10.000 € anlegen: Welche Anlagestrategie passt zu mir?

- Anzeige -

Geldanlage

Leistungspauschale

0,55

Sparplanfähig

Der Robo Advisor mit echten Anlageexperten
  • moderne Anlagestrategien und Expertenwissen
  • geringeres Risiko durch breite Streuung
  • persönliches, global diversifiziertes Portfolio

zzgl. Fondskosten von Ø 0,85 % p. a., Mindestanlagebetrag 500 €, Sparplan ab 50 €

- Anzeige -

Depot

Aktien handeln für 

0,00 €

Dauerhaft Aktien für 0 € traden
  • Keine Depot- & Ordergebühren
  • 252 ETFs gebührenfrei
  • Einzahlungen per PayPal & Kreditkarte möglich

Ihr Kapital ist im Risiko. Andere Gebühren können anfallen.

10.000 € investieren – so gehen Sie vor!

Auf Ihrem Girokonto oder Sparbuch liegt Ihr Geld zwar warm und trocken, bringt Ihnen jedoch kaum mehr Rendite ein als im Sparstrumpf unter der Matratze. Was also tun, wenn mit Erspartem oder einer Erbschaft der Grundstock für das eigene Vermögen oder die Altersvorsorge gelegt werden soll? Lesen Sie hier, welche Anlagestrategie am besten zu Ihnen und Ihren Zielen passt.

Geld sicher investieren: Machen Sie 10.000 € Schritt für Schritt zu einer gewinnbringenden Anlage

  • Schritt 1: Tilgen Sie Ihre Verbindlichkeiten!

    Dispozinsen oder Kreditkartenschulden kosten Sie in der Regel mehr, als Ihnen eine Geldanlage an Zinsen erwirtschaftet. Bringen Sie Ihren Schuldenstand daher zunächst auf Null.

  • Schritt 2: Legen Sie einen Notgroschen zur Seite

    Experten empfehlen etwa drei Netto-Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, das Ihnen zu jeder Zeit einen flexiblen Zugriff ermöglicht.

  • Schritt 3: Legen Sie Ihr Investitions-Budget fest

    Fragen Sie sich: Auf welche Summe kann ich (wie lange) verzichten? Sind es die gesamten 10.000 €, die Sie anlegen können? Der „Notgroschen“ auf dem Tagesgeldkonto darf bereits als Teil Ihrer Investition betrachtet werden.

  • Schritt 4: Wählen Sie Ihre Anlagestrategie – Sicherheit vs. Rendite

    Welches Ziel wollen Sie – bis wann – erreichen und welches Risiko sind Sie bereit zu tragen? Die Antworten auf diese Grundsatzfragen entscheiden über die gewählte Portfolio-Variante.

  • Schritt 5: Wählen Sie konkrete Angebote aus

    Hierzu gehören die Eröffnung von Tagesgeld- und/oder Festgeldkonten bei entsprechenden Banken sowie die Auswahl infrage kommender Aktien, ETFs & Co.

  • Schritt 6: Legen Sie das Geld an

    Ob 10.000 € oder nur einen Teil davon: Überweisen Sie nun das Geld auf die ausgewählten Anlagekonten.

  • Schritt 7: Ruhig bleiben …

    Reagieren Sie keinesfalls überstürzt, wenn sich zum Beispiel Aktienkurse nicht erwartungsgemäß entwickeln. Eine kritische Prüfung Ihres Portfolios, vor allem hinsichtlich Ihrer Gewichtung von Sicherheit und Anlagerisiko, macht allenfalls alle paar Monate Sinn. Empfehlenswert ist ein Mal pro Jahr.

Für welche Form der Geldanlage interessieren Sie sich?

    Festgeld
    Tagesgeld
    Depot
    ETF

    Sie suchen renditestarke Indexfonds? Mit unserem ETF Vergleich finden Sie den passenden ETF für Ihren Vermögensaufbau!

    ETFs vergleichen

    Welche Grundregeln sollte ich bei der Geldanlage beachten?

