Zinsentwicklung Baugeld - Baufinanzierung

Zinsentwicklung – wohin geht die Reise?

Bauzinsentwicklung: So sparen Sie bei der Baufinanzierung

Eine Baufinanzierung ist die größte Investition im Leben vieler Menschen. Wie teuer die Finanzierung letztendlich wird, hängt maßgeblich von der Höhe der Zinsen ab, die Ihre Bank für den Kredit verlangt. Durch das historisch niedrige Zinsniveau für Baugeld ist der Zeitpunkt für den Abschluss einer Baufinanzierung zurzeit so günstig wie lange nicht. Mit dem Baugeld Index von vergleich.de erhalten Sie einen Überblick über die Zinsentwicklung der letzten 20 Jahre und sind tagesaktuell über den günstigsten Bauzins am Markt informiert.


 
20  Jahre 5  Jahre
 
20  Jahre 6  Monate
Anhand unserer interaktiven Rechner erhalten Sie einen Einblick in die Zinsentwicklung vergangener Zeiträume. Dabei spiegelt die Entwicklung der Bauzinsen die Marktsituation der letzten 20 Jahre für Baudarlehen mit einer Laufzeit von 5, 10, 15 und 20 Jahren wider.

Baugeld Index

Die Sollzinsbindung eines Baudarlehens hängt von der Höhe der jeweiligen Bauzinsen ab. Bei niedrigen Bauzinsen ist eine lange Zinsbindung empfehlenswert. Die grafische Darstellung der Zinsentwicklung dient Ihnen als Orientierungsgröße, um den richtigen Zeitpunkt für eine Immobilienfinanzierung oder Anschlussfinanzierung zu finden.

Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung

Bauherren sollten sich vor Abschluss einer Baufinanzierung über die Zinsentwicklung der letzten Jahre und die aktuellen Bauzinsen informieren. Je tiefer das Zinsniveau für Baugeld liegt, desto günstiger sind auch die Ausgangsbedingungen für den Abschluss einer Baufinanzierung. Schon kleine Zinsunterschiede können über die Jahre gesehen ein großes Einsparpotenzial mit sich bringen. Die Wahl der optimalen Sollzinsbindung in Verbindung mit einem möglichst niedrigen Zinsniveau ist für Bauherren deshalb ein wichtiges Instrument, um die Kosten einer Baufinanzierung deutlich zu senken.

Mit dem täglich aktualisierten Baugeld Index (BIX10) von vergleich.de verschaffen Sie sich einen Überblick über die allgemeine Marktsituation für Bauzinsen. Über den Baugeld Index Rechner, der den Verlauf und die Zinsentwicklung der letzten 20 Jahren abbildet, können Sie das Zinsniveau für unterschiedliche Zeiträume und Laufzeiten individuell abrufen. Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet, sind Sie gerüstet für das Finanzierungsgespräch mit Ihrer Bank, denn Sie kennen das aktuelle und historische Zinsniveau, können die Marktsituation für Zinsen realistisch einschätzen und wissen, welcher Zinssatz für Sie persönlich möglich ist.

Legen Sie zuerst über den Regler „Laufzeit“ den Zeitraum der Zinsfestschreibung (Sollzinsbindung) fest. Sie können zwischen fünf, zehn, 15 und 20 Jahren wählen. Über den Regler „Vergleichszeitraum“ grenzen Sie anschließend die Betrachtung der Zinsentwicklung auf eine Zeitspanne von wahlweise einem halben, einem, fünf oder zwanzig Jahren ein. Haben Sie beide Einstellungen vorgenommen, wird Ihnen in der oberen Grafik der historische Zinsverlauf mit der gewünschten Sollzinsbindung im gewählten Zeitraum angezeigt.

vergleich.de empfiehlt : Sichern Sie sich günstige Bauzinsen mit einer möglichst langen Sollzinsbindung von mindestens zwölf Jahren. Erfragen Sie bei Ihrer Bank außerdem die Möglichkeit, ein flexibles Baudarlehen mit Sondertilgung und optional mit Tilgungssatzwechsel während der Zinsbindung abschließen zu können.

