Anlegen mit dem Smartphone – die besten Geldanlage-Apps

App für App landet auf dem Smartphone-Markt – trotzdem gibt es bisher hierzulande nur wenige Anwendungen für den Geldanlage-Bereich. Unsere Suche nach guten deutschsprachigen Geldanlage-Apps läuft deshalb – vorerst – langsam an.

Wir stellen Ihnen heute die ersten 3 Anwendungen näher vor:

1.       MoneYou SparApp

Mithilfe der SparApp von MoneYou können sich Anleger ein oder mehrere bestimmte Sparziele setzen und ihre Fortschritte verfolgen. Der User kann ein eigenes Unterkonto für jedes Sparziel einrichten, die App verfolgt dann den Vermögensaufbau sowie anfallende Buchungen. Außerdem rechnet die SparApp tagesgenau aus, wie lange es inklusive Zinsen dauert, um ein Sparziel zu erreichen. Dies gilt sowohl für das Tagesgeld- als auch für Festgeldangebot von MoneYou. Eine E-Mail informiert den Sparer, sobald das gesetzte Ziel geknackt wurde. Und last, but not least: Sie können per App ein Tagesgeldkonto bei MoneYou eröffnen.

Die Anwendung ist leicht verständlich und einfach zu handhaben. Falls doch Anwendungsprobleme auftreten, helfen ein Demo-Konto und ein Imagefilm weiter. Sie zeigen dem Sparer genau, wie die MoneYou SparApp funktioniert. Kleines Manko: Einige Nutzer beschwerten sich in ihren Bewertungen im Apple App-Store über Softwareprobleme.  Diese wurden aber inzwischen von MoneYou durch ein Update behoben.

  • Kosten: Gratis
  • Für diese Anbieter / Betriebssysteme erhältlich: Apple, Android, Blackberry, Windows
  • Gesamturteil: Die MoneYou Spar App verschafft einen guten Überblick über das eigene Sparverhalten

2.       Finance Analyst App

Mit Finance Analyst können Smartphone-Besitzer Zins- und Rentenrechnungen vornehmen. Bei der Zinsvariante sind einfache Zinsrechnungen, Zinseszinskalkulationen und gemischte Verzinsungen möglich. Es können Anfangs- und Endkapital, Zinssatz und Laufzeit berechnet werden. Die Rentenrechnungen können mit dem Rentenbarwert oder –endwert sowie mit nach- oder vorschüssiger Verzinsung durchgeführt werden.

Die App ist einfach bedienbar und erfüllt ihren Zweck, allerdings erscheint sie etwas lieblos zusammengestellt. Die im Rechner verwendeten Begriffe werden nicht näher erklärt, und es sind nur Zins- und Rentenrechnungen möglich. Immerhin ist die Anwendung zweisprachig (Deutsch und Englisch) und fertige Berechnungen können gespeichert sowie per E-Mail versendet werden.

  • Kosten: 2,39 Euro
  • Für diese Anbieter / Betriebssysteme erhältlich: Apple
  • Gesamturteil: Für ihren vergleichsweise hohen Preis bietet die Finance Analyst App zu wenig Inhalt. Im Web finden Anleger ähnliche Rechner auf Anhieb gratis.

3.       Cortal Consors App

Die Cortal Consors App gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Aktienmärkte und Kursentwicklungen – und das im Sekundentakt. Die wichtigsten Indizes sind ebenso abrufbar wie Charts einzelner Aktien. Darüber hinaus bietet die App eine Top- und Flop-Liste mit Gewinner- und Verliereraktien. Um einzelne Papiere im Auge behalten zu können, kann sich der User eine eigene Watchlist anlegen. Eine Suchfunktion rundet das Angebot der App ab. Kunden des Anbieters können außerdem über die Anwendung auf ihr Konto zugreifen und mit Wertpapieren handeln. Durch die Einbindung eines TAN-Generators schützt Cortal Consors seine Anleger vor Betrugsfällen.

Die Meinung der User zur App ist momentan noch geteilt: Ein Profitrader kritisierte bei den Bewertungen beispielsweise Softwareausfälle bei Orders über die Cortal Consors App. Andere Anleger sind dagegen begeistert. Mal schauen, ob bald neue Updates den Aktienhandel per App erleichtern. Wer nur über die aktuelle Marktentwicklung auf dem Laufenden bleiben will, dem erweist die Anwendung jetzt schon gute Dienste.

  • Kosten: Gratis
  • Für diese Anbieter / Betriebssysteme erhältlich: Apple, Android
  • Gesamturteil: Die Cortal Consors App verschafft dem User einen guten Marktüberblick, die Möglichkeiten zum Handel sind noch ausbaufähig

Fazit:

Zwei von drei getesteten Apps (MoneYou und Cortal Consors) bieten Smartphone-Besitzern viel Inhalt, ohne extra Geld zu verlangen. Hier lohnt sich ein Download, auch wenn die Apps noch mit „Kinderkrankheiten“ zu kämpfen haben. Natürlich behalten wir diese Entwicklung weiter im Auge… Fortsetzung folgt!

Natürlich interessiert uns jetzt: Welche Geldanlage-Apps benutzen Sie, und mit welchen sind Sie besonders zufrieden?

 
  Wenn Sie hier klicken, können Sie Ihre Empfehlung an Facebook senden. Mit dem Klick des Buttons erlauben Sie einen begrenzten Datenaustausch mit Facebook.
Weitere Infos erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben *Pflichtfelder

Bitte beachten Sie beim Schreiben von Kommentaren unsere Blog-Richtlinien. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

Kommentar hinterlassen