    Sie fragen sich: Wie lege ich 10.000 € optimal an? Sie suchen eine Geldanlage-Möglichkeit mit einer Top-Rendite, hoher Sicherheit und flexibler Liquidität? Träumen Sie weiter! Für alle Anlagetipps gilt: Eine seriöse Investition erfüllt maximal zwei dieser drei Faktoren. Daher gilt: Fragen Sie sich, auf welchen Sie am ehesten verzichten können.

    Die höchste Rendite erhalten Sie in risikoreichen Anlageformen – die meiste Sicherheit bieten unterdessen vergleichsweise renditeschwache Investment-Lösungen.

    Optimalerweise setzen Sie schlussendlich auf einen ausgewogenen Mix Ihres Portfolios und passen diesen an, sobald Sie erste (positive) Erfahrungen auf dem Finanzmarkt gesammelt haben.

    Weitere wichtige Grundregeln für eine sichere Investition lauten …

    • Langer Atem zahlt sich aus! Laut Erhebungen des Deutschen Aktieninstituts haben Anleger, die Ihr Geld mindestens 15 Jahre an der Börse haben arbeiten lassen, schlussendlich noch nie Verluste verbucht.
    • Alles auf Rot? Bitte nicht! Setzen Sie stattdessen auf verschiedene Anlageformen sowie unterschiedliche Produkte um das Risiko von Verlusten zu senken.
    • Gebühren vergleichen lohnt sich! Denn: Jeder Cent, den Sie an laufenden Kosten sparen, steigert Ihre Rendite.

    Geldanlage mit Strategie: Finden Sie das passende Portfolio

    Entscheiden Sie, ob Sie Ihre 10.000 € sicherheitsorientiert, ausgewogen oder offensiv anlegen möchten.

    • Ein sicherheitsorientiertes Portfolio setzt auf die Investition von 25 % in Aktien. Bei einer Gesamtinvestition von 10.000 € sprechen wir also von 2.500 €. Die restlichen 7.500 € liegen unterdessen auf einem Tagesgeldkonto (mit maximaler Flexibilität) oder sind als Festgeld angelegt (mit besserer Rendite). Toll für Anfänger!
    • Das ausgewogene Portfolio besteht jeweils zur Hälfte aus einer renditereichen und einer sicheren Anlageform. Bei der Investition von 10.000 € bedeutet das, dass Sie 5.000 € auf einem (sicheren) Tages- oder Festgeldkonto deponieren und die verbleibenden 5.000 € beispielsweise in (risikoreiche, aber renditestarke) Aktien investieren.
    • Mit einem offensiven Portfolio gehen Sie höhere Risiken ein, werden jedoch auf lange Sicht meist mit deutlich höheren Renditen belohnt. Damit das klappt, ist allerdings ein wenig Erfahrung gefragt, daher ist ein offensives Portfolio eher nichts für Geldanlagen-Neulinge. Ein Beispiel: Wollen Sie insgesamt 10.000 € investieren, legen Sie lediglich 2.500 € als Fest- oder Tagesgeld an, 7.500 € in Aktien.

    Wie sich 10.000 € anlegen lassen: Ihre Möglichkeiten im Überblick

    Wie 10.000 Euro anlegen? Die derzeit am häufigsten genutzten Investments für 10.000 € im privaten Bereich sind:

    Wie kann ich 10.000 € in Festgeld anlegen?

    Festgeld, auch Termingeld genannt, wird für einen bestimmten, zuvor fixierten Zeitraum (i. d. R. ab 3 Monaten) und mit festem Zinssatz auf einem Festgeldkonto angelegt. Bedingung für die Eröffnung eines Festgeldkontos ist ein Referenzkonto, von dem aus Geld für die Festgeldanlage ein- und ausgezahlt werden kann. Wie der Name vermuten lässt, haben Sie während der Laufzeit der Festgeldanlage keinerlei Zugriff auf das angelegte Geld. In seltenen Fällen ist eine vorzeitige Auflösung möglich, jedoch nicht ohne Zinsverlust.

    Vorteile von Festgeld:

    • Kontoeröffnung schnell und einfach
    • in der Regel keine Abschluss- oder Konto­führungs­gebühren
    • geringer Zeitaufwand
    • vergleichsweise hohe und schwan­kungs­freie Festgeldzinsen
    • gute Planungssicherheit
    • EU-weit geschützt durch gesetzliche Einlagensicherung. Im Falle einer Bank-Insolvenz ist Ihr Geld (bis 100.000 €) garantiert sicher!