  • Der BIX wird täglich neu ermittelt.
  • Der BIX bildet immer die Entwicklung des günstigsten Zinssatzes ab.
  • Alle wichtigen Kosten neben dem Sollzins werden berücksichtigt.
  • Mithilfe des BIX können Sie die aktuelle Zinsentwicklung besser einschätzen.
  • Sie erhalten einen breiten Überblick über die Zinsentwicklung der letzten 20 Jahre.
  • Sie können einschätzen, wann sich eine Baufinanzierung lohnt.
Mit den Tipps von vergleich.de zur Baufinanzierung

Die Zinsen für Baugeld sind zurzeit auf einem historisch niedrigem Niveau. Gute Zeiten also, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Eine Baufinanzierung sollte jedoch gut durchdacht und im Vorfeld akribisch geplant werden. Unser Ratgeber Baufinanzierung gibt Ihnen wertvolle Tipps, worauf Sie bei Abschluss einer Immobilienfinanzierung achten sollten. Mit diesen zehn Ratschlägen wird Ihre Baufinanzierung ein Erfolg.

vergleich.de rät von einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital ab, denn sie fällt in der Regel deutlich teurer aus als eine Finanzierung mit Eigenanteil. Banken lassen sich das höhere Risiko einer Vollfinanzierung mit kräftigen Zinsaufschlägen bezahlen. Eigenkapital in Höhe von 20 Prozent der Finanzierungssumme ist deshalb bei einem Baudarlehen dringend zu empfehlen.

Bevor Sie mit Ihrer Bank die Höhe der Darlehenssumme festlegen, sollten Sie sich erstmal einen genauen Überblick über Ihre Finanzen verschaffen. Stellen Sie hierzu Ihre monatliche Belastung durch Miete, Nebenkosten und Versicherungen den monatlichen Einkünften und Ihrem Eigenkapital gegenüber. Was übrig bleibt, kann für die monatliche Abzahlung des Baukredits verwendet werden. Mit unseren Baufinanzierungsrechnern ermitteln Sie die anfallenden Kosten Ihrer Baufinanzierung.

Holen Sie vor Abschluss eines Baufinanzierungskredits zuerst mehrere Angebote von verschiedenen Finanzinstituten ein und vergleichen Sie anschließend die Konditionen der Baukredite miteinander. Vor allem über Vergleichsportale für Baufinanzierungen bieten Banken immer wieder Baukredite mit sehr günstigen Zinsen an.

Im Gegensatz zum Sollzins enthält der Effektivzins alle preisbestimmenden Faktoren einer Finanzierung wie die Bearbeitungsgebühren oder die Nebenkosten. Damit hilft der Effektivzins Ihnen im Vorfeld, die tatsächlichen jährlich anfallenden Gesamtkosten eines Kredits zu bestimmen. Gleichzeitig können Sie anhand des Effektivzinses Angebote mit gleicher Laufzeit und identischem Volumen miteinander vergleichen.

Für Darlehensnehmer können schon minimale Zinsunterschiede von einem oder zwei Prozentpunkten große Auswirkungen auf die Höhe der Immobilienkosten haben. Je nach Zinshöhe kann die Finanzierung auf die komplette Laufzeit gerechnet entweder Mehrkosten verursachen oder dem Kreditnehmer eine satte Kostenersparnis einbringen, wodurch sich neue finanzielle Spielräume eröffnen.

Das Zinsniveau ist aktuell sehr niedrig. Eine günstige Zinsphase sollten sich Bauherren nach Möglichkeit langfristig über einen Zeitraum von mindestens zwölf Jahren oder länger sichern, denn eine Zinsfestschreibung über ein Jahrzehnt oder länger schafft vor allem eines: Planungssicherheit.

Vereinbaren Sie mit Ihrer Bank nach Möglichkeit einen hohen Tilgungssatz. Damit erzielen Sie eine deutlich schnellere Entschuldung, denn je höher die Tilgungsrate, desto schneller haben Sie den Kredit auch abbezahlt. vergleich.de empfiehlt eine Tilgungsrate von mindestens zwei Prozent – von einer Tilgung von nur einem Prozent raten wir hingegen ab.

