IM INTERVIEW: Jasmin Doert, Key Account Managerin vergleich.de

Jasmin DoertHeute stellen wir ein weiteres Gesicht hinter vergleich.de näher vor: Jasmin Doert ist unsere Key Account Managerin und sorgt unermüdlich dafür, dass wir das beste Tagesgeld vorstellen können.

vergleich.de: Jasmin, Du hast die Nase nah am Markt: Welche Entwicklungen stellst Du aktuell bei den Tagesgeld-Anbietern fest? Zum Beispiel haben ja einige Banken die Zinsen gesenkt…

Jasmin Doert: Das ist richtig, in den letzten Wochen hat sich hier sehr viel getan. Einige Banken haben drastisch die Zinsen gesenkt, andere wiederum so, dass sich Tagesgeld immer noch lohnt, wenn man seine Barreserven jederzeit verfügbar haben möchte und einen schnellen Zugriff darauf haben muss.

Aus meiner Sicht lohnt es sich somit immer noch, die Angebote der Banken zu nutzen und vor allem zu vergleichen, um das für sich richtige Konto zu finden.

Oft macht auch eine Kombination der Produkte großen Sinn. Zum Beispiel einen Teil seines Erspartem auf ein Tagesgeldkonto anzulegen, um flexibel zu sein und den anderen Teil für eine bestimmte Laufzeit festzulegen.

Ebenso gewähren einige Banken auch sogenannte Startboni oder eine Startgutschrift. Aktuell konnten wir für unsere Besucher mit der Bank of Scotland eine Sonderaktion vereinbaren, um vergleich.de Usern statt 30 Euro Eröffnungsbonus 50 Euro Bonus zu sichern. Diese Gutschrift macht sich natürlich im Ertrag bemerkbar und ist für die Kunden sicherlich trotz fallender Zinsen ein interessantes Bonbon.

Auch beim Festgeld schrauben einige Anbieter die Zinsen herunter. Kennst Du noch einige Zinsschnäppchen?

Genau wie beim Tagesgeld senken hier täglich die Banken die Zinsen. Hier ist nun Schnelligkeit gefragt. Wer Geld über einen bestimmten und festgelegten Zeitraum anlegen möchte, der sollte das zügig machen, am besten noch heute das Konto eröffnen, um noch von moderaten Zinssätzen zu profitieren.

Wer über eine Anlagedauer von zum Beispiel 1 Jahr nachdenkt – wir haben noch die MoneYou im Programm, die im Tagesgeldbereich trotz Zinssenkung noch in der Oberliga spielt. Außerdem hat die VTB Bank mit Ihrem Festgeld und dem Kombiprodukt VTB Duo die Nase vorn.

Bei längeren Laufzeiten wie zum Beispiel bei der Anlagedauer von 3 Jahren sowie auch 5 Jahren,  kommen noch die Bank of Scotland sowie die IKB Direkt dazu. Gerade die Bank of Scotland bietet Ihren Kunden schon seit einigen Jahren konstant hohe Zinssätze und hat sich mit Ihren Produkten bei uns bewährt.

Wir interessieren uns heute außerdem für Deine konkreten Aufgaben bei vergleich.de: Als Key Account Managerin bist Du ständig auf der Suche nach den besten Angeboten. Könntest Du uns einen typischen Arbeitstag von Dir beschreiben?

Als Key-Account-Managerin bin ich die allgemeine Ansprechpartnerin für die Bereiche Konten, Finanzierungen und Versicherungen und agiere als Schnittstelle zwischen den Anbietern und vergleich.de. Unter anderem betreue ich dabei die bestehenden Kooperationen im Onlinevertrieb und baue sie aus.

Ganz konkret informiere ich mich zum Beispiel gleich morgens über die neuesten Zinsänderungen – es ist für mich ganz wichtig, hier immer up-to-date zu sein. Dann bin ich jeden Tag auf der Suche nach neuen Anbietern und interessanten Produkten und recherchiere am Markt. Mit den Produktgebern stehe ich in ständigem Kontakt, per Telefon, Mail oder Meetings.

Besonders spannend wird es, wenn sich Sonderaktionen wie zum Beispiel mit der Bank of Scotland vereinbaren, planen und live stellen lassen. Natürlich tausche ich mich außerdem ständig mit allen Bereichen von vergleich.de aus und stehe meinen Kollegen bei fachlichen Fragen zur Seite. Auch das Erstellen von Verträgen sowie die Prüfung dieser Verträge gehört zu meinen Aufgaben.

Du arbeitest seit 2010 bei uns. Was macht vergleich.de für Dich unvergleichlich?

Das Unternehmen und die Kollegen um mich herum sowie das Entwicklungspotential. Hier herrscht eine tolle und stimmige Atmosphäre. Der Onlinevertrieb fasziniert mich mit all seinen Facetten. Das Online-Geschäft ist sehr schnelllebig und dadurch fordernd, dafür kommt definitiv keine Langeweile auf. Was heute so ist, kann morgen schon wieder anders sein… Mir gefällt einfach die schnelle und unkomplizierte Arbeitsweise innerhalb des Unternehmens.

Wie immer fragen wir am Schluss: Wie hast Du Dein erstes Geld verdient, und was hast Du damit angestellt?

Mein erster Verdienst war ein „Tauschgeschäft“ und hat stattgefunden, als ich im Alter von 7 bis 8 Jahren war.

Mein Vater hatte damals ein TV, Radio- und Elektrogeschäft, und ich durfte die Raumpflegerin beim Reinigen der Glasregale/Präsentationstischen unterstützen. Als „Gehalt“ durfte ich mir dann eine Kinderkassette oder Langspielplatte aussuchen.

Später, so ab 13, habe ich dann richtig mitgewirkt gegen ein Entgelt und zum Beispiel Videofilme verliehen oder die Sekretärin im Büro unterstützt. Für dieses erste „richtig verdiente“ Geld habe ich mir dann eine schwarze Lederjacke gekauft.

Vielen Dank für das Gespräch, Jasmin.

 
  Wenn Sie hier klicken, können Sie Ihre Empfehlung an Facebook senden. Mit dem Klick des Buttons erlauben Sie einen begrenzten Datenaustausch mit Facebook.
Weitere Infos erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare


  1. Michael

    Schön mal die Gesichter hinter den Firmen zu sehen, sprich die Mitarbeiter :)

Einen Kommentar schreiben *Pflichtfelder

Bitte beachten Sie beim Schreiben von Kommentaren unsere Blog-Richtlinien. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

Kommentar hinterlassen