    Nachteile von Festgeld:

    • Ihr Geld ist erst nach der Anlage­dauer wieder verfügbar
    • bei kurzer Anlagedauer eher niedrige Zinsen
    • konstanter Zinssatz: Sie profitieren nicht von möglicherweise stei­gen­den Zinssätzen

    Wie kann ich 10.000 € in Tagesgeld anlegen?

    Ein Tagesgeldkonto bieten die meisten Banken mittlerweile meist automatisch mit der Eröffnung eines Girokontos an. Zur Eröffnung ist in der Regel lediglich ein Wohnsitz in Deutschland vonnöten. Der Hauptvorteil der Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto besteht in der täglichen Verfügbarkeit Ihres Geldes. Zudem kann das Tagesgeldkonto alternativ auch nach und nach bespart werden.

    Vorteile von Tagesgeld:

    • flexibler Zugriff
    • flexible Laufzeit – jederzeit kündbar
    • keine zusätzlichen Abschluss- oder Kontoführungsgebühren
    • Neukunden profitieren häufig von Prämien, Zinsgarantien oder Sonder­zins­sätzen
    • Einlagensicherung!

    Nachteile von Tagesgeld:

    • tägliche Zins­satz­schwan­kungen, daher schlecht kalku­lierbar
    • einige Banken legen Maximal­ein­lage­grenzen fest
    • geringe Rendite bei jähr­licher Zins­aus­schüttung
    • Tagesgeldzinsen sind aktuell recht niedrig (höher bei Anlagen im Ausland)
    Schon gewusst?

    Je nachdem bei welcher Bank Sie sind, variiert die Zinsausschüttung Ihres Tagesgeldkontos und erfolgt demnach entweder monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich. Je häufiger die Ausschüttung, umso mehr profitieren Sie vom Zinseszinseffekt und freuen sich so über eine höhere Rendite.

    Tagesgeld Vergleich

    Wenn Sie 10.000 € als Tagesgeld anlegen möchten, finden Sie aktuelle Konditionen in unserem Tagesgeld Vergleich.

    zum Tagesgeld Vergleich

    Wie kann ich 10.000 € in ETFs anlegen?

    Die Abkürzung ETF steht für „exchange-traded fund“. Hierbei handelt es sich also um einen sogenannten Indexfond, der an der Börse gehandelt wird. Durch eine Investition in ETFs legen Sie Ihr Geld in Aktien an, ohne diese tatsächlich zu kaufen.

    Vorteile von ETFs:

    • schneller, unkomplizierte Kauf und Verkauf über Online-Broker
    • auch für kleinere Anlagesummen geeignet
    • passiv verwaltet = geringe Gebühren (0–0,8 % des Fondsvermögens)
    • kein Ausgabeaufschlag durch den Erwerb von Fondsanteilen
    • große Anbieter-Konkurrenz = viele Aktionsangebote für Käufer
    • ETFs gelten als Sondervermögen, sind daher bei Insolvenz geschützt

    Nachteile von ETFs:

    • Risiko von Wertverlusten
    • Arbeitet die Fonds­ge­sell­schaft mit einem Tausch­partner zusammen, ist das ange­legte Geld bei einer Insol­venz dieses Part­ners gefährdet. Dies betrifft – laut der euro­päischen Vor­schrif­ten zur Regu­lierung von Invest­ment­fonds – jedoch maxi­mal 10 % des gesamten Fonds­vermögens.
    • Bei ETFs, die in fremden Wäh­rungen ge­lis­tet werden, können Wechsel­kurs­schwan­kungen den Wert Ihrer Geld­anlage verringern.
    ETF Vergleich

    Interessieren Sie sich für ETFs als Anlagemöglichkeit für Ihre 10.000 €, finden Sie aktuelle Angebote in unserem ETF Vergleich.

    zum ETF Vergleich

    Wie kann ich 10.000 € in Aktien anlegen?