Stellen Sie einen Tilgungsplan auf

Die Tilgung eines Baukredits kann sich je nach Höhe der Finanzierung über mehrere Jahrzehnte ziehen. Ziel ist es deshalb, dass das Baudarlehen bis zum Eintritt ins Rentenalter vollständig getilgt ist. Fragen Sie sich vor Kreditabschluss, wie lange die Finanzierung unter den gewählten Konditionen läuft. Setzen Sie sich anschließend grob einen Zeitrahmen, in dem Sie den Kredit vollständig getilgt haben möchten. Mit unserem Darlehensrechner errechnen Sie die Höhe der monatlichen Rate und erhalten einen entsprechenden Tilgungsplan.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank nach Fördermöglichkeiten, wie der Förderung Ihres Bauvorhabens durch die KfW. Auch durch die Vereinbarung von Sondertilgungen können Sie die Entschuldung deutlich beschleunigen.

Auch wenn eine hohe monatliche Tilgungsrate für eine schnelle Entschuldung sorgt, sollte Sie den Gürtel nicht zu eng schnallen. Achten Sie vielmehr auf einen ausreichend großen Spielraum für Anschaffungen, Urlaube oder Freizeitaktivitäten, denn eine Baufinanzierung kann sich mitunter über Jahrzehnte hinziehen. Kalkulieren Sie zu eng, kann die Lebensqualität darunter leiden.

Wie entwickeln sich die Zinsen für Baugeld in der nächsten Zeit? vergleich.de veröffentlicht regelmäßig Auszüge aus den aktuellen Prognosen der Dr. Klein & Co. AG und der Interhyp AG zur aktuellen Zinsentwicklung. Lesen Sie, in welche Richtung sich die Bauzinsen kurz-, mittel- oder langfristig bewegen werden und welche Faktoren oder aktuelle Geschehnisse die Entwicklung der Bauzinsen nachhaltig beeinflussen.

Aktueller Kommentar (Juli 2015 )

„... Schon im September, also im Anschluss an die Sommerpause, könnten neue Impulse für das Zinsumfeld aus den USA eintreffen. Sinkende US-Arbeitslosenzahlen aus dem Juni unterstrichen zuletzt die anhaltende wirtschaftliche Erholung der Vereinigten Staaten. Ein Teil der Kapitalmarktexperten geht deshalb davon aus, dass die dortige Notenbank Fed im September aus ihrer Nullzinspolitik aussteigt und die Zinsen anheben wird. Steigende Zinsen in den USA könnten wiederum dazu führen, dass Kapital aus deutschen Staatsanleihen abgezogen wird und deren Renditen steigen. In diesem Fall würden die Baufinanzierungszinsen ebenfalls ansteigen. Viel Unsicherheit birgt weiterhin – trotz des auf den Weg gebrachten dritten Hilfspaketes – die Situation in Griechenland. Ob das geplante Drei-Jahres-Programm ausreicht und eine Trendwende herbeiführen kann, wird unterschiedlich optimistisch gesehen. Ist ein Grexit wirklich vom Tisch? Es bleibt spannend. [...] „Der Sommer könnte im Anschluss an die Entscheidung der EZB ruhig verlaufen, möglicherweise erhalten die hiesigen Baugeldzinsen aber bereits in wenigen Monaten neue Impulse von der US-Notenbank“, fasst Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, zusammen. „In der Zwischenzeit bleibt Häuslebauern und Wohnungskäufern genug Zeit, um von den nach wie vor sehr günstigen Zinsen für Baufinanzierungen zu profitieren und den Traum von der eigenen Immobilie zu verwirklichen.“ Seit Mitte Juni verharrt der Bestzins für 10-jährige Hypothekendarlehen stabil bei 1,6 Prozent. Kurzfristig ist davon auszugehen, dass die Zinsen volatil seitwärts schwanken werden. Auf lange Sicht ist allerdings damit zu rechnen, dass die Baufinanzierungszinsen wieder deutlich ansteigen ...“


