance mit der Möglichkeit des Total-Verlustes verbunden.

      Tipp 4: Überlegen Sie, ob Sie 100.000 € für eine Sofortrente anlegen

      Das Prinzip der Sofortrente ist einfach und klingt verlockend. Sie zahlen einmalig einen hohen Betrag ein, in diesem Fall legen Sie 100.000 € an, und erhalten dafür eine garantierte monatliche Zahlung – ein Leben lang und ab sofort. Der Versicherer, mit dem Sie einen Vertrag abschließen, legt die eingezahlte Summe an. Ihnen wird eine Mindestrente garantiert, die bei anfallenden Überschüssen auch höher ausfallen kann. Da wir uns aktuell in einer Zeit der Niedrigzinsen befinden, kann diese Überschussauszahlung aber auch ausfallen.

      Nach einem Vergleich von Stiftung Warentest ergeben sich im besten Fall (bei einer Einzahlung von 100.000 €) Sofortrenten in Höhe von rund 320 € pro Monat. Hier zeigt sich auch ein Problem der Sofortrente: Bei monatlich 320 € müssten Sie 26 Jahre lang die Sofortrente beziehen, um auf 100.000 € zu kommen. Erst danach haben Sie mehr bekommen, als Sie eingezahlt haben.

      Vorteile einer Sofortrente:
      • garantierte Einnahmen ein Leben lang
      • unkomplizierte Durchführung (notwendig ist nur eine einmalige Zahlung)
      • Todesfallabsicherung für die Hinterbliebenen ist möglich
      • steuerliche Vorteile (nur ein geringer Anteil wird versteuert)
      Nachteile eine Sofortrente:
      • langer Zeitraum, bis die zu Beginn eingezahlte Summe erreicht wird
      • nur geringe monatliche Beträge werden ausgezahlt
      • eine Todesfallabsicherung für die Hinterbliebenen reduziert die Sofortrente
      • eine Kündigung ist in der Regel ausgeschlossen

      Fazit: Mit der Sofortrente können Sie Ihre Altersvorsorge ergänzen. Sie kann sich lohnen, wenn Sie auf einen Zusatzverdienst im Alter angewiesen sind. Empfehlenswert ist eine dynamische Sofortrente, die an die jeweilige Inflationsrate angepasst wird.

      Tipp 5: Robo-Advisor können bei der Geldanlage helfen

      Egal, ob Sie 10.000 € anlegen oder 100.000 € anlegen wollen, sogenannte Robo-Advisor können Ihnen dabei helfen. Das sind digitale Anlageberater, die ein vielfältiges Angebot besitzen. Sie schlagen Ihnen nach einer kurzen Befragung eine passende Anlagestrategie vor und führen diese auch aus, wenn Sie das wollen. Alle Vorgänge laufen automatisiert ab, so dass sie sehr schnell über die Bühne gehen. Sie zahlen für die Nutzung des Robo-Advisors eine Gebühr, die aber geringer ist als die Beratung bei einem externen Finanzberater.

      Wenn Sie bereits ein wenig Erfahrung mit Geldanlagen haben, auf persönliche Beratung verzichten können und Lust auf die Möglichkeiten der modernen Technologie haben, dann können Ihnen die Programme helfen.

      Tipp 6: Nutzen Sie 100.000 € als Eigenkapital für ein Eigenheim

      Mit 100.000 € besitzen Sie eine sehr gute Grundlage für ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung. Egal, ob Sie ein Haus bauen oder kaufen wollen, mit Eigenkapital finden Sie leichter einen günstigen Kredit.

      Ihr Eigenkapital sollte mindestens 10 – 15 % des Immobilienpreises ausmachen. Das entspricht ungefähr den Ausgaben für die Kaufnebenkosten. Diese setzen sich aus Zahlungen u. a. für die Maklerprovision, für Gutachten, für den Notar und für die Grunderwerbssteuer zusammen. Je höher Ihr Eigenkapitalanteil ist, desto mehr Vorteile haben Sie dadurch:

      • Sie kommen mit einer geringeren Kreditsumme aus.
      • Sie können den Kredit schneller zurückzahlen.
      • Sie zahlen geringere Hypothekenzinsen.

      Info: Ein Viertel aller Käufer ihrer ersten Immobilie ist älter als 55 Jahre. Also, auch wenn Sie sich erst spät entscheiden, eine Baufinanzierung im Alter ist keine Ausnahme. Unser Baufinanzierung Vergleich bietet einen kostenlosen Überblick vieler regionale und überregionale Anbieter.

      Tipp 7: Denken Sie an Schuldentilgung

      Kreditzinsen, die Sie für einen laufenden Kredit zahlen, sind fast immer höher als die Rendite einer Geldanlage. Ganz besonders gilt das für die Dispozinsen bei einem Girokonto. Hier sind Zinsen um die 10 % keine Seltenheit. Deshalb fahren Sie meistens mit der Rückzahlung eines bestehenden Kredites besser als mit einer Geldanlage, die Ihnen weniger einbringt, als Sie monatlich an Zinsen zahlen.

      Diese Sondertilgung ist bei einem üblichen Ratenkredit unkompliziert. Banken können in diesem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, mit der sie für bereits eingeplante Einnahmen entschädigt werden. Diese Entschädigung ist aber gesetzlich gedeckelt und darf nicht mehr als 1 % des noch zu zahlenden Kredites ausmachen.

      Etwas komplizierter ist die vorzeitige Rückzahlung eines Immobilienkredites. Die Banken haben unterschiedliche Regelungen getroffen und es spielen viele Faktoren bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung eine Rolle. Mit unserem Vorfälligkeitsrechner erhalten Sie eine Orientierung, in welcher Höhe eine Entschädigung auf Sie zukommen könnte, wenn Sie Ihre Baufinanzierung vorzeitig abzahlen wollen.

      Vergleich.de Tipp

      Behalten Sie die Nebenkosten im Blick! Jede Geldanlage ist mit Kosten verbunden, die Ihren Gewinn schrumpfen lassen. Das können Depot- und Transaktionskosten sowie Verwaltungs- oder Kontoführungsgebühren sein. Schauen Sie daher bei der Auswahl Ihrer Geldanlage auch auf kostengünstige Anbieter. Ein genauer Vergleich der Nebenkosten hilft, Ihren Gewinn zu erhöhen.

      Alternantive Geldanlagen

      Lego, Comics, Sneaker und Whisky: Sachwerte können hohe Gewinne abwerfen. Damit bilden sie eine alternative Geldanlage zu den Klassikern wie Festgeld und Aktien.

      Alternative Geldanlagen
      Kontaktlos bezahlen

      Es ist schnell, einfach und bietet Schutz vor Infektionen: kontaktloses Bezahlen mit Girocard, Kreditkarte oder Handy wird immer beliebter. Erfahren Sie, wie auch Sie mobil bezahlen.

      Kontaktlos bezahlen
      Formular zum Freistellungsauftrag

      Ohne einen Freistellungsauftrag zieht Ihnen das Finanzamt 25 % von Ihren Zinserträgen ab. Bei 100 € Zinsertrag sind das bereits 25 € Abgeltungssteuer. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich von dieser Steuer befreien.

      Freistellungsauftrag
       

      Vergleich.de verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.