    Zur Definition: Eine Aktie ist ein Anteil eines börsennotierten Unternehmens, beziehungsweise einer Aktiengesellschaft (AG). Als Aktionär erwerben Sie mit Ihrer Geldanlage demnach einen Teil des unternehmerischen Grundkapitals – und dieses fällt und steigt mit dem Erfolg des jeweiligen Unternehmens. Gut zu wissen: Den jeweiligen Aktienkurs bestimmen Prognosen, also lediglich Annahmen, wie sich ein Unternehmen in der Zukunft entwickeln wird. Bereits vage Gerüchte über volle Auftragsbücher reichen daher oft bereits aus, um den Kurs einer Aktie nach oben schnellen zu lassen.

    Vorteile von Aktien:

    • Nervenkitzel pur! Steigt der Kurs, steigt der Wert Ihrer Aktie und damit Ihr mög­licher Gewinn bei einem Ver­kauf.
    • Bereits innerhalb kurzer Zeit sind hohe Gewinne möglich. Bei längerfristigen Investitionen winkt eine hohe Rendite.
    • Aktionäre profitieren darüber hinaus – je nach Höhe der Aktienanteile – von Dividenden, also sozusagen einer laufenden Verzinsung der jeweiligen Investition.
    • Als Mitinhaber eines Unternehmens haben Sie zudem ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung.
    • Liquidität = Aktien können kurzfristig wieder zu Geld gemacht werden.

    Nachteile von Aktien:

    • Bei Fonds: Ver­wal­tungs­ge­bühren in Höhe von rund 1,5–2 % Ihres Fonds­ver­mögens
    • Bei Fonds: Ausgabe­auf­schlag in Höhe von 5 % und mehr beim Kauf
    • In Krisenzeiten drohen hohe Ver­luste – bis zur Wert­losig­keit Ihrer Aktien.
    • zeitintensiv! Die Kurs­ent­wick­lung sollte laufend ver­folgt werden, um größere Ver­luste zu vermeiden.
    • keine Planungs­sicher­heit
    • auf realisierte Kurs­gewinne fällt die Abgeltungssteuer an
    Depot Vergleich

    Für den Handel von Wertpapieren benötigen Sie ein Depot. Günstige Angebote und alle weiteren Informationen finden Sie in unserem Depot Vergleich.

    Depot Vergleich

    Wie kann ich 10.000 € in Crowdinvesting / Crowdfunding anlegen?

    Was kann man schon mit 10.000 € machen, wenn es um Immobilien geht? Man kann zum Beispiel in Crowdinvesting anlegen. Die Idee: Viele Menschen investieren in den Erwerb einer Immobilie und erhalten jeweils Eigentumsanteile. Dank hoher Nachfrage auf dem Immobilienmarkt profitieren Sie hier derzeit von bis zu 5–10 % Zinsen im Jahr, bei Vertragslaufzeiten von 1–5 Jahren.

    Aktuelle Angebote für Crowdinvesting im Bereich Immobilien finden Sie in unserem Crowdinvesting Vergleich.

    Eine weitere Möglichkeit ist das Crowdinvesting oder Crowdfunding in ein junges, aufstrebendes Unternehmen, bzw. Start-up, im Rahmen dessen Sie sich ebenfalls einen festen Zinssatz oder mögliche Anteile zukünftiger Gewinne sichern. Die Laufzeit beträgt in der Regel 5–10 Jahre. Kommt es während dieser Zeit zu einem „Exit“, also einem gewinnbringenden Verkauf des Unternehmens, profitieren Sie als Crowdinvestor natürlich ebenfalls. Kurzum: Bei dem richtigen Riecher für aufkommende Trends winken hier tatsächlich Top-Renditen, das Risiko ist jedoch hoch.

    Vorteile von Crowdinvest/ Crowdfunding:

    • schnelle und einfach Registrierung über entsprechende Plattformen
    • Invest bereits ab kleineren Geldbeträgen möglich
    • im Bereich Immobilien: vergleichsweise hohe Renditen

    Nachteile von Crowdinvest/ Crowdfunding:

    • Viele Start-ups scheitern früh – somit droht der Verlust Ihres angelegten Geldes.
    • Sie sind Miteigentümer ohne Mit­sprache­recht.
    • vergleichsweise lange Kapital­bin­dung beim Crowd­invest in auf­stre­bende Unter­nehmen = mangelnde Liquidität

    Welche Möglichkeiten habe ich außerdem, 10.000 Euro anzulegen?