Tendenz:

kurzfristig: stark schwankend
langfristig: steigend

(Quelle: Dr. Klein & Co. AG)

Aktueller Kommentar (Juli  2015 )


„... [...] Pünktlich zum Start der Urlaubssaison lastet der Grexit auf der zarten Konjunkturerholung, die im Frühjahr eingesetzt hatte. Angesichts des griechischen Schuldendramas und dem Wunsch nach einem ruhigen Sommer entdecken Investoren deutsche Staatsanleihen wieder, die sie im Mai geschmäht hatten. Wegen der hohen Nachfrage ist die Rendite bereits auf rund 0,75 Prozent gefallen. Auch die Pfandbriefrenditen bröckeln nach dem Anstieg im Mai wieder. Da sich die Zinsentwicklung bei den Hypothekendarlehen an der Entwicklung der Pfandbriefe orientiert, nimmt der Aufwärtsdruck bei den Konditionen für Baufinanzierungen in diesen Sommertagen deutlich ab. 


Die Mehrheit der für das Bauzins-Trendbarometer befragten Experten geht davon aus, dass die Baugeldzinsen kurzfristig eher gleich bleiben. So rechnet ein Experte der Postbank "für die kommenden Wochen mit einer Beruhigung", die sich in "vergleichsweise stabilen Zinsen für Hypothekendarlehen" niederschlagen sollte. Einen Grund dafür sehen viele in der, so ein Experte der Commerzbank, "durch Griechenland geschürten Unsicherheit", die deutsche Staatsanleihen als sicheren Hafen attraktiv macht. Einige halten sogar kurzfristig fallende Zinsen für möglich. "Die Griechenland-Krise sorgt nicht nur für Irritationen und Ermüdungserscheinungen, sondern auch für höhere Volatilitat", so der Chefvolkswirt der ING-DiBa.

Mittel- bis langfristig erwartet das Expertenpanel weitgehend einheitlich wieder steigende Zinsen. "Sobald die akute Unsicherheit um Griechenland abebbt, sprechen fundamentale Faktoren für einen graduellen Anstieg des Zinsniveaus", berichtet ein Experte der HypoVereinsbank, darunter zunehmende Wachstums- und Inflationserwartungen, aber auch die nahende Leitzinsanhebung in den USA. ...“


Tendenz:
kurzfristig (4 Wochen): gleichbleibend
mittel - bis langfristig: steigend

(Quelle: Interhyp AG)

Mit dem Zins-Chart von vergleich.de bieten Sie ihren Besuchern einen kurzen, aber prägnanten Einblick in die aktuelle Bauzinsen-Entwicklung.  Das Zins-Chart zeigt in einem Vergleichszeitraum von 60 Tagen und einer Laufzeit von 10 Jahren den momentan günstigsten Baufinanzierungszins am Markt an. Die tägliche Aktualisierung des Zins-Charts stellt somit sicher, dass immer nur der tagesaktuellste und günstigste Zinssatz dargestellt wird. Unser Service ist für Sie natürlich kostenlos.


Zinsentwicklung
Zinsentwicklung vergleich.de

Kopieren Sie den untenstehenden Text einfach in den HTML-Quellcode Ihrer Webseite und das Zins-Chart zur Entwicklung der Bauzinsen wird angezeigt. Bei Bedarf können Sie die Farbe des Zins-Charts individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen.


Baufinanzierung Vergleich - So finden Sie den günstigsten Anbieter für Baugeld

Sie haben sich mit unserem Baugeld Index ein umfassendes Bild über die Zinsentwicklung der letzten Jahre gemacht und sind durch unsere Tipps zur Baufinanzierung informiert, was Sie bei Abschluss einer Immobilienfinanzierung alles beachten müssen? Dann sollten Sie unseren Baufinanzierung Vergleich durchführen. Über unseren Baugeld Vergleich erhalten Sie bis zu vier Angebote gleichzeitig, den stets am Markt aktuellsten Zins und können die Konditionen regionaler und überregionaler Anbieter miteinander vergleichen. Wir bieten Ihnen Top Zinsen mit Bestzinsgarantie.

Baufinanzierung Vergleich