    • Geldanlage in Sachwerte: Alles auf Gold!

      Ob in Form von Schmuck, Münzen oder Goldbarren: Der vergleichsweise stabile Goldkurs gilt von je her als eine der sichersten Anlagearten. Jedoch schwankt der Wert einer Unze Gold.

      Vorteile:

      • Wertbeständig durch Seltenheit = kein kompletter Wertverfall zu erwarten
      • Ihre Anlage ist wortwörtlich „greifbar“
      • schneller, einfacher Verkauf jederzeit möglich

      Nachteile:

      • Schwankungen im Goldkurs verringern die Planungssicherheit
      • Frage der sicheren Lagerung verursacht eventuell laufende Kosten – z.B. die Miete eines Bankschließfaches
      • keine Zinsen, keine Dividenden – Gewinn allein aus dem Verkauf möglich
    • Geldanlage in Kunst: Szenekenner sind gefragt!

      Ein gutes Gespür für das Außergewöhnliche brauchen Sie unterdessen beim Investieren in Kunstgegenstände aller Art. Ob Gemälde, Fotos oder Skulpturen – wer die Kunstszene liebt und versteht, kann hier so manchen Euro machen. Meistens ist jedoch Geduld gefragt, denn viele Künstler gelangen erst nach ihrem Tod zu entsprechendem Ruhm. Wohl dem, der daher auf ein Kunstwerk setzt, dessen Anblick ihm während all der Zeit tatsächlich Freude macht.

      Vorteile der Geldanlage in Kunstgegenstände:

      • Sie umgeben sich mit schönen Dingen und sammeln – mit etwas Glück – steigende Werte an
      • Selten: Ein Zufallsfund macht Sie von jetzt auf gleich zum Millionär

      Nachteile der Geldanlage in Kunstgegenstände:

      • Eine unsachgemäße Lagerung kann Kunstwerke unwiederbringlich zerstören
      • Die Entwicklung des Kunstmarktes ist nahezu unüberschaubar und schwer zu beurteilen
      • Im schlimmsten Fall zahlen Sie einen hohen Preis für ein Werk, das niemals Berühmtheit erlangt
    • Geldanlage in Antiquitäten: Worauf muss ich achten?

      Antiquitäten sind Möbelstücke, die mindestens 100 Jahre alt sind. Umso besser ihr Zustand, desto höher ihr Wert.

      Vorteile der Geldanlage in Antiquitäten:

      • Sammler zahlen für seltene, gut erhaltene Stücke oft extrem hohe Summen
      • Gewinnmaximierung „im Handumdrehen“ durch die (eigene) Aufarbeitung schadhafter Antiquitäten

      Nachteile der Geldanlage in Antiquitäten:

      • Die Beliebtheit von Antiquitäten lässt nach. Sinkende Nachfrage = sinkende Preise.
      • Unsachgemäße/r Lagerung oder Umgang kann den Wert entscheidend mindern
    • Weininvestment mit hohen Renditen

      Seltene Weine hervorragender Jahrgänge können von großem Wert sein und diesen sogar in Zukunft noch steigern. Zu den derzeit teuersten Weinen gehört der „Domaines Barons de Rothschild“ aus dem Chateau Lafite Rothschild, der flaschenweise für Preise bis zu rund 140.000 US-Dollar gehandelt wird. Doch – nicht jeder Wein ist es wert, nicht getrunken zu werden! Um sich mit ein paar Flaschen die eigene Altersvorsorge aufzubessern, sind daher jede Menge Enthusiasmus und Sachverstand gefragt.

        mehr zu Weininvestment

         

        Vorteile der Geldanlage in Wein:

        • Bei der Investition in erlesene Weine werden noch immer hohe Renditen erzielt

        Nachteile der Geldanlage in Wein:

        • Ähnlich dem Kunstmarkt kann – vor allem durch Laien – im Vorfeld kaum vorausgesagt werden, ob ein Wein mit der Zeit an Wert gewinnt
        • Eine fach- und sachgerechte Lagerung Ihrer flüssigen Schätze ist zwingend erforderlich
        • Der rechtzeitige Verkauf – vor dem Verderben des edlen Tropfens – ist beinahe so risikoreich wie das spekulieren am Aktienmarkt
      • Kryptowährungen: Nur etwas für Schwindelfreie

        Bei Bitcoins handelt es sich um eine sogenannte Kryptowährung, die seit 2009 im Umlauf ist und seit 2017 zunehmend als Möglichkeit zur Geldanlage genutzt wird. Das Geldsystem sieht vor, dass nie mehr als 21 Millionen Bitcoins im Umlauf sind – so sollen Verbraucher vor einer möglichen Inflation geschützt werden.

        Im Winter 2017/2018 kostete ein Bitcoin über 17.000 €, anschließend fiel der Kurs auf rund 3.500 € pro Bitcoin. Im Jahr 2021 erreichte er neue Rekorde und stieg auf knapp 70.000 $, bevor er 2022 wieder auf ca. 20.000 € sank.

        Vorteile der Investition in Bitcoins:

        • simpler Bitcoin-Kauf über Tauschbörsen
        • hohe Renditen möglich
        • professionelle Anleger glauben: Der Bitcoin kommt wieder!

        Nachteile der Investition in Bitcoins:

        • Der Bitcoin-Kurs unterliegt starken Schwankungen
        • Das Anlage-Risiko ist deutlich höher als bei anderen Formen
        • Zur sicheren Aufbewahrung von Bitcoins werden Hardware Wallets empfohlen.
      • Geld in Start-ups investieren: FinTechs haben Potential

        Eine Besonderheit der Investition in aufstrebende Start-ups sind FinTechs (Finanztechnologien). Als Anleger investieren Sie in diesem Falle in innovative, junge Unternehmen, deren technologische Innovationen das Potenzial zum zukünftigen Marktführer haben. Um dieses Potenzial jedoch einschätzen zu können, ist eine gewisse Fachkenntnis gefragt.

        Vorteile der Investition in FinTechs:

        • hohe Gewinne möglich
        • schon kleine Summen eignen sich zur Investition

        Nachteile der Investition in FinTechs:

        • risikoreiche Anlagemöglichkeit ohne Planungssicherheit
        • mangelnde Liquidität durch fixe Laufzeiten fester Geldbeträge

      10.000 € bei Inflation investieren: Tipps nach Alter und Lebenssituation

      Angesichts der hohen Infla­tion sehen sich viele Spa­rer jetzt neuen Fra­gen aus­ge­setzt, wenn sie 10.000 € anle­gen wollen. Wie schützt man sein Geld vor der Ent­wer­tung, ohne es leicht­fer­tig zu ver­speku­lie­ren? Was ist die beste Anlage­form? Die rich­tige Ant­wort hängt von Ihrer Lebens­situa­tion ab. Ein Stu­dent, ein Berufs­an­fän­ger, ein junges Paar, El­tern im mittle­ren Alter oder ein Rent­ner haben ganz unter­schied­liche Bedürf­nis­se. Wir haben uns ange­schaut, wie 10.000 € anle­gen am bes­ten für verschie­de­ne Pha­sen im Leben funktio­niert.

      Wie lege ich 10.000 Euro als Student optimal an?

      Als Student brauchen Sie wahr­schein­lich inner­halb der nächs­ten Jahre Geld, um in Ihre Bil­dung zu inves­tie­ren. Sie benö­ti­gen zudem einen Not­groschen für hohe Energie-Nach­zah­lun­gen oder falls Lap­top oder Handy kaputt gehen. Viel­leicht wollen Sie auch rei­sen oder müs­sen bald umzie­hen. Par­ken Sie daher zumin­dest einen Teil des Gel­des jeder­zeit verfüg­bar auf einem Tages­geld­konto.

      Den Rest legen Sie gerne lang­fris­tig in ETFs an. Gerade als junger Mensch profi­tie­ren Sie unge­mein vom Zinses­zins. Wenn Sie jetzt 5.000 € in einen MSCI-World-ETF inves­tieren, können Sie nach 30 Jahren mit über 66.000 € rech­nen. Wir haben dabei eine durch­schnitt­liche Rendite von 9 % pro Jahr ange­nom­men, was dem historischen jähr­lichen Durch­schnitt seit 1975 ent­spricht.

      Wie investiere ich 10.000 Euro als Berufsanfänger?

      Wenn Sie Ihren Not­gro­schen bereits an­ge­spart ha­ben, können Sie als Berufs­star­ter ohne finan­ziel­le Ver­pflich­tun­gen bei Ihren Inves­ti­tio­nen mehr Risiko ein­ge­hen, als wenn Sie eine Fami­lie hät­ten. Für Sie kommen daher je nach Nei­gung auch Crowd­inves­ting in Immo­bilien oder alter­na­tive Geldan­lagen in Sach­wer­te wie Betei­li­gun­gen an teu­ren Uh­ren, sel­te­nem Whis­ky und Old­ti­mern in Frage. Ein kleiner Be­trag kann auch in Krypto­währun­gen flie­ßen, falls Sie an die Zu­kunft von Bit­coin & Co. glau­ben und die Kur­se gerade güns­tig sind.

      Sicherheits­hal­ber soll­ten Sie aber den Groß­teil Ihrer Inves­ti­tio­nen auf lange Sicht am Aktien­markt täti­gen, am bes­ten breit gestreut in welt­weite ETFs wie einen MSCI-World-ETF oder einen MSCI-ACWI-ETF. Bei diesen Invest­ments haben Sie eine hohe Wahr­schein­lich­keit, so viel Rendite zu er­zie­len, dass Sie die Infla­tion schlagen.

      Wie legt man 10.000 Euro als junges Paar am besten an?

      Wer als junges Paar große Pläne hat und beispiels­weise ein Eigen­heim er­wer­ben oder eine Fami­lie grün­den will, soll­te die Risi­ken seiner Invest­ments gering hal­ten. Wenn Sie gemein­sam eine Immo­bilie kau­fen möch­ten, spa­ren Sie den Eigen­an­teil dafür sicher­heits­hal­ber auf dem Tages- oder Fest­geld­kon­to an, damit Sie Planungs­sicher­heit haben. Inves­tie­ren Sie diese Erspar­nisse nicht am Aktien­markt. Dort sind zwar höhere Ren­diten mög­lich, doch diese lang­fris­tige Perspek­tive nützt Ihnen nichts, wenn Sie zu einem bestimm­ten Zeit­punkt über Ihr Kapital ver­fü­gen wol­len und die Kur­se dann im Keller sind.

      Falls Sie zur Miete wohnen blei­ben wollen und eine Fami­lie planen, kön­nen Sie dage­gen einen Teil Ihres Erspar­ten mit einem lan­gen Anlage­hori­zont in Welt-ETFs stecken. Hier bietet sich auch ein monat­licher Spar­plan an. Seien Sie sich jedoch be­wusst, dass mit dem Nach­wuchs hohe Kosten auf Sie zu­kom­men. Planen Sie aus­rei­chend Reser­ven ein, die z. B. auf einem Tages­geld­konto schnell verfüg­bar sind.

      Wie legt man 10.000 Euro als Eltern optimal an?

      Eine eigene Fami­lie sorgt für Tru­bel im Bud­get. Da kommt eine Finanz­sprit­ze von 10.000 € immer gele­gen. Wenn Sie bereits einen Not­gro­schen auf­ge­baut ha­ben, schauen Sie sich an, inwie­weit Sie für die kommen­den Jahr­zehnte und das Alter vor­ge­sorgt haben und bes­sern bei Be­darf nach. Eine Berufs­unfähig­keits­versiche­rung und eine Risiko­lebens­versiche­rung kön­nen sinn­voll sein, um die Fami­lie abzu­sichern, soll­te der Haupt­ver­die­ner aus­fal­len. Über­le­gen Sie auch, ob Sie Geld für die Aus­bil­dung Ihrer Kin­der auf einem Fest­geld­konto vor­hal­ten wol­len.

      Falls Sie keine Immo­bilie ab­zah­len, kön­nen Sie zudem mit einem ETF-Portfolio von der Ren­dite der Welt­wirt­schaft profi­tie­ren. Hier sind bei einem lan­gen Anlage­hori­zont rela­tiv sicher Ge­winne ober­halb der In­fla­tion zu erwar­ten. Idealer­weise pla­nen Sie eine feste monat­liche Spar­plan-Rate in Ihr Bud­get ein. Sie können zusätz­lich ein Kinder­konto eröff­nen oder sich für ein De­pot im Namen des Kindes ent­schei­den. Erfahren Sie mehr im Arti­kel:

      Sparen für Kinder

      Wie lege ich 10.000 Euro als Rentner optimal an?

      Im Ruhe­stand kann es sein, dass Sie Ihre Er­spar­nis­se in nächs­ter Zeit benö­ti­gen. Daher wäre es ris­kant, ganz auf den Aktien­markt zu set­zen. Ein MSCI-World-ETF hat zwar bei einem An­lage­zeit­raum von 15 Jah­ren noch nie Ver­lust ge­macht, aber bei einem kürze­ren Anlage­hori­zont könnten Sie leicht Geld ver­lie­ren. Wenn Sie auf Nummer sicher ge­hen wol­len, legen Sie die 10.000 € in Tages­geld oder auf einem Fest­geld­konto mit rela­tiv kur­zer Lauf­zeit an. Soll­ten Sie je­doch im All­tag bereits über genug Geld für Ihre Aus­gaben ver­fü­gen und einen aus­reichen­den Not­gro­schen für Ener­gie-Nach­zah­lun­gen oder Repara­turen besit­zen, können Sie auch einen Teil am Kapital­markt inves­tie­ren, wo eine höhe­re Ren­di­te zu er­war­ten ist. In Zu­kunft soll­ten Sie bei guten Kur­sen erwä­gen, einen Teil der Wert­papie­re zu ver­kau­fen und in siche­re Anla­gen um­zu­schich­ten.

      10.000 € investieren: Welche Anlagestrategie zahlt sich langfristig aus?

      Zusammengefasst gilt: Um Schwankungen der verschiedenen Anlageformen bestmöglich auszugleichen, macht ein Mix der verschiedenen Investment-Möglichkeiten in jedem Fall Sinn, genauso wie eine möglichst langfriste Anlage.

      Die Basis einer sicheren, guten Geldanlage ist Experten zufolge eine Kombination aus Tagesgeld, Festgeld sowie einigen Aktienfonds. Brauchen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Zugriff auf das angelegte Geld, zum Beispiel aufgrund von Ruhestand oder Hauskauf, sollten Sie Ihre Schäfchen rechtzeitig ins Trockene holen. Mit anderen Worten: Setzen Sie Anfangs auf ein offensives Portfolio mit hohen Renditen und lösen risikoreiche Anlageformen wie FinTechs, Aktien & Co. sukzessive durch sichere ab.

      Vergleich.de Tipp

      Ist eine Geldanlage von mindestens 10 Jahren möglich, ohne dass Sie zwischendurch an ihr Geld müssen, macht eine Kombi aus ETFs, Fest- und Tagesgeld Sinn. Ist die Laufzeit kürzer, ist der Tagesgeld-Festgeld-Mix am erfolgversprechendsten.

      So gelingt der Depotwechsel

      Ein Depotwechsel bietet Anlegern viele Vorteile: niedrigere Kosten, attraktive Prämien und womöglich ein besserer Service. Lesen Sie hier, wie der Depotübertrag funktioniert.

      Depotwechsel
      Festgeld einfach berechnen

      Bei Festgeld kommt es auf zwei Dinge besonders an: die Höhe des Sparbetrages und die Laufzeit. Mit unserem Festgeldrechner können Sie den besten Zinssatz für Ihr Festgeld berechnen.

      Festgeldrechner
      Wo gibt es die besten Zinsen?

      In Zeiten steigender Zinsen lohnt es sich wieder zu sparen. Wir zeigen Ihnen, bei welchen Geldanlagen Sie jetzt eine gute Rendite bekommen und von welchen Anlagen Sie aktuell besser die Finger lassen!

      aktuelle Zinsen